Muss ich mich mit 61 Jahren noch vermitteln lassen? (3 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

MaGisT3R

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Mai 2017
Beiträge
8
Bewertungen
2
Hallo,
ich habe mal eine Frage, ich bin 61 Jahre zu 40 % behindert, Antrag auf Erhöhung auf 50 % ist gestellt. Ich bin seit 10 Monaten erkrankt und habe zwei große Schulteroperationen hinter mir. Es ist abzusehen das ich in kürze vom Arzt wieder gesund geschrieben werde. Gibt es eine Regelung das ich als AlG II Empfänger mich nicht mehr dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen muss, wenn ich es nicht mehr wünsche. Wie sieht es dann mit den Leistungen aus?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.093
Bewertungen
21.215
Wieso ALG ii ?
Gibt es keinen Anspruch auf ALG I?

Btw...wenn man etwas will, sagt man nie, das man keine Gegenleistung bringen will....
 

MaGisT3R

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Mai 2017
Beiträge
8
Bewertungen
2
Ich habe keinen Anspruch auf ALG I ich war viele Jahrzehnte selbständig.
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.373
Bewertungen
2.674
Mit 61 musst Du der Arbeitsvermittlung bis zum möglichen Rentenbeginn weiterhin zur Verfügung stehen.
 

MaGisT3R

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Mai 2017
Beiträge
8
Bewertungen
2
Hab da mal irgendwann was von einer 58 Regelung gelesen.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.639
Bewertungen
4.174
Das Problem ist nicht das VERMITTELN LASSEN. Niemand wird auch nur versuchen, Dich zu vermitteln. Deine Aufgabe (Gegenleistung) wird sein, Dich zu bewerben, Dich zu kümmern. Vermittelt wird nicht...
 

MaGisT3R

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Mai 2017
Beiträge
8
Bewertungen
2
Ich habe einige gesundheitliche Probleme und möchte mich einfach nicht mehr bewerben müssen. Kann man das nicht umgehen.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
1.983
Bewertungen
1.053
ich werde aufgrund meiner gesundheitlichen Probleme nicht mehr vermittelt und ich bin erst 40 Jahre und das wird sich auch nicht bessern trotz dass ich vollschichtig arbeiten "darf". In der Realität gibt es allerdings keinen Job für meine zahlreichen Einschränkungen.
Also setze deinen SB in kenntnis deiner gesundheitlichen Situation dass er dich Amtsarzt schicken kann der dann eben deine Einschränkungen feststellen kann.
 
E

ExitUser

Gast
Das liegt ganz im 'Ermessen' ihres Sachbearbeiter. Er/Sie hat die Möglichkeit sie bis zur Rente mit 'Angeboten' zuzudecken - oder es auch zu lassen...
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.319
Bewertungen
13.427
Niemand wird auch nur versuchen, Dich zu vermitteln. ... Vermittelt wird nicht...
Ist ja ganz was Neues. Was eigentlich hat die sog. Jobbörse für eine Aufgabe? Vielleicht findest Du im
Merkblatt 3: Vermittlungsdienste und Leistungen Antworten auf diese Frage.
Das Wort VV ist für Dich dann wohl auch ein Fremdwort.
Deine Aufgabe (Gegenleistung) wird sein, Dich zu bewerben, Dich zu kümmern.
Das brauchst Du dem TE gewiss nicht zu erklären.
Für solche hilfreichen Ergüsse werden schon genügend SB subventioniert.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
[...] Gibt es eine Regelung das ich als ALG II Empfänger mich nicht mehr dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen muss, wenn ich es nicht mehr wünsche. [...]
Vorab:
ALG II-Bezug ist kein Wunschkonzert.

Jedoch kannst du im großen Kanon mitsummen.
Ob den ständig wechselnden Dirigenten die Kakophonie gefällt, steht auf einem anderen Blatt.

Z. B. könntest du deinen SB fragen, wie es SEIN Teamleiter (TL) wohl finden wird, wenn der sich gegenüber der Geschäftsführung (GF) zu erklären hat, warum die Neu-Interpretaion der überholten, sog. 58er Regelung (schon wieder) außer Acht gelassen wurde.
Die schönt über 58-Jährige nämlich nur dann aus der offiziellen Arbeitslosen-Statistik heraus wenn denen seit mindestens 12 Monaten KEINE Vermittlungsvorschläge (VV) unterbreitet wurden.
Wäre es nicht schön blöd, dir einen VV just-for-SBs-fun zu schicken und dich damit wieder für ein ganzes Jahr in der Statistik sichtbar zu machen?

Ob es vielleicht sinnvoller wäre, dich weiterhin als "Schrankfall"zu führen, muß der SB selbstverständlich selbst entscheiden.
So wie die auch mit dir - meinst es nur gut mit deinen SBs.
Er möge zuvor vielleicht noch Mal seinen TL konsultieren?
Ob die VVs, die er für dich in Petto hält, bei den derzeitigen Gegebenheiten - Geburtsdatum, Art und Schweregrad der Einschränkungen - von Einstellungs-Erfolg/en gekrönt sein werden, weiß er - als Fachkraft - sicher besser vorab einzuschätzen als so ein Kunden-Dummerchen. :biggrin:

Diese Regelung kann zwar nicht eingefordert werden, aber es kann sich schlagartig etwas an der Vermittlungs-Motivation des SBs ändern, sobald er sich die Konsequenzen SELBST vor Augen geführt hat.
Mehr dazu in dem inzwischen (leider) geschlossenem Faden:
Darin werden mögliche Auswirkungen des des § 53a SGB II auf Ü57-jährige erörtert.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
Ich habe einige gesundheitliche Probleme und möchte mich einfach nicht mehr bewerben müssen. Kann man das nicht umgehen.
natürlich geht das, sogar ganz einfach, du beantragst kein alg II und lebst von deinen ersparnissen und zahlst sogar die kv noch selbst, dann kannst du tun und lassen was du willst. :))
 

MaGisT3R

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Mai 2017
Beiträge
8
Bewertungen
2
natürlich geht das, sogar ganz einfach, du beantragst kein ALG II und lebst von deinen ersparnissen und zahlst sogar die kv noch selbst, dann kannst du tun und lassen was du willst. :))
Danke für die vielen aufklärenden Beiträge, einige waren sehr informativ besonders der letzte war sehr hilfreich.

Das war schon demütigend genug den Gang zum Amt anzutreten, wenn man soviele Jahre für sich selber sorgen konnte und auf einmal von einem Tag auf den anderen aus gesundheitlichen Gründen nichts mehr geht. Und jetzt auf Hilfe angewiesen ist, denn in der heutigen Zeit wo immer mehr kleine Einzelunternehmen den Bach runtergehen, hat man ja für den Fall der Fälle richtig viel Geld für den Notfall gebunkert. :bigsmile: Das nennt man auch kaputt geschuftet in der Selbstständigkeit.
 

MaGisT3R

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Mai 2017
Beiträge
8
Bewertungen
2
Das würde ich sagen geht doch auch nicht so ohne weiteres. Wenn man über viele Jahrzehnte selbständig war, fehlen einem ja die ganzen Jahre für das einzahlen in die staatliche Rentenkasse, das man dan früher in Rente gehen könnte, oder sehe ich da was falsch?
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
Das war schon demütigend genug den Gang zum Amt anzutreten, wenn man soviele Jahre für sich selber sorgen konnte und auf einmal von einem Tag auf den anderen aus gesundheitlichen Gründen nichts mehr geht. Und jetzt auf Hilfe angewiesen ist, denn in der heutigen Zeit wo immer mehr kleine Einzelunternehmen den Bach runtergehen, hat man ja für den Fall der Fälle richtig viel Geld für den Notfall gebunkert. :bigsmile: Das nennt man auch kaputt geschuftet in der Selbstständigkeit.
das ist eben der riesen fehler den selbstständige nur zu gerne machen, alles was mit alter oder krankheit zusammenhängt wird vollkommen vernachlässigt bzw. ignoriert.

wenn man dann die grenze der leitungsfähigkeit erreicht hat kommt das böse erwachen.

m.m. wäre hier der gesetzgeber gefordert einzugreifen und eine zwangsabgabe in die rentenversicherung einzuführen.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.616
Bewertungen
15.194
natürlich geht das, sogar ganz einfach, du beantragst kein ALG II und lebst von deinen ersparnissen und zahlst sogar die kv noch selbst, dann kannst du tun und lassen was du willst. :))
das ist eben der riesen fehler den selbstständige nur zu gerne machen, alles was mit alter oder krankheit zusammenhängt wird vollkommen vernachlässigt bzw. ignoriert.

wenn man dann die grenze der leitungsfähigkeit erreicht hat kommt das böse erwachen.

m.m. wäre hier der gesetzgeber gefordert einzugreifen und eine zwangsabgabe in die rentenversicherung einzuführen.
Dachte das wäre ein Hilfeforum und nicht der Ort für moralinsaure Kommentare anstelle von konstruktiver Hilfe.

Aus welchen Gründen der TE in der Lage ist, ist nicht das Thema sondern was er nun tun kann. Ihm diesen Ansatz zu liefern sollte der Sinn eines Hilfeforums sein.

Solche Sprüche helfen jedenfalls niemanden weiter.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.104
Bewertungen
759
Habe gerade mal gegoogelt, aus eigenem Interesse. Die 58er Regelung gab es mal und wurde mit Beginn von Hartz IV abgeschafft. Für alle die nach dem 1.1.2008 58 Jahre alt wurden gilt sie nicht mehr. Seitdem sollen die Leute bis 63 in irgwndwelche Arbeitsgelegenheiten oder Maßnahmen gesteckt werden oder eben in Arbeit gebracht werden (was leider in den seltensten Fällen gelingt).
Mit 63 kann man dann gezwungen werden vorzeitige Rente zu beantragen mit 7,2% Abschlag bis zum Lebensende.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.457
Bewertungen
16.097
Ich habe einige gesundheitliche Probleme und möchte mich einfach nicht mehr bewerben müssen. Kann man das nicht umgehen.
(Nur) In Ergänzung zu den hilfreichen Postings:

Ja. Der genannte Paragraf gibt Dir zwar nicht das Recht, aber die faktische Möglichkeit, die Angelegenheit in Deinem Sinne zu regeln.

Von den Wahrscheinlichkeiten her müsste es auch in Deinem Sinne laufen, denn die ohnehin überlasteten, mit gefälschtem Betreuungsschlüssel versehenen SBs
werden dann einfach ein Häkchen in irgendeinem Programm setzen und die Statistik wird goldig glänzen.
Ist ja nicht so, als ob es um Menschen ginge.

Sollte der SB bzw. sein Teamleiter nicht auf der Höhe der Zeit sein, was passieren kann, dann müsstest Du ein wenig Aufklärungsarbeit leisten.
Entweder frontal an die Genannten gerichtet oder über Bande via Geschäftsführer des JCs.vgl. auch Link
 
S

schnuckelfürz

Gast
Jedoch einen Ersatz, der hinsichtlich der VVs aufs Selbe rauslaufen kann - sofern der TL des SBs mitdenkt.
Druckt den § 53a SGB II aus und laßt ihn den SB lesen.
Und verstehen, was es damit auf sich hat.
Diesen Paragraphen sollte man aber zwischen den Zeilen lesen.
Nur wenn man 12 Monate durchgehend Leistungen bezogen hat, und dann immer für den jeweiligen Leistungsbezug.

In Maßnahmen kann man immer noch gedrückt werden. Denn das taucht man auch nicht in der Statistik auf. Ich habe einige über 60jährige in Maßnahmen kennen gelernt. Dieser Paragraph ist eigentlich nur Makulator, mehr nicht.

Vorrangige Leistungen im SGB II - nach 58er-Regel?

Sauer, SGB II SS 53a Arbeitslose / 2.2 Sonderregelung des Abs. 2 | TVoD Office Professional | Offentlicher Dienst | Haufe
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
Diesen Paragraphen sollte man aber zwischen den Zeilen lesen. [...]
Eben drum.
Siehe Ozymandias' Link - siehe #9.
Können Sachverhalt und Konsequenzen noch besser aufgedröselt werden?
[...] und dann immer für den jeweiligen Leistungsbezug. [...]
Was meinst du mit "jeweilig"?
Bei der Gelegenheit warf sich die Frage auf:
Hilft es Ratsuchenden im eigenen Fall weiter, sämtliche Eventualitäten und Probleme andrer Leute auszuloten?

[...] Nur wenn man 12 Monate durchgehend Leistungen bezogen hat, und dann immer für den jeweiligen Leistungsbezug. [...]
Das steht dort noch nicht mal "zwischen den Zeilen".
Jedem halbwegs aufgeweckten Strategen fährt die Botschaft wie eine Faust ins Gesicht:
Dem "Kunden" ab 57 Lenze um Himmels Willen bloß KEINEN VV MEHR zu unterbreiten!
[...] In Maßnahmen kann man immer noch gedrückt werden. Denn das taucht man auch nicht in der Statistik auf. [...]
Siehe Thread-Überschrift.
Sinnlos-Maßnahme ist grad nicht Thema.
Wir alle könnten bestimmt noch in epischer Breite über dies und das schwadronieren.

Über das ein oder andere Rüstzeug, das für passive Maßnahme-Abwehr zusammengetragen wurde, sollte ein Forenmitglied mit langer Board-Zugehörigkeit mittlerweile gestolpert sein. :icon_wink:
[...] Dieser Paragraph ist eigentlich nur Makulator, mehr nicht.[...]
Erzähl mal was Neues.
Diese Makulatur malern Regierungs-Politiker zwecks Statistik-Aufhübschung auf Pressemitteilungen.
Und nu?
Wer die Werkzeuge verstanden hat, weiß sie nutzbringend - selbst außerhalb des Rezeptbuchs - für seine Zwecke anzuwenden.
Zu meiner Schulzeit nannte sich diese Fähigkeit "Transferleistung".
Stutze ich deshalb stets, sofern einer der minder-leistenden SBs dieses Wort im Munde führt, um dem HE ein schlechtes Gefühl einzureden?
 
S

schnuckelfürz

Gast
@Pixel

Wo ist denn das besser aufgedröselt? Er unterliegt auch nur einem Irrtum.

Was jeweilig heißt, müsstest auch du wissen, du bist doch immer so allwissend, zumindest glaubst du das.

Einfach meine dazu gesetzten Links lesen und verstehen. Aber offensichtlich interessiert dich das sowieso nicht. Aber wenn du gerne falsche Ratschläge gibst, dann nur zu. Kann für den TE eventuell nach hinten losgehen.

Ich habe übrigens auch 40 GdB. Das intersssiert aber meinem Arbeitsvermittler so gut wie gar nicht. Er meint, ich habe noch 10 Jahre bis zur Rente, bis dahin kann er mit mir machen, was er will, z.B. auch in Maßnahmen stecken. Die Erfahrungen machen auch andere. Ich habe genug Leute in Maßnahmen kennen gelernt, die genau das erleben. Welche Erfahrungen hast du? Ich nehme mal an, keine.
 

MaGisT3R

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Mai 2017
Beiträge
8
Bewertungen
2
Danke für die vielen hilfreichen Informationen und weniger nützlichen Kommentare. Ich kenne mich überhaupt nicht mit dem ganzen Gesetzes Dschungel aus, da ich es bis jetzt nicht brauchte und ich mich auf mein Können und handeln alleine verlassen konnte.

Ich hatte gestern ein Gespräch mit einen guten Bekannten, der seit vielen Jahren schon Hartz 4 bezogen hatte und auch unter erheblichen gesundheitlichen Problemen leidet. Jobangebote gab es für ihn keine und das Jobcenter hatte ihn laut Aussage in Ruhe gelassen. Vor einem Jahr wollte man ihn in die Rente schicken er wollte aber nicht. Nun bekam er vor einem halben Jahr Post vom Rententräger, das er jetzt Rente bezieht. Er hat nie einen Antrag gestellt, wie geht das denn?, hat da das Jobcenter für ihn den Rentenantrag gestellt? Und ihn zwangsverrentet? Er hatte noch nicht mal die Vorraussetzungen erfüllt, für die Mindestjahre zum Renteneintritt beim Versicherungsträger. Er ist jetzt nicht unbedingt traurig darüber, im Gegenteil er hat jetzt seine Ruhe vor den Vollstreckern.

Jetzt meine neue Frage dazu, kann ich mich nicht auch zwangsverrenten lassen für den vorzeitigen Rentenbeginn bzw. aufgrund meiner 40% GdB, Antrag auf 50% ist gestellt. Mir fehlen zwar auch jede Menge Jahre für die Mindestvoraussetzungen, für den vorzeitigen Renteneintritt bei 50% GdB, wenn ich die erhalten sollte. Oder bin ich dann weiter auf Sozialleistungen angewiesen bis zum Rentenalter. Meine zu erwartende Rente laut jährlicher Auflistung durch den Rententräger ist sowieso unter Hartz 4 Niveau. Also können die mich doch gleich in Rente schicken, die Jahre die mir fehlen kann ich doch nicht mehr aufholen. Ist ja dann nur Beschäftigungstherapie und damit ich dem Staat noch ein paar Steuern bringe mit meiner Arbeitskraft.
 
Oben Unten