Muss ich die Arge darüber informieren, dass ich ab September eine Arbeit habe, obwohl ich dann eh kein ALG1 mehr bekomme? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

chris1984

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Mai 2014
Beiträge
44
Bewertungen
38
Hallo!

Also ich bekomme seit September 2018 ALG1 und d.h. ab kommendem September keines mehr. Ab September habe ich dafür wieder einen Job. Muss ich die Arge darüber informieren oder ist das egal aus genanntem Grund (weil sowieso kein Anspruch mehr)?

Viele Grüße

Chris
 
E

ExitUser

Gast
Nahtloser Übergang würde ich sagen, grundsätzlich musst du die nicht informieren, wenn du nichts weiteres beantragst also ALG2 bist mit denen eben
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.337
Bewertungen
3.477
Ich meine, wenn Du nichts machst, bleibst Du weiter arbeitsuchend gemeldet (kannst auch VVe kriegen und Einladungen). Aber kannst ja, sobald/falls Du was kriegst, denen schreiben, dass Du arbeitest.
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.593
Bewertungen
6.483
bleibst Du weiter arbeitsuchend gemeldet
Mir ist neu, dass Arbeitssuchend ohne Leistungsbezug, worauf du abzielst, ohne Antrag funktioniert.
Immerhin ist der ALG1-Bewilligungszeitraum AB-GE-LAU-FEN/erschöpft.

~> Mir wurde erklärt, dass ich auch eine Rückmeldung machen, gar einen Antrag stellen, müsste wenn ich als Arbeitssuchend ohne Leistungsbezug weitergeführt werden will.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
789
Bewertungen
404
Der Status arbeitslos oder arbeitsuchend ist unabhängig vom Alg-Bezug zu sehen. Endet der Alg-Bezug besteht Arbeitslosigkeit trotzdem weiter. Allerdings wird die AfA, wenn es nicht gerade verschwitzt wird, den Betroffenen kontaktieren/einladen. Entweder zum Alg-Ende oder turnusgemäß wieder in ein paar Wochen/Monate.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.825
Mit dem Ende der letzten Zahlung ist zunächst Schicht bei der BA.
Das wird gewöhnlich auch durch ein Schreiben bestätigt.
Ab dem ersten Tag danach geht die Dein Leben nix mehr an, Du musst daher auch nix melden.

Wer ohne Leistungen weiter genervt werden möchte, kann das auf Antrag haben.
Dazu haben die ein spezielles Formular.

Es gibt allerdings auch Sachbearbeiter, die ihren eigenen Job absichern wollen. :giggle:
Die übernehmen einen dann gerne, auch ungefragt - is mir mal passiert.
In diesem Fall hilft eine Beschwerde in Nürnberg bei der Beschwerdestelle, dann is der Zauber fix vorbei!
 
Oben Unten