Muss ich Post öffnen, während ich krankgeschrieben bin?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

4Harz

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2020
Beiträge
9
Bewertungen
0
Guten Tag

2 Fragen beschäftigen mich.

1. Muss man Post vom Arbeitsamt öffnen und lesen, während man arbeitsunfähig krankgeschrieben ist?

2. Muss man Termine oder ähnliches speziell absagen, wenn ein entsprechender Brief eintrifft, während man arbeitsunfähig krankgeschrieben ist?

Ich bin dankbar für Tipps.
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
688
Bewertungen
2.529
:welcome:
Bekommst Du Alg I oder Alg II?
Zu 1. Ja, wenn Du nicht an den Augen operiert bist, solltest Du sie lesen. Dann kannst Du rechtzeitig absagen, wenn es ein Termin oder VG ist. Auch VV's kannst Du dann ablehnen.
Zu 2. AU gilt als wichtiger Grund, einen Termin abzusagen. Ist beim Alg II so.
Wenn die AUB der AfA vorliegt, sollte eigentlich kein Termin kommen.
Ja und eigentlich sollte bei einer Behörde niemand schlecht oder garnicht beraten werden. Aber die halten sich nicht daran. Besser wenn er wenigstens hier gut beraten wird.
Kannst Du das mit der AfA genauer erklären? Ich kenne nur JC.
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.759
Bewertungen
4.488
Muss man Post vom Arbeitsamt öffnen und lesen, während man arbeitsunfähig krankgeschrieben ist
Kannst Du ignorieren. Aber wenn Dich Dein SB aufgrund Deiner AU zum medizinischen Dienst schickt, Du dann dort nicht hingehst, hast Du ein Problem.

Muss man Termine oder ähnliches speziell absagen, wenn ein entsprechender Brief eintrifft, während man arbeitsunfähig krankgeschrieben ist?
Musst Du nicht, aber spätestens wenn die Anhörung kommt, weil man sanktionieren oder sogar die Leistungen komplett einstellen will, wirst Du Dich dazu äussern müssen. Also wäre es ratsam gleich aufgrund der Einladung abzusagen und auf die AU hinzuweisen.

Man kann sich auch das Leben selbst schwer machen und unnötigen Stress produzieren.
 

deori1

Elo-User*in
Mitglied seit
28 April 2009
Beiträge
153
Bewertungen
138
Guten Tag

2 Fragen beschäftigen mich.

1. Muss man Post vom Arbeitsamt öffnen und lesen, während man arbeitsunfähig krankgeschrieben ist?
2. Muss man Termine oder ähnliches speziell absagen, wenn ein entsprechender Brief eintrifft, während man arbeitsunfähig krankgeschrieben ist?

Ich bin dankbar für Tipps.
Zu 1,ich lese/öffne immer alles ,in meinen Augen ist dass normal.

Zu 2:Ob man dass muss weiss ich nicht,ich habe es jedenfalls immer gemacht,ich wurde so erzogen bzw sehe ich das als Selbstverständlich an ,bzw. ich will dass auch umgekehrt haben dass man mich informiert wenn was sein sollte,egal ob AA oder Freunde oder DRV oder sonstwas.

Das ist meine Einstellung,im Endeffekt muss natürlich jeder wissen wie er es handhabt.
 

4Harz

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2020
Beiträge
9
Bewertungen
0
Danke für die Antworten.

Also muss man nicht darauf reagieren - erst, wenn man eine Einladung zum medizinischen Dienst bekommt.

Ich habe schon meine Gründe, warum mich diese Fragen beschäftigen. Jedenfalls nicht wegen schlechter Erziehung oder um Stress zu machen.
 

Fox29

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
414
Bewertungen
805
Also muss man nicht darauf reagieren - erst, wenn man eine Einladung zum medizinischen Dienst bekommt.
Wenn du keine Sanktionen kassieren willst solltest du schon vorher auf die Anhörungen bzgl verpasster Termine reagieren.
Das sparst du dir indem du die AU beim JC einreichst.
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
882
Bewertungen
1.073
Ich verstehe nicht den Sinn dahinter, seine Post "nicht" öffnen zu wollen...erinnert mich an diese RTL -Doku über Inkasso- / Insolvenzverfahren und die Betroffenen, die das "nicht" kommen sahen.
Nur, weil man seine Augen ganz feste zu macht, sind die Probleme nicht verschwunden.

>- Post öffnen und lesen was da überhaupt drin steht. Dann kann man immer noch entscheiden, welche Reaktion dann kommen wird.
 
G

Gelöschtes Mitglied 70018

Gast
Moin. Warum ist dir denn plötzlich Bange vor Briefen der Agentur? Du meintest z.Zt. AU geschrieben zu sein. Okay. Wo ist denn da genau das Problem? Hast du Angst vor Vermittlungsvorschlägen?? Ich kenne ja deine genaue Lage nicht. Deshalb tu ich mich gerade schwer das zu verstehen.

Erfahrungsgemäß wirst du bei AU nicht zu irgendwelchen Terminen oder dergleichen herbeizitiert.
 

4Harz

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2020
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ich verstehe nicht den Sinn dahinter, seine Post "nicht" öffnen zu wollen...erinnert mich an diese RTL -Doku über Inkasso- / Insolvenzverfahren und die Betroffenen, die das "nicht" kommen sahen.
Nur, weil man seine Augen ganz feste zu macht, sind die Probleme nicht verschwunden.

>- Post öffnen und lesen was da überhaupt drin steht. Dann kann man immer noch entscheiden, welche Reaktion dann kommen wird.
Ich habe ja nicht geschrieben, dass ich sie nicht öffnen will. Nur gefragt, ob ich sie öffnen muss.

RTL und Fernsehen beeinflussen das Denken und die Wahrnehmung im negativen Sinn.


Moin. Warum ist dir denn plötzlich Bange vor Briefen der Agentur? Du meintest z.Zt. AU geschrieben zu sein. Okay. Wo ist denn da genau das Problem? Hast du Angst vor Vermittlungsvorschlägen?? Ich kenne ja deine genaue Lage nicht. Deshalb tu ich mich gerade schwer das zu verstehen.

Erfahrungsgemäß wirst du bei AU nicht zu irgendwelchen Terminen oder dergleichen herbeizitiert.
Danke für das Interesse. Ich möchte nicht gerne so viele Details in dieser Angelegenheit öffentlich preisgeben.


Meine Fragen wurden ausreichend beantwortet und ich bin zufrieden damit. Vielen Dank.
 

Antihartzer19

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.159
Bewertungen
1.419
RTL und Fernsehen
Das muß niemand nutzen, nur dafür zahlen

Nur gefragt, ob ich sie öffnen muss.
Ja, denn irgendwie musst Du die EAO ja auch erfüllen.

Ein alternatives Attest das Du dazu physisch oder psychisch ausgerechnet zum Öffnen von Briefen oder genauer Briefes des Amtes nicht in der
Lage bist führe ich hier nicht weiter aus.
 
G

Gelöschtes Mitglied 70018

Gast
Ich habe ja nicht geschrieben, dass ich sie nicht öffnen will. Nur gefragt, ob ich sie öffnen muss.

RTL und Fernsehen beeinflussen das Denken und die Wahrnehmung im negativen Sinn.




Danke für das Interesse. Ich möchte nicht gerne so viele Details in dieser Angelegenheit öffentlich preisgeben.


Meine Fragen wurden ausreichend beantwortet und ich bin zufrieden damit. Vielen Dank.
Müssen tust du gar nichts. Nur irgendwann das Zeitliche segnen - wie wir alle hier. Fanden alle hier trotzdem befremdlich das mit dem nicht die Post öffnen. In diesem Sinne dann.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.987
Bewertungen
23.603
Mir ist es einmal passiert, das ich die AU über den Onlinedienst der AfA gemeldet hatte, inkl. AU hochladen.
Der SB wusste nicht einmal, das es die Funktion gab und lud mich ein. Eine kurze Nachricht später über das Onlineportal war das erledigt.
Wie und wann hast du denn deine AU eingereicht?
 

Alter-Sack

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Februar 2020
Beiträge
17
Bewertungen
54
Hallo,

an 4Harz: Den Sinn deiner ersten Frage verstehe ich nicht. Hast du etwa gehofft, dass dir hier jemand eine Rechtsgrundlage für das Öffnen der eigenen Post nennt? Wird es nicht geben.

Es gibt viele Dinge im Leben, die mach ich automatisch, da brauch ich nicht drüber nachzudenken, dazu zählt auch das Öffnen der eigenen Post und Werbung landet manchmal ungeöffnet im Müll.
Mir wäre es peinlich, so eine Frage zu stellen und damit sollte dein Thema eigentlich hier geschlossen werden.
 

4Harz

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2020
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ich habe doch eindeutig gefragt, ob ich sie öffnen und lesen muss. Jetzt fällt mir auf, dass das in der Überschrift fehlt. Aber in der Frage steht es.

Ich selbst würde sagen: Wenn man zu krank ist, um die Post zu lesen und zu reagieren, darf man es bleiben lassen. Wenn man zu krank ist, um sie überhaupt zu öffnen, was einen heftigen physischen oder psychischen Schaden voraussetzt, sollte niemand es einem zum Vorwurf machen, wenn man auch das bleiben lässt.

Hätte nicht gedacht, dass das so eine schwere Frage ist und so zum spekulieren anregt.
Wie gesagt, für mich ist alles ausreichend beantwortet. Kann meinetwegen zu.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.987
Bewertungen
23.603
Wenn man zu krank ist, um sie überhaupt zu öffnen, was einen heftigen physischen oder psychischen Schaden voraussetzt, sollte niemand es einem zum Vorwurf machen, wenn man auch das bleiben lässt.
Ich hab mal 4 Jahre keine Post geöffnet ohne mir Hilfe zu holen, mit den Konsequenzen musste ich auch leben.
 

JaxTeller

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Juli 2020
Beiträge
102
Bewertungen
90
Wenn man zu krank ist, um sie überhaupt zu öffnen, was einen heftigen physischen oder psychischen Schaden voraussetzt, sollte niemand es einem zum Vorwurf machen, wenn man auch das bleiben lässt.
Wenn du nachweislich tatsächlich so krank bist, wird man auch im Nachhinein wahrscheinlich noch was machen können, dass dir durch das Nichtlesen und Nichtöffnen der Briefe keine Nachteile enstehen.

Ganz im Gegenteil. Die Wahrscheinlichkeit das du dich dann überhaupt noch selbst um etwas kümmern mußt, dürfte rapide sinken.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.698
Bewertungen
4.302
Hätte nicht gedacht, dass das so eine schwere Frage ist und so zum spekulieren anregt.
Die einzige richtige Antwort hattest Du schon gekriegt.
Müssen tust du gar nichts. Nur irgendwann das Zeitliche segnen
Richtig, Deine Frage war ja schließlich nicht, was die Konsequenzen sein könnten bei Nicht-Reaktion auf Behörden-Schreiben.
Du musst nur postalisch erreichbar sein. Du musst auf Post reagieren können. Du musst also weder öffnen noch lesen, nicht mal reagieren. Und dann? War nicht die Frage...
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
688
Bewertungen
2.529
Mir wäre es peinlich, so eine Frage zu stellen
Für eine Frage braucht sich niemand zu schämen. Manchmal, wenn man sehr nervös ist, kommt es vor, daß man plötzlich die einfachsten Dinge fragen möchte.
@4Harz hat schon 2x geäußert, das seine Frage nun ausreichend beantwortet ist.
Deswegen nur noch: Schönen Sonntag für alle.
 

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
1.257
Bewertungen
2.153
Ich habe doch eindeutig gefragt, ob ich sie öffnen und lesen muss. Jetzt fällt mir auf, dass das in der Überschrift fehlt. Aber in der Frage steht es.

Ich selbst würde sagen: Wenn man zu krank ist, um die Post zu lesen und zu reagieren, darf man es bleiben lassen. Wenn man zu krank ist, um sie überhaupt zu öffnen, was einen heftigen physischen oder psychischen Schaden voraussetzt, sollte niemand es einem zum Vorwurf machen, wenn man auch das bleiben lässt.

Hätte nicht gedacht, dass das so eine schwere Frage ist und so zum spekulieren anregt.
Wie gesagt, für mich ist alles ausreichend beantwortet. Kann meinetwegen zu.
Nun, es ist ganz einfach und unkompliziert. Wer seine Post nicht öffnen will, lässt es bleiben. Lt. Erreichbarkeitsanordnung, muss man die Briefe JC/AfA zur Kenntnis nehmen.

Wenn dadurch Fristen oder Pflichten versäumt werden, trägt jeder die Konsequenzen, bis zu einer möglichen kompletten Einstellung der Leistungen, selber. Denn lt. Erreichbarkeitsanordnung, muss man die Briefe zur Kenntnis nehmen.

Thema Ende.

Nur zur Ergänzung, es gibt bei uns in Deutschland ja nun mal Gesetze und Anordungen, hier gilt die Erreichbarkeitsanordung:
Der Arbeitslose muss dazu für die Behörde an jedem Werktag (d. h. Montag bis Samstag) in seiner Wohnung durch Briefpost erreichbar sein, er muss also einmal werktäglich seine Wohnung aufsuchen, um nach eingehender Post zu schauen und Briefe der Behörde zur Kenntnis zu nehmen.
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
1.220
Bewertungen
1.653
Das ist jetzt OT:

Ich war mal in der Psychiatrie, und wer dort liegt, ist i.d.R. arbeitsungähig, ja oft sogar geschäftsunfähig.

Da war ein Mann, der hat pausenlos telefoniert. Er war selbständig und mußte das, teilte er uns mit. Wahrscheinlich hat er sich auch seine Post schicken lassen. Ich hätte mit meiner Krankheit keine Geschäfte tätigen können bzw. nur solche, die mich in den Ruin getrieben hätten.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.698
Bewertungen
4.302
Auf der Geschlossenen in der Charité hing ein Telefon an der Wand, in den Zimmern waren (eigene) Fernseher. Warum nicht auch Telefone?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten