Muss das BAföG auch ohne Aufforderung durch das Jobcenter beantragt werden

Lizzy69

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2019
Beiträge
32
Bewertungen
4
Die Tochter einer Bekannten ist 18 Jahre alt und geht auf eine Wirtschaftsschule. Bis Juli hat sie Bafög erhalten. Seit August erhält sie nun wieder ganz normal das Geld vom Jobcenter (sie ist Teil einer BG)
Nun steht die Frage im Raum ob sie Bafög beantragen muss bzw sollte oder ob man es einfach so laufen lässt wie es ist. Das Jobcenter hat im Bescheid ab September für ein Jahr bereits die Leistungen bewilligt.

Hat die Tochter irgendwelche Vor oder Nachteile wenn sie Bafög erhält?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.238
Bewertungen
16.746
Bafög ist eine vorrangige Leistung. Ein Blick ins Sozialgesetzbuch beantwortet umgehend deine Frage. In deinem Fall ist das § 12a Abs.1 SGB II

§ 12a Vorrangige Leistungen SGB II

1Leistungsberechtigte sind verpflichtet, Sozialleistungen anderer Träger in Anspruch zu nehmen und die dafür erforderlichen Anträge zu stellen, sofern dies zur Vermeidung, Beseitigung, Verkürzung oder Verminderung der Hilfebedürftigkeit erforderlich ist. 2Abweichend von Satz 1 sind Leistungsberechtigte nicht verpflichtet,

1. bis zur Vollendung des 63. Lebensjahres eine Rente wegen Alters vorzeitig in Anspruch zu nehmen oder

2. Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz oder Kinderzuschlag nach dem Bundeskindergeldgesetz in Anspruch zu nehmen, wenn dadurch nicht die Hilfebedürftigkeit aller Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft für einen zusammenhängenden Zeitraum von mindestens drei Monaten beseitigt würde.

Wenn Anspruch auf Bafög besteht und dieses nicht beantragt wird könnte das Jokecenter im schlimmsten Fall die Leistungen zurückfordern. Im besten Fall stellen sie nur die Leistungen ein wenn sie es feststellen das es einen Anspruch auf Bafög gibt.
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.759
Bewertungen
2.306
Das Problem ist, dass Bafög vor Leistungen des JC zu beziehen ist. Sie wird so und so aufgefordert werden Bafög zu beantragen. Ich würde dies aber gleich machen ohne dass das Amt mich auffordern würde. Die könnten die Zahlungen nämlich auch vorsorglich einstellen bis diese einen Ablehnungsbescheid des Bafög Amtes vorliegen haben. Darüber hinaus können auch die zu Unrecht gezahlten Leistungen vom JC zurück gefordert werden.
 

isso

Elo-User*in
Mitglied seit
2 August 2017
Beiträge
245
Bewertungen
258
Sie ist verpflichtet gemäß §12a SGB II vorrangige Leistungen zu beantragen. Sie muss alles in Anspruch nehmen, was den Bedrf auf SGB II Leistungen bzw. die Hilfebedürftigkeit senkt. Wenn sie also noch Anspruch auf Bafög hat muss sie es beantragen, ob das JC jetzt dazu aufgefordert hat oder nicht.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Die könnten die Zahlungen nämlich auch vorsorglic einstellen bis diese einen Ablehnungsbescheid des Bafög Amtes vorliegen haben.
Nein, können sie nicht, also ja aber nein dürfen sie nicht, weil die Tochter noch in der elterlichen BG lebt. Das ist über einen EA zu regeln.

Beantragt sie nicht kann das JC nach §5 SGB II auch den Antrag stellen. Wird spätestens dann nicht mitgewirkt, dürfen die Leistungen für das volljährige Kind ganz oder teilweise entzogen werden.
 

Lizzy69

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2019
Beiträge
32
Bewertungen
4
Ich bedanke mich für die zahlreichen Antworten. Dann ist das bereits damit geklärt und ich werde es so weiter geben.

Herzlichen Dank (ich kenne mich mit Bafög usw nicht aus und möchte natürlich niemanden etwas falsches raten)
 
Oben Unten