Müssen wir erst sterben bevor uns geholfen wird ?? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Morpheus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
Hallo,
um es kurz zu machen. Wir wohnen in einer nicht mehr bewohnbaren wohnung.
(ärztlich bescheinigt). Wir wissen auch das uns die Arge den umzug bezahlen muss. Die haben uns auch erlaubt das wir umziehen dürfen.

Das Problem ist das wir keine andere wohnung finden. Entweder zu teuer oder wollen keine Hartz 4 empfänger. Die Provision eines Maklers können wir nicht aufbringen.

Ist irgend ein amt verpflichtet uns bei der Wohnungssuche zu unterstützen
(Jugendamt, ARGE, Sozialamt) ??

Wir haben schon einiges versucht und damit Ihr unsere Situation besser einschätzen könnt habe ich eine HP gemacht. Dort könnt Ihr alles lesen.
Bitte mal reinschauen !!!
https://familie6.homepage24.de/ :icon_cry:
Danke
 

eAlex79

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2006
Beiträge
927
Bewertungen
1
Schimmel ist Gesundheitsschädlich. Die Wohnung ist praktisch unbewohnbar. Weist doch z.B. durch schriftliche Absagen nach dass ihr selber keine Wohnung finden könnt. Das Amt muss im Zweifel auch Maklerkosten übernehmen wenn ihr nunmal selber niks findet.

x
x Alex.
x
 

Morpheus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
Ich habe selbst bei den ARGEN schon nachgefragt wegen Makler gebühren. Die übernehmen absolut nix und wir bekommen deswegen auch kein Darlehen von denen.
 

eAlex79

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2006
Beiträge
927
Bewertungen
1
Da erzählen die Müll. Könnt ihr ansonsten keine Wohnung finden ist die Maklergebühr zu bezahlen durch das Amt und zwar so und nicht als Darlehen. Ich kann mich natürlich irren, vielleicht weiss da jemand etwas genaueres.

x
x Alex.
x
 

eAlex79

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2006
Beiträge
927
Bewertungen
1
...oder wie wäre es mit einer Wohnungsbaugenossenschaft? Wenn ich mich nicht irre gibts da mit der ARGE nischt zu diskutieren was die Übernahme der Kosten angeht.
 

Morpheus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
Könnte ich mal nachfragen. Über Wohnbaugenossenschaften habe ich mich noch nicht informiert.

Aber es geht auch nicht um die Bezahlung der ARGE sonder um das, dass wir ja erst gar keine wohnung bekommen.

...oder wie wäre es mit einer Wohnungsbaugenossenschaft? Wenn ich mich nicht irre gibts da mit der ARGE nischt zu diskutieren was die Übernahme der Kosten angeht.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,
um es kurz zu machen. Wir wohnen in einer nicht mehr bewohnbaren wohnung.
(ärztlich bescheinigt). Wir wissen auch das uns die Arge den umzug bezahlen muss. Die haben uns auch erlaubt das wir umziehen dürfen.

Das Problem ist das wir keine andere wohnung finden. Entweder zu teuer oder wollen keine Hartz 4 empfänger. Die Provision eines Maklers können wir nicht aufbringen.

Ist irgend ein amt verpflichtet uns bei der Wohnungssuche zu unterstützen
(Jugendamt, ARGE, Sozialamt) ??

Wir haben schon einiges versucht und damit Ihr unsere Situation besser einschätzen könnt habe ich eine HP gemacht. Dort könnt Ihr alles lesen.
Bitte mal reinschauen !!!
https://familie6.homepage24.de/ :icon_cry:
Danke
Hallo!

Sind ja schlimme Zustände!

Ich würde Folgendes tun: Wohnung suchen - Antrag auf Übernahme der Maklergebühren stellen, ersatzweise Darlehen.(schriftlich, mit Annahmevermerk auf Kopie)
Im Antrag schon eine Frist zur Bearbeitung setzen, und darauf hinweisen, daß ich danach sofort gerichtliche Schritte einleiten werde.

Hast du schon einen Beratungshilfeschein besorgt? Und einen Anwalt?
Um beides solltest du dich sofort kümmern!
 

Dopamin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Januar 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Hallo!

Sind ja schlimme Zustände!

Ich würde Folgendes tun: Wohnung suchen - Antrag auf Übernahme der Maklergebühren stellen, ersatzweise Darlehen.(schriftlich, mit Annahmevermerk auf Kopie)
Im Antrag schon eine Frist zur Bearbeitung setzen, und darauf hinweisen, daß ich danach sofort gerichtliche Schritte einleiten werde.

Hast du schon einen Beratungshilfeschein besorgt? Und einen Anwalt?
Um beides solltest du dich sofort kümmern!
Ludwigsburg,

Du hast aber gelesen, dass es schon an der Wohnungssuche scheitert, da ALGII involviert ist?

Dopamin
 

Morpheus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
Vielleicht habe ich mich falsch ausgedruckt.
Hier nochmal verständlich.

Es geht nicht um die übernahme der Wohngsmiete oder übernahme der Koution. Die bekommen wir auch.
Es geht darum das wir erst gar keine Wohnung finden. Da diese entweder viel zu klein oder viel zu teuer sind.
Haben bei beiden ARGEN ( der jetzigen und der neuen ARGE, wo wir hinziehen möchten ) nachgefragt auf übernahme von Makler gebühren, wurde mündlich abgesagt.

Es geht darum das uns kein amt hilfestellung zur findung einer neuen Wohnung gibt. Wir müssen ja schliesslich aus gesundheitlichen gründen ausziehen, da die Wohnung ja nicht mehr bewohnbar ist.
 

Dopamin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Januar 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Vielleicht habe ich mich falsch ausgedruckt.
Hier nochmal verständlich.

Es geht nicht um die übernahme der Wohngsmiete oder übernahme der Koution. Die bekommen wir auch.
Es geht darum das wir erst gar keine Wohnung finden. Da diese entweder viel zu klein oder viel zu teuer sind.
Haben bei beiden ARGEN ( der jetzigen und der neuen ARGE, wo wir hinziehen möchten ) nachgefragt auf übernahme von Makler gebühren, wurde mündlich abgesagt.

Es geht darum das uns kein amt hilfestellung zur findung einer neuen Wohnung gibt. Wir müssen ja schliesslich aus gesundheitlichen gründen ausziehen, da die Wohnung ja nicht mehr bewohnbar ist.
Morpheus,

schriftlich beantragen, denn nur DANN kann gegen den negativ bescheidenen Antrag (schriftlich) WIDERSPRUCH eingelegt werden, das Restliche vorgehen kennst Du:icon_daumen:

Dopamin
 

Paula06

Elo-User*in
Mitglied seit
13 April 2007
Beiträge
137
Bewertungen
0
Hallo,
um es kurz zu machen. Wir wohnen in einer nicht mehr bewohnbaren wohnung.
(ärztlich bescheinigt). Wir wissen auch das uns die Arge den umzug bezahlen muss. Die haben uns auch erlaubt das wir umziehen dürfen.

Das Problem ist das wir keine andere wohnung finden. Entweder zu teuer oder wollen keine Hartz 4 empfänger. Die Provision eines Maklers können wir nicht aufbringen.

Ist irgend ein amt verpflichtet uns bei der Wohnungssuche zu unterstützen
(Jugendamt, ARGE, Sozialamt) ??

Wir haben schon einiges versucht und damit Ihr unsere Situation besser einschätzen könnt habe ich eine HP gemacht. Dort könnt Ihr alles lesen.
Bitte mal reinschauen !!!
https://familie6.homepage24.de/ :icon_cry:
Danke

Hallo Morpheus,

Maklergebühren

Vor allem in Ballungszentren ist es heute kaum möglich, Wohnungen zu bekommen.
Hier ist die Übernahme der Maklerkosten Pflicht der Behörde.
( VGH Hessen 28.01.1988-9 TG 12/88; VGH BW 31.1.1997, NDV-RD 1997, 112; OVG Münster 08-09.1994, FEVS 1995, 469 ff.)

Wenn Maklergebühren nicht zugesichert werden, ist ALG II Empfängern ein bedeutender Tei ldes Wohnungsmarktes verschlossen.
Deswegen ist es in diesem Fall nicht zulässig, nach sechs Monaten eine unangemessene Miete auf das als angemessenen betrachtete Niveau zu senken. ( SG Frankfurt 31.03.2006 - S 48 AS 123/06 ER )
Sind genug Wohnungen ohne Makler anzumietbar. besteht kein Anspruch.
Die Behörde muß das nachweisen.

Ich hoffe das hilft Dir ein wenig weiter.

Aber ich finde auch das ihr das mal über Wohnungsgesellschaften versuchen solltet.
Die haben eigentlich immer was im Angebot, glaube ich zumindest.

Viel Glück.

Gruß

Paula06
 
E

ExitUser

Gast
Ludwigsburg,

Du hast aber gelesen, dass es schon an der Wohnungssuche scheitert, da ALGII involviert ist?

Dopamin

Siehe Beitrag 1: " Die Provision eines Maklers können wir nicht aufbringen."

Dopamin, ich war auch schon auf Wohnungssuche, kenne das Problem sehr gut.

Einem Makler ist es - nicht immer - egal, wer ihm seine Provision zahlt - deshalb sollte man auch diesen Weg versuchen.

Und wenn Morpheus schon erwähnt, daß er das nicht kann, weil Maklerkosten vom Amt abgelehnt werden: dann ist es auch richtig ihm zu sagen, was er in der richtung tun kann!

Das Amt muß auch Maklerkosten übernehmen, wenn anders, nach einiger Suche, keine Wohnung zu bekommen ist!
Und ich denke in seiner Situation mit Gesundheitsschäden kann diese Wartezeit nicht mehr greifen...
 

Paula06

Elo-User*in
Mitglied seit
13 April 2007
Beiträge
137
Bewertungen
0
Hallo Morpheus,

ich nochmal.....


gib doch bei google mal Wohnungsgesellschaften ein da wo Du wohnst.

Also Wohnungsgesellschaften Bayern.....

da kommt allerhand zum Vorschein.

Vielleicht ist ja was dabei.

Was auch günstig ist.

Nochmals viel Glück

Paula 06
 

Morpheus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
Es geht ja auch um die Wartezeit.
Die Wohnung wurde schon am 28.11.06 für nicht mehr bewohnbar erklärt.

Und bisher haben wir es leider aus eigener kraft nicht geschafft. Und wir haben uns schon ziemlich den ar... aufgeriessen.

Ich dachte auch des es dem Jugendamt doch eigentlich auch nicht egal sein kann wenn hier 3 bald 4 kinder unter nicht mehr bewohnbaren verhältnissen leben müssen.
In anderen dingen mischt sich das jugendamt viel zu viel ein. Und hier könnten diese gar nichts tun ?
Nicht das dies hier jetzt falsch verstanden wird. Ich will damit auf keinen fall sagen das es den kids allgemein schlecht geht. Die sollen auch bei uns bleiben. Wir wohnen nicht wie Assis. Es geht hier rein nur um die verschimmelte wohnng.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
In welcher Stadt suchst Du eine Wohnung?
 

Morpheus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
Wir wollen in bayern bleiben.
Da ich kein Führerschein habe wollen wir so nah wie möglich an eine Grossstadt ran, wegen den besseren chancen eines Jobs.
Evtl grossraum München, Pfaffenhofen, Ingolstadt, Augsburg. Das sind zumindest die Gebiete wo wir absuchen.


Ich werde jetzt mal nach Wohnungsbaugenossenschaften googeln und dann die, die in frage kommen mal anschreiben.
 
E

ExitUser

Gast
Ich dachte auch des es dem Jugendamt doch eigentlich auch nicht egal sein kann wenn hier 3 bald 4 kinder unter nicht mehr bewohnbaren verhältnissen leben müssen.
.

Ich verstehe deinen Gedankengang, aber leider ist es immer Glückssache, ob man an einen SB gerät, der wirklich helfen will - dann kann er es auch!

Eine Möglichkeit Hilfe einzufordern ist - weiß ich aus eigener Erfahrung dnk einem netten SB - daß man alle möglichen und unmöglichen Stellen anschreibt... alle Briefe/Mails werden an der zuständigen Stelle irgendwann ankommen - und irgrndwann hat dann der Zuständige so die Nase voll, daß er vielleicht nachgibt...
leider dauert das auch viel Zeit, die ihr nicht habt!

Wär aber auch einen Versuch wert...

Wollt ihr im Ort bleiben oder wärt ihr auch bereit weg zu ziehen?
 

Morpheus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
Wir sind auch bereit wegzuziehen. Wollen wir eigentlich auch. Steht auch in meinem letzten Thread
 

Paula06

Elo-User*in
Mitglied seit
13 April 2007
Beiträge
137
Bewertungen
0
Hallo,

wieviel Personen seid ihr denn ?

Paula06
 

Paula06

Elo-User*in
Mitglied seit
13 April 2007
Beiträge
137
Bewertungen
0
Also ich lese gerade 3 Kinder, bald 4.

Also seid ihr dann zu sechst.

Richtig?

Paula06
 

Paula06

Elo-User*in
Mitglied seit
13 April 2007
Beiträge
137
Bewertungen
0
Also Morpheus,

bitte gib mir mal an wieviel die Miete kosten darf und die qm Zahl?

Nach meiner Rechung dürftet ihr dann alle zusammen 120 qm haben.
Also 1. Person 45 qm, jede weitere Person 15 qm.

Ist ja egal ob es eine Wohnung ist oder ein Haus ?

Frage nur weil wir auch ein Haus hier haben aber halt sehr günstig.

Wir sind hier zu dritt und zahlen 400 € KM und 100 € NK.
Das Haus hat 70 qm.

Also sende mir mal ein paar Daten rüber und ich schaue einfach mal nach was ich finden kann im Internet.

Viele Augen sehen ja mehr als 2 :icon_surprised:

Also München, Pfaffenhofen, Ingolsstadt und Augsburg war schon mal richtig.

Ja jetzt halt nur den Mietpreis wie hoch der sein darf und dann packens wir mal an.....

Paula06
 

Morpheus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
Ja, soweit stimmt deine Rechnung.
Z.B in Pfaffenhofen darf die kaltmiete bis 580 € gehen und die Qm wie du geschrieben hast.
In Augsburg ist die QM anzahl egal, die Warmmiete darf aber nicht höher sein als 728 €.
Von allen Städten weis ich dies leider nicht, da es ja auch immer so grosse unterschiede gibt.

Ein Haus wäre uns natürlich lieber. habe mit viel glück auch schon günstige gefunden die im preis drin waren was die ARGE zahlt. Aber die wollten wie die meisten keine HARTZ 4.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten