Muss ich mich für Zahlungseingänge auf dem Konto vor dem Antrag auf ALG II rechtfertigen?

Laney11

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2011
Beiträge
5
Bewertungen
0
Wenn ich am 1.9. erstmalig ALG II beantrage, muss ich mich für Zahlungseingänge auf meinem Konto im August und davor rechtfertigen und diese ggf. belegen?

Bsp.:
Ich selbst zahle Geld ein weil ich ein Möbel verkauft habe.
Ich erhalte eine Rückerstattung für eine Retoure oder Reklamation ohne dass auf dem Kontoauszug ersichtlich ist für was genau.
Ich habe bei Ibäh etwas verkauft (Kleinkram <50 €).

Und gelten obige Beispiele während des ALG II Bezuges als Einkommen mit Anrechnung auf den Regelsatz?
 

4ever29

Elo-User*in
Mitglied seit
15 September 2019
Beiträge
183
Bewertungen
330
Wenn es eine gewisse Regelmäßigkeit aufweist, wirst du es im Rahmen der Bedürftigkeitsprüfung schon erläutern müssen. Könnte ja dann auch gut verschleiert Einkommen aus sonstwas sein.

Zur Anrechnung im laufenden Bezug findest du hier im Forum sicher Unmengen von Erläuterungen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.962
Bewertungen
17.943
Guten Tag Laney11

Ich erhalte eine Rückerstattung für eine Retoure oder Reklamation ohne dass auf dem Kontoauszug ersichtlich ist für was genau.

Hmm für Rückerstattung durch eine Retoure bzw. Reklamation muß für jeden Vorgang ein Buchungstext stehen, weil
zum einen, das für dich als Kunde und für den Rückerstatter nachvollziehbar sein muß zu welchen Vorgang die Erstattung erfolgte.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.377
Bewertungen
18.688
Hmm für Rückerstattung durch eine Retoure bzw. Reklamation muß für jeden Vorgang ein Buchungstext stehen....
...und im Gegenzug muss es ja in den Vormonaten auch eine diesbezüglich Überweisung gegeben haben, so dass nachweisbar ist, woher das Geld kommt und dass es eben kein Einkommen ist.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
24.902
Bewertungen
27.886
Es wird sicher auch auf die Höhe der Zahlungseingänge ankommen. Wenn da kurz vor Antragstellung hohe Summen auf dem Konto eingehen und wieder verschwinden, dann könnte man dir sonst Herbeiführung der Hilfebedürftigkeit unterstellen.
 

tommot

Elo-User*in
Mitglied seit
7 August 2011
Beiträge
23
Bewertungen
7
Wenn ich am 1.9. erstmalig ALG II beantrage, muss ich mich für Zahlungseingänge auf meinem Konto im August und davor rechtfertigen und diese ggf. belegen?

...

Und gelten obige Beispiele während des ALG II Bezuges als Einkommen mit Anrechnung auf den Regelsatz?

Nein, musst Du in aller Regel nicht. Was Du vor dem 01.09. zum 31.08. als Guthaben hattest, ist Vermögen. Sofern die Vermögensgrenzen (einige 1.000 EUR bei Erstantrag) nicht überschritten sind, ist das kein Problem. Entscheidend sind die Einkünfte während eines Bewilligungszeitraums. Die werden in der Tat mit dem Leistungsanspruch verrechnet. Sofern es sich um Erwerbseinkünfte oder Arbeitseinkommen handelt, gibt es Freibeträge (100-300 EUR / Monat) alles andere wird bis auf wenige Ausnahmen voll verrechnet.

 
Oben Unten