Müssen sämtliche Dokumente vom Jobcenter jahrelang aufbewahrt werden?

Leser in diesem Thema...

Chukky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Januar 2016
Beiträge
154
Bewertungen
20
Hallo zusammen,

ich möchte mal wieder Ordnung in meine Aktenordner bringen. Darum würde ich gerne wissen, ob Ihr sämtliche Dokumente vom Jobcenter jahrelang aufbewahrt?

Gibt es für einige Dokumente vielleicht Aufbewahrungsfristen oder müssen bestimmte Dokumente zwingend aufbewahrt werden, z.B. für den Antrag auf Altersrente?

Gruß Chukky
 

Vidya

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 April 2016
Beiträge
1.032
Bewertungen
925
ich möchte mal wieder Ordnung in meine Aktenordner bringen. Darum würde ich gerne wissen, ob Ihr sämtliche Dokumente vom Jobcenter jahrelang aufbewahrt?

Ein eindeutiges JA. Ich halte mich selbst an die Fristen für Unterlagen ,die die BA für sich und die Jobcenter jeweils zu den Unterlagen selbst für sich beansprucht.

Sicherheitshalber. Die BA hat dafür fachliche Weisungen .

Spezielle Optionskommunen auch.

Schau mal hier rein.:

https://www.elo-forum.org/allgemein...gsfristen-unterlagen-bewerbungen-amt-tun.html

Ich hatte dort die Fristen mal in einem Post als Anhang beigefügt. Denn solch ein Thema hatten wir hier schon.

Ich denke , Du kannst mit dem Anhang dort schon eine Menge Information darüber bekommen ,welche Unterlagen auch Du wie lange aufheben solltest .

Dazu speichere ich auch alle meine elektronischen Unterlagen zu meinen Bewerbungen und archiviere die dann nach und nach im Archiv zu meiner Mailadresse beim Provider und auf meinem PC und externer Festplatte zusätzlich.
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde dazu raten.

Man liest hier immer wieder, dass noch Jahre später Leistungen aus welchem Grund auch immer, zurück verlangt werden.
Und ein paar Ordner nehmen doch nicht viel Platz weg.
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.608
Bewertungen
324
.... oder müssen bestimmte Dokumente zwingend aufbewahrt werden, z.B. für den Antrag auf Altersrente?

Gruß Chukky

Die Renten relevanten Meldungen sind normalerweise im Rentenversicherungsverlauf gespeichert. Es kann jedoch Gesetzesänderungen geben. So ist es z.B. bei der neuen Rente ab 63 ein Unterschied, ob von 1983 bis 1991 Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe bezogen wurde. Beides war aber damals mit 80 % der Gesamtleistungsbewertung die gleiche bewertete Anrechnungszeit. Da helfen nur alte Unterlagen oder die Krankenkasse weiß es noch. ( 30 Jahre lang ).
Also besser aufbewahren. Schaden kann es nicht, vielleicht nützt es mal was.
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.318
Bewertungen
1.061
Ich persönlich handhabe es so, dass ich Bescheide ca. 3 Jahre aufhebe und alles andere was eine Sanktion nach sich ziehen kann wie Vermittlungsvorschläge etc... 6 Monate, weil nach 6 Monaten gibts eh keine Sanktion mehr, dann brauch ich das auch nimmer. Auf dem PC lasse ich meine Bewerbungen immer gespeichert, auch meine Listen wo ich mich schon überall beworben habe ist alles auf dem PC, da nimmt es keinen Platz weg und kann solang dort bleiben bis ich wieder längere Zeit einen unbefristeten Job habe.

Ich habe allerdings auch keine komplizierte Lebenssituation wo ich zig Bescheide kriege für alles mögliche, sondern ich bekomme nur mein Alg 2 + das Geld von meinen Nebenjob ohne irgendwelche Sonderfälle, wie Behinderung, Bedarfsgemeinschaft etc... da ist es bei mir eh einfacher.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.412
Bewertungen
26.956
Ich scanne, bzw. vorher fotografiere, alles, was mit dem jc zusammenhängt. Eigentlich den gesamten schriftverkehr, den ich führe....
 

Chukky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Januar 2016
Beiträge
154
Bewertungen
20
Herzlichen Dank Euch allen für Eure Antworten. Ich werde mich mit dem entsorgen dann doch lieber etwas zurückhalten.

Schön, dass es dieses Forum gibt.

Ein schönes Wochenende

Chukky
 
Oben Unten