• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Muß ich an dieser Maßnahme "INGA" teilnehmen?

Rapu14

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
3
Bewertungen
2
Gestern habe ich in meinem Zugang zur Jobbörse entsetzt entdeckt, dass ich in drei Wochen einen Termin bei einer neuen "Hauptbetreuerin" zwecks "INGA" habe.
Was nun? Muss ich da hin und was passiert, wenn ich den Termin nicht wahrnehme?
Mein bisheriger Betreuer hat beim letzten Termin kein Wort von einer solchen Maßnahme verlauten lassen. Die mir bei Antragstellung auf AlG1 vorgelegte EVB habe ich nicht unterschrieben und bis heute auch keine neue bekommen.
Danke im Voraus für Eure Hilfe.
Rapu
 
Mitglied seit
13 Feb 2013
Beiträge
570
Bewertungen
75
AW: Was nun? - INGA

Gestern habe ich in meinem Zugang zur Jobbörse entsetzt entdeckt, dass ich in drei Wochen einen Termin bei einer neuen "Hauptbetreuerin" zwecks "INGA" habe.
Was nun? Muss ich da hin und was passiert, wenn ich den Termin nicht wahrnehme?
Mein bisheriger Betreuer hat beim letzten Termin kein Wort von einer solchen Maßnahme verlauten lassen. Die mir bei Antragstellung auf AlG1 vorgelegte EVB habe ich nicht unterschrieben und bis heute auch keine neue bekommen.
Danke im Voraus für Eure Hilfe.
Rapu
Müssen muss man erstmal garnichts.

Terminversäumnisse werden in der Regel mit 10% Sanktion belohnt. Mit Sicherheit folgt auf den versäumten Termin ein neuer, welche mit gleichen Prozentsatz belohnt wird. Das Spielchen geht solange, solange das Punktekonto ein Guthaben aufweist.

Termine kann man durchaus verschieben oder aber man präsentiert eine AU :)

EGV niemals unterschreiben, auch nicht die Neue sondern Verwaltungsakt abwarten.

Aus der Maßnahme zu kommen wird nur ein Anwalt, wie auch bei mir, weiterhelfen. Ist aber die eine Maßnahme vom Tisch folgt mit Sicherheit bald eine Neue.
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Bewertungen
6.033
AW: Was nun? - INGA

Hallo Rapu14.

Willkommen im Forum.

Was nun? Muss ich da hin und was passiert, wenn ich den Termin nicht wahrnehme?
Wie @Mega400 geschrieben hat;
zusätzlich ...
solange Du die Einladung nicht mit einem Brief bekommen hast musst Du gar keine Termine wahrnehmen.
Die Einträge in Deinem Profil der JOBBÖRSE sind nicht bindend.
Deshalb kann es auch noch keine Sanktion/Sperre wegen Meldeversäumnis bei Dir geben.

Mein Tipp:
Nutze die Zeit (ab Erhalt des Briefes bzw. ab heute), um dich in diesem Unterforum über die Möglichkeiten eine sinnlose Maßnahme abzuwehren, zu informieren.

AnonNemo
 

Curt The Cat

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.648
Bewertungen
2.287
AW: Was nun? - INGA

Moinsen Rapu14,

und erstmal willkommen hier im Forum.

Aber auch Dir, als Newbie hier, möchte ich die Forenregel #11 ...
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit Überschriften wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Was nun? - INGA, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
... wärmstens ans Herz legen!

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 85 Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Bewertungen
2.311
@Rapu14

Wenn du hier die Suchfunktion nimmst und Inga eingibst, erscheinen etliche Treads lese dir das mal durch.

Bringen tut diese Maßnahme nicht wirklich etwas.
 

Rapu14

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
3
Bewertungen
2
AW: Was nun? - INGA

@ Curt the Cat

Sorry, hab ich in meiner Aufregung überlesen und gelobe Besserung. Danke für´s Willkommen.

Rapu
 
Mitglied seit
13 Feb 2013
Beiträge
570
Bewertungen
75
Hallo, sorry aber was ist "Inga" ?
INGA:


Inga – so heißt nicht etwa eine neue Mitarbeiterin in der Arbeitsagentur. Inga ist ein neues Beratungskonzept, mit dem die Agentur für Arbeit Offenbach Kunden, die bei der Arbeitssuche auf vielfältige Hindernisse stoßen, unterstützt

Arbeitslose Männer und Frauen, die es schwerer haben als andere, wieder in Arbeit zu kommen, erhalten in der Arbeitsagentur seit April 2013 eine noch weitreichendere Betreuung und Unterstützung. Dazu wurde eigens ein neunköpfiges Team gegründet, das unter dem Namen Inga (Interne ganzheitliche Integrationsberatung im SGB III) mit viel Erfahrung und Know-how seine Beratungsdienste anbietet - angepasst auf die individuellen Bedürfnisse der Jobsuchenden.

Teamleiterin Renate Schneider: „Auf die engere Betreuung kann die alleinerziehende Mutter mit Kinderbetreuungssorgen ebenso zählen wie der ältere Arbeitnehmer, der durch die Konfrontation mit Arbeitslosigkeit in die Resignation verfällt. Auch Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen, die nach neuen Wegen suchen müssen, werden bei der Suche nach Alternativen gestärkt.“

Die interne ganzheitliche Integrationsberatung wird ausschließlich arbeitslosen Personen mit größerem Unterstützungsbedarf angeboten. „Angesichts des Fachkräftebedarfs, der sich vergrößert, sind Kundinnen und Kunden in komplizierten Lebenslagen ein unverzichtbares Potenzial für den Arbeitsmarkt“, so Renate Schneider weiter. „Unser Ziel ist es, diesem Personenkreis mit einer umfassenden Beratung den Zugang zum Arbeitsmarkt schneller und in höherem Umfang zu ermöglichen.“

Konkret heißt das, dass die Kunden einen engeren und persönlicheren Kontakt zu ihren Arbeitsvermittlern/-innen haben. Diese beraten und unterstützen intensiv bei der Stellensuche und bahnen, wo es nötig ist, Kontakte zu Arbeitgebern an – oder suchen nach neuen beruflichen Wegen. Gemeinsam werden individuelle Stärken für den Arbeitsmarkt und die Darstellung der Persönlichkeit erarbeitet. Zudem werden die Kunden zu Veranstaltungen eingeladen, die ihnen auf dem Weg zurück in den Job helfen können. Ziel ist dabei auch, dass sich Betroffene gegenseitig kennenlernen, ihre Erfahrungen austauschen und nicht in die Isolation geraten. Intensive Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen und Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche gehören selbstverständlich auch zum Portfolio. Liegen spezielle Notlagen bei der Jobsuche vor, werden die Kunden auch hier nicht allein gelassen. „Da kann es schon einmal sein, dass wir einen Kunden bei einem Behördengang begleiten, wenn er es wünscht“, so Renate Schneider abschließend.

Ob bei arbeitslosen Menschen ein höherer Unterstützungsbedarf vorliegt, der durch eine Betreuung durch das Inga-Team bewältigt werden kann, stellt die allgemeine Arbeitsvermittlung fest. Wenn man dort den Eindruck hat, dass es mehrere Hindernisse gibt, werden die Kunden zur intensiven Betreuung an das Inga-Team „weitergeleitet“.

Quelle: Bundesagentur für ArbeitStand 24.05.2013
 

Boja

Neu hier...
Mitglied seit
13 Jun 2014
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo. dies ist zwar keine Antwort aber eine Frage.
Als ich am 27.5.14 bei meinem AP war, machte sie mir den Vorschlag zur INGA zu gehen, da diese dort mehr Zeit hätten im PC nach Vorschlägen zu schauen. Habe vor ein paar Tagen eine Einladung von dieser bekommen mit dem Hinweis Bewerbungsunterlagen mitzubringen.Habe auch einen Flyer mitgeschickt bekommen. nachdem ich diesen gelesen habe, kam ich zu dem Entschluss das dies nichts für mich ist...Einführung in Job-und Lernbörse brauch ich nicht, Bewerbungen kann ich schreiben, meine Situation ist mir klar, alternative Suchwege sowie Netzwerke kenne ich..berufliche Orieintierung habe ich, Begleitung wünsche ich nicht, ect.
Habe keine neue EGV vorgelegt bekommen( habs nur auf die Dokumentenseite meines Zugangs bekommen) . darin steht :
Wir informieren Sie über die möglichkeit der Übernahme durch unser Team INGA, sollte eine Übernahme dort möglich sein erhalten Sie eine gesonderte Einladung
Habe nachdem ich hier mehr über INGA erfahren habe , meine AP per Mail mitgeteilt das ich hierin keinen Nutzen für mich erkennen kann und sie doch weiterhin meine Betreuung übernehem soll. Darauf kam:
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Leider ist für mich nicht nachvollziehbar, weshalb Sie an einer Beratung durch das INGA Team nicht teilnehmen möchten.
Das Zeitvolumen der Beratungsfachkräfte sowie die Unterstützungsmöglichkeiten im Bewerbungsprozess sind dort umfangreicher und damit besteht für Sie die Möglichkeit ihre Arbeitslosigkeit früher zu beenden.
Die Teilnahme ist nicht freiwillig und die Einladung mit Rechsfolgen. Deshalb bitte ich Sie den Termin bei Frau X entsprechend wahrzunehmen um mögliche Nachteile zu vermeiden.
Nun brauch ich Hilfe um da wieder rauszukommen.
Was kann ich machen um da nicht hin zu müssen???
Bin 52 Jahre und seit 01.05.2014 arbeitslos.
Danke
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Herzlich willkommen hier im Forum!

Auch die Mitarbeiter von INGA suchen in der Jobbörse, meist nicht einmal selber. So sehen die gefundenen Ergebnisse dann auch aus.
Die Ergebnisse haben bei mir so was von nicht gestimmt, da hätten die Leute hier aussem Forum bessere Ergebnisse geliefert... :icon_hihi:

INGA ist eher eine Zwangsverfolgung, da die sich ohne Dein Wissen um Deine Angelegenheiten kümmern. Immerhin bist Du ja in den Augen des SBs ein Betreuungsfall - Du bist vielleicht ü50. Zwangsbetreuen, das setzen die gerne um.

Mir hatte man das auf freiwilliger Basis angeboten... :biggrin:
Du kannst zunächst nur den Termin abwarten.
In einigen Fällen ließ sich das da vor Ort noch abbiegen, so las ich im Internet.

Letztlich ist auch hier das zugewiesene SB oder IB ausschlaggebend. Ich hatte davon zwei, von denen sich eins mitten drin abgeseilt hat, sich selber in anständige Arbeit vermittelte. Das hätte was bringen können, aber...
Das zweite war son Zwangsfreak, die konnteste inne Tonne hauen. Da war ich froh, wenn das Gespräch nach 10 Minuten beendet war. Mehr Zeit hatte die IB zum Termin nicht, aber jede Menge nutzloser Tipps.
 
Oben Unten