Muss ich an diesem "Angebot" des Jobcenters Pforzheim teilnehmen? (Rechtsfolgenbelehrung fehlt!)

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

NewstartJuly

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2019
Beiträge
15
Bewertungen
4
Frage steht oben, was sagen die Forenexperten hierzu:
 

Anhänge

  • Angebotsflyer.JPG
    Angebotsflyer.JPG
    196,1 KB · Aufrufe: 216
  • Schreiben.JPG
    Schreiben.JPG
    115,4 KB · Aufrufe: 218
G

Gelöschtes Mitglied 65752

Gast
Ich würde sicherheitshalber hingehen, am Infostand melden, und weggehen. Nur um später keine Fragen vom Vermittler beantworten zu müssen.
Aber selbst wenn du nicht hingehst, können keine Sanktionen folgen.
 

NewstartJuly

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2019
Beiträge
15
Bewertungen
4
OK, ich habe zudem noch meine Eingliederungsvereinbarung geprüft. Da steht auch unter Punkt 3b Forderung: Pflichten des Arbeitssuchenden nichts von einer Pflicht zur Teilnahme an diesem "Angebot". Dann gedenke ich zu Hause zu bleiben und mich meinen Eigenbemühungen sprich: Bewerbungen zu widmen.

PS: Ich bin derzeit in einem individuellen Coaching, also habe nur indirekt eine Fallmanagerin. Bin also zurzeit "in Arbeit"...
 

karlbecker

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Januar 2019
Beiträge
110
Bewertungen
126
so etwas hatte ich auch schon bekommen, ca. dreiviertel Jahr Jahr her, bin damals nicht hin mach mich doch nicht zum Affen was denken die sich denn, bisher kam keine dummen Fragfen warum ich nicht da war, denke wird auch nichts mehr kommen.
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.923
Bewertungen
2.512
Frage steht oben, was sagen die Forenexperten hierzu:
Bei sowas musst du nicht teilnehmen. Ich würde über eine solche Einladung nur lachen und weg schmeißen. Habe auch mal so ein Mist bekommen von einer Flughafenveranstaltung. In die Papiertonne das wars.

von @ karlbecker:
bin damals nicht hin mach mich doch nicht zum Affen was denken die sich denn, bisher kam keine dummen Fragfen warum ich nicht da war, denke wird auch nichts mehr kommen.
Was die sich denken? Bestimmt das Hartz4 Empfänger träge sind und ein bisschen Bewegung brauchen. Wer weiß!
 
G

Gelöschtes Mitglied 66109

Gast
Bieten die JC nichts an, ist es falsch.
Bieten die JC etwas an, ist es auch falsch.

Was die sich denken? Bestimmt das Hartz4 Empfänger träge sind und ein bisschen Bewegung brauchen. Wer weiß!

Wenn der Bewegungsdrang von Hartz4 Empfängern so in etwa dem Bewegungsdrang der Gesamtbevölkerung entspricht, dürften 60% bis 70% aller Hartz 4 Empfänger mehr Bewegung sicherlich nicht schaden.
 

NewstartJuly

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2019
Beiträge
15
Bewertungen
4
Bei sowas musst du nicht teilnehmen. Ich würde über eine solche Einladung nur lachen und weg schmeißen. Habe auch mal so ein Mist bekommen von einer Flughafenveranstaltung. In die Papiertonne das wars.


Was die sich denken? Bestimmt das Hartz4 Empfänger träge sind und ein bisschen Bewegung brauchen. Wer weiß!

OK, ich habe die Einladung zur Kenntnis genommen und das war es für mich. Naja, es gibt auch sportliche HartzIV-Empfänger.

Functional Fitness ist doch cool, und ne Runde Tischtennis geht immer.

Ich kann es mir mal anschauen.

Wie bitte soll das irgendwen in Arbeit bringen?

Das frage ich mich auch...

In Arbeit nicht unbedingt. Aber in Gesellschaft und in Bewegung.

Betriebssport, Fitnesskurse, Zuschüsse zu Fitnesscentern, bringen dem AG ja so direkt auch nichts. Dennoch machen sie es.

Es ist halt ein Angebot des JC.

Ah, aber mit Bewegung hab' ich kein Problem.

Ah, aber mit Bewegung hab' ich kein Problem.

Wenn sie bei dir speziell ein Problem sehen würden, hätten sie dir wahrscheinlich einen Personal-Trainer mit 1:1 Betreuung gebucht.

Wenn sie bei dir speziell ein Problem sehen würden, hätten sie dir wahrscheinlich einen Personal-Trainer mit 1:1 Betreuung gebucht.

Das kann gut sein!


Moderationshinweis...

5 Beiträge zusammengeführt. Bitte nicht mehrere Beiträge in kurzer Zeit posten. Man kann das eigene Posting innerhalb der Editierzeit (60 Minuten) jederzeit ändern oder erweitern. Des Weiteren lassen sich auch mehrere und auch verschiedene Zitate in einen Beitrag einfügen. Bitte in Zukunft beachten :) LG @HermineL



 
G

Gelöschtes Mitglied 63723

Gast
Bieten die JC nichts an, ist es falsch.
Bieten die JC etwas an, ist es auch falsch.

Von Falsch kann keine Rede sein, aber von anbieten mit Hintergedanken sehr wohl. Was meinst Du wohl, was so alles an Infos über Dich beim JC landen wird wenn Du an so etwas teilnimmst?

Wenn der Bewegungsdrang von Hartz4 Empfängern so in etwa dem Bewegungsdrang der Gesamtbevölkerung entspricht, dürften 60% bis 70% aller Hartz 4 Empfänger mehr Bewegung sicherlich nicht schaden.
Ob jemand Sport treibt oder auch nicht, oder ob sich jemand ausreichend bewegt oder nicht, das bleibt immer noch jedem selbst überlassen.

Davon abgesehen, wenn ich in unserem JC so die übergewichtigen Sachbearbeiter sehe.....
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
......Was meinst Du wohl, was so alles an Infos über Dich beim JC landen wird wenn Du an so etwas teilnimmst?

Die ermitteln deinen BMI, nehmen diesen im Quadrat, multiplizieren das Ergebnis mit deinem Blutdruck, und dividieren das ganze dann mit deinem Schilddrüsenwert x 100.

Anhand des Ergebnisses lässt sich ermitteln, was für VV man dir zukommen lassen soll. ;)
 

NewstartJuly

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2019
Beiträge
15
Bewertungen
4
Von Falsch kann keine Rede sein, aber von anbieten mit Hintergedanken sehr wohl. Was meinst Du wohl, was so alles an Infos über Dich beim JC landen wird wenn Du an so etwas teilnimmst?

Ob jemand Sport treibt oder auch nicht, oder ob sich jemand ausreichend bewegt oder nicht, das bleibt immer noch jedem selbst überlassen.

Davon abgesehen, wenn ich in unserem JC so die übergewichtigen Sachbearbeiter sehe.....

Natürlich, solche "Angebote" sind die idealen Datensammelgelegenheiten für Jobcenter. Das stimmt und ich bewege mich, dank Hund, ausreichend! Außerdem gibt es auch in vielen Jobcentern Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denen Sport auch gut zu Gesicht stünde.

Die ermitteln deinen BMI, nehmen diesen im Quadrat, multiplizieren das Ergebnis mit deinem Blutdruck, und dividieren das ganze dann mit deinem Schilddrüsenwert x 100.

Anhand des Ergebnisses lässt sich ermitteln, was für VV man dir zukommen lassen soll. ;)

Genau, bei der Erstellung von "Angeboten", entwickeln Jobcenter eine ungeheure Attraktivität, was Bewerberdaten angeht. Da kommen dann beispielsweise Vermittlungsvorschläge zustande, die man sich selbst nicht erklären kann. ;)
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.160
Bewertungen
28.599
Betriebssport, Fitnesskurse, Zuschüsse zu Fitnesscentern, bringen dem AG ja so direkt auch nichts. Dennoch machen sie es.

Es ist halt ein Angebot des JC.
Ja, das machen viele Arbeitgeber, weil man so den Krankenstand senken kann.

Aber wenn JCs sowas machen, dann frage ich mich, ob es da nicht dringenderes gibt, für dass man dias Geld ausgeben könnte. Wie wäre es mal mit besseren Weiterboldungen zum Beispiel?
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.923
Bewertungen
2.512
Ja, das machen viele Arbeitgeber, weil man so den Krankenstand senken kann.

Aber wenn JCs sowas machen, dann frage ich mich, ob es da nicht dringenderes gibt, für dass man dias Geld ausgeben könnte. Wie wäre es mal mit besseren Weiterboldungen zum Beispiel?
Ja oder andere bereits versprochene Kurse (Quslifizierung, Umschulung etc.)
 
G

Gelöschtes Mitglied 66109

Gast
Ja oder andere bereits versprochene Kurse (Quslifizierung, Umschulung etc.)

Wieviele Ausbildungen, Weiterbildungen und Kurse sollen dir denn noch finanziert werden? Mindestens eine geförderte Ausbildung hast du doch bereits hinter dir? Ich würde sagen, damit reicht es dann auch. Willst du mehr, stell die Realisierung und Finanzierung selbst sicher!
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.629
Bewertungen
8.797
...
Aber wenn JCs sowas machen, dann frage ich mich, ob es da nicht dringenderes gibt, für dass man dias Geld ausgeben könnte. Wie wäre es mal mit besseren Weiterboldungen zum Beispiel?

Nö, warum sollte Vernunft im JC entstehen ? Man will Dich als zu "betreuendes Etwas"
behalten, sonst werden sie ja selbst bald arbeitslos.. Dieser Eindruck schimmert immer
mehr durch und wird vom JC-Gefilde um jeden Preis abgestritten.
 

NewstartJuly

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2019
Beiträge
15
Bewertungen
4
Ja, das machen viele Arbeitgeber, weil man so den Krankenstand senken kann.

Aber wenn JCs sowas machen, dann frage ich mich, ob es da nicht dringenderes gibt, für dass man dias Geld ausgeben könnte. Wie wäre es mal mit besseren Weiterboldungen zum Beispiel?

Die Gesundheitsvorsorge ist in der Tat gängige Praxis bei vielen Arbeitgebern. Es gibt ja beispielsweise Betriebssportgruppen bei Konzernen. Die Mittelverwendung bleibt wohl leider ein Geheimnis der JCs...

Ja oder andere bereits versprochene Kurse (Quslifizierung, Umschulung etc.)

Ich bemühe mich im Rahmen meines individuellen Coachings gerade um eine Weiterbildung im IT-Bereich. Bin gelernter Kaufmann für Bürokommunikation.

Wieviele Ausbildungen, Weiterbildungen und Kurse sollen dir denn noch finanziert werden? Mindestens eine geförderte Ausbildung hast du doch bereits hinter dir? Ich würde sagen, damit reicht es dann auch. Willst du mehr, stell die Realisierung und Finanzierung selbst sicher!

Schon richtig, die Eigeninitiative gehört natürlich auch dazu.

Nö, warum sollte Vernunft im JC entstehen ? Man will Dich als zu "betreuendes Etwas"
behalten, sonst werden sie ja selbst bald arbeitslos.. Dieser Eindruck schimmert immer
mehr durch und wird vom JC-Gefilde um jeden Preis abgestritten.

Meiner Meinung gibt es bei den JCs solche und solche.
 

Buerosklave

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
436
Bewertungen
590
Die Argumente, dass die ALG1/2-Empfänger in Gesellschaft müssten, stinken mich immer am meisten an. Wenn ich das Bedürfnis habe, mich in menschliche Gesellschaft zu begeben, dann tue ich das schon alleine und bevorzuge es, mir die "Gesellschaft" selbst auszusuchen und mir nicht willkürlich irgendwelche Leute aufs Auge drücken zu lassen, mit denen ich absolut *gar nichts* gemeinsam habe.

Auch was irgendwelche Weiterbildungen und Kurse angeht, finde ich die bisherige Praxis, den Leuten irgendeine Maßnahme aufs Auge zudrücken, mehr als fragwürdig. Es bringt mir absolut nichts, wenn ich lerne, wie ich mir fehlende Kenntnisse im Bewerbungsprozess überspielen kann, sondern es wäre weitaus sinnvoller,wenn man mir die Möglichkeit geben würde, sie mir tatsächlich anzueignen. Und zwar die Kenntnisse, die ICH als notwendig erachte, nicht irgendein dahergelaufener Amtsschimmel. Wenn mir beispielsweise Kenntnisse im Bereich Anwendungsentwicklung fehlen, nützt mir ein Office-Kurs eher wenig und bringt mich auch nicht voran. Meine derzeitige Vermittlerin (bin allerdings aktuell im ALG1-Bezug) will bis zu meinem nächsten Termin im Amt in 2 Wochen ein paar Vorschläge für Maßnahmen/Kurse (aus KursNet) haben. Klingt fast zu schön,um wahr zu sein, dass ich selbst ein Mitspracherecht haben soll. Mal abwarten,ob sie tatsächlich irgendwas davon genehmigt oder ob es doch wieder irgendeine weitere Sinnlosmaßnahme wird.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Meine derzeitige Vermittlerin (bin allerdings aktuell im ALG1-Bezug) will bis zu meinem nächsten Termin im Amt in 2 Wochen ein paar Vorschläge für Maßnahmen/Kurse (aus KursNet) haben. Klingt fast zu schön,um wahr zu sein, dass ich selbst ein Mitspracherecht haben soll
Das Angebot bekam ich auch. Nur ist für mich nichts Brauchbares im Kursnet hier dabei. Im Moment bin ich ohnehin abgemeldet und in Beschäftigung.
 

NewstartJuly

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2019
Beiträge
15
Bewertungen
4
Die Argumente, dass die ALG1/2-Empfänger in Gesellschaft müssten, stinken mich immer am meisten an. Wenn ich das Bedürfnis habe, mich in menschliche Gesellschaft zu begeben, dann tue ich das schon alleine und bevorzuge es, mir die "Gesellschaft" selbst auszusuchen und mir nicht willkürlich irgendwelche Leute aufs Auge drücken zu lassen, mit denen ich absolut *gar nichts* gemeinsam habe.

Diese zwei Sätze können gut als Fazit meines Threads stehen. Vielen Dank hierfür!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten