Muss ich bei längerer Arbeitslosigkeit mit einer Steuernachzahlung rechnen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

neueruser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Oktober 2020
Beiträge
45
Bewertungen
0
Ich habe dieses Jahr von Januar bis Anfang April in Teilzeit gearbeitet und 890€ Netto verdient. Dort hatte ich natürlich auch Fahrkosten die ich absetzen kann. Mich würde nur interessieren, ob es zu einer Steuernachzahlung kommen kann, wenn ich dieses Jahr 9 Monate arbeitslos war. Dort kommen natürlich auch Fahrtkosten zu Bewerbungsgesprächen, Bewerbungskosten und Kosten für das Material wie Drucker etc. dazu. Glaubt ihr, dass mir da eine Nachzahlung droht? Wie sind eure Erfahrungen mit der Steuernachzahlung bei ALG 1 Bezug? Bin übrigens in Steuerklasse I und ledig. ALG 1 habe ich monatlich 990€ und keine sonstigen Einkommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.742
Bewertungen
9.253
Ob da was für dich in Frage käme kann man doch grob mit den Steuerrechnern im I-Net ausrechnen.

Also ich hab in früheren Zeiten nie etwas an Steuer nachzahlen müßen, ganz im Gegenteil ich bekam aus dem Vorjahr sogar nach was zurück.

Wenn du hier deine Auslagen als auch die Sozialausgaben für KK und RV von deinen ALG-I abziehst dürftest du doch bereits unterhalb der Freigrenze liegen. Da solltest du mal schauen ob da nicht aus dem Vorjahr noch was von der Steuer zurück zu holen wäre.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.893
Bewertungen
2.284
Ich hab immer die gezahlten Steuern im Folgejahr erstattet bekommen bei drei bis sieben Monaten Arbeit.
Egal, ob ALG I oder ALG II Bezug
 

Eltax

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juli 2020
Beiträge
28
Bewertungen
11
Deine Abgaben in die Sozialkassen sind abzugsfähig von deinem zu versteuerndem Einkommen, zu Entnehmen aus der Jahresbescheinigung deines Arbeitgebers. Zusätzlich zählt das ALG als Einkommen. In deiner Steuererklärung gibt es dementsprechende Felder. Du bekommst automatisch ein Schreiben von der Agentur mit der Summe deiner Leistungen für deine Steuererklärung.
 

Kampfmufftie

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Dezember 2020
Beiträge
20
Bewertungen
5
Beiträge zur KV, PV, RV sind nicht abzugsfähig, wenn sie mit Lohnersatzleistungen wie z.B. Krankengeld, Arbeitslosengeld.... in Zusammenhang stehen. Deshalb werden diese auch nicht bescheinigt.
 

neueruser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Oktober 2020
Beiträge
45
Bewertungen
0
Ja. Ich kann so viele Fahrt- und Bewerbungskosten eingeben wie ich will. Durch das ALG von knapp 9000€ komm ich auf eine kleine Nachzahlung von ca. 15€. Das Wiso Steuerprogramm sollte da normalerweise stimmen.
War zumindest die letzten Jahre immer sehr genau.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.742
Bewertungen
9.253
Also wenn du das WISO-Steuersparprogramm nutzt dann kannst du dir sehr gut ausrechnen lassen, was du ggf. erhalten bzw. nachzahlen mußt.

Ich benutze das Programm als Abo seit ewigen Zeiten (heute als EMR brauch ich das nicht mehr) und die Werte stimmten immer mit meiner Steuerabrechnung überein (plus/minus weniger €).
 
Oben Unten