Muss ich Unterhalt zahlen ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Coolman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
32
Bewertungen
0
Hallo,
ich habe irgend wo gelesen das Hartz 4 grundsätzlich vom "Kindesunterhalt"
befreit. Stimmt das ?

Ich bin jetzt mittlerweile schon seit 1997 Arbeitslos und mein Kind (Sohn)
wird im Mai 18 Jahre alt.

Wenn ich jetzt arbeiten gehen würde müsste ich doch wieder zahlen, oder ?

Und wie lange noch ?
Bis das er wie alt ist ?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,
ich habe irgend wo gelesen das Hartz 4 grundsätzlich vom "Kindesunterhalt"
befreit. Stimmt das ?
Ich bin jetzt mittlerweile schon seit 1997 Arbeitslos und mein Kind (Sohn)
wird im Mai 18 Jahre alt.
Wenn ich jetzt arbeiten gehen würde müsste ich doch wieder zahlen, oder ?
Und wie lange noch ?
Bis das er wie alt ist ?
Sorry, aber so wie du schreibst, klingt es für mich, als wolltest du dich um deine Zahlungspflicht drücken ,......
Doch zu deinen Fragen:
Jein. Hartz 4 befreit dich nicht automatisch von deiner Zahlungspflicht. Zahlen musst du trotzdem, aaaaber, wo kein Einkomen, da muss zumindest die Bereitschaft zur Zahlung da sein. Das bedeutet, ggf. deinem Sohn und/oder der Kindsmutter deine Bescheide (Kopien) zur Verfügung zu stellen, damit sie, sollten sie selbst von Hartz 4 abhängig sein, den Nachweis erbringen können, dass du nicht zahlungsfähig bist.
So können sich die beiden einen Haufen Rennerei und Ärger ersparen.
Solltest du einen Job finden, müsstest du u.U. wieder zahlen. Das ist garnz normal, schließlich ist da ja dein Sohn. So weit ich mich entsinne, hast du einen Selbstbehalt von 1300,- netto - was darüber ist, muss an Unterhalt bezahlt werden. Da gibt es die Düsseldorfer Tabelle, die kannst du als Richtschnur nehmen.
Zahlen musst du solange, bis dein Sohn mit der Ausbildung fertig ist, und seinen eigenen Lebensunterhalt verdient. Das kann bis zum 27. Lebensjahr dauern, wenn er z.B. ein Studium macht.
Macht dein Sohn z.B. keine Ausbildung, sondern geht gleich in Arbeit, endet deine Unterhaltspflicht ebenfalls.
Entscheidet sich dein Sohn nach zwei Jahren Maloche, nun doch erst mal eine Lehre zu machen, ein Studium aufzunehmen oder im Rahmen einer schulischen Berufsausbildung wieder die Schulbank zu drücken, lebt deine Unterhaltspflicht wieder auf.
Denn dein Sohn hat einen Anspruch darauf eine Ausbildung zu machen!

LG
 

Coolman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
32
Bewertungen
0
Erst einmal Danke für die Infos, die haben mir weiter geholfen.
Ich habe aber noch ein Problem.

Ich habe damals auf anraten der Anwälte auf das Besuchsrecht " zum Wohle des Kindes " verzichtet, um meinem Kind die Zerrissenheit zwischen der Kindesmutter und mir zu ersparen (wir waren nicht verheiratet).

Wie komme ich jetzt an die nötigen Infos ob mein Sohn noch zur Schule geht oder eine Ausbildung macht ?

Und noch was, ich möchte mich nicht um die Zahlungen drücken, und nur wissen was rechtens ist, da das Jugendamt fast immer zu Gunsten der
Kindesmutter entschieden hat.

Vorab schon mal Danke für deine weitere Antwort !
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.548
Ich habe damals auf anraten der Anwälte auf das Besuchsrecht " zum Wohle des Kindes " verzichtet, um meinem Kind die Zerrissenheit zwischen der Kindesmutter und mir zu ersparen (wir waren nicht verheiratet).
Was waren das wohl für Anwälte?
Ob das Dein Sohn auch so sieht?

Anscheinend gehts Dir nur ums Geld!
 

Coolman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
32
Bewertungen
0
Was waren das wohl für Anwälte?
Ob das Dein Sohn auch so sieht?

Anscheinend gehts Dir nur ums Geld!
Wenn eine Kindesmutter das Besuchsrecht pro Monat nur um 30 Min.
unter Aufsicht durchsetzt wäre das nicht gerade gut für das Kind (damals 5 Jahre alt).

Es geht mir hier nicht ums Geld sondern nur um die Gerechtigkeit vieler
verarschter Väter in Bezug auf die Machtausübung der Kindesmutter.
 

catwoman666666

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 April 2007
Beiträge
1.641
Bewertungen
153
Erst einmal Danke für die Infos, die haben mir weiter geholfen.
Ich habe aber noch ein Problem.

Ich habe damals auf anraten der Anwälte auf das Besuchsrecht " zum Wohle des Kindes " verzichtet, um meinem Kind die Zerrissenheit zwischen der Kindesmutter und mir zu ersparen (wir waren nicht verheiratet).

Das kommt ganz auf die Situation an, also bitte nicht verurteilen.

Nach meiner Trennung von meinem Mann hat der auch erst keinen Kontakt zu seinen Kindern gesucht. Das war gut so, denn so konnten die Kinder tatsächlich zur Ruhe kommen und wurden nicht immer zwischen Vater und Mutter hin- und hergerissen. Nach einigen Jahren hat er dann ganz langsam und behutsam den Kontakt zu seinen Kindern wieder gesucht und heute besteht ein sehr herzliches Verhältnis zwischen ihnen.

So ein Vorgehen kann man aus der Ferne gar nicht beurteilen, da man weder Vater noch Mutter kennt und auch im Einzelnen nicht weiß, was zur Trennung geführt hat.

Viele Grüße
catwoman
 

Coolman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
32
Bewertungen
0
@catwoman666666,
erst einmal Danke für deinen Beitrag.

Ich finde es toll das der Vater deiner Kinder von Dir die Möglichkeit bekam mit seinen Kindern den Kontakt auf nehmen zu dürfen.

Es gibt nichts schlimmeres als Kinder für seine Machtspiele zu benutzen !


Viele Grüße
Coolman
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.186
Bewertungen
344
Keine Rechte, keine Pflichten.

Habe vor Jahren ein Urteil eines gerichtes gelesen mit dem Tenor: Kein Aufenthaltsbestimmungs und kein Besuchsrecht ergibt keine Unterhaltspflicht.

Hier aber ist zuerst einmal anzumerken mit dem erreichen der 18. ist der pot. Unterhaltsberechtigte selbst aufgerufen Unterhalt einzufordern.

Wie wäre es mal mit VAMV e.V.?
 

Coolman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
32
Bewertungen
0
Keine Rechte, keine Pflichten.

Habe vor Jahren ein Urteil eines gerichtes gelesen mit dem Tenor: Kein Aufenthaltsbestimmungs und kein Besuchsrecht ergibt keine Unterhaltspflicht.




Wo hast du das denn gelesen??
wäre schön das selber lesen zu können.
Mir auch :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
Wenn das stimmt, gehe ich morgen zum anwalt. Kein unterhalt-kein besuchsrecht . Wenn überhaupt, dann war das ein krasser einzelfall, denn generell wird unterhalt,sorgerecht und umgang immer getrennt gesehen, dem kind zu liebe und das ist auch okay.
 

Quietschie

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2009
Beiträge
30
Bewertungen
0
Keine Rechte, keine Pflichten.

Habe vor Jahren ein Urteil eines gerichtes gelesen mit dem Tenor: Kein Aufenthaltsbestimmungs und kein Besuchsrecht ergibt keine Unterhaltspflicht.

Hier aber ist zuerst einmal anzumerken mit dem erreichen der 18. ist der pot. Unterhaltsberechtigte selbst aufgerufen Unterhalt einzufordern.

Wie wäre es mal mit VAMV e.V.?
Selten so einen Käse gelesen. Natürlich ist der Erzeuger (Vater kann man so einen Menschen ja wohl nicht mehr nennen) dem Kind gegenüber unterhaltspflichtig. Unabhängig vom Besuchsrecht.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten