Muss 1-Euro-Job machen, bei Weigerung gibt es nur noch Miete und Heizkosten. Was soll ich tun? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

nordmoorfalke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2018
Beiträge
78
Bewertungen
103
Hallo,

ich musste heute laut meiner Eingliederungsvereinbarung an einem Infotermin für ein Projekt namens KomEd teilnehmen.

Nachdem wir zu dem Schluss gekommen sind, dass dieses Projekt nichts für mich ist, meinte der dort zuständige Mann, dass er mir trotzdem ein "Angebot" unterbreiten muss.

Im Klartext heißt das nun, dass ich mich für 3 1-Euro-Jobs bewerben muss (habe ich bereits gemacht) und mir laut Rechtsfolgebelehrung sogar bis auf Unterkunft und Heizung das komplette Geld gestrichen werden kann, wenn ich im Fall einer Zusage so einen Job ablehne.

Bin ich wirklich verpflichtet einen 1-Euro-Job zu machen? Das mir bei Weigerung fast alles gestrichen werden kann, finde ich schon etwas hart. Ich dachte mehr als 30 % Kürzung sind am Anfang nicht möglich. Ich bin übrigens über 25 und habe noch nie eine Sanktion bekommen.

Was soll ich tun? Gibt es keine Möglichkeit sanktionsfrei diese Jobs ablehnen zu können? Ich will arbeiten, aber nicht zu solchen Bedingungen.
 

Anhänge:

Zuletzt bearbeitet:

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.816
Bewertungen
1.195
AW: Muss 1-Euro-Job machen, bei Weigerung gibt nur noch Miete und Heizkosten. Was soll ich tun?

Im Klartext heißt das nun, dass ich mich für 3 1-Euro-Jobs bewerben muss (habe ich bereits gemacht) und mir laut Rechtsfolgebelehrung sogar bis auf Unterkunft und Heizung das komplette Geld gestrichen werden kann, wenn ich im Fall einer Zusage so einen Job ablehne.
Hallo & Herzlich Willkommen.

Ich hoffe du hast die EGV nicht unterschrieben?

Ein 1€ JOB ist eine Zuweisung, da brauchste dich nicht zu bewerben. Warte mal ab, hier wird dir geholfen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Muss 1-Euro-Job machen, bei Weigerung gibt nur noch Miete und Heizkosten. Was soll ich tun?

Ich wüsste nicht, warum man sich für einen 1 Euro Job bewerben sollte.
Man wird eigentlich zugewiesen. Und in der Zuweisung haben auch die genauen Tätigkeiten zu stehen, die man ausüber soll.
In meinen Augen der größte Mist, den Dein SB da verzapft.

Aber andere werden sicher mehr dazu sagen.

Nachtrag, Gizmo war schneller.
 

nordmoorfalke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2018
Beiträge
78
Bewertungen
103
Die Eingliederungsvereinbarung habe ich unterschrieben. Ist aber bereits einen Monat her und steht nicht in Zusammenhang mit diesen 1-Euro-Jobs oder kann mir da doch ein Strick draus gedreht werden?

Mein SB hat davon keine Ahnung. Ich sollte zu dem Infotermin für ein Projekt namens KomEd und der Mann dort, der mich darüber informiert hat, meinte dann, dass ich mich nun für diese 3 Jobs bewerben muss.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Muss 1-Euro-Job machen, bei Weigerung gibt nur noch Miete und Heizkosten. Was soll ich tun?

Mein SB hat davon keine Ahnung. Ich sollte zu dem Infotermin für ein Projekt namens KomEd und der Mann dort, der mich darüber informiert hat, meinte dann, dass ich mich nun für diese 3 Jobs bewerben muss.
Normalerweise müsste ,man antworten, das er das SGB II lernen MUSS.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.816
Bewertungen
1.195
AW: Muss 1-Euro-Job machen, bei Weigerung gibt nur noch Miete und Heizkosten. Was soll ich tun?

Die Eingliederungsvereinbarung habe ich unterschrieben. Ist aber bereits einen Monat her und steht nicht in Zusammenhang mit diesen 1-Euro-Jobs oder kann mir da doch ein Strick draus gedreht werden?
Bitte mal die EGV hier reinstellen.

Dann bitte hier dran bleiben, da gibt es Elo`s die dir ausführlicher Helfen können als ich.
----------------------------------------------

Das Ding was die da mit dir machen ist ja Ausgekocht.
----------------------------------------------

Lege dir das mal ausser der Reihe dazu:

https://www.elo-forum.org/attachments/alg-ii/42521d1328975375-mehrbedarf-alleinerziehende-umgangsrecht-umgangsrecht-alleinerziehende.pdf
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.816
Bewertungen
1.195
AW: Muss 1-Euro-Job machen, bei Weigerung gibt nur noch Miete und Heizkosten. Was soll ich tun?

Die Eingliederungsvereinbarung und die 3 1-Euro-Jobs + Rechtsfolgebelehrung, habe ich meinem Eröffnungsbeitrag mit angefügt.
Joh, sorry bin auf dem Sprung, muss weg, da schleichen sich Fehler ein.

Deine EGV geht über ein halbes Jahr, was ist die Begründung dafür?

Dran bleiben:peace:
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.357
Bewertungen
15.403
Die Meldaufforderung hätte nicht als Pflicht in die EGV mit aufgenommen werden dürfen.

Die drei gleichen (?) Rechtsfolgenbelehrungen (RFB) sind falsch, denn bei Ü25-Jährigen ist bei der ersten Pflichtverletzung eine 30 %-Sanktion zu verhängen.

Die drei gleichen (? :wink:) RFBs sind auch falsch, da keine Arbeit angeboten wird.
Es wird jeweils eine Maßnahme angeboten.

Das sind schon zwei Gründe, die eine Sanktion killen würden.

Darüber hinaus sind die Angebote zu unbestimmt für eine Sanktion.
Zeitliche Verteilung, Lage des Zeitfensters, Entlohnung bzw. Kostenübernahme im Zusammenhang mit der jeweiligen Maßnahme, Tätigkeitsbeschreibung/Maßnahmeninhalt, Integrationskonzept, Ermessen des JCs und der ganze Rest bleiben unklar.

-> Ich persönlich würde mich nicht bewerben.

Bei einer AGH muss auch nichts unterschrieben werden und auch kein Lebenslauf oder sonstige Daten übereignet werden.

Bei der ersten Maßnahme ("Berufsbezeichnung: Recyclingkaufhäuser" (!!!))ist es sogar gut möglich, dass eine AGH an allen Rechtsmitteln vorbeigeschmuggelt werden soll.

Der SB: Wenn er keine Ahnung hat, soll er nicht mit Sanktionsdrohungen wedeln.

Nachtrag und Tipp für die Zukunft: Nichts ungeprüft unterschreiben.
Erst unterschreiben, wenn alles klar und gewollt ist.
 

nordmoorfalke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2018
Beiträge
78
Bewertungen
103
@0zymandias

Ja, die Rechtsfolgenbelehrung ist bei allen 3 1-Euro-Jobs die Gleiche.

Beworben habe ich mich per E-Mail, einmal bei der Mailadresse von der Tafel und zweimal bei der Kreisvolkshochschule, die für die anderen beiden 1-Euro-Jobs zuständig ist.

Habe die Mailadressen aus dem Internet und hoffe, dass es möglich ist, dass sie die Bewerbungen weiterleiten können. Von den jeweiligen Ansprechprechpartnern für diese 1-Euro-Jobs, habe ich ja leider keine Mailadresse.

Ausrucken kann ich leider nichts, da mein Drucker hinüber ist, daher habe ich mich so beworben.

Unterschrieben habe ich nur die Eingliederungsvereinbarung. Das ist bereits einen Monat her und hat nichts mit diesen 1-Euro-Jobs zu tun. Aber vielleicht hätte ich nicht unterschreiben sollen, das stimmt schon.
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.484
Bewertungen
3.665
Fragen:
-Wer hat Dir diese Stellen ausgehändigt? War es jemand vom JC oder jemand aus dem Projekt?
-Erzähle doch, was das für ein Projekt ist? Du warst doch dort? Worum geht es genau? Denn es gibt hier starke Widersprüche zwischen Arbeit und Maßnahme (1€ Job)

Ich persönlich würde mich auch nicht auf die Stellen bewerben! Man könnte aber einfach das JC in die Pflicht nehmen, da eine RFB angefügt ist und auf die Stellen sehr positive Bewerbungen schreiben und ganz klar sagen, dass der VV wohl einen Fehler enthält und man den Lohn erwartet, da dieser bei einem Arbeitsverhältnis nicht unterschritten werden kann.

Erzähle also bitte, worum es überhaupt geht! Denn am Ende ist es wie das hamburger Projekt, wo Leute in eigentlichen 1€ Jobs tätig sind, aber den vollen Lohn erhalten.

Ich würde hier im Topic auch erst mehr aussagen und TE helfen, wenn dieser sagt was das Projekt überhaupt ist! Denn wir raten hier nur alle und können nur die Fehler aus der EGV und VV's erwähnen!

Ich denke hier wären Beschwerden, Dienstaufsichtsbeschwerden gegen SB sehr angebracht! Die wohl nicht korrekten RFB der VV bitte nicht ausplappern und für sich als Joker behalten! :wink:

Frage: kannst Du Dir einen Anwalt in der Nähe ohne Probleme besorgen? Jemand, den Du schon hattest? Beratungshilfeschein wäre nötig, aber dann würde ich schön Kosten verursachen und man müsste sich keine Sorgen machen, denn die ganze Sache stinkt! :icon_mrgreen:

Es ist eine Optionskomme, richtig? Wenn ich jetzt wüsste, was das für ein Projekt ist, würde ich sogar überlegen, ob ich die VV die von Arbeit sprechen, nicht dem Zoll zur Einsicht mailen würde. Was die davon halten?
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.357
Bewertungen
15.403
In Job2.jpg ist definitiv unter Jobtyp "Maßnahme (1-Euro-Job)" aufgeführt.

Sollte bei dem Rest ein Lohn zu erwarten sein, müsste dieser auch aufgeführt werden.
Ansonsten ist das Angebot unbestimmt.
 

nordmoorfalke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2018
Beiträge
78
Bewertungen
103
@Sonne11

Der Mann arbeitet beim Jobcenter, an seiner Bürotür steht auch "Projektbetreuung".

Ich werde in dieses Projekt nicht aufgenommen, da er meinte, dass es zu viele Vermittlungshemmnisse auf meiner Seite gibt. (Behinderung, sehr lange arbeitslos, viele Maßnahmen schon gemacht usw.)

Ich habe diesem Beitrag aber mal trotzdem den Flyer zu diesem Projekt mit angefügt.

Er sagte mir dann, dass er mir trotzdem irgendein Angebot machen muss und händigte mir dann diese 1-Euro-Jobs aus, die aber nichts mit dem Projekt zu tun haben.
 

Anhänge:

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.484
Bewertungen
3.665
Okay! Also ich mit meinem Wissen kann dann hier nur sagen, dass SB versucht Dich ganz gehörig zu ver.......!! Es sieht so aus, als hätte SB (natürlich nach Anweisung) einfach die Vorlagen für Vermittlungsvorschläge genommen und die 1€ Jobs eingefügt, damit es "amtlich" und nach "das muss so und ist ganz normal" aussieht!

Es gibt ein hamburger Projekt, kannst Du danach sogar hier im Forum suchen, da sollten sich Elo auf Stellen bei E.V. bewerben die eigentlich 1€ Jobs waren, hier aber ein Mindestlohn bezahlt wurde. Beschäftigung 1 Jahr.

Auf 1€ Jobs bewirbt man sich nicht, man wird zugewiesen, da die Stelle (keine Arbeit) dem Gesundheitszustand entsprechen muss. (Angemessen)

Die EGV widerspricht sich auch, denn wenn ein 1€ Job geplant wäre, dann dürfte dort nicht als Ziel "Aufnahme einer Beschäftigung....." stehen! :wink: Denn wenn das JC noch Chancen für eine Beschäftigung sieht, wäre ein 1€ Job unpassend.

Die RFB (die mehrfach fehlerhaft ist) spricht von Sanktion bei Weigerung von Aufnahme einer Arbeit.

Und bei der "Arbeitsgelegenheit" spricht sie von Aufnahme. Also dann, wenn Du zugewiesen wurdest per Verwaltungsakt und dieser korrekt und vollständig ist.

Ich würde hier erst einmal nichts tun. Und wenn es dann zu Schwierigkeiten kommt, es Beschwerden regnen lassen und Zoll einschalten weil sehr wohl von Arbeit und Bewerbung und Arbeitszeit u.s.w. geschrieben steht....und alles Mögliche. Und dies meine ich ernst!

Wenn Die EGV vom Projekt spricht und dazu in diesem Punkt mehr als unbestimmt ist, hast Du Deine Pflicht erfüllt. Du solltest Dir aufschreiben, was Dir gesagt wurde. Damit Du es als Notiz hast, weil es sehr wichtig ist, dass Du nicht daran teilnimmst.
 

nordmoorfalke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2018
Beiträge
78
Bewertungen
103
Ja, ich werde erstmal abwarten.

Also muss ich auch nicht zu einem Vorstellungsgespräch gehen, wenn ich von den Trägern dieser 1-Euro-Jobs eingeladen werde, da die RFBs fehlerhaft sind?
 
G

Gewerkschafter

Gast
Hallo Herr oder Frau Kollegin Nordmoorfalke,

der Ein Euro Job unterliegt dem §16d SGB2. Nach diesem Paragraphen müssen die angebotenen Arbeiten im Ein Euro Job zusätzlich und wettbewerbsneutral sein. Es dürfen keine bestehenden Arbeitsstellen durch Ein Euro Jobber vernichtet werden. Weiterhin müssen diese Ein Euro Arbeitsgelegenheiten im öffentlichen Interesse sein. Niemand darf sich daran bereichern. Werden im Gartenlandschaftsbau öffentliche Handwerksbetriebe durch Ein Euro Jobber benachteiligt oder verdrängt, so ist zu prüfen ob diese Ein Euro Arbeitsgelegenheit legal berechtig ist. Helfen können in diesem Falle Gewerkschaften, aber auch die IHK oder die Innungen oder weitere zuständige Stellen. Arbeitgeberverbände haben kein Interesse an der Verdrängung oder Benachteiligung ihrer Mitgliedsunternehmen. Die Ein Euro Arbeitsgelegenheit ist immer nachrangig gegenüber der Integration in den ersten Arbeitsmarkt. Wurde dir ausreichend Zeit gegeben dich in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren? Wurden dir Maßnahmen angeboten? Wenn ja, welche und waren diese erfolgreich oder waren diese Maßnahmen eher Wahlkampfgetöse? Nach §1 AGG, darf Niemand wegen seiner oder ihrer Behinderung diskriminiert werden. Alle diese Punkte sollten geprüft werden. Auch der zuständige Betriebs oder Personalrat in der zuständigen Unternehmung oder Institution kann helfen. Ich schreibe kann, er muss es nicht. Nach dem §5 BetrVG gelten wir in dieser Arbeitsgelegenheit nicht als Arbeitnehmer. Meiner Meinung nach ist für die Ein Euro Arbeitsgelegenheit eine Eingliederungsvereinbarung notwendig. Kommt diese nicht zustande greift der Eingliederungsverwaltungsakt. Dieser Verwaltungsakt ist juristisch angreifbar. In diesem Falle sollte Prozesskostenhilfe beim Amtsgericht beantragt werden. Ich möchte darauf hinweisen das ich für meine dargebotenen Informationen keine Gewährleistung anbieten kann. Im Zweifelsfalle können diese Informationen von einem sachkundigen Juristen überprüft werden.

Mit freundlichem Gruß

Euer Gewerkschafter
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.816
Bewertungen
1.195
Die nunmehr geltende kürzere Frist von sechs Monaten gibt dem Hilfebedürftigen einerseits einen stabilen, verlässlichen Rahmen, garantiert aber andererseits durch kontinuierliche Beobachtung, dass nicht an Zielen starr festgehalten wird, die sich als erfolglos erwiesen haben (vgl Fuchsloch, aaO; Berlit in LPK-SGB II, 4. Aufl 2011, § 15 RdNr 36 t). Deshalb “soll” nach Satz 4 des § 15 Abs 1SGB II nach Ablauf von sechs Monaten eine neue Eingliederungsvereinbarung abgeschlossen werden.”

Stellt sich da die Frage ob die EGV hier über 6 Monate überhaupt Gültig ist?
----------------------------

https://www.elo-forum.org/attachments/eingliederungsvereinbarung-egv-va-/71817d1422906947-egv-rechtswidrig-ohne-zusage-bewerbungskostenuebernahme-eingliederungsvereinbarung-rechtswidrig.pdf

Finde ich in der EGV zu Unbestimmt, eine Sanktion sollte daher nicht greifen, würde hier noch gerne andere Elo`s zu hören?
----------------------------

Na ja Anschauen kannste dir das ja mal, wenn SBchen versucht Druck zu machen, jedoch nicht Unterschreiben, brauchste auch nicht siehe:

https://www.elo-forum.org/attachments/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/73286d1428230609-gleiche-massnahme-mal-sg-ulm-keine-unterschrift-mat_11.2009-.pdf
-----------------------------

Also das mit der Tafel wird bestimmt nicht hinhauen, da es dort viele Arbeitsschritte gibt die auch in der freien Marktwirtschaft durchgeführt werden müssen, da dort Lebensmittel ausgegeben werden, halt direkte Vorschriften der Behörden.
-----------------------------

Das mit den Elektroteilen sortieren ist bestimmt nicht Zusätzlich, hier wenn es drauf ankommt mal nach dem Stundenlohn fragen was für die Arbeit in der freien Marktwirtschaft gezahlt wird. Dazu kommt bestimmt noch was von anderen Elo`s.
-----------------------------

Soziale Kaufhaus kann vielleicht ein anderer was zu sagen, wenn das nicht dahinter steckt, siehe Elektroteile.
-----------------------------

Na ja und zu einer Bewerbung zu einem Job gehört auch der Lebenslauf, hier jedoch nicht Notwendig da Zuweisung:

https://www.elo-forum.org/attachments/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/72910d1426961880-massnahme-amt-jobcenter-verlangt-meinen-lebenslauf-massnahmetraeger.pdf
------------------------------
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.022
Bewertungen
12.027
Herzlich Willkommen im Forum. :welcome:
Also muss ich auch nicht zu einem Vorstellungsgespräch gehen,
wenn ich von den Trägern dieser 1-Euro-Jobs eingeladen werde, da die RFBs fehlerhaft sind?
Nein, mußt Du nicht, wirst dann aber mit Sicherheit umgehend sanktioniert, wenn Du nicht reagierst.
Allein die Beantwortung der Frage wird Dir so nicht weiterhelfen,
wenn Du die Antworten aus Unwissenheit nicht richtig verstehst.
Offensichtlich unterschreibst Du ja auch Verträge, ohne deren Folgen einschätzen zu können.
Daher ist es wichtig, sich erst einmal über seine Rechte und den Umgang damit zu informieren: ► Leitfaden

Wenn schon der SB nicht einmal in der Lage ist, Vermittlungsvorschläge von Zuweisungen zu unterscheiden,
solltest wenigstens Du Dir als Betroffener den notwendigen Durchblick verschaffen. Sonst blühen Dir nämlich x Sanktionsversuche.

Die drei mit "Vermittlung eines Arbeitsplatz" überschriebenen Wurstblätter übertreffen alles bisher Gesehene an fabriziertem Verwaltungsschrott.
"Ich möchte Ihnen ein konkretes Stellenangebot unterbreiten" klingt in Verbindung mit "Jobtyp" und "Maßnahme" so absurd,
daß ich den SB tatsächlich fragen würde, ob er vielleicht Drogen nimmt. Denn sie wissen nicht mehr, was sie tun.
Offensichtlich wurde der Hausmeister der Optionskommune vom Dorfbauern zur Vermittlungsfachkraft befördert.
Außer der Nennung gesetzlicher Vorschriften gibt das Konzept zur Eingliederung in Arbeit wohl nicht viel her.

Nochmal zur Beantwortung Deiner Frage. Wenn Du den Vorschlägen nicht folgst,
wäre das berechtigt, erfordert aber auch die richtige Benennung des wichtigen Grundes dafür.
D.h. Du solltest diese drei "Vorschläge" aus wichtigem Grund ablehnen.
Die Gründe dafür wurden Dir von den Mitlesern und s.o. benannt. Du mußt sie nur formulieren.
Dafür genügt ein Anschreiben an das JC, welches nachweisbar zuzustellen ist.
Wenn Du das Anschreiben fertig hast, können wir hier mal drüberschauen und ggf. korrigieren.
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.484
Bewertungen
3.665
Wenn schon der SB nicht einmal in der Lage ist Vermittlungsvorschläge von Zuweisungen zu unterscheiden,
solltest wenigstens Du Dir als Betroffener den notwendigen Durchblick verschaffen. Sonst blühen Dir nämlich x Sanktionsversuche.

Außer der Nennung gesetzlicher Vorschriften gibt das Konzept zur Eingliederung in Arbeit wohl nicht viel her.
:biggrin: Sie sind sehr wohl in dieser Lage! Das ist wohl alles Absicht, aber kein Konzept! Denn Betrüger handeln chaotisch, wenn sie sich gegenüber unwissenden zu sicher sind! :biggrin: 98€ gibt Omi schnell und unüberlegt dem vermeintlichen "Enkel". Wenn dieser aber 136€ will, wird Omi skeptisch, weil der Kopf es doch noch verdächtig findet!

Ich glaube es wurde die chaotische und unbestimmte (nicht konkrete) EGV mit dem Projekt als nur ein Satz zusammengeschustert, mit der Hoffnung, dass Elo diese unterschreibt! Hat Elo ja auch! Da aber doch noch bemerkt wurde, dass das Projekt nicht passt, weil zu viele "Hemmnisse" (laut TE) bestehen, musste schnell eine neue Idee her!

Also wird die Zuweisung ins 1€ Land rückwärts veranstaltet, mit viel mehr Drohpotential weil RFB und Forderung einer Rückmeldung. Es scheint, als versucht SB die Maßnahmeträger bequem wählen zu lassen, dann den Elo sogar dort noch erscheinen zu lassen und schließlich dann, wenn vielleicht jemand den Elo für passend befunden hat, per EGV-Versuch (hat ja bereits geklappt) oder EGV als VA zum 1€ Job zu bewegen!

Eben alles rückwärts. :wink::biggrin:

Es wird hier versucht den Trägern einfach eine Auswahlmöglichkeit zu geben und dafür ganz einfach die VV benutzt. So, wie die VV dafür benutzt werden, um direkt Termine bei ZAF aufzuzwingen.

Nachtrag: allein aufzuzwingen, Trägern seine Bewerbungsunterlagen mit all den Daten zu überlassen, wäre mir jetzt noch zusätzlich eine Eingabe beim Datenschützer wert!
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.022
Bewertungen
12.027
Es wird hier versucht den Trägern einfach eine Auswahlmöglichkeit zu geben und dafür ganz einfach die VV benutzt.
Das paßt doch überhaupt nicht zusammen. Nicht einmal begrifflich oder inhaltlich.
So, wie die VV dafür benutzt werden, um direkt Termine bei ZAF aufzuzwingen.
Der Vergleich hinkt. Eine ZAF ist immerhin "Arbeit"geber und nicht MT.
Nachtrag: allein aufzuzwingen, Trägern seine Bewerbungsunterlagen mit all den Daten zu überlassen,
wäre mir jetzt noch zusätzlich eine Eingabe beim Datenschützer wert!
Sehe ich auch so, aber lasse den TE erstmal die "VV"´s abwürgen, um wenigstens den Versuch des SB zu vereiteln.
Der wird dafür ja auch noch bezahlt, hingegen es dem TE Nerven, Lebenszeit und Existenzminimum kostet.
Oder Du widmest Dich diesem Thema parallel und klärst den TE auf. :icon_wink:

@gizmo, fällt mir gerade auf;
Ein 1€ JOB ist eine Zuweisung, da brauchste dich nicht zu bewerben.
Ein 1€ JOB ist eine Form der AGH und erfordert eine Zuweisung.
Na ja und zu einer Bewerbung zu einem Job gehört auch der Lebenslauf, hier jedoch nicht Notwendig da Zuweisung
Wo siehst Du hier eine Zuweisung, oder habe ich etwas überlesen?
 
Oben Unten