Muss ich den Beginn eines Fernstudiums dem Jobcenter mitteilen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

eljey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
214
Bewertungen
54
Mein Freund und ich machen das Abitur per Fernstudium, wir bezahlen alles selber. Muss das JC trotzdem informiert werden? Oder kann ich einfach eine Veränderungsmitteilung hinschicken, auf dem vermerkt ist, dass wir beide Kindergeld beziehen während der 30 Monate?

Und muss ich jetzt auch schon mitteilen, dass wir in den letzten 12 Monaten BaföG beantragen können? und was passiert dann mit der Wohnung, wenn das JC nicht mehr dafür zuständig ist?
 

yukiko

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
20 September 2016
Beiträge
1.114
Bewertungen
1.045
AW: Muss ich Beginn eines Fernstudiums dem JC mitteilen?

Mein Freund und ich machen das Abitur per Fernstudium, wir bezahlen alles selber. Muss das JC trotzdem informiert werden?
Das kommt darauf an was ihr da so bis jetzt an Geldern bezogen habt. Wenn da nix war, dann halt auch keine Info.

Oder kann ich einfach eine Veränderungsmitteilung hinschicken, auf dem vermerkt ist, dass wir beide Kindergeld beziehen während der 30 Monate?
Wie gesagt, es kommt darauf an. Da du von Veränderungsmitteilung sprichst, wird das wohl das Naheliegendste sein, ja. Na und wie lange da KiGe bezogen wird, dass würde ich da so deutlich evtl noch nicht draufschreiben. Man weiss ja nie. Wollen die das so genau wissen in dem Formular?

Und muss ich jetzt auch schon mitteilen, dass wir in den letzten 12 Monaten BaföG beantragen können?
Die Frage verstehe ich nicht

und was passiert dann mit der Wohnung, wenn das JC nicht mehr dafür zuständig ist?
Ja was soll dann damit passieren, die verschimmelt halt, falls sie nicht weiter bewohnt wird.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
19.477
Bewertungen
19.145
AW: Muss ich Beginn eines Fernstudiums dem JC mitteilen?

Äh Yukiko,

war wohl schon etwas spät, als Du Deinen Beitrag geschrieben hast.

Fernstudium ist ja in der Regel berufsbegleitend ausgelegt. Von daher müsst ihr da JC auch nicht über das Fernstudium informieren. Eine Freudin von mir hatte allerdings mal das Problem, dass es im Rahmen ihres Fernstudiums einzelne Präsenztermine, zum Beispiel für Prüfungsvorbereitung gab. Da soe dazu in eine andere Stadt reisen musste, hat sie Ortsabwesenheit beantragt und da swar damals ein ziemlicher Kampf, weil die SB das nicht genehmigen wollte.

Das Kindergeld müsst ihr natürlich melden. Sollte aber reichen, wenn es tatsächlich zufliesst.

Bafög würde ich jetzt noch nicht melden, auch erst, wenn ihr es tatsächlich bekommt.

Wie ihr dan die Wohnung finanziert, muss man dann sehen.
 

eljey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
214
Bewertungen
54
AW: Muss ich Beginn eines Fernstudiums dem JC mitteilen?

Ich meine mit den 12 Monaten, dass man in den letzten 12 Monaten des Fernabis BaföG beantragen kann. Und deshalb wollte ich wissen, wie das dann mit der Wohnung bezahlt wird?

Das mit der Ortsabwesenheit wäre schlecht, weil Hamburg ca. 200 km von uns entfernt ist und wir Verwandte dort in der Nähe hätten, wenn das nicht genehmigt werden würde, wäre uns das egal, da das Abitur davon abhängt...

Aber bis dahin leben wir wahrscheinlich eh nicht mehr von ALG2.
 

webeleinstek

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2013
Beiträge
1.046
Bewertungen
816
AW: Muss ich Beginn eines Fernstudiums dem JC mitteilen?

Ich meine mit den 12 Monaten, dass man in den letzten 12 Monaten des Fernabis BaföG beantragen kann.
Warum schlafende Hunde wecken? Vor den letzten 12 Monaten liegen erst einmal Monate in denen ihr nichts beantragen könnt. Wenn es dann soweit ist, könnt ihr denen das immer noch mitteilen. Was mit der Wohnung ist, darüber könnt ihr Euch Gedanken machen in der Zeit bis ihr Bafög beantragt.

Das mit der Ortsabwesenheit wäre schlecht, weil Hamburg ca. 200 km von uns entfernt ist und wir Verwandte dort in der Nähe hätten, wenn das nicht genehmigt werden würde, wäre uns das egal, da das Abitur davon abhängt...
Habt ihr nicht jemanden der nach Eurer Post guckt, in der Zeit wo die Termine in Hamburg mit Anwesenheitspflicht sind? Es geht doch nur darum, falls ihr genau dann einen Termin von denen bekommt.
Dazu kann man kurz vor den Terminen in Hamburg zu Hause zu seinem Arzt gehen. Dann hat man dann plötzlich ganz starken Durchfall und lässt sich eine AU geben. Kommt in der Zeit, wo ihr in Hamburg seid, eine Einladung für einen Termin, wird die AU vorgelegt. Ich gehe jetzt nicht davon aus, dass die Termine in Hamburg über mehrere Wochen gehen.

Aber bis dahin leben wir wahrscheinlich eh nicht mehr von ALG2.
Dann würde ich mir über alles andere jetzt erstmal keine Gedanken machen. Fernstudium ist Euer privates Vergnügen und muss nicht angegeben werden. Im Gegenteil, JC wird froh sein wenn Ihr das macht. So habt Ihr für die Vermittlung höhere Qualifikationen und denen sind keine Kosten entstanden.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Muss ich Beginn eines Fernstudiums dem JC mitteilen?

Ich meine mit den 12 Monaten, dass man in den letzten 12 Monaten des Fernabis BaföG beantragen kann. Und deshalb wollte ich wissen, wie das dann mit der Wohnung bezahlt wird?
Da müsst ihr mal schauen, ob das Bafög dann reicht. Wohngeld ist m.W. ausgeschlossen, weil beim Bafög die Miete bereits berücksichtigt wird.

Hat sich da nicht etwas geändert, dass man jetzt zusätzlich Alg-II bekommen kann?
 

eljey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
214
Bewertungen
54
AW: Muss ich Beginn eines Fernstudiums dem JC mitteilen?

Habt ihr nicht jemanden der nach Eurer Post guckt, in der Zeit wo die Termine in Hamburg mit Anwesenheitspflicht sind? Es geht doch nur darum, falls ihr genau dann einen Termin von denen bekommt.
Dazu kann man kurz vor den Terminen in Hamburg zu Hause zu seinem Arzt gehen. Dann hat man dann plötzlich ganz starken Durchfall und lässt sich eine AU geben. Kommt in der Zeit, wo ihr in Hamburg seid, eine Einladung für einen Termin, wird die AU vorgelegt. Ich gehe jetzt nicht davon aus, dass die Termine in Hamburg über mehrere Wochen gehen.



Die Termine für die schriftlichen Abiturprüfungen gehen 1 Woche und die mündlichen denke ich mal 2 Tage. Die kommen 3 Monate nach den schriftlichen.
 

webeleinstek

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2013
Beiträge
1.046
Bewertungen
816
AW: Muss ich Beginn eines Fernstudiums dem JC mitteilen?

Die Termine für die schriftlichen Abiturprüfungen gehen 1 Woche und die mündlichen denke ich mal 2 Tage. Die kommen 3 Monate nach den schriftlichen.
Dann würde ich in der Woche vor den Abiturprüfungen zum Arzt gehen und mir eine AU besorgen. Bei mir kommen die Einladungen immer mit einer Frist von mindestens 1 Woche, eher sogar zwei. Sollte also der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass genau in dieser einen Woche eine Einladung für dieselbe Woche kommt, wird sofort nachdem ihr zurück seid die AU abgegeben.

Bei den mündlichen Prüfungen würde ich das genau so machen.

Ich würde das ganz entspannt sehen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Muss ich Beginn eines Fernstudiums dem JC mitteilen?

Warum nicht einfach mit offenen Karten spielen? Ein Prüfungstermin ist ein wichtiger Grund, um einem Termin fernzubleiben.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es überhaupt nötig ist, ist wohl eher gering.
 

webeleinstek

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2013
Beiträge
1.046
Bewertungen
816
AW: Muss ich Beginn eines Fernstudiums dem JC mitteilen?

Warum nicht einfach mit offenen Karten spielen? Ein Prüfungstermin ist ein wichtiger Grund, um einem Termin fernzubleiben.
Das sind 200km und eine Woche. Da muss doch, zumindest soweit mir bekannt ist, OAW beantragt werden. Wenn der SB einen ärgern will, bewilligt er die nicht. Daher würde ich den Ball flach halten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es überhaupt nötig ist, ist wohl eher gering.
Glaube ich auch.
 

Sery

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Februar 2012
Beiträge
233
Bewertungen
98
Hallo, an Eure stelle würde ich zusehen an einem Erwachsenen-Kolleg zu gehen und dort das Abi nachzumachen. Ihr bekommt dann Bafög sofort und seit erst mal vom Amt weg.
 

eljey

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
214
Bewertungen
54
Ich kann nicht mehr die Oberstufe auf einer allgemeinbildenden Schule besuchen, da ich 1x wiederholt habe. Ein Kolleg kann man erst besuchen, wenn man eine Berufsausbildung abgeschlossen hat und arbeitet. Steht jedenfalls auf den Seiten der Schulen.

Wir haben leider auch niemanden hier in der Nähe, der auf unsere Tochter aufpassen kann, daher können wir abends nicht auf ein Abendgymnasium. Das Fernstudium ist schon eine gute Wahl.
 
Oben Unten