• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Muss ich im Krankenschein meine Termine wahrnehmen?!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Joyces

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
31 Mai 2007
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#1
Hallo.
Zunächst erstmal ein großes Lob an dieses Forum.
Habe mir schon viele wichtige Informationen hier holen können.
Nur eins nicht.
Und zwar habe ich seit den 7.Mai einen Krankenschein. Habe einen Unfall in der Wohnung gehabt und nu ist mein Knie hin. Ich kann noch laufen, allerdings nur ein paar Meter, und Auto fahren ist auch nicht, weil es das Knie ist wo ich die Kupplung mit drücken muss.

Jetzt habe ich aber immer Termine bei meinen Sachbeabeiter bekommen (der übliche spruch im schreiben: Sehr geehrte Frau XXX, bitte kommen Sie am xx.xx.xx um xx.xx Uhr in die/das Arbeit für XXXXX. ICh möchte mit Ihnen über Bewerberangebote bzw. Ihre Berufliche Sitation sprechen.)
Diese Termine habe ich aufgrund des Krankenscheins und meiner schlechten Verfassung nie wahrgenommen.

Heute habe ich eine neue Einladung erhalten, in dieser steht auch wieder der übliche Text...aber darunter steht noch:
" Sollten Sie zum Termin wieterhin erkrankt, jedoch nicht bettlägerig sein, bitte ich Sie, den Termin wahrzunehmen."

Darauf hin habe ich meinen Sachbearbeiter angerufen, und gesagt das sehr schlecht laufen kann, und zu meinen Terminen beim Arzt immer gefahren werden, weil selber fahren nicht geht.
Dann hat er gesgagt darüber benötigt er ein Attest, ansonsten muss ich zu den Termin erscheinen.

So, lange rede kurzer Sinn. Ist das richtig was er sagt?? Brauch ich zusätlich zu meinen Krankenschein noch ein Attest?! Das Attest kostet mich ja dann wieder 10€ bei meinen Arzt, wer übernimmt dafür die Kosten? (Habe bei meinen Arzt angerufen, und der sagte Atteste sind gebührenpflichtig und werden je nach Umfang mit 10-80€ berechnet. Und die Diagnose würde ja schließlich auf den Krankenschein stehen.)
Bitte helft mir....habe den Termin schon am Montag.
Lg
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Du brauchst eine Bescheinigung vom Arzt das Du nicht wegefähig bist, bzw, eingeschränkt wegefähig bist, Kosten dürften da keine anfallen, Die Praxisgebühr hast Du doch schon gezahlt, von Kosten für ein Attest habe ich auch noch nichts gehört, sollte das alles bereits auf der AU-Bescheinigung stehen muss der SB das akzeptieren
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#3
Joyces

die Krankschreibung (gelber Schein) zur ARGE schicken !

Solltest Du diesen Schein vom Arzt nicht bekommen haben musst Du selbstverständlich die Termine wahrnehemen.

Gute Besserung !
 

Joyces

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
31 Mai 2007
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#4
Also die Krankenscheine haben die alle vorliegen. Ist ein ganz normaler gelber Schein, so wie als wenn man Arbeiten ist.

Das mit den Attesten ist schon richtig, das das eine Privatleistung ist. Und nach GoÄ und nicht nach EBM2000 plus abgerechnet werden darf. Es gibt ja keine Formulare von der Kasse, wo dann drauf steht das jemd. nicht in der Lage ist zu laufen. Das behinhaltet ja die Diagnose.

Nicht das ich meine Leistung gekürzt bekommen, weil ich kein Attest habe?!
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#5
ok

dann hast Du Deine Pflicht erfüllt und brauchst auch nichst weiter zu befürchten.
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#6
Das hatten wir hier schonmal.

Nur wenn der Arzt sagt das Du nicht zum Amt gehen, laufen, rollen oder was auch immer kannst, dann bist Du auf der sicheren Seite. Also, z. B. bei Bettlägerigkeit, Schwindel, nicht laufen können etc..
Die kürzen Dir einfach 10% Deiner Regelleistung, dann gehst Du vor Gericht und verlierst wahrscheinlich.

Wenn das Amt ein kostenpflichtiges Attest verlangt, dann würde ich erstmal beim Amt anfragen, ob die dafür die Kosten übernehmen, wenn nicht, dann wars das eben => UNZUMUTBAR.
 
E

ExitUser

Gast
#7
Eine sogenannte "Bettlägerigsbescheinigung" besagt ja, dass du aus gesundheitlichen Gründen das Haus nicht verlassen kannst. Eine Diagnose ist dazu nicht notwendig.

Wenn dein Arzt für diesen einen Satz 10 - 80 Euronen verlangt, dann solltest du besser den Arzt wechseln.
 
E

ExitUser

Gast
#8
Hallo.
Zunächst erstmal ein großes Lob an dieses Forum.
Habe mir schon viele wichtige Informationen hier holen können.
Nur eins nicht.
Und zwar habe ich seit den 7.Mai einen Krankenschein. Habe einen Unfall in der Wohnung gehabt und nu ist mein Knie hin. Ich kann noch laufen, allerdings nur ein paar Meter, und Auto fahren ist auch nicht, weil es das Knie ist wo ich die Kupplung mit drücken muss.

Jetzt habe ich aber immer Termine bei meinen Sachbeabeiter bekommen (der übliche spruch im schreiben: Sehr geehrte Frau XXX, bitte kommen Sie am xx.xx.xx um xx.xx Uhr in die/das Arbeit für XXXXX. ICh möchte mit Ihnen über Bewerberangebote bzw. Ihre Berufliche Sitation sprechen.)
Diese Termine habe ich aufgrund des Krankenscheins und meiner schlechten Verfassung nie wahrgenommen.

Heute habe ich eine neue Einladung erhalten, in dieser steht auch wieder der übliche Text...aber darunter steht noch:
" Sollten Sie zum Termin wieterhin erkrankt, jedoch nicht bettlägerig sein, bitte ich Sie, den Termin wahrzunehmen."

Darauf hin habe ich meinen Sachbearbeiter angerufen, und gesagt das sehr schlecht laufen kann, und zu meinen Terminen beim Arzt immer gefahren werden, weil selber fahren nicht geht.
Dann hat er gesgagt darüber benötigt er ein Attest, ansonsten muss ich zu den Termin erscheinen.

So, lange rede kurzer Sinn. Ist das richtig was er sagt?? Brauch ich zusätlich zu meinen Krankenschein noch ein Attest?! Das Attest kostet mich ja dann wieder 10€ bei meinen Arzt, wer übernimmt dafür die Kosten? (Habe bei meinen Arzt angerufen, und der sagte Atteste sind gebührenpflichtig und werden je nach Umfang mit 10-80€ berechnet. Und die Diagnose würde ja schließlich auf den Krankenschein stehen.)
Bitte helft mir....habe den Termin schon am Montag.
Lg
Hallo, ich schreibe die Bescheinigungen für meine Ärzte immer selbst vor, so dass die nur unterschreiben brauchen wenn sie es so akzeptieren. Macht zwar nicht jeder Arzt, weil manche von denen jeden Euro mitnehmen wollen. Aber nen Versuch ist es wert. Meine Hausärztin, der Orthopäde akzeptieren das anstandslos, da sie dann selber nix diktieren und schreiben lassen brauchen.

Setze es doch einfach so, oder so ähnlich auf:

Ärztliche Bescheinigung

Herr/Frau
(mindestens Name und Adresse einfügen)

befindet sich in meiner haus- (fach) ärztlichen Behandlung. Aufgrund der zur Zeit andauernden Erkrankung ist er/sie in absehbarer Zeit nicht in der Lage Termine außer Haus wahrzunehmen. Wir bitten darauf Rücksicht zu nehmen.


Arztstempel
Ort/Datum

Arztunterschrift
 

Netnetworx

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
148
Gefällt mir
0
#9
da kann ich was zu sagen!
da ich den fall vor kurzen auch hatte!

wenn man krank ist ist man krank der gelbe schein reicht aus !!!!
ein artz muss nicht bescheinigen das man bettlegerich ist!!!

mein fall

ich war krank bekamm von meinen Hausarzt eine krankmeldung!
von einer woche!

ich hatte eine woche zuvor aber eine einladung erhalten das übliche bla bla
die ich da krank geschrieben war konnte ich den termin an dem tag nicht wahrnehmen
dieses teilte ich meiner fm mit
ein par tage später bekamm ich auch ein schreiben wie Joyces

ich rief mein arzt an er sagte mir die krankmeldung reicht aus
damit bin ich frei von arbeit terminen und der gleichen

ich rief meine fm an und erklärte ihr das
sie sagte wenn ich nicht erscheine und kein beleg für bettlegrichkeit
vorlegen kann werde ich saktioniert!

da ich am nächsten tag ein termin beim arzt hatte
erzählte ich ihn das er natürlich sauer!
er frage mich ob er meine fm anrufen dürfe
ich sagte ja ich gab ihn die nummer
und er rief sie an ich sass daneben!

und die fm blieb bei ihrer ausage das wenn ich ihr bettlegrichkeit nicht belege werde ich sanktioniert

und den legte mein artz los!
und sagte zu ihr

gnädige frau
ich bin der arzt von herrn xxxx
und wenn ich herrn xxxx krankschreibe
denn ist herr xxx auch von jeglichen art von terminen befreit
sollten sie sich wagen meinen patienten zu saktionieren
denn werde ich mich höchstpersönliches einschalten
den haben sie es nicht mit einen rechtsbeistand zu tun der über
anwaltskostenbeihilfe bezahlt wird
sondern mit meinen rechtsbeistand!


dazu muss ich sagen das die gegensprechanlage des telefons an war und ich mit hören konnte!

stilles schweigen von meiner fm
daraufhin sagte sie ABER
er gleich nichts aber sie können wenn sie wollen es gerne darauf ankommen lassen!

sie
ja was hat herr xxxx den für eine krankheit

er
lesen sie die krankemldung auf der krankmeldung ist meine diagnose endhalten

den sagte er noch das er jetzt keine zeit mehr habe
weil er noch andere patieneten hat um die er sich kümmer müsse
und das er sich schon sehr auf eine konfrontation vor gericht freue

und denn klärte er mich auf
wenn ein arzt einen patient krankschreibt ist er krank
es besteht keinerlei flicht das er als artz auf einer krankmeldung schreiben
müsse ob man bettlegrich ist oder nicht

und das ich mir keine sorgen mache soll
das da nichts kommen wird
er weiß das weil es nicht das erste mal ist das er diese art von telefonaten mit der arge geführt hat!

und was passiert
es passierte garnichts
mein artz sagte noch bei einen anderen termin das meine fm genau weiß das
er recht hat und das sie vor gericht verlieren wird

und was sagt uns die geschichte!
nicht immer alles glauben was
einen seine fm erzählt!

mfg

netnetworx

p.s das gilt auch für menschen die nicht schwerbehindert sind!!
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#10
@Netnetworx - Glückwunsch zu Deinem Arzt, aber dieses Glück hat bei Weitem nicht jeder. Im Übrigen irrt Dein Arzt, wenn er krankschreibt heißt das keineswegs, dass Du von allen Terminen befreit bist.

Der Regelfall des Vorgehens ist hier schon öfter beschrieben worden:

SB verhängt Sanktionen
Widerspruch
Widerspruch abgelehnt
Klage vor dem SG
Ende offen - sehr viele Urteile, die dem SB Recht geben
 
E

ExitUser

Gast
#11
Ausnahmen: Termine bei Gericht oder beim Medizinischen Dienst

Sanktion > Widerspruch > dem Widerspruch nicht abgeholfen > Klage.

Jetzt kommt der Kasus Knacktus.

Das Gericht hört den Arzt. Arzt sagt, jawohl Patient/Patentin war nicht in der Lage, das Haus aus den und den medizinischen Gründen zu verlassen. Alles klar, Prozess gewonnen, "Gelber Schein" war ausreichend.
Arzt sagt aber das Gegenteil, dann der Prozess verloren.
Das zu den sehr vielen Urteilen.
Als Zeuge, Kläger oder Beklagter vor Gericht muss man eine Verhandlungsunfähigkeit immer mit Attest belegen.
Die SGB wie auch die Arbeitsufähigkeitsrichtlinen kennen derartige Bescheinigungen nicht. Ausgenommen die Einstufung bei der Pflege, da gibt es die Bettlägrigkeit.
Hat das Amt Zweifel an der AU, kann es den MD, Amtsarzt, einschalten. Dafür gibt es diese "Gutachter".
 

Netnetworx

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
148
Gefällt mir
0
#12
@Netnetworx - Glückwunsch zu Deinem Arzt, aber dieses Glück hat bei Weitem nicht jeder. Im Übrigen irrt Dein Arzt, wenn er krankschreibt heißt das keineswegs, dass Du von allen Terminen befreit bist.

Der Regelfall des Vorgehens ist hier schon öfter beschrieben worden:

SB verhängt Sanktionen
Widerspruch
Widerspruch abgelehnt
Klage vor dem SG
Ende offen - sehr viele Urteile, die dem SB Recht geben
ich habe mich bis heute immer auf die ausagen meines arztes verlassen können!
sagen wir es mal so

wenn meine fm der meinung gewesen wäre das sie vor gericht eine chance hätte sie sanktioniert! das wissen wir alle

ich kenne auch andere fälle in meinen umkreis
da war es nicht anders!

nichts ist passiert!
krank ist nun mal krank
auch wenn die argen es gerne anders hätten!

ein arzt schreib einen nun mal nicht aus spaß krank!


mfg

netnetworx
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#13
Nun auch Ärzte wissen aber leider nicht immer genau Bescheid, was das Sozialgesetzbuch sagt , ob Dein Arzt im Endeffekt gegen Deine Sanktionen geklagt hätte, das wüsstest Du auch erst wenn es soweit gekommen wäre
 

Netnetworx

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
148
Gefällt mir
0
#14
Nun auch Ärzte wissen aber leider nicht immer genau Bescheid, was das Sozialgesetzbuch sagt , ob Dein Arzt im Endeffekt gegen Deine Sanktionen geklagt hätte, das wüsstest Du auch erst wenn es soweit gekommen wäre
Arania

ich kenne meinen arzt schon seit über 10 jahren
glaub mir wenn er sagt er macht das denn macht er das auch!
wäre nicht das erste mal das er das macht was er gesagt hat!

mfg

netnetworx
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#15
Okay, ist aber schon rein rechtlich nicht möglich, es gibt in Deutschland keine Stellvertreterklage für Privatleute, aber ich erkenne schon an, das Dein Arzt sich anscheinend wirklich engagiert
 

heuschrecke

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
424
Gefällt mir
0
#16
Okay, ist aber schon rein rechtlich nicht möglich, es gibt in Deutschland keine Stellvertreterklage für Privatleute, aber ich erkenne schon an, das Dein Arzt sich anscheinend wirklich engagiert
Naja - unterschätz mir mal engagierte Anwälte nicht. Wirklich gute Anwälte finden immer einen Weg. (Hatte mal längeren Ärger mit meinem Vermieter wegen Nichtstuens. Mein daraufhin genommener Anwalt hat dem gegnerischen Anwalt dann nach weiteren 2 Wochen unfruchtbarer Briefwechsel schlicht einen schnuckeligen Schriftsatz mit Antrag auf Erzwingungshaft oder sowas zugefaxt (Das Original ging mit der bisherigen Korrespondenz ans zuständige Gericht.): Noch am gleichen Tag wurde von Vermieterseite alles zu meiner besten Zufriedenheit erledigt... :biggrin: Vor Gericht ist man halt in Gottes Hand, und das war dem Vermieter dann wohl doch zu unsicher...)
Schliesslich wird ja die sachliche Richtigkeit seiner Krankschreibung und seiner anschliessenden telefonischen Einlassung angezweifelt. Ausserdem könnte er dem Patienten bei der Erfolgsaussicht seinen Anwalt einfach zur Seite stellen. Also Möglichkeiten gibt es immer, wenn man es wirklich drauf anlegt. Und als Zeuge vor Gericht hat der Arzt ja auch noch ein Wörtchen mitzureden. Also ich sähe das die Karten für die FM sehr schlecht gemischt, bei einer solchen gerichtlichen Auseinandersetzung.


Dennoch, wenn man sich in den Finger geschnitten hat und deshalb krankgeschrieben ist wird man evtl. vor Gericht verlieren.

Ich würde daher immer selbst versuchen einzuschätzen, ob ich mich einem Arge-Termin physisch und psychisch gerade gewachsen fühle (immerhin muss man da hellwach und "verkehrstauglich" sein, weil die einen nach meiner Erfahrung alle paar Sekunden belügen und betrügen wollen).
Wenn nicht würde ich versuchen mir (gegen Gebühr! bei allen meinen Ärzten kostet so ein Attest nämlich Geld) ein Attest zu besorgen und bei der Arge die Erstattung der Kosten beantragen verbunden mit dem Hinweis, dass ich bei Nichterstattung zukünftig Atteste nur noch bei vorheriger Zusicherung der Kostenübernahme vorlegen kann.

Wenn ich mich selbst zur Einholung eines Attestes zu krank fühle, dann würde ich im Bett bleiben und es drauf ankommen lassen...
 

Netnetworx

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
148
Gefällt mir
0
#17
Okay, ist aber schon rein rechtlich nicht möglich, es gibt in Deutschland keine Stellvertreterklage für Privatleute, aber ich erkenne schon an, das Dein Arzt sich anscheinend wirklich engagiert


es geht hier nicht um eine Stellvertreterklage!
eine reiche ich ein nach wiederspruch und der gleichen!

den kommt mein arzt noch dazu
der als so gesehen nebenkläger auftritt
mit begründung das er diese art von verhalten der arge
schon öfters erlebt hat und so weiter und so weiter und so weiter!

er jat mir genau erklärt wie das machbar ist!
ich habe aber leider nicht mehr alles in kopf


mfg

netnetworx
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten