đŸ˜· MĂŒssen Eingliederungsvereinbarungen noch eingehalten werden? (7 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 4, GĂ€ste: 3)

Jamaz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2015
BeitrÀge
98
Bewertungen
9
Schönen Tag,

Wie sieht es mit Einhaltungen von EGV aus?

Manche mĂŒssen oder sitzen bereits in einer Maßnahme und wie ist es mit EigenbemĂŒhungen? Die können natĂŒrlich noch schriftlich gemacht werden, aber es sind meist keine Antworten darauf zu erwarten, es stellt doch auch niemand in dieser Zeit ein.
 

Sodele

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2020
BeitrÀge
48
Bewertungen
107
Eine EV ist ein Vertrag nach dem BGB. Solange sie nicht 'gekĂŒndigt' wird, ist sie rechtsgĂŒltig!
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
BeitrÀge
541
Bewertungen
1.883
Manche mĂŒssen oder sitzen bereits in einer Maßnahme und wie ist es mit EigenbemĂŒhungen?
Die MT geben gesondert Anweisungen in Absprache mit den JC's. Manche schließen, andere halten nur Abstand und Hygienemaßnahmen ein. Je nachdem, wie die RĂ€umlichkeiten sind. Allerdings sind Kontakte mit mehr als 2 Personen untersagt. Man kann also fernbleiben, weil man nicht gegen Anweisungen der Regierung verstoßen will.
Die EigenbemĂŒhungen bleiben wie gehabt, solange die Anweisungen der Regierung eingehalten werden, z.B. bei VorstellungsgesprĂ€chen Abstand halten.
 

WerktÀtiger

Neu hier...
Mitglied seit
4 August 2019
BeitrÀge
259
Bewertungen
353
geht man natĂŒrlich nicht mehr hin!
Gibt es dazu eine verbindliche Handlungsanweisung durch die verantwortlichen Stellen (etwa der BA)?

Man kann also fernbleiben, weil man nicht gegen Anweisungen der Regierung verstoßen will.
Da wĂŒrde ich vorher nachfragen, ob das fĂŒr die jeweilige Verantstaltung gilt. FĂŒr Arbeitnehmer gilt es grundsĂ€tzlich nicht. Diese Regel gilt fĂŒr private Treffen, aber auch nur in der Öffentlichkeit. Es ist zur Zeit schwer zu trennen, was Vorschrift und was Empfehlung ist.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
BeitrÀge
2.142
Bewertungen
2.948
Allerdings sind Kontakte mit mehr als 2 Personen untersagt.
In der Öffentlichkeit - ja. RĂ€ume von MaßnahmetrĂ€gern sind ja nicht öffentlich. Allerdings sollte man nicht in der Pause als Raucher in GrĂŒppchen auf der öffentlichen Straße stehen.
 

Sodele

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2020
BeitrÀge
48
Bewertungen
107
Wenn "Treffen" mit mehr als 2 Personen "verboten" wĂ€ren, wie können dann z.B. KrisestĂ€be tagen, die Polizei Festnahmen durchfĂŒhren (2 Polizisten sind vorgeschrieben), ...
Ich geh mal davon aus, dass tatsĂ€chlich alle Maßnahmen abgesagt sind bzw. werden... Alle anderen Punkte in der EV sollten aber durchgefĂŒhrt werden, wenn man nicht vertragsbrĂŒchig werden will!
 

Venus92

Neu hier...
Mitglied seit
20 Oktober 2019
BeitrÀge
9
Bewertungen
2
Was sollte sich an einer EGV geĂ€ndert haben das sie ihre Wirksamkeit verloren hat? Ein Kaufvertrag beispielsweise ist doch auch weiterhin gĂŒltig.
Bei einer Teilnichtigkeit? - Die Jobcenter sind (momentan) zu 100% in Deutschland fĂŒr den Publikumsverkehr geschlossen.

Ist in der EGV verbindlich festgehalten, dass eine bestimmte Anzahl von Bewerbungsschreiben im Monat in den RĂ€umlichkeiten vom Jobcenter
durchzufĂŒhren (Ausdrucken, schreiben, oder das recherchieren von Stellen), dann wĂ€re es interessant zu wissen, ob
eine Sanktion gegen den ELO ausgesprochen werden kann, wenn dieser keinen Zutritt zum JC mehr hat.

Wenn der ELO auch keinen privaten Drucker, PC und Internet (solche Personen gibt es auch noch) besitzt, und somit die geforderten
EigenbemĂŒhungen nicht vollumfĂ€nglich erfĂŒllt kann.
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
BeitrÀge
820
Bewertungen
2.290
Könntest ja mal ganz frech ne fristlose KĂŒndigung der EGV Schreiben wegen Vertragsverletzung durch das JC, da man dir den Zutritt zum JC verweigert. Wird zwar vermutlich nicht durchegehen, muss aber bearbeitet und beantwortet werden (wenn du es schriftlich und nachweisbar machst).

Und in Zukunft NIE wieder eine EGV unterschreiben, wenn sie nicht zu 100% deinen WĂŒnschen entspricht. Aber auch nicht verweigern, sonder prĂŒfen und versuchen unendlich lange zu verhandeln.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
BeitrÀge
20.711
Bewertungen
21.001
Ist in der EGV verbindlich festgehalten, dass eine bestimmte Anzahl von Bewerbungsschreiben im Monat in den RĂ€umlichkeiten vom Jobcenter
durchzufĂŒhren (Ausdrucken, schreiben, oder das recherchieren von Stellen), dann wĂ€re es interessant zu wissen, ob
eine Sanktion gegen den ELO ausgesprochen werden kann, wenn dieser keinen Zutritt zum JC mehr hat.
Da bin ic mir sehr sicher, dass eine solche Sanktion keinen Bestand hÀtte.
Wenn der ELO auch keinen privaten Drucker, PC und Internet (solche Personen gibt es auch noch) besitzt, und somit die geforderten
EigenbemĂŒhungen nicht vollumfĂ€nglich erfĂŒllt kann.
Naja, bewerben kann man sich notfalls telefonisch oder handschriftlich.

Was man auch bedenken sollte: Wir sind in einer Ausnahmesituation. Wenn ein SB tatsÀchlich auf die Idee kÀme, zu sanktionieren, habe ich auch hier zweifel, ob so etwas Bestand haben kann.

Ich habe ja beruflich mit VertrĂ€gen zu tun. Wir fĂŒgen derzeit in neu abzuschliessende Vertrage eine Höhere Gewalt Klausel in Bezug auf die derzeitige Situation ein. Derzeit können wir zumindest in Deutschland noch in unseren Niederlassungen arbeiten, obwohl es eine Anweisung gibt, dies nach Möglichkeit nicht zu tun. Wer immer kann soll von zu Hause aus arbeiten. Es gibt aber Arbeiten, wo das nicht geht, zum Beispiel Rechnungsdruck, und es gibt Kunden, die sagen, remote arbeiten ja, aber nicht aus dem Home Office, oder fĂŒr einen Einsatz beim Kunden war ein Mitarbeiter aus den USA vorgesehen. Der kann jetzt nicht nach Deutschland reisen und da der einem Spezialskill hat, können wir den auch nicht so schnell austauschen. Kunde sagt aber, remote aus den USA wollen wir nicht.... So gibt es viele Situationen, die momentan fĂŒr alle Beteiligten neu sind, und da ist von allen Seiten ein bischen FlexibilitĂ€t und Entgegenkommen gefragt.

Ich frage mich, ob es in bestimmten FĂ€llen nicht sogar möglich wĂ€re, dass n die EGV kĂŒndigt, weil sie in der derzeitigen Situation nicht mehr zumutbar ist. Sei es, weil zur Zeit die Kinderbetreuung fehlt, weil pflegebedĂŒrftige Angehörige da sind, die sonst in einer Tagepflegeeinrichtung betreut werden, die derzeit geschlossen ist oder schlicht, weil derzeit viele Betriebe nicht einstellen und man einfach die geforderten Bewerbungszahlen nicht mit sinnvollen Bewerbungen fĂŒllen kann.
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
BeitrÀge
541
Bewertungen
1.883
KrisestĂ€be tagen, die Polizei Festnahmen durchfĂŒhren (2 Polizisten sind vorgeschrieben), ...
KrisenstÀbe tagen per Telefonkonferenz oder wie im Bundestag. Im Bundestag sind die SitzplÀtze gekennzeichnet, zur Abstandswahrung. Polizisten werden jeden Tag getestet und verrichten wie gehabt ihre Aufgaben. Wer sich etwas einfÀngt, kommt in QuarantÀne.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
6.061
Bewertungen
13.122
Theoretisch kann man das immer versuchen. Praktisch ist es aber auch jetzt schwierig und ich wĂŒsste nicht, warum derzeit keine Bewerbungen verschickt werden könnten.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
6.061
Bewertungen
13.122
Wirklich aus Interesse:
Wieviele MaßnahmetrĂ€ger fĂŒhren ihre Maßnahmen denn derzeit noch aktiv weiter?
 

resistKĂ€mpfer

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Februar 2020
BeitrÀge
32
Bewertungen
15
das kann ich nicht beantworten. aber ich glaube man wĂŒrde einfach besser schlafen können, wenn man wĂŒsste, dass man dies rausgenommen hat.
die Krise wird ja sicherlich irgendwann mal enden, und man hĂ€tte somit, wenn auch nur fĂŒr kurze Zeit, "vorgesorgt"
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
6.061
Bewertungen
13.122
Dann kommt die Maßnahmezuweisung mit gesondertem Verwaltungsakt. Ich sehe nach wie vor derzeit keinen erhöhten KĂŒndigungsbedarf und auch keine bessere Argumentationsgrundlage, was Standard-EGV'en angeht. Zumal erst ĂŒber die EGV-Inhalte verhandelt werden muss, ehe eine KĂŒndigung ausgesprochen werden darf.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
BeitrÀge
3.001
Bewertungen
2.265
[...]EigenbemĂŒhungen? Die können natĂŒrlich noch schriftlich gemacht werden, aber es sind meist keine Antworten darauf zu erwarten, es stellt doch auch niemand in dieser Zeit ein.
Hmmm...
Bist du Arzt? Bist du Krankenschwester?
Willst du Versandmitarbeit machen fĂŒr Offline-Einkaufs-Feiglinge? Willst du Supermarktregale fĂŒr HamsterkĂ€ufer einsortieren?
Ohh, schreib nicht solche Sachen!
 

Spiegelsaal

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2017
BeitrÀge
251
Bewertungen
386
Polizisten werden jeden Tag getestet und verrichten wie gehabt ihre Aufgaben. Wer sich etwas einfÀngt, kommt in QuarantÀne.
Bei den benötigen Berufsgruppen gilt diese Kontaktsperrenregel nicht. In KrankenhĂ€usern bei der Feuerwehr und Polizei mĂŒssen in bestimmten Situationen immer mehr wie 2 Personen zusammenarbeiten. Maßnahmen mĂŒssen aber nicht weitergefĂŒhrt, wenn sie mit mehr als 2 Personen durchgefĂŒhrt werden, da die Regeln klar sind und sich da auch alle MT und deren Teilnehmer zu halten haben. EigenbemĂŒhungen können derzeit natĂŒrlich nur an Adressen erfolgen, welche dringend notwendig sind, andere Berufszweige mĂŒssen nicht einbezogen werden. SBÂŽs werden aktuell sicherlich auch keine VV mit derartigen Berufsgruppen verschicken, andernfalls immer mit der AllgemeinverfĂŒgung des jeweiligen Bundelandes ablehnen. Ansonsten bleibt eine unterschriebene EGV in den anderen Punkten gĂŒltig
 

Venus92

Neu hier...
Mitglied seit
20 Oktober 2019
BeitrÀge
9
Bewertungen
2
Es wĂ€re am einfachsten wenn Bundesarbeitsminister Herr Heil eine verbindliche Stellungnahme zum aktuellen Schreiben (21.03.2020) von Tacheles e.V. abgeben wĂŒrde.
(Siehe: Ein umfassendes Forderungspaket an die Politik und Verwaltung / Tacheles e.V.)

Zitat - Punkt 15 aus dem Forderungspaket:
15. Aussetzen von Pflichten in der EGV / Keine Pflicht zur Teilnahme an Maßnahmen / Kein Kostenersatz fĂŒr nicht Teilnahme
a. In der Zeit der Corona-Krise ist bis auf weiteres durch verbindliche öffentliche ErklĂ€rung der SGB II- und SGB XII–LeistungstrĂ€ger jede Pflicht von
Leistungsbeziehenden Bewerbungen vorzulegen, Termine einzuhalten oder an Maßnahme teilzunehmen auszusetzen.

Damit hÀtte der ELO in der aktuellen Krise zumindest Klarheit. Und jeder der einen SUPER GEILEN Job aktuell findet, und diesen auch machen möchte,
kann sich gerne darauf bewerben. Auch ggf. VorstellungsgesprĂ€che persönlich wahrnehmen, dagegen spricht auch nichts (außer vielleicht Corona).
Aber BITTE! Das sollte aktuell jeder fĂŒr sich entscheiden dĂŒrfen - Egal welche GrĂŒnde vorliegen!

FĂŒr viele Langzeitarbeitslose war es bestimmt schon in der Vergangenheit schwer einen Job zu finden. Aber aktuell ist die Situation doch so gut wie aussichtslos!
Bedenkt man wie viele (noch) Angestellte in KĂŒrze Ihren Job zu 100% verlieren werden. Da wird vermutlich auch kein Kurzarbeitergeld mehr weiterhelfen.

Wie viele Chancen werden Langzeitarbeitslose in den nÀchsten Monaten auf dem Arbeitsmarkt (insbesondere ab 35+) haben?
Sind dies nur noch mit Anreize wie 16i / 16e zu vermitteln? - Aber das ist ein anderes Thema...

Aber leider wird sich nichts an den Sanktionen in der aktuellen Krise Àndern. Diese werden auch weiterhin bestehen bleiben,
und es ist bekanntlich auch ein gutes Mittel um die ELOs zu schöpfen, oder zu formen.

Die kleinen Leute und HilfsbedĂŒrftige mĂŒssen ja herhalten (lĂ€cherlicher Mindestlohn, Sanktionen, HARTZ IV Regelsatz),
das die DiÀten stimmen, und AktionÀre auch aktuell zufrieden gestellt werden können.

Wo bitte ist eigentlich die (politische) Lobby der ELOs?
Es ist erstaunlich wieviel Geld aktuell in die Wirtschaft gepumpt wird - Obwohl immer gejammert wurde das kein Geld da ist...
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
BeitrÀge
20.711
Bewertungen
21.001
Willst du Versandmitarbeit machen fĂŒr Offline-Einkaufs-Feiglinge? Willst du Supermarktregale fĂŒr HamsterkĂ€ufer einsortieren?
Findest du das nicht reichlich abwertend? Es gib auch mwnschen, die aus anderen GrĂŒnden Sachen im Internet bestellen. Ich mache das zum Beispiel bei allem, was mir zu schwer zum Tragen ist. oder bei den Sachen, die ich vor Ort im Handel einfach nicht bekomme.

Und ĂŒbrigens, Supermarktregale einraĂŒmen muss halt auch gemacht weren, genauso wie Putzen, MĂŒll abtransportieren, alte und kranke Menschen pflegen....
 
Zuletzt bearbeitet:

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
BeitrÀge
2.502
Bewertungen
3.861
Es sollte nur besser bezahlt werden.....
Warum? Ich finde, der Unterschied zu einem Studium und einer Ausbildung sollte deutlich sein. Ja, es gibt "unangenehme" Arbeit. Aber es muss (finde ich) auch irgendwie honoriert werden, dass ich ein paar Jahre entgeltfrei kopf-gearbeitet habe. Oder drei Jahre Kopierpapier aufgefĂŒllt o.Ă€.

Ich putze. FĂŒr 10,80. Ich wĂŒrde gerne mehr kriegen (ja, ich weiß, von privat...). Aber, echt, mehr ist es nicht wert (in Kolonnen/öffentlichen GebĂ€uden). Als das, was ich mir davon leisten kann.

Ich lebte mal in Luxemburg, da wurde nach Ausbildung bezahlt, nicht nach Position. Wir hatten in der Poststelle einen Mediziner sitzen, der als solcher bezahlt wurde.
 
Oben Unten