Muß ich tatsächlich so Schnell eine Eingliederung nach der Reha machen obwohl ich mich jetzt noch nicht gesund fühle oder bekomme Zeit bis ich dafür bereit bin? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Seloo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 August 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo an Alle,

ich möchte mich im Vorrab für meine Schreibfehler bezüglich Groß-Kleinschreibung entschuldigen, ich bin Legasthenikerin

Ich habe mich in diesem Forum eben Angemeldet, weil ich einen Beitrag gelesen habe und die helfenden Kommentare unten drunter, ich hoffe ihr könnt mir auch helfen. ich bin total durcheinander und weis nicht was ich machen soll und was mich erwartet.

ich erzähle kurz was Sache ist.

ich bin Altenpflegerin, 27 Jahre Alt und seit dem 12.11.2018 lückenlos Arbeitsunfähig wegen Schweren Depressionen und Burn-Out. Beziehe im Moment auch Krankengeld seit 9 Monaten
Ich war dieses Jahr von ende Februar bis Anfang April in einer Psychosomatischen Klinik 6 Wochen (keine Reha)
Ende Mai Lud mich Die KK ein um einen Reha Antrag zu stellen. Dies haben wir gestellt und nun wurde mir die Reha genehmigt und ich soll nächsten Dienstag schon dahin, also am 06.08.19

Jetzt habe ich von paar Leuten Gruselgeschichten gehört und zwar das mann da Oft Arbeitsfähig entlassen wird und wieder Arbeiten gehen muss, ohne das man es möchte, eher gesagt nicht kann.
Anderseits wenn mann Arbeitsunfähig entlassen wird, mann innerhalb von 30 Tagen eine Eingliederung machen muss ob mann will oder nicht.

Mein Problem und zugleich auch mein Wunsch ist es natürlich ein Eingliederungsversuch zu machen, aber ich fühle mich jetzt noch nicht Gesund genug :( muss ich dass tatsächlich so schnell nach der Reha machen? gibt mann mir wirklich nicht die Zeit dafür Bereit zu sein?

Und meine Zweite frage ist, ich lese viel über Erfolglose Reha und Erfolgreiche Reha. Was bedeutet das und was für eine Wichtigkeit hat das für mich.

ich würde mich sehr über Antworten freuen und bin Dankbar für jede Hilfe
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Nachtrag: Und ob mir vielleicht noch jemand sagen was mich nach der Reha so alles im Allgemeinen erwartet. Ich kenne mich wirklich nicht aus das ist mir auch Peinlich
 
Zuletzt bearbeitet:

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.781
Bewertungen
14.294
Hallo Seloo und :welcome:

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.

Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder " Ich brauche Hilfe :"

sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und auch im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu den Hinweis.

schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine

aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.863
Bewertungen
17.495
Jetzt bleib mal ruhig. Selbst wenn du arbeitsfähig entlassen wirst, könnenn dein Ärzte dich wieder krankschreiben, denn die Feststellung der Rehaeinrichtung zum Entlassungszeitpunkt ist nur eine Momentaufnahme.

Jetzt mach erstmal diene Reha und danach siehst Du weiter, einen Schritt nah dem anderen.
 

Seloo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 August 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ja das währe so schööön wenn ich Ruhig bleiben könnte :(

ich habe so eine Angst, ich kann auch nicht sagen Warum, aber wenn ich nicht weis was auf mich Zukommt. Das macht mich einfach Verrückt. Ich möchte halt immer Auf der sicheren Seite sein gegen alles was kommen kann. Ich habe halt viel Gesehen was meinem Vater alles passiert ist und wie es ihm geht. Mir geht es ja momentan eh nicht gut seelisch ich habe Angst so ein Sturz zu Erleben wie mein Vater.


Also muss ich nicht sofort eine Eingliederung machen?
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
508
Bewertungen
284
Und meine Zweite frage ist, ich lese viel über Erfolglose Reha und Erfolgreiche Reha. Was bedeutet das und was für eine Wichtigkeit hat das für mich.

Nachtrag: Und ob mir vielleicht noch jemand sagen was mich nach der Reha so alles im Allgemeinen erwartet. Ich kenne mich wirklich nicht aus das ist mir auch Peinlich
Hallo,
diese Fragen kann Dir (denke ich) niemand beantworten, ich weiß aber das (früher war das evtl. anders) die Rehas durchaus helfen können um wieder "in Schiene" zu kommen.
Gut wäre es Dich zu informieren wo die Reha sein soll und wie bzw. was dort läuft. Isny z.B. hat einen guten Ruf was Reha angeht.
Man kann oft auch einen Ort ändern/wechseln wenn man das Gefühl hat es passt nicht, vorher dort anrufen, WebSite anschauen ... usw.


Also muss ich nicht sofort eine Eingliederung machen?
Müssen ... eh nicht ... aber wie schon geschrieben, das solltest Du nach der Reha mit Deinem Arzt klären!
Und selbst wenn ... auch eine Eingliederung kann unterbrochen/beendet werden ...
LG
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.863
Bewertungen
17.495
Du kannst bei gesundheitlichen Sachen nicht immer alles vorausehen und im Voraus planen. Dein Körper ist keine Maschine, wo man nur ein paar Teile ausechselt oder eine andere Software drafspielt und dann läuft sie wieder. da gibt es viel zu viele eonflussfaktoren. deshalb immer einen Schritt nach dem anderen. Jetzt ist die Reha dran, und dann wird geschaut, wie es dir geht und dann in Abhäbgigkeit davon der nächste Schritt gemacht.
 

kartoffelsack

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2017
Beiträge
63
Bewertungen
56
Jetzt habe ich von paar Leuten Gruselgeschichten gehört und zwar das mann da Oft Arbeitsfähig entlassen wird und wieder Arbeiten gehen muss, ohne das man es möchte, eher gesagt nicht kann.
Anderseits wenn mann Arbeitsunfähig entlassen wird, mann innerhalb von 30 Tagen eine Eingliederung machen muss ob mann will oder nicht.

Mein Problem und zugleich auch mein Wunsch ist es natürlich ein Eingliederungsversuch zu machen, aber ich fühle mich jetzt noch nicht Gesund genug :( muss ich dass tatsächlich so schnell nach der Reha machen? gibt mann mir wirklich nicht die Zeit dafür Bereit zu sein?
Mir hatte man mitgeteilt, dass wenn ich arbeitsunfähig in die Reha komme im Normalfall auch arbeitsunfähig entlassen werden sowie arbeitsfähig hinein-arbeitsfähig raus. Ob das tatsächlich so stimmt...keine Ahnung.
Allerdings macht es tatsächlich keinen Sinn, wenn man arbeitsfähig in die Reha geht und arbeitsunfähig entlassen wird.

Ich wurde kurz vor Ende der Reha gefragt, ob ich einer Wiedereingliederung zustimme. Dies habe ich verneint/abgelehnt und begründet (fühlte mich nicht arbeitsfähig) und dann war das Thema auch gegessen. Wurde arbeitsunfähig entlassen, kam auch schon so rein.
 
Oben Unten