Muss ich bei dieser digitalen Jobmesse mitmachen ?

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
245
Bewertungen
196
Hallo zusammen ...

heute Mittag habe ich ein Schreiben unserer AfA erhalten. Man bietet mir an, am 29.10.2020 an einer digitalen Messe, also über Internet mit Mikrofon und Kamera teilzunehmen.
Muss ich da eigentlich mitmachen ? Hintergrund dieser Frage ist folgender: Im Frühjahr hatte ich ein längeres Telefonat mit einer Vermittlerin ! Im Laufe dieses Gespräches hatte sie mir auch suggeriert, das ich für eine Weiterbildung o.ä. schon zu alt sei und es daher keinen Sinn mehr macht ... 2026 kann ich übrigens in Rente gehen !

Für einen eventuellen Chat kann ich mir vorübergehend einen Nick ausdenken, also scheinbar nichts mit realem Namen und irgendwelchen Nummern !
Ich würde in der Tat gerne nochmal um- oder dazulernen ... im sozialen Bereich, aber wie schon erwähnt, mit Unterstützung darf ich jedoch nicht rechnen !
Sie sagte auch: "Wenn sie mit einer solchen Maßnahme fertig sind, sind sie schon locker 60 ... läuft also nicht !

Im Anhang dieser Nachricht findet Ihr eine Kopie des AfA-Schreibens.
 

Anhänge

  • MESSE.png
    MESSE.png
    393,2 KB · Aufrufe: 110

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.272
Bewertungen
6.500
Steht auf der Rückseite oder auf weiteren Seiten eine RFB oder irgendwas von Zuweisung o.ä.?
Falls das alles ist, ist das eine vollkommen unverbindliche Einladung, die du komplett ignorieren könntest.
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.685
Bewertungen
2.271
Sie sagte auch: "Wenn sie mit einer solchen Maßnahme fertig sind, sind sie schon locker 60 ... läuft also nicht !
Die hat doch ein Knall. Aber was will man erwarten. Selbst jüngere bekommen nicht mal eine sinnvolle Weiterbildung, Fortbildung oder Umschulung bezahlt. Sinnlosmaßnahmen sind für die besser zu händeln. Werden ja schließlich ein Jahr zuvor schon in großen Mengen eingekauft.
Zur digitalen Jobmesse: Keiner kann dich zwingen ein Mikrofon, Webcam oder sonstiges zu haben und weiterhin hat auch keiner Einblick in deine Wohnung zu bekommen. Daher freiwillig.
 

Lizzy69

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Oktober 2019
Beiträge
32
Bewertungen
4
Wenn man sich mit Nick dazuschalten kann weiß so oder niemand ob du teilgenommen hast.
Für mich klingt das Schreiben wie eine unverbindliche Einladung ohne Verpflichtung.
 

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
245
Bewertungen
196
Steht auf der Rückseite oder auf weiteren Seiten eine RFB oder irgendwas von Zuweisung o.ä.?
Falls das alles ist, ist das eine vollkommen unverbindliche Einladung, die du komplett ignorieren könntest.
Auf der Rückseite steht gar nichts ... leer ! Es liegt noch ein Zettel bei, mit Leitfaden, wie ich mich da einlogge und so. Sonst absolut nichts !
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.272
Bewertungen
6.500
Dann einfach abheften und ignorieren.

Bei einer Zwangseinladung mit RFB wäre hingegen eine Reaktion sinnvoll (entweder vorher oder am Tag der Veranstaltung, dass die Technik nicht vorhanden ist oder nicht funktioniert), damit es garnicht erst zu Sperrversuchen kommt...
 

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
245
Bewertungen
196
Die hat doch ein Knall. Aber was will man erwarten. Selbst jüngere bekommen nicht mal eine sinnvolle Weiterbildung, Fortbildung oder Umschulung bezahlt. Sinnlosmaßnahmen sind für die besser zu händeln. Werden ja schließlich ein Jahr zuvor schon in großen Mengen eingekauft.
Zur digitalen Jobmesse: Keiner kann dich zwingen ein Mikrofon, Webcam oder sonstiges zu haben und weiterhin hat auch keiner Einblick in deine Wohnung zu bekommen. Daher freiwillig.
Ich hatte damals einmal eine Umschulung machen können und wenige Jahre später nochmal eine Spezialisierung auf diesem Gebiet (IT).
DAs hat mir schon geholfen, ich aber recht lange her ... ich bin bald 58.
Stimmt ... irgendwann habe ich mal mitbekommen, dass unzählige Weiterbildungen und Umschulungen gestrichen sind ! Zu meiner Zeit war gerade Bundeswahlkampf ... was damit wohl zu tun hatte, wie man mir das erklärt hat. Wegen der Statistik ... Schröder kam kurz darauf dran !
 

FriedrichShulze

Elo-User*in
Mitglied seit
15 September 2020
Beiträge
213
Bewertungen
87
Wie ich kein Auto für den Arbeitsweg vorhalten muß habe ich auch keine Technik, die ich der privaten Messe zur Verfügung stellen kann.
Außerdem gehe ich sehr sparsam mit meinem Bild um.
 

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
245
Bewertungen
196
Dann ist das lautloser Werbemüll.
Ja ... Ihr habt wohl Recht ! Allerdings, diese ganze Jobmaschinerie darf ja auch nicht stagnieren und zum Stillstand kommen ! Gerade in Coronazeiten ist vieles sehr eingeschränkt oder erst gar nicht machbar !
Der Gesetzgeber will aber trotzdem Bewegung und Aktivitäten in diesem Bereich sehen !! Kurz gesagt, er will das sich da etwas tut ... Hauptsache es bewegt sich was, egal was am Ende dabei raus kommt ! Wenn Ihr versteht wie ich das meine ...

Wo sind eigentlich die Smilies hin ? Die vermisse ich ! Ich danke Euch allen also hier an dieser Stelle !
 

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
245
Bewertungen
196
Bist du denn überhaupt im Besitz einer Kamera und eines Mikros? Weiß deine SB davon?
Klar habe ich sowas, aber das werden die nicht wissen !? Aber ... die gehen davon aus, dass man sowas hat ! Ein damaliger Schulkumpel sagte neulich zu mir: "Ich habe kein Auto, kein PC und kein Handy ... basta ! Der bekam 10 Jahre Hartz IV und erhält zur Zeit Erwerbminderungsrente. Der ging immer knallhart mit sowas um ... hab´ ich nicht, kenn´ ich nicht, Ende der Durchsage !
 

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
245
Bewertungen
196
Das ist egal.
Du stellst es nicht kostenlos zur Verfügung.
Dafür muss man schon verdammt abgebrüht sein, so zu denken und zu handeln ! Dieser Satz ist jetzt NICHT böse gemeint !!!
Aber ... ich bin immer mit Fleiß, Ehrlichkeit und überhaupt solchen Tugenden durch fast 58 Jahre meines Lebens gegangen !
Ich muss mit Bedauern feststellen, dass das absolut falsch und schonmal gar nicht zeitgemäß ist !! Immer dieses lieb und gehorsam sein,
genau das hat mir im Februar meinen Job gekostet (ich hatte berichtet). Nach 16 Jahren VOLLEN Einsatz !
Erst jetzt durfte ich erfahren, was mein Verhalten für Effekte nach sich zieht ! Und ... um nicht kaputt zu gehen muss ich SOFORT umdenken und mich anpassen, sonst bin ich verloren ! Das haben sogar beide meiner Ärzte schon gesagt zu mir ! Aber ich komme vom Thema ab ...
 

Buerosklave

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
390
Bewertungen
563
Aber ... ich bin immer mit Fleiß, Ehrlichkeit und überhaupt solchen Tugenden durch fast 58 Jahre meines Lebens gegangen !
Ich muss mit Bedauern feststellen, dass das absolut falsch und schonmal gar nicht zeitgemäß ist !! Immer dieses lieb und gehorsam sein,
genau das hat mir im Februar meinen Job gekostet (ich hatte berichtet). Nach 16 Jahren VOLLEN Einsatz !

Kann ich gut nachvollziehen. Ich bin zwar "erst" 45, aber weiß nur zu gut,was du meinst. Ich empfinde es als zunehmend negativ, immer nur "Ja und Amen!" zu allem zu sagen, was von einem erwartet wird. Egal ob nun von einem Arbeitgeber oder von der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter. Man mag mit dieser "Ja und Amen"-Einstellung vielleicht komplikationsloser durchs Leben kommen, aber man sieht ja, was dabei rauskommt: "Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen!" (soll nicht irgendwie rassistisch gemeint sein, es ist halt nur ein Sprichwort). Von daher kann ich dieses ganze Duckmäusertum, das viele Leute an den Tag legen, so gar nicht mehr verstehen: bloß nicht aufmucken, bloß nicht die eigenen Interessen vertreten, könnte ja Probleme geben.
Gerade solche fragwürdigen "Maßnahmen" sind mir immer häufiger ein Dorn im Auge. Ich glaube, jeder Leser hier kennt die vollmundigen Versprechen der ganzen Bildungsschuppen und weiß, wie wenig da dran ist. Warum sollte man an einer "Jobmesse" teilnehmen, an der sich diese Bauernfänger vorstellen ? Bei fast keinem davon stimmt das, was sie angeben mit der Realität überein. Würde ich all das können, was mir solche Läden schon versprochen und dann doch nicht gehalten haben, dann könnte ich jetzt sauteure Heizungen warten, CNC-Machinen bedienen, wäre der Ideale Buchhalter und könnte in Java programmieren wie ein junger Gott. Das waren alles Maßnahmen,wo ich mitgemacht habe und wo die Teilnehmer sich selbst überlassen wurden.
 

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
245
Bewertungen
196
Kann ich gut nachvollziehen. Ich bin zwar "erst" 45, aber weiß nur zu gut,was du meinst. Ich empfinde es als zunehmend negativ, immer nur "Ja und Amen!" zu allem zu sagen, was von einem erwartet wird. Egal ob nun von einem Arbeitgeber oder von der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter. Man mag mit dieser "Ja und Amen"-Einstellung vielleicht komplikationsloser durchs Leben kommen, aber man sieht ja, was dabei rauskommt: "Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen!" (soll nicht irgDem brauche ich nichts endwie rassistisch gemeint sein, es ist halt nur ein Sprichwort). Von daher kann ich dieses ganze Duckmäusertum, das viele Leute an den Tag legen, so gar nicht mehr verstehen: bloß nicht aufmucken, bloß nicht die eigenen Interessen vertreten, könnte ja Probleme geben.
Gerade solche fragwürdigen "Maßnahmen" sind mir immer häufiger ein Dorn im Auge. Ich glaube, jeder Leser hier kennt die vollmundigen Versprechen der ganzen Bildungsschuppen und weiß, wie wenig da dran ist. Warum sollte man an einer "Jobmesse" teilnehmen, an der sich diese Bauernfänger vorstellen ? Bei fast keinem davon stimmt das, was sie angeben mit der Realität überein. Würde ich all das können, was mir solche Läden schon versprochen und dann doch nicht gehalten haben, dann könnte ich jetzt sauteure Heizungen warten, CNC-Machinen bedienen, wäre der Ideale Buchhalter und könnte in Java programmieren wie ein junger Gott. Das waren alles Maßnahmen,wo ich mitgemacht habe und wo die Teilnehmer sich selbst überlassen wurden.
Dem brauche und kann ich nichts mehr hinzufügen ... genau so ist es auch !!

Was all diese Maßnahmen angeht, wobei solch eine Jobmesse wohl eher eine Ausnahme zu seien scheint, habe ich mir erklären lassen, dass es in erster Linie darum geht, die Erwerbslosen bloß aus der Statistik fallen zu lassen ... egal wie !
Es geht also eher weniger darum jemanden zu ärgern oder so. Man hat mir bei der AfA im Frühjahr sogar selber gesagt: "Lassen sie sich ruhig mit Verlängerungen krankschreiben, und immer schön erneut verlängern" ... sagt doch alles. Dennoch werden in absehbarer Zeit noch viel mehr Leute ihren Job verlieren, mit oder ohne Messe ! Ich denke, dass das von ganz oben, also dem Gesetzgeber so vorgegeben wird.

Ich hatte ja die Tage noch hier geschrieben, laut diesem Brief sind persönliche Gespräche wohl bis auf weiteres ausgesetzt ... Corona !
Dadurch scheinen sonst übliche Aktivitäten mehr oder weniger zu ruhen !? Das ist trotz Corona mit seinen Einschränkungen absolut nicht tragbar ... Bewegung muss her, auf Deutsch gesagt ! Trotzdem aktiv sein, egal wie ... nichts darf wegen Corona ruhen ! Also lassen die sich halt u.a. solche Aktionen einfallen ... denke ich mal.
Ungefähr so, als wenn der Minister für Arbeit einen AfA-Leiter fragt: "Nun, was haben sie in den letzten 4 Wochen so alles unternommen ?"
Und dieser wohl noch antwortet: "Nichts, es geht bzw. läuft ja wegen Corona nichts" Tja, und das darf ja auch nicht sein ! Wenn Ihr versteht, was ich damit sagen will !?

Was aber noch viel besser wäre, wenn der Gesetzgeber bei Leiharbeit und diesen ganzen prekären Jobs endlich mal einen Riegel vorschiebt !!!
Das ist längst überfällig, dass dieses Sklaventum ein für allemal abgeschafft wird, bis auf die wenigen seriösen Unternehmen !!
Aber das tun die nicht ... weil es denen Sch***egal ist wie es einen geht !! Hauptsache irgendwie in Arbeit ... EGAL was, EGAL wie !!
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.435
Bewertungen
2.789
Man mag mit dieser "Ja und Amen"-Einstellung vielleicht komplikationsloser durchs Leben kommen, aber man sieht ja, was dabei rauskommt: "Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen!" (soll nicht irgendwie rassistisch gemeint sein, es ist halt nur ein Sprichwort). Von daher kann ich dieses ganze Duckmäusertum, das viele Leute an den Tag legen, so gar nicht mehr verstehen: bloß nicht aufmucken, bloß nicht die eigenen Interessen vertreten, könnte ja Probleme geben.

nabend,

das klappt im allgemeinen nicht mehr und in Verbindung mit dem Jobcenter schon einmal garnicht. Mit dieser Einstellung erhalten Leute ab ca. 50 maximal vom Jobcenter noch ein Dauerabo auf Sinnlosmaßnahmen gepaart mit kostenlosen Praktika und Ein-Euro-Jobs, was letztlich nur noch der Arbeitslosenstatistik, nicht aber dem Erwerbslosen zugutekommt.
Was den Satz mit der Sinnlosigkeit von Fortbildungen/ Weiterbildungen oder Umschulung von Leuten ab einem bestimmten Alter angeht, was ich selber (56) schon (ohne Beistand) zu hören bekam, ist das glasklar Altersdiskriminierung. Ich gehe stark davon aus, dass kein Zeuge bzw. Beistand dabei war, da so ein Spruch ansonsten sicher nicht gefallen wäre.
Man kann diese Aussage aber trotzdem als Bumerang nutzen, falls irgendwas sinnfreies wie zum Beispiel das 8. Bewerbungstraining kommt. Dann möge der SB schriftlich bestätigen, dass man danach bei Arbeitgeber XY einen supertollen Arbeitsvertrag in der Tasche hat. So würde ich das machen, wenn irgendetwas dieser Art im Beisein meines Beistands anstehen würde. Da kenn ich nix mehr und wäre schon auf den Gesichtsausdruck des SB gespannt.
 

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
245
Bewertungen
196
Nun ja ... ich selber, fast 58 habe eine IT-Umschulung genossen und etwa 3 Jahre später nochmal ein Intensiv-Seminar (auch IT) absolvieren dürfen. Letzteres ist knapp 18 Jahre her, wobei ich die Bewilligung auf Wunsch, aber auch wegen einem Missverständnis bekomme habe.
Ich muss auch dazu sagen, dass meine damalige Einstellung in den letzten Job auch mit den Bildungsgängen zu tun hat. Jedoch spielten aber auch dort Beziehungen eine entscheidende Rolle ... auch das ich danach im Einzelhandel gelandet bin.

Vor diesem Hintergrund will und darf ich mich auch nicht beschweren ! Tja, und in dem Gespräch mit der Vermittlerin im Frühjahr hat sie mir ja auch suggeriert, dass ich inzwischen zu alt dafür bin. Wenn ich damit fertig wäre, dann wäre ich laut ihrer Aussage an die 60. Dann kommt noch hinzu, dass ich mit 63 in Rente gehen kann. Lohnt sich also wirklich nicht ! Vielleicht sehe ich das aber auch falsch !?

Aber Leute, mal ganz ehrlich ... wer weiß was noch alles kommt. Was ich heute alles wieder gelesen und gehört habe ... Bis März 2021 rechnet man mit gut 450.000 Firmenpleiten und viele sind jetzt schon platt. Dann wird angeblich schon mit Helikoptergeld anstelle von Hartz IV experimentiert, ist zumindest schon längere Zeit im Gespräch. Es werden unzählige Arbeitsplätze verloren gehen und weiß ich nicht alles !

Ich kann von Glück reden, dass ich keine Verpflichtungen habe, niemanden zu versorgen, keine Kredite ... habe alles was ich brauche. Mietkosten 151 € Kalt ... geht doch. Auto will ich nächstes Jahr auch abgeben ... absolut keinen Bock mehr auf den Strassen ... schon seit Jahren nicht mehr !
Aber ich komme schon wieder etwas vom Thema ab ...

Gibt es überhaupt diese 1-Euro-Jobs noch ?
 

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
245
Bewertungen
196
Lässt du halt nur Sachen zu die dich interessieren, alles andere sabotierst du halt
Mmmmmhhh ...das klingt so, als wenn ich gewisse Vorschläge oder Maßnahmen einfach ignorieren soll. Ich weiß nicht ob man mich überhaupt noch fragt was ich gerne möchte oder nicht möchte ... wenn das jetzt richtig verstanden habe !?
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.435
Bewertungen
2.789
Gibt es überhaupt diese 1-Euro-Jobs noch ?
ja,

wenngleich nicht mehr in dem Umfange wie noch vor einigen Jahren. Da bei solchen Geschichten fast immer die Voraussetzung der Zusätzlichkeit im argen liegt, hat man gute Chancen, dass sowohl der MT als auch das JC bei Gegenwehr von einem ablässt (Stichwort: drohende Wertersatzklage bei Verstoß gegen Zusätzlichkeit). Deswegen nehmen viele MT nur noch Leute, die freiwillig für lau arbeiten möchten, entsprechende Unterschriften leisten und auch beim JC ihren Willen freiwillig in der EGV dazu kundtun, um Regress auszuschließen.
Ich selber hatte während meiner Intensivbetreuung in Hamburg auch schon so einen Flyer von der SB in die Hand gedrückt bekommen (Einfal Hamburg) mit der Aufforderung, mich dort einmal vorzustellen, was ich natürlich auf freiwilliger Basis nicht mitgemacht habe.

Momentan wird daher versucht, die älteren Elos verstärkt in §16i-Beschäftigungen reinzudrücken, da gefahrloser für MT und JC. In diesem Falle ist die Zusätzlichkeit nämlich keine Voraussetzung mehr. Theoretisch hört sich das gut an, wenn man einen fairen Arbeitgeber findet. Letztendlich hält sich die Nachfrage bei "seriösen Arbeitgebern" jedoch sehr in Grenzen, sodass man generell damit rechnen muß, bei ZAF oder auf ehemalige 1-Euro-Jobs für 5 Jahre zu Mindestlohn und mit "Verfolgungsbetreuung" zwangsverpflichtet zu werden, wenn man dem Ganzen mit seiner Unterschrift zustimmt.
 
Oben Unten