Muss ich bei einem Steuerklassenwechsel mit einer Rückzahlung an das Arbeitsamt rechnen?

Milena89

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 September 2020
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo,

ich hoffe, mir kann jemand helfen.
Ich war das ganze Jahr arbeitslos und mein Arbeitslosengeld läuft jetzt im September aus.
Seit Juli bin ich verheiratet. Mein Mann will jetzt in die Steuerklasse 3 wechseln und ich in 5, ich werde einen Minijob vorläufig machen.
Muss ich mit Nachzahlungen an das Arbeitsamt rechnen, wenn die neuen Steuerklassen ab Januar gerechnet werden?

Lg Milena
 

Murmel266

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juli 2020
Beiträge
82
Bewertungen
51
Du meinst Nachzahlung an das Finanzamt?
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Nachzahlung an die Agentur für Arbeit habe ich noch nie gehört!
 

Milena89

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 September 2020
Beiträge
3
Bewertungen
0
Nein ich dachte nur, weil mein ALG ja mit Steuerklasse 1 berechnet wurde und ich jetzt Steuerklasse 5 beantrage, das ich dann das zuviel gezahlte ALG vielleicht zurück zahlen muss.
Meinem Mann wurde gesagt, das er ab Januar als verheiratet gerechnet wird, also bekommt er ja warscheinlich die zuviel gezahlten Steuern zurück.

Bei mir ist es ja dann umgekehrt, ich werde dann ab Januar warscheinlich nachträglich in Klasse 5 gesetzt.
Kann das Arbeitsamt dann nicht das quasi zu viel gezahlte ALG zurückfordern?
 

Murmel266

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juli 2020
Beiträge
82
Bewertungen
51
Ab wann beantragst Du Steuerklasse 5? Du und dein Mann können es nicht nachträglich machen, sondern ein Steuerklassenwechsel kann ab 01. des Folgemonats, in dem er beantragt wurde, geltend werden.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Bitte nicht vergessen, dass das Arbeitslosengeld nicht steuerfrei ist und durch den Progessionsvorbehalt zu einer Steuernachzahlung führen kann. Eventuell könnte in diesen Jahr eine Einzelveranlagung günstiger sein. Macht euch kundig z.B. bei der Lohnsteuerhilfe, einem Steuerberater....
 

Murmel266

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juli 2020
Beiträge
82
Bewertungen
51
Steuer abrechnen funktioniert in diesem Fall nur über die jährliche Einkommensteuererklärung
 

Uhus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 August 2018
Beiträge
992
Bewertungen
2.720
Bitte nicht vergessen, dass das Arbeitslosengeld nicht steuerfrei ist und durch den Progessionsvorbehalt zu einer Steuernachzahlung führen kann.
Das Arbeitslosengeld 1 ist entgegen deiner Darstellung steuerfrei. Trotzdem kann es "durch den Progressionsvorbehalt zu einer Steuernachzahlung führen".
 
Zuletzt bearbeitet:

Murmel266

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juli 2020
Beiträge
82
Bewertungen
51
Laut Aussage von Milena hat dieser Steuer gezahlt, da sie ja denkt, dass er jetzt rückwirkend ab Januar Steuer zurück erhält.
 

Milena89

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 September 2020
Beiträge
3
Bewertungen
0
Danke für eure Antworten.
Ich werde am besten noch bei einem Steuerberater nachfragen.
Lg
 

Murmel266

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juli 2020
Beiträge
82
Bewertungen
51
Ein Lohnsteuerhilfeverein wäre bestimmt um einiges günstiger und würde euch finanziell nicht über Mass belasten.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Steuerberater kann ganz schön ins Geld gehen.
 
Oben Unten