Muss ich diesen Job annehmen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

kleinerstreuner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
33
Bewertungen
0
Seid gegrüßt,

ich hatte am Freitag ein Vorstellungsgespräch bei einer Zeitfirma. Na ja, wenn man ein Jobangebot von der ARGE erhält muss man sich ja darauf melden.

Zahlen würden die etwa 8,50 Euro bis 9,00 Euro.

Allerdings handelt es sich lediglich um eine Tätigkeit von 30 Stunden die Woche also keine Vollzeit.

Wenn ich den Job nun annehmen würde hätte ich unterm Strich etwa 30 Euro mehr wie jetzt mit ALG2 also HARZ4.


Somit die Frage, muss ich diesen Job annehmen?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo miteinander,

wir sind 2 Erwachsene und 2 Kinder. Mein Mann verdient 800 € und von mir kommen 650 €. Ab Januar kommen von mir 1075 €. Trotzdem haben wir immer noch Anspruch von 168 € im Monat von der Arge.Mein Mann möchte gerne Halbtags arbeiten. Im Wachgewerbe heißt das 36 Std. die Woche. 36/h Woche = 3 Tage? Sobald etwas frei wird, werden seine Stunden aufgestockt. Wir wollen einfach nur weg von der Arge. Ich kann nicht nachvollziehen, wie man mit "nur" 30 € mehr so unzufrieden sein kann. Es sind nicht "nur" 30 € mehr. Ersteinmal gibt es eventuell Wohngeld oder Freibeträge und was kaum auf zu wiegen ist, die Unbhängigkeit. Außerdem ist es ein gutes Gefühl seinen .Lebensunterhalt ganz oder weitestgehend selbst zu verdienen. Ich komme mir manchmal wie ein unmündiges Kind vor, das seine Mama um Erlaubnis fragen muß.Schlimm. Mir wurde ein Bußgeld auferlegt, weil ich vergessen habe meinen neuen Arbeitsvertrag abzugeben(Widerspruch läuft noch). Wie kann man von so einer Scheiße nicht weg wollen?:icon_kinn:

Gruß farger 4711
.
 
E

ExitUser

Gast
CC sollte man nicht unterschätzen.
Ich habe das mal in meiner Studienzeit 20 Std/wöchtlich Inbound gemacht - das ging so.
Vor ein paar Jahren zur Überbrückung 20 Std./wöchentlich Outbound - das ging dann trotz 10€ die Stunde nach ein paar Monaten gar nicht mehr.
Kommt natürlich auch auf das CC an und welches Produkt wie dort vermarktet wird.
Ich konnte irgendwann `keine Kühlschränke mehr an Eskimos verkaufen´.
Outbound war echt grausam.
Da sollte man auch zweimal drüber nachdenken.

Nachdem Du so ziemlich alles gemacht hast nach dem Studium:

Setz Dich bischen zur Ruhe! Erhol Dich... :cool:
 

burki

Elo-User*in
Mitglied seit
28 März 2007
Beiträge
400
Bewertungen
9
Hi,
Somit die Frage, muss ich diesen Job annehmen?
nein, musst Du nicht :icon_smile:.
Aber: Die Konsequenzen (die Chancen auf eine zumindest 30%-ige Kürzung sind nicht schlecht) musst Du dann natürlich ausbaden.

Ich habe damals (ist aber schon fast drei Jahre her) diesen Weg gewählt und mehr mehr oder minder in letzter Sekunde (stand schon vor der 100%-igen Kürzung) einen halbwegs ordentlich bezahlten (25 EUR/h) Job angetreten.
Ob Du auch entsprechende Chancen siehst, musst Du selbst abwägen, denn die Gesetzeslage ist da eindeutig nicht auf Deiner Seite.
Gruss
burki
 

Wanted

Elo-User*in
Mitglied seit
2 April 2008
Beiträge
79
Bewertungen
2
Wenn ich jedoch bedenke das ich mit diesem Job gerade mal etwa 30 Euro mehr habe

30 € mehr im Monat und etwas höhere Ausgaben als mit ALG2, mit dem "Glück" das du evtl.Wohngeld bekommst...und bist im Gegensatz dazu von der Arge weg und hast dazu deine Freiheit

Also schlimmer gehts nimmer... tust mir echt leid.
(sarkasmus aus)
 

kleinerstreuner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
33
Bewertungen
0
Ich habe so das Gefühl das hier doch einige missverstanden wird.

Mit dem jetzigen Geld durch die ARGE komme ich vorne und hinten nicht aus, dieses wird wohl den meisten oder auch allen so ergehen.

Wenn ich nun durch den Job etwa 30 Euro mehr habe wie jetzt habe ich auch deutlich höhere Kosten wie jetzt.

Dieses fängt schon bei den Fahrtkosten von monatlich 65 Euro an. Als Agent ist es wichtig immer viel zu trinken wegen der Stimme. Bei dem Auftraggeber ist es jedoch so das in der nähe nichts ist wo man schnell mal etwas kaufen kann.

Kaffee und Wasser gibt es im CC allerdings nicht kostenfrei.

Bei dem Lohn von 8,50 bis etwa 9,00 Euro mit einer 40 Stunden plus Woche würde ich nichts sagen sondern den Job direkt annehmen.

Es geht einzig und allein darum ob ich einen Job annehmen muss bei dem ich weniger Geld habe wie jetzt.

Bezüglich dem Wohngeld oder auch dem Aufstocken habe ich keine Ahnung wie viel das nun ist. Außer mit dem Wohngeld wo ich etwa 40 Euro bekommen würde nach dem Wohngeldrechner.

Wie gesagt es geht nicht um den Job als solches sondern lediglich darum dass ich mit dem Job weniger Geld hätte wie jetzt. Bei einer Vollzeit also 40 Stunden Woche sieht das schon anders aus und dann hätte ich auch hier nicht nachgefragt.

Da hier auch gefragt wurde um was es geht also um In- oder Outbond so geht es bei dem Projekt um Outbound. Vertragsumstellungen von Bestandskunden. Es geht hier um Bestandskunden eines Telekommunikationsunternehmen.

Nein der rosa Riese ist es nicht!


Auch wenn ich mich frage wie @VerBisUser auf ein Rechnerisches Gehalt von 1221 Euro kommt. Bei einer Tätigkeit von 30 Stunden die Woche was 120 Stunden im Monat entsprecht gibt es ein rechnerisches Gehalt, bei einem Stundenlohn von 8,50 Euro, von 1020 Euro beziehungsweise, bei einem Stundenlohn von 9,00 Euro, von 1080 Euro.



Um es noch einmal ganz deutlich zu sagen es geht lediglich darum ob man einen Job annehmen muss womit man nicht weg von der ARGE kommt und darüber hinaus auch noch weniger Geld hat ohne der Einbeziehung von eventuellem Wohngeld oder einer eventuellen Aufstockung.

Und diese Frage wurde ja leider soweit mit JA beantwortet!
 
R

Rounddancer

Gast
Ja, wir müssen jeden Job annehmen, der unsere Hilfsbedürftigkeit, und sei es nur teilweise, verringert oder beendet.

Was anderes ist dem billig und gerecht denkenden Steuerzahler auch gar nicht zuzumuten.
 

burki

Elo-User*in
Mitglied seit
28 März 2007
Beiträge
400
Bewertungen
9
Hi,
Was anderes ist dem billig und gerecht denkenden Steuerzahler auch gar nicht zuzumuten.
ich hoffe, dass das nicht Deine Überzeugung ist...

@kleinerstreuner
Wie gesagt: Du musst es mit Dir ausmachen. "Gemütlich" den vollen ALGII-Satz beziehen und dann nur die Rosinen vom Arbeitsmarkt heraussuchen, klappt leider (i.d.R.) nicht.

Was hier aber häufig vergessen wird:
Als sozialpflichtig Beschäftigter hast Du duchaus einige Möglichkeiten, die Kosten zu senken.
Wenn die Monatskarte notwendig ist, dann kannst Du dies sofort in Deine Lohnsteuerkarte eintragen lassen.
Ebenso ist natürlich die Steuererklärung Pflicht...

Lass mich raten, eine AGHE?
soetwas in der Art...

Aber im Ernst:In meinem Arbeitsfeld (und mit meiner Ausbildung + Berufserfahrung) rangiere ich lohnmässig so ziemlich am unteren Rande.

Gruss
burki
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
@kleinerstreuner
Ich zitiere mich nicht so gern, das sieht ja sooo arrogant aus. Dennoch, nur für dich noch einmal ein entscheidendes Wort: FREIBETRÄGE

Angenommen, dein ALG II liegt inklusive KdU bei 700 € und dein Lohn läge bei 730 €. Dann würdest du am Ende mehr rauhaben, als 30 €. Nämlich weil die ARGE von den 730 € nicht alles heranzieht, um die Leistung abzusenken, sondern nur einen Teil. Der andere Teil - der Freibetrag - ist genau für das da, was du anführst: Fahrkarten, Klamotten, Wasser, ...

Mario Nette
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten