• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Muss ich raus oder doch nicht??

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

solino

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Jun 2007
Beiträge
49
Gefällt mir
1
#1
Hallo ,
Ich lese schon seit lange hier aber habe mich nochnicht getraut
zu posten wegen mein sehr schleche Deutsch...bin Ital.
so bitte sorry für die viele schreibfähler.
Zum meine sorge;
Ich werde ende september 60 Jahre alt, 58er regelung habe ich
vor ein Jahr unterschrieben, habe 30% behinderung.
seit Jahre arbeitslos (Hartz4) und wohne in Berlin in eine
62qm. 2 Zimmer Große Wohnung mit 428 euro Warmmiete.
In April 2007 bekam ich post von Jobcenter und stand:
Nach unsere unterlagen übersteigt Ihre jetzige Miete diese Richtwerte...
dann stand eine tabelle --1 Person 360 euro --2 Personen 444 euro
und so weiter.
Übersenden Sie mir daher bitte innerhalb der unten genannten Frist
(08/05/2007) geeignete nachweisen der letzte 3 monate...(miet quittungen) =kontoauszüge.
Bevor jedoch Maßnahmen zur senkung der Mietbelastung eingeleitet werden haben Sie Gelegenheit uns mitzuteilen ob in Ihrem Fall Gründe vohrliegen , davon abzusehen.
Dann standen geschrieben als beispiel verschiedene Gründen, wie über 60 Jahre, nach längere wohndauer--schwerer krankheiten und so weiter.
Ich bin dan mit eine Beratungschein sofort zum Anwalt gegange und Er hat ein schreiben mit eine Attest von mein Arzt an das Jobcenter geschickt, aber sagte mir das die schans gering sind.
Jetzt ist so das in Dezember ich habe eine antrag auf Fortzahlung gestellt und paar woche später bekam ich 2X Bescheid also 2 mal 6 monate bis ende Dezember 2008 und die miete wüde weiter übernohmen.
An das Brief von Anwalt haben die noch nicht reagiert.
Wass soll ich denken??
kann noch wass kommen...wie äenderung bescheid??
Richtig aufgefordert bin ich noch nicht gewesen.
Letzte woche bekam ich ein Schreiben von meine Anwalt und wollte wissen ob das Jobcenter bei mir sich gemeldet hat wegen der wohnung.
wehil der will die akten arkiwiere.
Wass sagt ihr?? ergend wann mussen die von Jobcente doch melden und bescheid sagen wass los ist.---so weiter leben kann mann auch nicht ohne zu wissen wass morgen kommt.
Grüß an alle und nochmal sorry für mein schlechte Deutsch.:icon_pic:
Ich habe vergessen zu sagen---wohne hier seit 13 jahre
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Hallo erstmal, ich würde die ARGE um einen schriftlichen Bescheid ersuchen, sie sollen Dir mitteilen wie sie in der Sache entschieden haben , weise sie nochmal auf die Unterlagen hin die Du ihnen geschickt hast, setze ihnen eine Frist von 14 Tagen und schreibe dazu das Du die Sache als erledigt betrachtest wenn sie sich nicht melden

In Deinem Alter kommen die mit der Aufforderung nie durch
 

solino

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Jun 2007
Beiträge
49
Gefällt mir
1
#3
Erstmal danke,
Ich habe anfang Januar die kopie von Heizung u.Betriebskosten abrechnung abgegeben, (ca. 50 euro guhaben).
Will erstmal warten um zu sehen ob dadursch wass ins
bewegung kommt.
Wollte nur wissen wass Ihr denkt über meine situation.
Könnte ewentuell an die plus 10% so 360+10%=396
und in notfall wenn soweit kommt die differenz von
32 euro von regelsatz selber zahlen??
In moment liege ich 68 euro über die grenze ..umhh zuviel.
Die gesetze sind jetzt streng und 60 werde ich erst ende
September dann kommt nur in verbindung mit über 15 Jahre wohndauer
wenn ich richtig gelesen habe ,und bei mir sind nur 13 Jahre.
Grüß:confused::confused:
 
E

ExitUser

Gast
#4
Sprich mit deinem Anwalt und lass ihn weiterhin, wie bisher, für dich tätig werden. So streng sind die "Verordnungen" seit den Urteilen des 7b. BSG-Senats vom 7.11.2006 nicht mehr. Die müssen jetzt sehr genau auf den Einzelfall abstellen. Tun sie es nicht, müssen sie dazu gezwungen werden.
 

solino

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Jun 2007
Beiträge
49
Gefällt mir
1
#5
Meine Anwalt hat ende Dezember geschrieben:
In der betreffenden Angelegenheit hat das Jobcenter Berlin Mitte meine Antwort vom xx / 05 / 2007 auf das Anhörungsschreiben vom xx / 04 / 2007 bis Heute nicht beantwortet.
Gehe ich richtig davon aus, dass Sie bis Heute keine Bescheid erhalten haben,das Sie zur Senkung Ihrer Mietkosten auffordert ? in diese fall würde ich die Akte hier weglegen und Berate Sie dann gerne wieder wenn Sie tatsächlich einen Bescheid erhalten , mit welchem die Senkung der Mietkosten angeordnert wird.
So ,wenn ich ietzt zu Ihm gehe brauche ich wieder eine Beratungschein ,und ob ich dann bekommen werde weiss ich auch nicht.
Ich denke das ich erst warten werde bis ein schreiben kommt wegen Betriebs u. Heizungskosten---die 50 euro werden die haben wollen oder??
Mal sehen wie hier weiter geht ,unruhig bin ich schon.
Grüß
 
E

ExitUser

Gast
#6
Keine Panik. Deine Entscheidung und die deines Anwalts sind richtig. Die 50,00 EUR sind Nebenkosten-Guthaben, die werden von den Unterkunftskosten abgezogen, einbehalten. Also, ordentlich heizen, auch wenn keine Minusgrade da sind. Aber nicht übertreiben, wegen der dann folgenden Unterstellung von Unwirtschaftlichkeit.
 

solino

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Jun 2007
Beiträge
49
Gefällt mir
1
#7
Keine Panik. Deine Entscheidung und die deines Anwalts sind richtig. Die 50,00 EUR sind Nebenkosten-Guthaben, die werden von den Unterkunftskosten abgezogen, einbehalten. Also, ordentlich heizen, auch wenn keine Minusgrade da sind. Aber nicht übertreiben, wegen der dann folgenden Unterstellung von Unwirtschaftlichkeit.
Genau, eine Unwirtschaftlichkeit prüfung hatte auch der Anwalt
angefordert.
Aber wenn mann die differenz x 24 monate rechnet , umhhh ??
Große frage !
 

solino

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Jun 2007
Beiträge
49
Gefällt mir
1
#8
Hallo,
Wollte mich nochmal melden;
Von J.C. nicht Neues, bis Heute hat sich keiner gemeldet.
Aber..... Heute kam Post vom Hausvewaltung:
Erhöung der Nutzungsgebühr
da meiner Wohnung unterliegt dem seit dem 01.09.2001
geltenden Mietrechtsreformgesetzt dem §558 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB).
Aktuelle Grudmiete :254,77
Grundmiete ab 01. 08. 2008 : 257,90
Erhöhung ab 01.08.2008 : 3,13
Zur Begrundung des Mieterhöungsverlangens nehmen wir Bezug auf den qualifizierten Berliner Mietspiegel 2007 und erhöhen Ihre Kaltmiete auf
4,11 Euro/mq/ monatlich.
Neue Gesamtmiete ab 01.08.2008 431,80.
Wass soll ich jetzt machen?
Einverständniserklärung unterschreiben und zum Hausverwaltung
zurück schicken......so wie immer ?
oder erstmal an J.C. zeigen??
oder unterschreiben an Hausverwaltung schicken und eine kopie der
Mieterhöung an J.C. per Einschreiber senden?
Jetzt wegen die 3.13 Euro erhöung get das Bangen und unsicherheit wieder los.
Grüß
 
E

ExitUser

Gast
#9
Erst einmal würde ich gar nichts machen. Was Du bekommen hast, ist ein Mieterhöhungsverlangen. Ob Du zustimmst oder nicht, kannst Du Dir überlegen. Dafür hast Du eine gesetzliche Überlegungsfrist, in Deinem Fall bis 31.07.2008. Bis dahin gilt auf jeden Fall die alte Miete, und Du brauchst Dich zum Verlangen nicht zu äußern.

Weiterhin würde ich, ggf. mit Hilfe des Mieterbundes oder des Anwalts, mal überprüfen, ob das Verlangen so richtig ist. Insbesondere, ob Deine Wohnung richtig in die entsprechende Kategorie des Mietspiegels eingestuft ist.

Außerdem muß die letzte Erhöhung der Grundmiete mindestens 15 Monate zurückliegen. Ist das eingehalten?

Also erstmal in Ruhe überlegen und keine Panik.
 

solino

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Jun 2007
Beiträge
49
Gefällt mir
1
#10
Ja die letzte Erhöhung der Grundmiete liegt schon eine wehile zurück.
Bei mir ist eine Bau Genossenschaft so ich denke das die
schon richtig machen.
Viele andere Mieter haben die Erhöung bereit vor ein monat bekommen.
Mit meiner Anwalt habe jetzt nicht mehr zu tung, nur wenn wieder
probleme mit J.C. kommen sollten dann gehe ich wieder inn mit eine neue
Beratunhschein ...(wenn ich noch eine bekomme).
aber überprüfen werde ich machen lassen von Berlinermieterverein.
Meiner Frage:
Muss das J.C. auch erstmal überprüfen vor das ich unterschreibe oder
reicht wenn ich eine kopie schicke.
bei letzte mietrhöung hatte ich unterschrieben und am Hausverwaltung geschickt, dann ein paar tage später habe ich eine kopie von Mieterhöung an das J.C. geschickt.

Ist das falsch wenn ich wieder so mache?
 

solino

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Jun 2007
Beiträge
49
Gefällt mir
1
#13
Hallo,
Ich wieder;
Es geht wieder loss,
Ende dezember läuft meine bewilligung bescheid aus , so
vor eine woche habe ich eine Fortzahlungs Antrag gestellt.
Heute kam bereit post von JobCenter;
Nach 2 Jahre ruhe bekam ich wieder eine Anhörungschreiben.
Nach meinen Unterlagen übersteigt Ihre jetzige Miete diese Richtwerte
------------------------------------------------------
1 Person 378 ... und so weiter.
Zahle jetzt 429 euro warm.
bin über 61 und wohne hier seit 14 jahre und 9 monate.
bin auch kronisch krank (COPD).
Jetzt geht das ganze wieder loss.
Habe ja vor jahre die 58er regelung unterschrieben und in rente ohne abzüge geht erst mit 65, allerdings mit weitere Hilfebedürfigkeit, da meine rente knapp 480 euro sein werd.
Wass soll oder wass kann ich jetzt machen??
Wieder eine HilfsBeratungsschein holen (ob ich eine bekomme weiss ich auch nicht) und wieder zum Anwahlt gehen?.
Bin echt beunruhig.
Grüß
 

Romeo

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jun 2009
Beiträge
203
Gefällt mir
19
#14
Hallo Solino,

Du schreibst

weitere Hilfebedürfigkeit, da meine rente knapp 480 euro
sein werd.
Das bedeutet, Du wirst auch als Rentner auf Grundsicherung
angewiesen sein, allerdings unter "besseren Voraussetzungen" in
dem Sinne, dass Deine Wohndauer dann mindetens 15 Jahre beträgt
und Du womöglich die Ausnahmeregelung (lange Wohndauer, Alter)
in Anspruch nehmen möchtest mit dem Ziel, weiterhin in Deiner
zZt. "unangemessenen" Wohnung auf Dauer verbleiben zu können.

Wenn das NICHT möglich sein wird (Chance auf positien oder negativen
Bescheid lässt sich ja recht sicher - auch mit anwaltlicher Hilfe - abschätzen),
was hindert Dich daran, demnächst auszuziehen?
Die Frage ist jetzt positiv gemeint, ich versuche nur, Dir Lösungen
aufzuzeigen!

In Berlin soll der Wohnungsmarkt doch relativ viele "angemessene"
Wohnungen hergeben, allerdings selten in den gewünschten
Stadtteilen - jedenfalls verglichen mit Städten wie München oder
Düsseldorf.

Fazit: Von Beratungsstelle/Anwalt abklären lassen, ob als Rentner
o.e. Ausnahmeregelung gelten könnte, wenn ja, versuchen, bis zur
Rente die teuere Wohnung zu halten (Selbstzahlung des
"unangemessenen" Anteils, ggf. durch Nebenverdienst) - oder eben
Umzug, wenn es auf Dauer nicht zu vermeiden sein wird, denn:
Jetzt wird er Dir sicher leichter fallen, als erst in ein paar Jahren!
 

solino

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Jun 2007
Beiträge
49
Gefällt mir
1
#15
Hallo,
Esrtmal dane Romeo für deine Antwort.
Ich möchte so gerne in meine Wohnung bleiben da ich
seit fast 15 Jahre hier lebe und am anfang als ich noch
verheiratet war und noch arbeit hatte habe auch
viel in der Wohnung investiert.
Auch körperlisch wäre für mich sehr schwer, da ich
sehr eingeschränkt bin .
Da ich schon so lange hier wohne (Mai 2010 sind dann 15 Jahre)
über 61 bin ich auch schon, steht mir nicht zu Miete 378 + 10% ?
dann wäre ca. 415 euro für die Miete, se das die differenz (14 euro) selbst zahlen könnte.
Mit Heizungskosten bis jetzt habe ich immer Guthaben gehabt.
Morgen werde ich sehen ob ich wieder eine beratungsschein bekomme -- ich muss wieder desselbe grund angeben so
könnte sein das ich keine bekomme.
ich werde berichten.
nochmal sorry für die vielen schreibfähler, bin ital.
grüß
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten