Muss ich Schicht und Wochenendarbeit annehmen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Blublazer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 August 2012
Beiträge
22
Bewertungen
1
Hallo liebes Forum,
ich habe einen "netten" Vermittlungsvorschlag vom JC bekommen mit Rechtsfolgenbelehrung und Rückmeldungsbogen, sowie gleichzeitig eine Einladung zu einer entsprechenden Infoveranstaltung in den Räumen des hiesigen JC.

Der Einladung zur Infoveranstaltung bin ich selbstverständlich nachgekommen. Dort wurde einem das Unternehmen vorgestellt, sowie der angepriesene Job mit dem Schlussworten, man freue sich auf Zahlreiche Bewerbungen, am besten online, weils dann schneller geht. Dann hat sich noch die anwesende SB eingeklingt und kurz in die Menge gerufen das das ganze ein Pflichtprogramm ist und wir uns ALLE dort zu bewerben haben...
Bei der Firma handelt es sich um eine ZAF, bei dem Job allerdings um eine Festanstellung einer derer Tochterfirmen gute 40 KM von meinem Wohnort entfernt.
Soweit...so gut...
Nun hab ich mich auf deren Homepage umgeschaut um mich dort zu bewerben, allerdings vielen mir sofort die Datenschutzbestimmungen auf (die man anhaken muss). Wenn man diese anhakt, erklärt man sich gleich damit einverstanden, das seine Daten zu "Freiwild" gemacht werden dürfen und in den entsprechenden Pool aufgenommen wird zu Vermittlungszwecken usw.
Das kam für mich nicht in Frage und habe mich somit (da ich ja gezwungen bin mich dort zu bewerben) schriftliche Beworben per Post.
Meine Frage ist: Die dort angepriesene Stelle beinhaltet ein 2 Schichtsystem sowie Wochenendarbeit (Sonntag bis Samstag).
Da ich regelmäßig mein Kind zu besuch habe, kommt das eigentlich nicht in Frage. Muss ich trotzdem den Job annehmen, oder bin ich
Sanktionswürdig, wenn ich den Job lieber ausschlage?
 

Nasenbohrer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2012
Beiträge
541
Bewertungen
71
Muss ich trotzdem den Job annehmen, oder bin ich
Sanktionswürdig, wenn ich den Job lieber ausschlage?
So wird es wohl sein.

Aber nichts wird so heiss gegessen, wie es gekocht wird.
Mal abwarten, ob die dich überhaupt einstellen wollen.

Also keine Panik, sehen was kommt und dann hier bei uns im ELO
das Ergebniss posten ..... :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Hallo liebes Forum,
ich habe einen "netten" Vermittlungsvorschlag vom JC bekommen mit Rechtsfolgenbelehrung und Rückmeldungsbogen, sowie gleichzeitig eine Einladung zu einer entsprechenden Infoveranstaltung in den Räumen des hiesigen JC.

Der Einladung zur Infoveranstaltung bin ich selbstverständlich nachgekommen. Dort wurde einem das Unternehmen vorgestellt, sowie der angepriesene Job mit dem Schlussworten, man freue sich auf Zahlreiche Bewerbungen, am besten online, weils dann schneller geht. Dann hat sich noch die anwesende SB eingeklingt und kurz in die Menge gerufen das das ganze ein Pflichtprogramm ist und wir uns ALLE dort zu bewerben haben...
Bei der Firma handelt es sich um eine ZAF, bei dem Job allerdings um eine Festanstellung einer derer Tochterfirmen gute 40 KM von meinem Wohnort entfernt.
Soweit...so gut...
Nun hab ich mich auf deren Homepage umgeschaut um mich dort zu bewerben, allerdings vielen mir sofort die Datenschutzbestimmungen auf (die man anhaken muss). Wenn man diese anhakt, erklärt man sich gleich damit einverstanden, das seine Daten zu "Freiwild" gemacht werden dürfen und in den entsprechenden Pool aufgenommen wird zu Vermittlungszwecken usw.
Das kam für mich nicht in Frage und habe mich somit (da ich ja gezwungen bin mich dort zu bewerben) schriftliche Beworben per Post.
Meine Frage ist: Die dort angepriesene Stelle beinhaltet ein 2 Schichtsystem sowie Wochenendarbeit (Sonntag bis Samstag).
Da ich regelmäßig mein Kind zu besuch habe, kommt das eigentlich nicht in Frage. Muss ich trotzdem den Job annehmen, oder bin ich
Sanktionswürdig, wenn ich den Job lieber ausschlage?


Hartz IV zumutbare Arbeit - Tätigkeit / unzumutbare Arbeit - Tätigkeit

Eine Arbeit - Tätigkeit bzw. Arbeitsstelle darf aus folgenden Gründen nicht von Hartz IV ALG II Empfängern abgelehnt werden und ist somit zumutbar,

  • wenn er Ihrer Ausbildung und dem früheren Beruf nicht entspricht,
  • wenn der Weg zur neuen Arbeitsstelle weiter entfernt ist als zur letzten Arbeitsstelle,
  • wenn die Bezahlung unter dem Tariflohn ist
  • wenn die Arbeitsbedingungen ungünstiger sind als beim letzten Job.
Eine Arbeit - Tätigkeit bzw. Arbeitsstelle darf von einem Hartz 4 IV ALG II Empfänger aus folgenden Gründen abgelehnt werden,

  • wenn die Berufstätigkeit die Erziehung eines Kindes gefährden würde,
  • wenn er mit der Pflege eines Angehörigen nicht vereinbar wäre
  • wenn Sie dazu seelisch, körperlich und geistig, nicht in der Lage sind.
Besondere gewichtige Gründe können Sie auch zur Ablehnung vorbringen.
 

Blublazer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 August 2012
Beiträge
22
Bewertungen
1
Erst lesen, dann posten ..............



Also keine Erziehung im rechtlichen Sinne als Mutter, oder Vater
bei einem Kind unter 3 Jahren.

Ich bin verwirrt^^

Ich bin Vater mit geteiltem Sorgerecht einer 11 Jährigen die am Wochenende immer bei mir ist. Gilt da die "Ausrede "wenn die Berufstätigkeit die Erziehung eines Kindes gefährden würde" ?
 

Smiley32

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Dezember 2011
Beiträge
481
Bewertungen
71
Wenn Dir ein Facharzt für Arbeitsmedizin bestätigt das Du körperlich bzw. geistig nicht für Schichtarbeit geeignet bist, dann hast Glück!

Notfalls Arbeit annehmen und dann in der Firma ganz fix auf die entsprechenden Arbeitsuntersuchungen bestehen.
 

mertenshom

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
265
Bewertungen
22
das kind kommt nur zum umgang zu dir. du bist an der erziehung und betreuung nicht involviert. das sorgerecht ist nicht weiter wichtig, denn die mutter trifft eh die entscheidungen im rahmen ihrer alleinigen alltagssorge. also wirst du deinen umgang um deine arbeitszeiten legen müssen. siehs mal positiv, dann kannst du auch anfangen unterhalt zu zahlen und umgang ist meistens nur alle 14 tage. was glaubst du wie mütter die arbeiten müssen sich kümmern, dass ihre kinder betreut werden.
 

Nasenbohrer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2012
Beiträge
541
Bewertungen
71
@ mertenshom

Hast ja recht,
aber:

könntest du bitte einige Absätze bei deinen Ausführungen einfügen?

Wäre echt besser zu lesen ..... :biggrin:
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.711
Bewertungen
1.311
Wenn es kein Stellenvorschlag mit Rechtsfolgebelehrung gibt, muss man sich nicht bewerben.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn es kein Stellenvorschlag mit Rechtsfolgebelehrung gibt, muss man sich nicht bewerben.
Seit der neuesten Verschlimmbesserung muss die RB nicht mehr überall bei sein. Reicht, wenn der Betroffene weiß, dass er sich da bewerben muss, weil die vorher immer drauf standen.

Also bewerben und im Notfall AU am 2. Arbeitstag. Vorher kann man noch das ganze lösen, indem man die Fragen aus dem Fragenkatalog stellt, sollte es ohne Tele, ohne FS und ohne mail doch zum Vorstellungstalk kommen.
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.517
Bewertungen
1.784
Wenn das Kind immer am Wochenende da ist, kann dann keine Arbeit aufgenommen werden.
Es kann auch nicht darauf verwiesen werden, dass jemand anders eben die Betreuung übernehmen soll.
Das Kind hat ein Recht auf den Umgang. Und Umgang muss meines Wissens auch ausgeführt werden.

So denke ich, Paragraphen hab ich keine
 
E

ExitUser

Gast
Wenn das Kind immer am Wochenende da ist, kann dann keine Arbeit aufgenommen werden.
Es kann auch nicht darauf verwiesen werden, dass jemand anders eben die Betreuung übernehmen soll.
Das Kind hat ein Recht auf den Umgang. Und Umgang muss meines Wissens auch ausgeführt werden.

So denke ich, Paragraphen hab ich keine
Darauf würde ich mich nicht verlassen.

Vielleicht mal erkundigen beim Jugendamt.
 
E

ExitUser

Gast
Hartz IV zumutbare Arbeit - Tätigkeit / unzumutbare Arbeit - Tätigkeit

Eine Arbeit - Tätigkeit bzw. Arbeitsstelle darf aus folgenden Gründen nicht von Hartz IV ALG II Empfängern abgelehnt werden und ist somit zumutbar,

  • wenn er Ihrer Ausbildung und dem früheren Beruf nicht entspricht,
  • wenn der Weg zur neuen Arbeitsstelle weiter entfernt ist als zur letzten Arbeitsstelle,
  • wenn die Bezahlung unter dem Tariflohn ist
  • wenn die Arbeitsbedingungen ungünstiger sind als beim letzten Job.
Eine Arbeit - Tätigkeit bzw. Arbeitsstelle darf von einem Hartz 4 IV ALG II Empfänger aus folgenden Gründen abgelehnt werden,

  • wenn die Berufstätigkeit die Erziehung eines Kindes gefährden würde,
  • wenn er mit der Pflege eines Angehörigen nicht vereinbar wäre
  • wenn Sie dazu seelisch, körperlich und geistig, nicht in der Lage sind.
Besondere gewichtige Gründe können Sie auch zur Ablehnung vorbringen.

Ich ergänze zu b)

  • wenn die angebotene Stelle sittenwidrig ist
sittenwidrig ist die Stelle auch dann, wenn der Lohn weit unterhalb des Tariflohns ist!
 
E

ExitUser

Gast
Erst lesen, dann posten ..............
Die Aussage ist per se nicht falsch. Es fehlt lediglich der Rest des Gesetzestextes, den ich der Vollständigkeit halber hiermit nachtrage.

..."die Erziehung eines Kindes, das das dritte Lebensjahr vollendet hat, ist in der Regel nicht gefährdet, soweit die Betreuung in einer Tageseinrichtung oder in Tagespflege im Sinne der Vorschriften des Achten Buches oder auf sonstige Weise sichergestellt ist; die zuständigen kommunalen Träger sollen darauf hinwirken, dass erwerbsfähigen Erziehenden vorrangig ein Platz zur Tagesbetreuung des Kindes angeboten wird,"...

Meine Äußerungen habe ich von folgender Quelle entnommen.

Hartz 4 IV ALG II Zumutbarkeit | zumutbare Arbeit - Tätigkeit

Es liegt hier also ein "Versäumnis" des Autors/Betreibers der Webseite vor.

Gute Nacht. :icon_mued:
 
E

ExitUser

Gast
§ 10 SGB II Zumutbarkeit
(1) Einer erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person ist jede Arbeit zumutbar, es sei denn, dass ....
..."die Erziehung eines Kindes, das das dritte Lebensjahr vollendet hat, ist in der Regel nicht gefährdet, soweit die Betreuung in einer Tageseinrichtung oder in Tagespflege im Sinne der Vorschriften des Achten Buches oder auf sonstige Weise sichergestellt ist; die zuständigen kommunalen Träger sollen darauf hinwirken, dass erwerbsfähigen Erziehenden vorrangig ein Platz zur Tagesbetreuung des Kindes angeboten wird,"...
Quelle: § 10 SGB II*Zumutbarkeit
Ich bin Vater mit geteiltem Sorgerecht einer 11 Jährigen die am Wochenende immer bei mir ist.
Wenn die Kinderbetreuung am Wochenende durch den kommunalen Träger sichergestellt ist wirst
du den Job annehmen müssen.
Gibt es jedoch keine Möglichkeit der Kinderbetreuung deine Tochter am Wochenende ist die
Arbeit nicht zumutbar da hier das Kindeswohl vorgeht.
 

pigbrother

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
1.217
Bewertungen
219
Ich bin verwirrt^^

Ich bin Vater mit geteiltem Sorgerecht einer 11 Jährigen die am Wochenende immer bei mir ist. Gilt da die "Ausrede "wenn die Berufstätigkeit die Erziehung eines Kindes gefährden würde" ?
Ein Kind als Ausrede zu benutzen sagt schon viel über die Lust des Arbeitslosen aus. :icon_eek:
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.517
Bewertungen
1.784
Wenn die Kinderbetreuung am Wochenende durch den kommunalen Träger sichergestellt ist wirst
du den Job annehmen müssen.
Gibt es jedoch keine Möglichkeit der Kinderbetreuung deine Tochter am Wochenende ist die
Arbeit nicht zumutbar da hier das Kindeswohl vorgeht.
Er hat aber doch nur das Wochenende, um das Umgangsrecht auszuüben. Er ist doch auch dazu verpflichtet.
 
Oben Unten