Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchung?

Leser in diesem Thema...

kaba1958

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2017
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo,

habe seit Aug.2016 eine EGV . Meine Wünsche einer Fortbildung wurden nicht berücksichtigt. Auch erfolgte keine Potentialanalyse, wie üblich nur Textbausteine. Die EGV ist harmlos, da nur 2 Bewerbungen im Monat.
(habe seit 8 Monaten keinen Termin für eine neue/ überarbeitete EGV bekommen, grins). $ 15 SGB wurde nie eingehalten oder angewendet.

Nun habe ich im Mrz. 17 schriftlich eine Fortbildung im kaufmännischen Bereich beantragt. Eine Woche später einen Anruf vom SB bekommen, dass ich zuvor einen ärztlichen Fragebogen ausfüllen muss, und diesen ihr
Zusenden soll.
Ich bin seit meiner Arbeitslosigkeit nie im Krankenstand gewesen (fühle mich trotz der Situation top fit und kern gesund) und trotzdem muss ich diesen Fragebogen ausfüllen, den ich ja zu 100 % mit „NEIN“ beantworten Kann.
Weder gab es zuvor sowohl für das ärztliche Gutachten, noch für eine Fortbildung ein persönliches Gespräch.

Frage: muss ich vor einer Fortbildung zu einer Untersuchung, obwohl ich keine Krankheiten, oder Krankmeldungen, keine Schwerbehinderung oder sonstige Einschränkungen habe.

Danke euch im Voraus für eure Antworten
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.987
Bewertungen
14.862
AW: Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchun

Moinsen kaba1958 und willkommen hier ...

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet. Eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit muß sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
[FONT=Arial,Wide Latin]11. Themen/Threads erstellen
[/FONT]
[FONT=Arial,Wide Latin]Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder [/FONT][FONT=Arial,Wide Latin]Fortbildung, ärztl.Untersuchung, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
[/FONT]
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Zudem ist es wenig zielführend, zum identischen Sachverhalt zwei Themen in zwei Subforen zu eröffnen.

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchun

Eine Woche später einen Anruf vom SB bekommen, dass ich zuvor einen ärztlichen Fragebogen ausfüllen muss, und diesen ihr
Zusenden soll.

Hallo! Das ist schon aus datenschutzrechlichen Gründen nicht zulässig. Abgesehen davon ist das Ausfüllen des Fragenbogens freiwillig. Wenn überhaupt geht der im verschlossenen Umschlag an den Ärztlichen Dienst und nicht an den SB . Frag doch mal nach, mit welcher Fragestellung der SB sich an den ÄD wenden möchte.

Lies dich dazu mal hier im Forum ein. Das Thema haben wir sehr häufig.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.949
Bewertungen
1.340
AW: Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchun

Wenn die Zahl in deinem Nick dein Geburtsjahr sein sollte, dann bist du 59 Jahre alt oder fast zumindest. Da ist die Bewilligung einer Fortbildung oder gar Umschulung wie ein 6er im Lotto.
Dann tu doch dem JC den Gefallen und fülle doch diesen Fragebogen aus.
Ist doch klar dass das JC bei der Investition in jemanden, der schon vom Alter her sowieso schwer noch eine Stelle finden wird, wissen will ob derjenige gesundheitlich noch fit genug ist. für eine Umschulung. Kreuz überall "Nein" an und gut ist!
 

DVD2k

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Februar 2010
Beiträge
277
Bewertungen
251
AW: Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchun

Aus meiner Erfahrung ist zumindest eine berufspsychologische Untersuchung (wird auch durch den ÄD gemacht) vor einer Umschulung üblich. Hier kann man auch seinen Wunschberuf durch geschickte Beantwortung der Fragen hervorheben.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.351
Bewertungen
4.127
AW: Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchun

Aus meiner Erfahrung ist zumindest eine berufspsychologische Untersuchung (wird auch durch den ÄD gemacht) vor einer Umschulung üblich. Hier kann man auch seinen Wunschberuf durch geschickte Beantwortung der Fragen hervorheben.

Vor ca.4 Jahren waren die Fragen sehr in Richtung Altenpflege und Lagerlogistik konzipiert. Und manche wie ich fand tricky formuliert. Z.B.: Könnten sie sich vorstellen ihre Eltern zu pflegen?
Wer würde da schon "nein" sagen. Und schon ist man für Altenpflegehelfer geeignet.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchun

Wer würde da schon "nein" sagen. Und schon ist man für Altenpflegehelfer geeignet.

Ich, die eigenen Angehörigen zu pflegen ist schwieriger als das beruflich zu tun.
Selbst wenn man ja ankreuzt, ist daraus keine Eignung für einen Beruf abzuleiten.

Bei mir waren perfidere Fragen wie:

-Meinen Sie, dass man eine Gegenleistung für das Arbeitslosengeld erbringen sollte?
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.351
Bewertungen
4.127
AW: Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchun

Ich, die eigenen Angehörigen zu pflegen ist schwieriger als das beruflich zu tun.
Selbst wenn man ja ankreuzt, ist daraus keine Eignung für einen Beruf abzuleiten.
Was die AfA /JC -Psychofritzen vielleicht anders sehen.
Bei mir waren perfidere Fragen wie:

-Meinen Sie, dass man eine Gegenleistung für das Arbeitslosengeld erbringen sollte?
Habe ich nicht in Erinnerung, will ich aber nicht abstreiten. Das würde dann für nen Eurojob Eignung bedeuten.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchun

Also ich habe durchaus nicht nur schlechte Erfahrungen mit dem Psychologischen oder Ärztlichen Dienst.

Entscheidend sind wohl eher die Gespräche und Untersuchungen. Wenn ohnehin schon eine Ausbildung ansteht, sollte die auch unterstützt werden, insofern nichts dagegenspricht.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.351
Bewertungen
4.127
AW: Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchun

Also ich habe durchaus nicht nur schlechte Erfahrungen mit dem Psychologischen oder Ärztlichen Dienst.

Entscheidend sind wohl eher die Gespräche und Untersuchungen. Wenn ohnehin schon eine Ausbildung ansteht, sollte die auch unterstützt werden, insofern nichts dagegenspricht.

Ich teile deine positive Einschätzung nicht. Mit dem Psychotest werden die Leute kalt erwischt (wer macht noch Kopfrechnen? Übt Rechtschreibung...).

Dann schon fragen in Richtung bestimmter Berufsbilder, das ist echt voreingenommen.

Und im Gutachten wird tendenziell äußerst negativ geschrieben. Positivblick? Fehlanzeige!

Den dann anstehenden ÄD habe ich dann torpediert wie nur möglich.

Diese Sachen und Massnahmen dienen nur dazu, Hürden aufzubauen, um die Ziele der Elos zu torpedieren.
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
AW: Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchun

(wer macht noch Kopfrechnen? Übt Rechtschreibung...).

Ernsthaft, es gibt Menschen, die nicht im Kopf rechnen können, zumindest bei größeren/gebrochenen Zahlen mit Überschlagswerten? Das könnte dann schon eines der Probleme sein, weswegen man keinen neuen Job bekommt. Kopf rechnen ist eine der Grunddisziplinen des täglichen Lebens. Ich erwarte ja nicht, dass jemand aus dem Kopf Pi berechnen kann ;) Gleiches gilt für die korrekte Anwendung der eigenen Muttersprache.

Dann schon fragen in Richtung bestimmter Berufsbilder, das ist echt voreingenommen.

Kopf rechnen, bzw. Rechnen und Anwenden der eigenen Muttersprache wird doch eigentlich immer vorausgesetzt oder? Warum sollte dies nicht auch mit abgeprüft werden dürfen?

Diese Sachen und Massnahmen dienen nur dazu, Hürden aufzubauen, um die Ziele der Elos zu torpedieren.

Inwiefern hindern diese Sachen eLB sich einen Job zu suchen, der seinen Wünschen, Vorstellungen und Qualifikationen entspricht?

Nimmt man diesen Satz von dir als einzelne Aussage, dann könnte man meinen, eLB dürfen sich nur auf die Stellen bewerben, die ihnen von AfA und JC vorgeschlagen werden.

Wenn man nun eine bestimmte Umschulung von sich aus will, dann sollte man auch die entsprechende Einstellung dazu haben und vorallem auch die entsprechenden Voraussetzungen dafür erfüllen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchun

Ich habe keine positive Einschätzung. Ich hatte auch so meinen Ärger mit Teilen des Verfahrens. Ich möchte hier nur nicht gleich jedem Angst machen.

Die Testergebnisse waren, so wie man sie erwarten würde, sagte die Psychologin. Sie traute mir aus anderen Gründen keine Ausbildung zu. Sie sagte nebenbei auch, dass diese sehr teuer sei. Ein Gutachten habe ich in einem langen Brief an den Rehamenschen "auseinandergenommen".

Der hinzugezogene Amtsarzt war dann glücklicherweise nach gründlicher Untersuchung anderer Meinung.

Wenn man mit einem Gutachten nicht einverstanden ist, kann man dagegen etwas machen. Die kochen alle nur mit Wasser ...

Vom BPD war hier anfangs keine Rede, nur von einer ärztlichen Abklärung.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.351
Bewertungen
4.127
AW: Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchun

Ernsthaft, es gibt Menschen, die nicht im Kopf rechnen können, zumindest bei größeren/gebrochenen Zahlen mit Überschlagswerten? Das könnte dann schon eines der Probleme sein, weswegen man keinen neuen Job bekommt. Kopf rechnen ist eine der Grunddisziplinen des täglichen Lebens. Ich erwarte ja nicht, dass jemand aus dem Kopf Pi berechnen kann ;) Gleiches gilt für die korrekte Anwendung der eigenen Muttersprache.
Ja die Leute sind alle sooooo gut in Rechtschreibung, oder hast du nur Kontakt zu Sekretärinnen? Wer rechnet schon im Kopf wo jedes Phone nen Rechner hat? Meinetwegen auf schriftliches Rechnen, das wird ja geprüft?
Das ist weltfremd!
Sicher, das Daumengewische aufm Phone beim simsen und Whatsappen fördert die schlechte Rechtschreibung vielleicht auch, aber wen juckts, das meiste lässt sich mit Rechtschreibprüfung abfangen wenns drauf ankommt.
Und wenn ich sehe was für Schreiben vom Mobcenter kommen, ey da gibt's selbst bei solchen SChreiben noch was zu lachen, und NULL Interpunktion sowieso.



Kopf rechnen, bzw. Rechnen und Anwenden der eigenen Muttersprache wird doch eigentlich immer vorausgesetzt oder? Warum sollte dies nicht auch mit abgeprüft werden dürfen?
Das ist nicht berufsspezifisch. Das wären Fragen zur Pflege.
Trotzdem ist das asig dass die was Fragen was keiner mehr macht und auch nicht braucht. Dafür gibt's Taschenrechner, wenn das nicht reicht, Excel oder ich nehme gleich ein CAS. Und wenn das immer noch reicht code ich das mit den üblichen Verdächtigen (samt Mathematik-Bibliotheken).
Aber "zu Fuß" rechnen - never, höchstens im Discounter um mal Kleingeld passend abzuwerfen, das ist mir das zu fummelig mit dem Phone.
Das macht man vielleicht einmal sowas wie Pi händisch rechnen weil irgendein Dozent das mal gefordert hat und dann hat sich das. Sonst kommt man doch zu nix.

Und so krass ist es mal echt nicht was in den Umschulungen an Mathematik verlangt wird, die Berufsschule ist da keine Hürde, wer die mittlere Reife hat, der packt das locker.

Geht auch keiner mehr zu Fuß auf reisen weil es die Mönche mal so gemacht haben, setzt man sich in die Bahn.
Inwiefern hindern diese Sachen eLB sich einen Job zu suchen, der seinen Wünschen, Vorstellungen und Qualifikationen entspricht?

Nimmt man diesen Satz von dir als einzelne Aussage, dann könnte man meinen, eLB dürfen sich nur auf die Stellen bewerben, die ihnen von AfA und JC vorgeschlagen werden.

Wenn man nun eine bestimmte Umschulung von sich aus will, dann sollte man auch die entsprechende Einstellung dazu haben und vorallem auch die entsprechenden Voraussetzungen dafür erfüllen.

Klar hindert das, in höherem Alter geht's nur noch über Umschulung. Und wenn die nur ihren Negativblick haben wirst du überall "runtergeschrieben". Psychotest=schlecht, ÄD =zu krank. Reicht das immer noch nicht den Kandidaten aus dem Rennen zu kicken: Massnahme. Da wird dann irgendein Defizit festgestellt (eigentlich: verfügt). Folge: Massnahme um Defizit abzustellen. Irgendeine Hürde wird den Aspiranten schon stoppen.

Und so negativ wie solche Gutachten geschrieben sind, das ist pure Bosheit.
Da gibt's noch viel mehr so Sachen die sonnenklar sind, wie z.B. früher erst die BLZ und dann die Kontonummer auf den Reisekostenanträgen. Überall anderswo war es umgekehrt. WARUM wohl? Bosheit!
Du mußt mal hin zu so nem Psychotest wo dir dann ein "Gutachten" aufgedrückt wird, dann lernst du es auch.

Meine Einstellung dazu war jedenfalls dass ich nach dem Psychotest den exkrement torpediert habe danach. Nach einem Jahr waren die dann verhandlungsbereit, ÄD war vom Tisch und bei Massnahme habe ich zwar mitgespielt aber die Zielsetzung ausbedungen.
Die haben wahrscheinlich gesehen dass ich dann weiter die Tour Blindbewerbungen fahre, und bei VV eben Anti-Bewerbungen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchun

Bei mir war das eher ein klassischer Intelligenztest mit Sprachlogik, räumlichem Sehen, Zahlenverständnis, Konzentration, Merkfähigkeit etc.

Bosheit konnte ich in den Gutachten nicht sehen, eher den Versuch, Kosten zu vermeiden.

Kopfrechnen und Rechtschreibung haben wir erst im zweiten Vorkus im BfW gelernt. :icon_lol:
 

kaba1958

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2017
Beiträge
3
Bewertungen
0
AW: Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchun

schon komisch hier...
ich stelle einen Beitrag über eine ärztliche Untersuchung hier rein.Nur einer nahm Bezug auf mein Anliegen.....die anderen Beiträge hatten nichts, aber auch gar nichts mit meinem Beitrag zu tun.
Da denke ich nur : Jeder schreibt was er will, keiner schreibt war er soll, und alle machen mit.
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
AW: Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchun

Ja die Leute sind alle sooooo gut in Rechtschreibung, oder hast du nur Kontakt zu Sekretärinnen? Wer rechnet schon im Kopf wo jedes Phone nen Rechner hat? Meinetwegen auf schriftliches Rechnen, das wird ja geprüft?
Das ist weltfremd!
Sicher, das Daumengewische aufm Phone beim simsen und Whatsappen fördert die schlechte Rechtschreibung vielleicht auch, aber wen juckts, das meiste lässt sich mit Rechtschreibprüfung abfangen wenns drauf ankommt.

Hallo noillusions,

1) nein, ich habe nicht nur Kontakt mit "Bildschirmarbeiter/innen", aber dennoch gehört die korrekte Anwendung der eigenen Muttersprache zu den grundlegenden Kulturtechniken.

2) Du gehörst scheinbar zu der Gruppe derjenigen, die komplett aufgeschmissen wären oder sein könnten, wenn die Technik mal nicht zur Verfügung steht, bspw. der Akku vom Telefon nicht mehr genügend Kapazität hat, um kurz den Taschenrechner zu nutzen.

Und wenn ich sehe was für Schreiben vom Mobcenter kommen, ey da gibt's selbst bei solchen SChreiben noch was zu lachen, und NULL Interpunktion sowieso.

Ach und deswegen muss man selbst nicht mehr darauf achten, nur weil andere ebenfalls Fehler machen?

Das ist nicht berufsspezifisch. Das wären Fragen zur Pflege.

Richtig, Kopf rechnen und die korrekte Anwendung der eigenen Muttersprache sind Grundkenntnisse, die jeder beherrschen sollte. Wo liegt dann das Problem diese Basis-Kenntnisse abzuprüfen?

Trotzdem ist das asig dass die was Fragen was keiner mehr macht und auch nicht braucht. Dafür gibt's Taschenrechner, wenn das nicht reicht, Excel oder ich nehme gleich ein CAS. Und wenn das immer noch reicht code ich das mit den üblichen Verdächtigen (samt Mathematik-Bibliotheken).

Was machst du, wenn jene Rechner aus technischen Gründen nicht zur Verfügung stehen und bspw. Briefe per Schreibmaschine erstellt werden sollen?

Und so krass ist es mal echt nicht was in den Umschulungen an Mathematik verlangt wird, die Berufsschule ist da keine Hürde, wer die mittlere Reife hat, der packt das locker.

Wenn es so einfach ist, warum dann die "Angst" oder "Abneigung" gegen einen entsprechenden Test?

Und wenn die nur ihren Negativblick haben wirst du überall "runtergeschrieben". Psychotest=schlecht, ÄD=zu krank. Reicht das immer noch nicht den Kandidaten aus dem Rennen zu kicken: Massnahme. Da wird dann irgendein Defizit festgestellt (eigentlich: verfügt). Folge: Massnahme um Defizit abzustellen. Irgendeine Hürde wird den Aspiranten schon stoppen.

Wenn es sich tatsächlich um eine sinnvolle und zielführende Maßnahme halten sollte, mit deren Hilfe ggs. vorliegende Defizite beseitigt werden sollen, was spricht dann dagegen? Ich weiß, dass viele Maßnahmen nicht zielführend sind, aber das heißt ja nicht, dass es nur sinnlose Maßnahmen gibt.

Es mag sein, dass es im Alter nur über Umschulungen geht, dennoch kann man auch Eigeninitiative zeigen, dass man willens ist, sich weiter- bzw. fortzubilden. Wenn es nicht direkt über eine Umschulung läuft, kann man ja auch schauen, ob man dies über eine Abend- oder Fernschule erreichen kann.

Da gibt's noch viel mehr so Sachen die sonnenklar sind, wie z.B. früher erst die BLZ und dann die Kontonummer auf den Reisekostenanträgen. Überall anderswo war es umgekehrt. WARUM wohl? Bosheit!

Kannst du mir mal erklären, wo das jetzt Bosheit ist? Wer schreibt vor, in welcher Reihenfolge bestimmte Angaben zu machen sind? Vorallem wo liegt das Problem dabei, wenn man jene Anträge oder Formulare vor dem Ausfüllen einfach mal aufmerksam durchliest?

Btw. in der IBAN kommt auch die BLZ vor der Kontonummer. Wo ist das Problem?
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.351
Bewertungen
4.127
AW: Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchun

2) Du gehörst scheinbar zu der Gruppe derjenigen, die komplett aufgeschmissen wären oder sein könnten, wenn die Technik mal nicht zur Verfügung steht, bspw. der Akku vom Telefon nicht mehr genügend Kapazität hat, um kurz den Taschenrechner zu nutzen.
Das gilt ebenso für Unternehmen/Institutionen/Infrastruktur. Dann müßte ich in einer Höhle leben oder wie ein Obdachloser um dsas Problem zu umgehen. Und das will ich nicht.

Ich lehne allenfalls komplexe Risikotechnologie wie Atommeiler ab.

Ach und deswegen muss man selbst nicht mehr darauf achten, nur weil andere ebenfalls Fehler machen?

Die merken das jedenfalls nicht.


Was machst du, wenn jene Rechner aus technischen Gründen nicht zur Verfügung stehen und bspw. Briefe per Schreibmaschine erstellt werden sollen?
Die Systemadministration zum Rapport bestellen und das Sicherungskonzept überprüfen lassen. Die haben schließlich den Life-Cycle zu beachten, Hardware-Fehler-Monitoring zur Vorbeugung zu machen und darüberhinaus Redundanz sicherzustellen und Notstrom.

Wenn es so einfach ist, warum dann die "Angst" oder "Abneigung" gegen einen entsprechenden Test?
Weil das Overkill ist was die da im JC wollen. War einfacher im realen Leben.
Wenn es sich tatsächlich um eine sinnvolle und zielführende Maßnahme halten sollte, mit deren Hilfe ggs. vorliegende Defizite beseitigt werden sollen, was spricht dann dagegen? Ich weiß, dass viele Maßnahmen nicht zielführend sind, aber das heißt ja nicht, dass es nur sinnlose Maßnahmen gibt.
Dumm nur dass man immer erst hinterher weiß wie gut die Masnahme war. Ausser der Beschreibung (immerhin etwas) hast du nix vorher.
Es mag sein, dass es im Alter nur über Umschulungen geht, dennoch kann man auch Eigeninitiative zeigen, dass man willens ist, sich weiter- bzw. fortzubilden. Wenn es nicht direkt über eine Umschulung läuft, kann man ja auch schauen, ob man dies über eine Abend- oder Fernschule erreichen kann.
Das ist dann aber neben dem ganzen JC -Zirkurs. Und alles was Zertifikate bringt ist nicht umsonst.
Kannst du mir mal erklären, wo das jetzt Bosheit ist? Wer schreibt vor, in welcher Reihenfolge bestimmte Angaben zu machen sind? Vorallem wo liegt das Problem dabei, wenn man jene Anträge oder Formulare vor dem Ausfüllen einfach mal aufmerksam durchliest?
Btw. in der IBAN kommt auch die BLZ vor der Kontonummer. Wo ist das Problem?

Was ist da so schwer zu verstehen? In der vor IBAN Zeit wurde bei allein Gelegenheiten (reales Leben) bei Bankverbindung erst KTO-Nummer abgefragt und dann BLZ. Ist es plötzlich andersrum kommt es zu Fehleintragungen weils keiner gewohnt ist. Sowas ist eindeutig Bosheit.

@Kaba:
Hast doch antworten gekriegt.
Der Psychodienst hat aber soweit ich weiß nix mit dem ÄD zu tun.
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
AW: Muß ich, obwohl ich gesund bin, vor einer Umschulung zu einer ärztlichen Untersuchun

Dann müßte ich in einer Höhle leben oder wie ein Obdachloser um dsas Problem zu umgehen.

So weit wollte ich gar nicht gehen, sondern nur auf die Notwendigkeit hinweisen auch mal ohne Smartphone oder Rechner Briefe schreiben zu können oder entsprechende Berechnungen im Kopf durchführen zu können.

Die merken das jedenfalls nicht.

Dennoch hast du meine Frage nicht beantwortet, was dagegen spricht, in dem Fall zumindest die eigenen Schreiben grammatikalisch und orthografisch korrekt zu verfassen ;) ?

Die Systemadministration zum Rapport bestellen und das Sicherungskonzept überprüfen lassen. Die haben schließlich den Life-Cycle zu beachten, Hardware-Fehler-Monitoring zur Vorbeugung zu machen und darüberhinaus Redundanz sicherzustellen und Notstrom.

Richtig, das kann man zwar alles entsprechend planen. Aber wenn du in einem Unternehmen beschäftigt sein solltest, wo solche Lösungen (noch) nicht vorgesehen sind und es plötzlich bspw. einen Stromausfall gibt, was machst du dann, wenn dein Chef dir dennoch den Auftrag gibt, jetzt bei Stromausfall, ohne USV, Briefe auf der Schreibmaschine zu verfassen?

Zwar sollte jedes Unternehmen, welches von Bildschirmarbeitsplätzen abhängig ist, entsprechende Vorkehrungen gegen Stromausfälle oder Rechnerdefekte ergreifen, aber es gibt nicht nur Großunternehmen, sondern auch viele Kleinunternehmen, bspw. Versicherungsagenturen usw, die solche Vorkehrungen nicht treffen wollen oder können.

Aber schon peinlich, wenn man Rechtschreibung und Grammatik einer Software überlassen "muss", weil ein Teil der Bevölkerung meint, diese Kennnisse seien nicht mehr notwendig.

Das ist dann aber neben dem ganzen JC-Zirkurs. Und alles was Zertifikate bringt ist nicht umsonst.

Und wenn es keinen anderen Weg gibt? Ja, ich bin auch der Meinung, dass sich der Staat an den Weiter- und Fortbildungskosten beteiligen soll, bzw. AfA und JC entsprechende zielführende Qualifizierungsangebote zur Verfügung stellen sollen.

Wenn man nun allerdings keine Weiter- oder Fortbildung seitens AfA/JC gefördert bekommt, aber man unbedingt diese oder jene Qualifikation erlangen will, weil man sich damit bessere Chancen erhofft, dann bleibt nur die Option offen, diese auf eigene Kosten zu erwerben, sofern dies finanziell möglich ist.

In der vor IBAN Zeit wurde bei allein Gelegenheiten (reales Leben) bei Bankverbindung erst KTO-Nummer abgefragt und dann BLZ. Ist es plötzlich andersrum kommt es zu Fehleintragungen weils keiner gewohnt ist. Sowas ist eindeutig Bosheit.

Das ist mir bewusst, dass in der Zeit vor Sepa, häufig zuerst die Kontonummer und dann die BLZ geschrieben wurde.

Aber wo ist es Bosheit, wenn einzugebene Daten in einer anderen Reihenfolge einzugeben sind? Was spricht dagegen jene Formularfelder aufmerksam zu lesen? Vorallem wo steht geschrieben, in welcher Reihenfolge welche Daten abgefragt und eingetragen werden dürfen (außer der normierten Adressangabe auf Postsendungen)?
 
Oben Unten