Muss ich als Aufstocker eine Steuererklärung machen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Cineast2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
135
Bewertungen
6
Hallo,


ich bin Aufstocker und überlege ob ich Steuern sparen kann, wenn ich die 120€ für einen Steuerberater ausgebe.

Ich verdiene bei meiner Stelle 9800€ im Jahr. Dazu habe ich einen Minijob und das AlG 2.

Kann ich Steuern sparen oder etwas zurückbekommen? Wenn ich was zurückbekomme, zieht doch das JC alle in oder?

Bitte um Aufklärung.



ciao
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
AW: Frage zur Steuer als Aufstocker

Check mal deine Lohnabrechnungen vom Vorjahr, wieviel Steuern du überhaupt bezahlt hast.
Bei 9800€ brutto kann das so sehr viel eigentlich kaum sein.
 

Cineast2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
135
Bewertungen
6
Hallo,


ich bin Aufstocker und verdiene ca 700€ Netto, bei einem Soz. Vers. Job und ca 100€ bei einem Minijob.

Ich stocke mit AlG 2 auf und bekomme vom Amt ca 350 €.



Muss ich meine Steuer machen?



ciao


Cineast 2
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.137
Bewertungen
18.308
Habe deinen Beitrag hierhin verschoben, es muß nicht jedes mal ein neuer Thread erstellt werden
zum gleichen Thema bzw. du hast hier auch in Post2 eine Antwort erhalten.
 

Cineast2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
135
Bewertungen
6
Hallo Dagobert,


danke dir für deinen Beitrag.

Um ehrlich zu sin, auf dem Blatt, dass ich mit der Lohnabrechnung für Dezember bekommen habe, steht, ich habe 9816€ Brutto bekommen.

Wie viel Netto ich bekomme steht dort nicht. Nur die Beträge für Kirchensteuer, Renten, Arbeitslosen & Krankenversicherung.

Ich bekomme jeden Monat verschieden viel Geld, kommt drauf an, wie viele Gebäude ich gereinigt habe.

Aber es pendelt sich so bei 700€ Netto ein. In den Monaten mit Ferien ein Bisschen weniger.

Im Winter beim Minijob mehr, da ich dort neben Putzdiensten auch Winterdienst machen muss.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Warst Du das ganze Jahr beim selben AG beschäftigt? Dann hat er für Dich mit der Dezemberabrechnung einen Lohnsteuerjahresausgleich gemacht (Du müsstest mit der Dezemberabrechnung Korrekturen für andere Monate bekommen haben).
Was Du bei einer Einkommensteuererklärung höchstens wiederkriegst, ist natürlich das, was Du gezahlt hast. Wenn Du also Kirchensteuer gezahlt hast, hast Du auch Einkommensteuer gezahlt. Das steht direkt in der Zeile darüber.
Das schaffst Du auch ohne Steuerberater!
Du kannst Deine Fahrtkosten (zu jedem Objekt) absetzen - und auch das Waschen der Dienstkleidung. Aber das wäre nur notwendig, wenn Du nicht sowieso alles zurückkriegen würdest.

Zusammengefasst:
Einkommensteuererklärung nur, wenn Du nicht das ganze Jahr beim selben AG SV-pflichtig beschäftigt warst.
Einkommensteuererklärung nur, wenn Du überhaupt Einkommensteuer gezahlt hast (s. Jahresabrechnungen aller SV-AG).
 

Cineast2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
135
Bewertungen
6
Ich habe den SZ-VS Job schon ein paar Jahre. Den Minijob etwas kürzer.

Ok. Ich muss keine Steuererklärung abgeben.


Was soll das auch bringen. Wenn ich was zurück bekommen sollte, zählt es als Einkommen und weg ist es.
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.344
Ich habe den SZ-VS Job schon ein paar Jahre. Den Minijob etwas kürzer.

Ok. Ich muss keine Steuererklärung abgeben.


Was soll das auch bringen. Wenn ich was zurück bekommen sollte, zählt es als Einkommen und weg ist es.

Entscheidend ist erst einmal ob DU überhaupt Steuern (Einkommenssteuer) gezahlt hast. Wenn ja, würdest Du die zurück bekommen. Dann müßten alle Berechnungen für das Letzte Jahr erneut durchgeführt werden. Sprich Du hättest ein höheres Monatsnetto, damit höhere Freibeträge, damit würdest Du mehr behalten. Im Endeffekt etwas mehr in der Tasche. Wieviel hängt vom Einzelfall ab. U.U. nur ein paar Cent aber leicht auch ein paar EUR....
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
Die Freibeträge werden ja vom Bruttoverdienst berechnet.
@Cineast2 hätte nichts von einer Lohnsteuerrückzahlung - diese würde, falls sie seinen monatliches ALGII überschreitet, als einmalige Einnahme über 6 Monate hinweg angerechnet werden. Versicherungspauschale etc. würden nicht berücksichtigt werden (schon beim laufenden Erwerbseinkommen).
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.344
Die Freibeträge werden ja vom Bruttoverdienst berechnet.
@Cineast2 hätte nichts von einer Lohnsteuerrückzahlung - diese würde, falls sie seinen monatliches ALGII überschreitet, als einmalige Einnahme über 6 Monate hinweg angerechnet werden. Versicherungspauschale etc. würden nicht berücksichtigt werden (schon beim laufenden Erwerbseinkommen).

Stimmt! Ich hatte einen gedanklichen Aussetzer!
 

EvaSch

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juni 2005
Beiträge
478
Bewertungen
14
Wir waren letztes Jahr Aufstocker.
Ich habe den Job dreimal gewechselt.
Bis 1. Mai bei einer ZAF in Teilzeit, bis Ende Juli bei Real in TZ, im August Mini Job bei der Zeitung und seit September VZ im Verkauf.
Mein Freund arbeitet seit Oktober und ALG2 hatten wir bis einschließlich September.
Macht es da Sinn für mich, eine Steuererklärung zu machen?
Ob ich Einkommenssteuer bezahlt habe, schaue ich später nach.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450

EvaSch

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juni 2005
Beiträge
478
Bewertungen
14
Das sollte auch keine Beantwortung der Frage sein, sondern eben nur für mich Nachfragen, weil Seepferdchen oben schrieb, dass man nicht zum gleichen Thema ein neues Post eröffnen soll. Und da ich die gleiche Frage habe, warum nicht aufgreifen.
Warum also so zickig reagieren?

Ich habe Eckdaten genannt, warum also "Aha" bei dem Hinweis, dass mein Freund seit Oktober arbeitet! Ich habe noch NIE eine Steuererklärung gemacht, deswegen Frage ich doch hier nach! Wenn das jetzt verboten ist, Frage ich mich, weswegen es das Forum gibt.

Und natürlich habe ich mich vorher eingelesen, ich kann das schon selbst. Aber ich verstehe das Thema nicht richtig. Wir waren letztes Jahr noch Aufstocker.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten