Müssen die Kontoauszüge bis zum Datum an dem der Antrag gestellt wird oder bis zum Beginn des Bewilligungszeitraums (Monatsanfang) vorgelegt werden?

AL-Verwaltung

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 März 2020
Beiträge
32
Bewertungen
12
Hallo,
ich werde Ende September einen formlosen Antrag per Fax ans JC schicken zur Fristwahrung. Jetzt lese ich bzgl. der Kontoauszüge bisher bisher immer nur 3 Monate rückwirkend. Von welchem Datum genau gelten denn diese 3 Monate:
1. Von dem Tag an dem mein Fax eingeht oder
2. Vom 1. September auf den der Antrag dann rückwirkend gilt?
Für mich wären die Auszüge bis zum 31.8 logisch, da es ja um mein Vermögen und die Einkünfte VOR ALG2 geht.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.294
Bewertungen
6.512
Es lebe die Willkür.
Es kann sein, dass das JC keine Kontoauszüge von dir sehen will, da bis 30.09. noch vereinfachter Zugang mit vereinfachten Antrag möglich ist.
Es kann aber auch sein, dass das JC für 6 Monate Kontoauszüge sehen will.
Und bei 3 Monaten kann stehen: Kontoauszüge ab Juli/August bis zum Zeitpunkt des Einreichens - also inklusive September, wenn Anfang Oktober die Kontoauszüge angefodert werden.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.599
Bewertungen
15.078
Für mich wären die Auszüge bis zum 31.8 logisch, da es ja um mein Vermögen und die Einkünfte VOR ALG2 geht.
Nein, die Nachweispflicht gilt auch und gerade während dem Leistungsanspruch.
Wenn Du also Ende September einen Erstantrag stellst, werden die aktuellen Kontoauszüge auch für September verlangt.
Sollten diese erst nach Ende September vorliegen, kannst Du mit der Nachforderung einer Vorlage rechnen.
 

isso

Elo-User*in
Mitglied seit
2 August 2017
Beiträge
241
Bewertungen
258
Weder noch, sondern bis zu dem Tag an dem du die Unterlagen einreichst, da ja auch in der Zeit zwischen Antragsstellung und Einreichen der Unterlagen Einkünfte aufgetreten sein können.
 

AL-Verwaltung

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 März 2020
Beiträge
32
Bewertungen
12
Sollten diese erst nach Ende September vorliegen, kannst Du mit der Nachforderung einer Vorlage rechnen.
Kannst du kurz erklären was du mit "Nachforderung einer Vorlage" meinst, das dann auch noch Kontoauszüge aus Oktober angefordert werden?

Weder noch, sondern bis zu dem Tag an dem du die Unterlagen einreichst, da ja auch in der Zeit zwischen Antragsstellung und Einreichen der Unterlagen Einkünfte aufgetreten sein können.
In dem Fall habe ich dann aber ein ganz praktisches Problem, da ich die Kontoauszüge bei meiner Online-Bank immer nur monatsweise erhalte. Oder reicht generell auch ein Ausdruck der Umsätze aus dem Onlinebanking aus?

Da das Thema ja doch recht kontrovers ist, wäre die nächste Frage woher ich denn erfahre für welchen Zeitraum die Kontoauszüge konkret gefordert werden. Bisher habe ich zu den Antragsformularen nur ein Blatt bekommen auf dem die Nachweise angekreuzt sind. Dort steht: "Kontoauszüge der letzten 3 Monate", mehr nicht. Soll ich das evtl. auch gleich ins Fax mit reinpacken, damit ich es schriftlich mit der Reaktion auf den formlosen Antrag bekomme?
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.599
Bewertungen
15.078
Kannst du kurz erklären was du mit "Nachforderung einer Vorlage" meinst, das dann auch noch Kontoauszüge aus Oktober angefordert werden?
Die genannte Nachforderung bezog sich auf die Kontoauszüge vom September und die Bedingung der Verfügbarkeit.
Kontoauszüge stellen manche kontoführenden Institute als Sammelauszug erst nach Monatsende zur Verfügung.
... da ich die Kontoauszüge bei meiner Online-Bank immer nur monatsweise erhalte.
Oder reicht generell auch ein Ausdruck der Umsätze aus dem Onlinebanking aus?
Für die vorläufge Beurteilung der Leistungsberechtigung - ja.
Aber auch dann solltest Du mit einer Nachforderung rechnen,
da die Umsatzanzeige nicht mit dem Kontoauszug gleichzusetzen ist.
 

isso

Elo-User*in
Mitglied seit
2 August 2017
Beiträge
241
Bewertungen
258
Oder reicht generell auch ein Ausdruck der Umsätze aus dem Onlinebanking aus?
Kommt auf den SB an. Und auf die Übersicht. Als Beispiel hatte letztens eine Person, die hat die Umsätze nach Ein- und Ausgaben sortiert und dann auch noch, wenn schon so, nicht chronologisch und ohne jeglichen Verwendungszweck. Ohne Corona bin ich ehrlich würde mir das nicht unbedingt reichen, jetzt mit viel Verständnis ggf für eine vorläufige nach 41a Abs 1 Nr. 2 aber wenn ich z.B. nicht sehen kann dass Guthaben vielleicht nur eine Retoure sind rechne ich in so einem Fall erst mal alles vorläufig als EK an und frage halt nach. Klärt es sich ist die Anrechnung so schnell raus, wie sie rein ist.

Manche Banken bieten PDFs an, das reicht, und eine vernünftige Umsatzübersicht (lückenlos) eigentlich auch, wenn sie eben nicht beliebig geschnippselt ist und nur im erlaubten Maße geschwärzt.

Es hängt stark davon ab, wie dein SB drauf ist, in der Regel würde aber der fehlende Zeitraum nachgefordert und bis dahin ggf. nur vorläufig bewilligt. @Zeitkind hat es eigentlich gut zusammengefasst.
 

franzi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.898
Bewertungen
1.634
Ich habe bisher immer die Kontoauszüge der letzten 3 Monate (also ab 1. des Monats vor drei Monaten) bis zum letzten aktuellen Kontoauszug vor der Antrags-Abgabe (das ist manchmal 1 Woche oder mehr, da ich nicht so viele Kontobewegungen habe) eingereicht. Bisher wurde das nie beanstandet und auch nichts nachgefordert.
Vor langer Zeit hatte ich mal einen SB, der behauptete, bei meinen Auszügen würden Blätter fehlen, obwohl diese chronologisch nummeriert waren.

Mittlerweile wurde (bei meiner Bank) von den schmalen Kontoauszugs-Blättern auf A4-Blätter umgestellt, was auch übersichtlicher ist. Dadurch ist insgesamt weniger Papier.
 

isso

Elo-User*in
Mitglied seit
2 August 2017
Beiträge
241
Bewertungen
258
@franzi man muss unterscheiden, ob es ein WBA oder ein Neuantrag ist. Hier müsste es ein NA sein und wenn der erst am Monatsletzten gestellt wird, sind natürlich die KTZ für 09 relevant, denn von irgendwas hat ma ja gelebt.
 

AL-Verwaltung

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 März 2020
Beiträge
32
Bewertungen
12
Erstmal danke für die vielen und zeitnahen Antworten, das hat doch einiges mehr Licht ins Dunkel gebracht. (y)

Hier müsste es ein NA sein und wenn der erst am Monatsletzten gestellt wird, sind natürlich die KTZ für 09 relevant, denn von irgendwas hat ma ja gelebt.
Ja genau, es handelt sich um einen Neuantrag im derzeit noch vereinfachten Verfahren. Interessante Logik, wenn ich den Antrag Anfang September stelle, dann muss ich ja auch von irgendwas leben bis er bewiligt ist ;)

Kommt auf den SB an. Und auf die Übersicht. ...

Es hängt stark davon ab, wie dein SB drauf ist, in der Regel würde aber der fehlende Zeitraum nachgefordert und bis dahin ggf. nur vorläufig bewilligt.
Bisher hatte ich nur ein Telefonat im Mai, aber das hat mir schon gereicht. Ich würde mal sagen nachdem ich es bei ALG1 ganz gut mit meinem Vermittler erwischt habe (mit der Leistungsabteilung hatte ich keinen direkten Kontakt), kommt jetzt wohl die volle Arschl...-Breitseite beim JC.
 

isso

Elo-User*in
Mitglied seit
2 August 2017
Beiträge
241
Bewertungen
258
Oben Unten