Muss ARGE Nachzahlung der Energiekosten übernehmen ?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Adonis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Sep 2005
Beiträge
21
Bewertungen
0
Hallo,

folgende Frage:

Jahresenabrechnung des hiesigen Energielieferanten bekommen...

Nachzahlung von 370 Euro fällig (inkl. erster Rate), reine Nachzahlung beträgt 250 Euro.

Nun habe ich ersteinmal die Zahlungen aus meinem Regelsatz von 345 Euro geleistet, damit mir da keine Nachteile drohen.

Kann ich diese Abrechnung an die ARGE weiterreichen, da diese Forderung ja eigentlich den reelenen Verbrauch der Energie darstellt, und den damit zum Leben erforderlichen Mindesstandard entspricht ?

Oder könnte die ARGE diese Forderung erfolgreich abwehren ?

Sorry dass ich noch so viel fragen muss, aber ich bin ganz neu in der Materie, und verstehe defentiv viele Zusammenhänge und Anwendungsmöglichkeiten noch nicht.....Daher kommt möglicherweise die ein oder andere Frage, die vielleicht ganz simpel zu klären ist.

Liebe Grüße
Adonis
 

Adonis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Sep 2005
Beiträge
21
Bewertungen
0
Martin Behrsing meinte:
Stelle bitte einen Natrag, dass die ARGE dir die Stromkosten als Darlehen gewährt. Begründung: Ansparung nicht möglich.

So, und da muss ich nochmal ganz dumm nachfrgen.. (bitte nicht schlagen..)

Warum nur als Darlehen ? Sind denn nicht genau diese Kosten Kosten des alltäglichen lebens, und eigentlich bereits von der ARGE in der monatlichen Zahlung zu berücksichtigen ?

Und da dieses ebene nicht geschehen ist, müsste doch jetzt der gesammte Betrag übernommen werden...

Und die Nachzahlung setzt sich aus Gas und Stromkosten zusammen. Warum soll ich jetzt nur den Antrag auf Kostenübernahme für Strom stellen ?

Der Strom wird bei mir nur für Beleuchtung, Computer und so genuzt. das Gas nur für die Erzeugung des Warmwassers zum Duschen, und für die Erzeugung des Warmwassers für die Heizung.

Das sind doch nun wirklich keine ausschweifenden Lebensumstände, die einen besonderen Luxus darstellen. Ohne Warmwasser Duschen geht nicht (defenitiv nicht) und Warmwasser für die Heizungsanlage ist auch kein Luxus. Oder soll ich den ganzen Winter ohne Heizung, in einer 5 Grad kalten Wohnung verbringen ? Von den Gesundheitsschäden einmal abgesehen....

Verseht mich nicht falsch, aber das sind doch alles Kosten, die eigentlich von der ARGE voll übernommen werden müßten, ohne Abzüge und Pauschalen... Oder irre ich da so gewaltig ?

Grüße
Adonis
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.491
Bewertungen
15
Insoweit hat Martin Recht das die Stromosten auf Darlehnsbasis beantragt werden können. Ob sie dann bewilligt werden ist die 2.Frage.

Da Du die Info mit dem Gas nicht in Deinem ersten Post rübergebracht hast, hier die Antwort:

Strom ist derzeit aus den Regelsätzen zu zahlen. Also nach der Logik auch die Nachzahlung.
Beim Gas sieht es anders aus.
Gaskosten gelten als KDU von wegen der Heizung. Hier wird aber eine Pauschale abgezogen, da Warmwasser wieder as den Regelsätzen gezahlt werden müssen.
Ergo sind die Gaskosten nicht als Darlehn, sondern als Beihilfe zu übernehmen. Stromkosten "können " als Darlehn übernommen werden.
 

Adonis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Sep 2005
Beiträge
21
Bewertungen
0
Oki, soweit verstanden !

Dann könnte ich ja jetzt (oder müsste) ich die ARGE auffordern, mir den gasverbrauch zu bezahlen, da dieser als KDU gilt, und diese Nachzahlung müsste dann auch gewährt werden.
Ich darf aber nur die Gasforderung einfordern.

Sehe ich das soweit richtig ?

Vermutlich würde aber nicht freiwillig gezahlt werden, und das Sozialgericht würde dann (zu meinen Gunsten) entscheiden.

Sehe ich das soweit auch richtig ?

So, ich verstehe nun schon etwas mehr, und danke nocheinmal für alle Hinweise und Tipps ! DANKE !!
LG
Adonis
 
E

ExitUser

Gast
Muß Arge Nachzahlung der Energiekosten übernehmen?

Diese beantragst Du formlos bei der Arge .

Gemäß § 22 Abs. 1 SGBII gehören Heizkosten zu den Kosten der Unterkunft.

Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit beantrage ich die Übernahme

meiner Heizkostennachzahlung aus dem Jahre 2004.

Antrag bitte schriftlich stellen.
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.491
Bewertungen
15
Das verstehst Du richtig. Und bei den Stronkosten kommt Martins Vorschlag zum tragen. Mit extra Post beantragst Du die Nachzahlung der Stromkosten als Darlehn. Wenns durchkommt mußt Du die Stromkosten nicht auf einen Schlag zahlen, sondern kannst es mit kleinen Ratenan die ARGE zahlen.

Alles klar?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten