Muss ich eine erhaltene Zahlung nach den Opferentschädigungsgesetz den JC melden und wird diese angerechnet ??

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Miracle1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2018
Beiträge
3
Bewertungen
1
Grundrente OEG

Hallo.

Mir wurde geraten, hier nach Hilfe zu fragen. Da mir irgendwie keiner eine Antwort geben kann.

Im Jahr 2007 wurde ich überfallen. Dabei wurde mein Kopf stark beschädigt. (Näher kann ich derzeit nicht eingehen)

Im Jahr 2015 fingen Nachwirkungen von dem Vorfall an.
Im Jahr 2017 mussten mir Zähne wegen dem Vorfall gezogen werden und es hieß, ich soll die Implantate selber bezahlen.

Mir wurde dann geraten (seitens der KK) Opferentschädigung zu beantragen.

Die haben ich dann auch im September 2017 gemacht.

Der Prozess zog sich sehr lange. Es ging von Arzt zu Arzt.
Am Ende sogar noch Amtsarzt.

Letztendlich wurde mir dann im Juli 2018 der Schaden anerkannt.
Ein kleiner Lichtblick.
Ich bekam daher eine kleine Nachzahlung von knapp 1500€ und zusätzlich 150€~MTL nun zusätzlich.

Ich fragte die nette Dame vom Versorgungsamt, ob ich das dem Jobcenter melden muss.

Sie sagte „Das wird nicht angerechnet da es sich um Leistungen vom OEG/Grundrente handelt“

Nun habe ich im August meinen WBA erhalten. Dort wurde der Punkt „Grundrente“ angegeben.
Ich füllte diesen Punkt nicht aus, da es angeblich ja nicht angerechnet werden darf.
Ich war allerdings extrem verunsichert und hab auch hier gesucht und keine richtige Antwort gefunden.

Muss ich das dem Jobcenter nun melden?

Mit allen Befunden? Ich habe nochmal beim Versorgungsamt angerufen, dort hat die Dame versucht jemanden beim Jobcenter zu erreiche. Auch über die Hotline bekam sie keine Auskunft wie man sich verhalten soll.

Sie gab mir daher nur eine kleine Bescheinigung im September und meinte ich solle es "vorsichtig" melden.

Ich weiß nun leider nicht was ich machen soll.
Wird das Geld nun doch angerechnet? Hätte ich es melden müssen?

Vielen Dank
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo Miracle1,

Manchmal hilft es einfach mal im Gesetz nachzulesen und das sollten die SB deines JC zumindest auch tun können UND von den SB beim Versorgungsamt darf man diese Kenntnisse wohl ebenso erwarten.

Es gehört schließlich zu ihrer täglichen Arbeit ...

Ich verweise mal auf § 11a SGB II, darin steht es doch eindeutig ...

(1) Nicht als Einkommen zu berücksichtigen sind

1. Leistungen nach diesem Buch,

2. die Grundrente nach dem Bundesversorgungsgesetz und nach den Gesetzen, die eine entsprechende Anwendung des Bundesversorgungsgesetzes vorsehen,

3. die Renten oder Beihilfen, die nach dem Bundesentschädigungsgesetz für Schaden an Leben sowie an Körper oder Gesundheit erbracht werden, bis zur Höhe der vergleichbaren Grundrente nach dem Bundesversorgungsgesetz.

Hervorhebung von mir ...

Es ist allerdings so, dass man solche Einkünfte trotzdem anzugeben hat, auch dann wenn sie nicht auf deinen Leistungs-Anspruch beim JC angerechnet werden dürfen.
Sonst gäbe es die Fragen danach nicht auf den Anträgen.

Trage es ein und lege den Nachweis / Bescheid vor, damit dürfte die Sache erledigt sein.

Es ist ja auch wichtig wenn du mal Konto-Auszüge vorlegen musst, dass die wissen wo das zusätzliche Geld auf deinem Konto herkommt ...

MfG Doppeloma
 
Zuletzt bearbeitet:

Miracle1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2018
Beiträge
3
Bewertungen
1
In dem Moment wo ich es angebe, werden die ja sicher Fragen stellen und das ganze Theater wird in gang gesetzt.... das wollte ich vermeiden, da ich nervlich/gesundheitlich schon extrem unter dem ganzen leide.

Nein, mein JC will nicht bei jedem WBA Kontoauszüge (Falls gefragt wird)

Einen Termin beim ÄD bekomme ich auch nicht. Habe damals sofort geschrieben dass sich mein Gesundheitszustand geändert hat. Nun habe ich genau 11 M keinen Termin im JC gehabt und seit ca 1,5 Jahren keinen gültigen VA.
Erst jetzt meldedete sich das JC und hat mir einen neuen Termin geschickt.

Edit da überschneidung:

Soll ich nun einen Überprüfungsantrag stellen? Ich habe ja den WBA schon bewilligt bekommen.

Oder einfach ein Schreiben aufsetzen, indem steht dass ich nun OEG bekomme und warten was dann passiert?
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo Miracle1

In dem Moment wo ich es angebe, werden die ja sicher Fragen stellen und das ganze Theater wird in gang gesetzt.... das wollte ich vermeiden, da ich nervlich/gesundheitlich schon extrem unter dem ganzen leide.

Das kannst du aber sicher nicht dadurch "vermeiden", dass du Pflicht-Angaben nicht machen willst ...
Du schreibst oben, dass es bereits eine Nachzahlung von 1500 € gegeben hat und bei so einem Betrag bist du verpflichtet dem JC dazu Mitteilung zu machen.

Das zunächst mal ganz unabhängig davon, ob das dann angerechnet werden darf oder nicht, das möchten die SB dann gerne selber überprüfen und entscheiden dürfen.

Nein, mein JC will nicht bei jedem WBA Kontoauszüge (Falls gefragt wird)

Das kann sich aber jederzeit ändern, das sollte dir bewusst sein und dann genügt bereits ein "unerklärlicher" Betrag (auch noch als PLUS auf dem Konto), dass man gerne mehr Auszüge haben möchte und mehr Erklärungen.

Ich kann dich durchaus verstehen aber mit verschweigen solcher Informationen wirst du dir keinen Ärger ersparen können, der kommt dann eben später obwohl das völlig überflüssig war ...

Zu gesundheitlichen Dingen musst du den SB gar keine Auskunft geben auch keine Infos warum genau du diese "Grundrente" bekommst, du wirst doch einen "neutralen" Bescheid dazu haben, wo das bewilligt wurde ???

Da stehen doch üblicherweise keine Gesundheitsdaten drauf (wenn doch kannst du die auf einer Kopie unkenntlich machen) und was konkret hat dir denn das Versorgungsamt nun dazu separat bescheinigt ?

Einen Termin beim ÄD bekomme ich auch nicht. Habe damals sofort geschrieben dass sich mein Gesundheitszustand geändert hat.

Vielleicht möchte man ja nun einen Termin beim ÄD für dich machen, es wird ja irgendeinen Grund haben, dass man dich jetzt wieder mal eingeladen hat und der sollte ja dabei stehen.

Nun habe ich genau 11 M keinen Termin im JC gehabt und seit ca 1,5 Jahren keinen gültigen VA.
Erst jetzt meldedete sich das JC und hat mir einen neuen Termin geschickt.

Brauchst du unbedingt einen VA, darauf kann man doch gut verzichten, dann will man wohl eine EGV mit dir "vereinbaren", die SB haben ja auch ihre kleinen Aufgaben "von oben" zu erfüllen ... die steckst du dann ein, um den Vorschlag erst mal zu Hause in Ruhe zu prüfen.

Wo ist jetzt dein Problem, bei der Gelegenheit kannst du doch gleich die Sache mit der Grundrente klären und dass man besser doch mal den ÄD beauftragen sollte, weil es massive Einschränkungen für deine Arbeitsvermittlung gibt, die du aber NUR mit einem Arzt besprechen möchtest.
Du solltest dir einen Beistand (§ 13 SGB X) besorgen für diesen Termin.

MfG Doppeloma
 
Zuletzt bearbeitet:

Miracle1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2018
Beiträge
3
Bewertungen
1
Ja das stimmt. Ich wusste eben nicht ob ich es melden muss.

Ich werde daher ein Schreiben aufsetzen und das JC infomieren dass ich mit Antragsstellung 2017 und Bewilligung 7.18 eine nachzahlung erhalten habe + den Bescheid vom Versorgungsamt (Geschwärzt)

Werde mich hier wieder melden sobal der Ärger losgeht...

Danke für die Infos
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.704
Bewertungen
4.079
Guten Morgen Miracle1 !!!

Ich war jetzt mal so frei und hab den Titel deines Themas etwas aussagekräftiger gestaltet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein, ergänzend verweise ich in diesen Zusammenhang auch auf die "Forenregel 11"

11. Themen/Threads erstellen

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder OEG und Grundrente , sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein.

Erhellendes zum Thema findet man auch hier..."Klick"

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum !!!
 

eumel1de

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Dezember 2010
Beiträge
99
Bewertungen
2
Da gibt es gar keinen Ärger.
Das Schreiben mit der Gewährung der OEG Leistung ans Jobcenter und erledigt.

Hab vor 3 Jahren über 28000 erhalten
Urteil hingeschickt und nie wieder was vom JOBCENTER GEHÖRT
 

thokue

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juni 2012
Beiträge
251
Bewertungen
39
Hat das Jobcenter sich weiterhin nicht gemeldet? Man liest öfters im Internet, das die vom Jobcenter nach 1 Jahr Schonfrist, doch an die Nachzahlungen wollen.
(bin betroffener im Sozialen Entschädigungsrecht DDR-Opfer)
 
Oben Unten