Muß ich um den Unterhalt klagen?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

volkhardthies

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2007
Beiträge
28
Bewertungen
0
Ich bin seit 8 Jahren alleinerziehend mit 2 Kindern die jetzt 12 und 14 Jahre alt sind. Beide sind Schüler.
Wir leben von Arbeitslosengeld 2.
Meine Ex Frau hat die letzten 3 Jahre Unterhalt gezahlt in Höhe von 370,00 Euro für die Kinder,das ist damals so vom Jugendamt ausgerechnet worden.

Sie ist neu verheiratet und Ihr neuer Mann hat ein sehr gutes Einkommen.
Sie hat vor 9 Monaten Ihre Arbeit gekündigt,weil Sie Ihren kranken Vater pflegen wollte,der Vater von Ihr ist Anfang des Monats verstorben,er hatte zum Schluß Pflegestufe 3.Das Pflegegeld hat meine Ex Frau bekommen-davon hat Sie Unterhalt bezahlt.
Sie hat mir nun mitgeteilt das Sie ab 1.8.09 keinen Unterhalt für die Kinder mehr zahlen kann weil Sie nur 340,00 Arbeitslosengeld 2 bekommt,da Sie sich arbeitslos gemeldet hat nach dem Tod Ihres Vaters.
Ich habe ein Vorgespräch bei dem Sozialzentrum gehabt,und die Sachbearbeiterin hat mich gleich gefragt ob ich einen Anwalt habe.

Bis jetzt konnten wir uns über den Unterhalt übers Jugendamt einigen,die ersten Jahre habe ich Unterhaltsvorschuß bekommen.Einen Unterhaltstitel habe ich nicht.

Zu meiner Ex habe ich gesagt das ich schriftlich möchte das Sie nicht mehr zahlen kann.Dieses Schreiben habe ich noch nicht.

Wie wird beim Unterhalt gerechnet? Ist nicht der neue Partner meiner Ex Frau verpflichtet für Sie aufzukommen?
Das er nicht für die Kinder zahlen muß ist mir klar.
Aber wenn die beiden insgesamt genug zum Leben haben,kann sie dann nicht die 340 Euro als Unterhalt zahlen?
Ich möchte nicht gerne klagen.
Am liebsten wäre mir eine Reglung über das Jugendamt.
Muß das Sozialzentrum mir ,wenn Sie nicht zahlt,das fehlende Geld auszahlen?
Ich habe echt Angst übernächsten Monat mit 370,00 Euro weniger auskommen zu müssen und das Geld reicht jetzt schon kaum.
Volkhard
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Muß das Sozialzentrum mir ,wenn Sie nicht zahlt,das fehlende Geld auszahlen?
Ich habe echt Angst übernächsten Monat mit 370,00 Euro weniger auskommen zu müssen und das Geld reicht jetzt schon kaum.
Ja, die Summe wird ausgezahlt. Jedenfalls war das bisher bei mir so, wenn der Vater meiner Kinder den Unterhalt nicht gezahlt hat. Ist schon etwas länger her und zu der Zeit gab es noch nicht diesen Antragsstau wie heutzutage ...

Die ARGE (bei euch wohl Sozialzentrum?) hat sich dann in meinem Fall direkt an den Unterhaltsschuldner, also meinen Ex, gewandt, um das zu klären. Ich habe davon nichts weiter mitbekommen, aber wie gesagt immer die Differenz erhalten, denn der Bedarf der Kinder war ja unterschritten. Als Nachweis des "Nichterhalts" der Unterhaltsleistung habe ich damals die Online-Kontoauzüge mit den Haben-Posten eingereicht.
 

Bunnypups

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
143
Bewertungen
1
Hallo, also wenn der Neue Mann von deiner Frau so gut verdient, warum kriegt sie Alg2? Soviel kann er nicht verdienen, denn ich bin nicht verheiratet und mein Lebensgefährte muss für mich und mein Kind aufkommen, weil er soviel verdient und es wird bei uns Gesamtbedarf von 1244 angerechnet.Und ich kriege da nichts von der Arge. Also kann er nicht soviel verdienen, wenn sie noch 340 Euro bekommt.
 

volkhardthies

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2007
Beiträge
28
Bewertungen
0
Sorry das war ein Schreibfehler,
Meine Ex Frau bekommt Arbeitslosengeld 1,Arbeitslosengeld 2 stünde ihr nicht zu durch das Einkommen Ihres Mannes.
Ihr neuer Mann verdient sehr gut als angestellter Meister,das er keinen Unterhalt für die Kinder zahlen muß ist mir schon klar.
Ich bin mir nur nicht sicher ob er Sie nicht unterstützen muß für Ihren Lebensunterhalt,weil er Sie ja geheiratet hat und Sie das Geld was Sie vom Arbeitsamt bekommt für den Unterhalt der Kinder verwenden muß.
Wenn ich das Geld aber vom Sozialzentrum bekomme ist auch alles o.k.
Wenn ich aber im Monat 370 euro weniger zur Verfügung habe weiß ich nicht wie ich das machen soll.
 

Donauwelle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2008
Beiträge
1.440
Bewertungen
125
Sorry das war ein Schreibfehler,
Meine Ex Frau bekommt Arbeitslosengeld 1,Arbeitslosengeld 2 stünde ihr nicht zu durch das Einkommen Ihres Mannes.
Ihr neuer Mann verdient sehr gut als angestellter Meister,das er keinen Unterhalt für die Kinder zahlen muß ist mir schon klar.
Ich bin mir nur nicht sicher ob er Sie nicht unterstützen muß für Ihren Lebensunterhalt,weil er Sie ja geheiratet hat und Sie das Geld was Sie vom Arbeitsamt bekommt für den Unterhalt der Kinder verwenden muß.
Wenn ich das Geld aber vom Sozialzentrum bekomme ist auch alles o.k.
Wenn ich aber im Monat 370 euro weniger zur Verfügung habe weiß ich nicht wie ich das machen soll.

Das Kindergeld erhältst du zusätzlich, oder?

Du wirst daher, wenn nicht direkt von der Mutter, für deine Kinder maximal den HartzIV-Satz abzüglich des Kindergeldes bekommen - das wären je Kind 251 EUR - 164 EUR = 87 EUR, für beide dann 174 EUR.

Deine Frau kann sicherlich eine Neuberechnung des Unterhaltes aufgrund ihres gesunkenen Verdienstes verlangen - sicherlich kommt sie aber, sofern das Geld ihres Mannes für ihren Unterhalt ausreicht, nicht ganz aus der Unterhaltspflicht heraus.
 

atze151a

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Oktober 2007
Beiträge
153
Bewertungen
14
Erst mal vorab...
Du musst Dir keine Sorgen machen, dass Du ohne Geld dastehst. Sollte Deine Ex nicht zahlen, muss die ARGE auf den vollen Leistungsatz aufstocken. Allerdings ist könnte es passieren, dass das ALG2 nicht den vollen Unterhalt ausgleicht, weil der ja maximal nur in der Höhe der Leistungssätze angerechnet wird. Anrechungsfreie Teile würden dann fehlen.

Faustregel: Wenn Deine Kinder im Bescheid als Leistungsempfänger mit einem bestimmten Betrag aufgeführt sind, wird wird um den fehlenden Unterhalt aufgestockt.

Die ARGE holt sich dann gegebenenfalls (notfalls auch gerichtlich) das Geld von Deiner Ex. SGB 2 - Einzelnorm

Darauf hast du dann gar keinen Einfluss mehr.
Es wäre also sinnvoll, das ganze mit Deiner EX über das Jugendamt zu klären. Solche Vereinbarungen werden meines Wissens nach auch von der ARGE anerkannt.

Gerade das Argument, dass Du das dann die Unterhaltssache nicht mehr in der Hand hast und die ARGe selbsständig für eine Durchsetzung des Unterhaltsanspruch sorgt, veranlasst viele Ex-Partner zu einer einvernehmlichen Regelung. Und weil man es so schön auf die Rechtslage schieben kann, wird auch das Verhältnis, dass man ja wegen der Kinder gerne so angenehm wir möglich gestalten will, nicht zu sehr belastet.
 

volkhardthies

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2007
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hallo,und erst mal vielen Dank für die Antworten.
Ich habe gestern mit meiner Ex telefoniert und ihr gesagt das das Sozialzentrum Sie anschreiben wird und notfalls klagen wird wenn Sie nicht den Unterhalt zahlt.Ich habe Ihr erklärt das Ihr neuer Mann Ihr zum Unterhalt verplichtet ist,und wenn Sie so genug zum Leben, hat Sie Ihr Arbeitslosengeld zum Kindesunterhalt einzusetzen . Ich habe Ihr auch angeboten das über das Jugendamt ausrechnen zu lassen,wieviel Sie zahlen muß dann würde das Sozialzentrum wohl anerkennen ohne Klage.
Auch habe ich gesagt das ich keinen Einfluß darauf habe ,was das Sozialzentrum macht, wenn der Unterhalt nicht kommt.

Sie hat gesagt das Sie das mit Ihrem neuen Mann besprechen müsse.

Kaum 10 Minuten später hat Ihr neuer Mann angerufen und sich mit mir unterhalten.Aus dem Gespräch kam raus das Sie jetzt Ihr Stempelgeld an uns überweist und die Kinder bis auf weiteres 350 Euro Unterhalt bekommen .
Ich bin sehr froh über diese Lösung
 
G

Gelöschtes Mitglied 2143

Gast
Bei meinen letzten 1 Euro Job gab es viele Väter die trotz ALG 2 Unterhalt für ihre Kinder zahlen mußten, welche bei den Müttern lebten. Mehr kann ich dazu leider nicht sagen, ich weiß nur das es so war. Das mit dem Unterhalt hatte auch nichts mit den 1 euro Job zu tun.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten