Müntefering: Dieser Kapitalismus muss in die Mülltonne der Geschichte

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Woodruff

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
2.989
Bewertungen
2.015
PR-inside.com 25.04.2009 16:19:01) - SPD-Chef Franz Müntefering hat den Willen der Sozialdemokraten zu Konsequenzen aus der Krise bekräftigt. Im alten Finanzsystem sei das «Geld zum Prinzip des Lebens» gemacht worden, sagte Müntefering am Samstag auf dem NRW-SPD-Landesparteitag in Halle. «Dieser Kapitalismus darf nicht neu lackiert werden, sondern er muss in die
Mülltonne der Geschichte».


Halle (ddp-nrw). SPD-Chef Franz Müntefering hat den Willen der Sozialdemokraten zu Konsequenzen aus der Krise bekräftigt. Im alten Finanzsystem sei das «Geld zum Prinzip des Lebens» gemacht worden, sagte Müntefering am Samstag auf dem NRW-SPD-Landesparteitag in Halle. «Dieser Kapitalismus darf nicht neu lackiert werden, sondern er muss in die Mülltonne der Geschichte», fügte er hinzu und rügte «Pyromanen und Gangster» unter den Managern. Arbeitnehmerrechte und Sozialstaat müssten weltweit durchgesetzt werden.

Hier geht's weiter: Müntefering: Dieser Kapitalismus muss in die Mülltonne der Geschichte


Recht hat er ja, aber:

Zehn Jahre lang wurde eifrig dereguliert. Die Gesetzgebung liest sich wie ein Förderprogramm für die Finanzwirtschaft:

2001: Finanzminister Eichel stellt Unternehmensverkäufe steuerfrei. Und heizt so das Fusionsfieber an, ein Riesengeschäft für Investmentbanken. Die private Riester-Rente wird eingeführt. Dem Finanzsektor fließen riesige Mittel zu, die der staatlichen Rente fehlen.

2004: Rot-Grün lässt unter Schröder und Fischer Hedge-Fonds und Derivate zu. Die absurden Renditeziele der Finanzwirtschaft werden zur allgemeinen Richtschnur.

2005: Im rot-schwarzen Koalitionsvertrag wird die Förderung des Kreditverkaufs festgeschrieben. Außerdem will man nur eine "Finanzaufsicht mit Augenmaß".

2008: Finanzinvestoren gewährt man weitere Steuergeschenke.


Heute gilt der unkontrollierte Kreditverkauf als Hauptursache der Krise. Und dabei hat die Bundesregierung zur Unterstützung dieses Geschäfts sogar eigens eine Initiative auf den Weg gebracht.

Die "True Sale International" - getragen von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), Privatbanken und Ratingagenturen. Gründungsmitglied im Beirat: der heutige Staatssekretär im Finanzministerium, Jörg Asmussen. Noch 2006 preist Asmussen die Vorteile dieses Risikogeschäfts - aber jetzt soll ausgerechnet er als oberster Regulierer das staatlich geförderte Kredit-Chaos organisieren.

Mit Unterstützung der Politik werden die Finanzmärkte zum Dreh- und Angelpunkt des Wirtschaftslebens. Deutsche Bank-Chef Ackermann gab als Renditeziel 25 Prozent aus. Das sollten letztlich die Arbeitnehmer in der so genannten "Realwirtschaft" einbringen - in guten wie schlechten Zeiten.

Vollständiger Artikel: DasErste.de - Plusminus - Finanzkrise (14.10.2008)


Geht es also noch pharisäerhafter? :mad:
 
E

ExitUser

Gast
Das die Urheber und Unterstützer auch "in die
Mülltonne der Geschichte"
gehören, davonwirdallerdings nichts gesagt.

Im Gegenteil, es kommen sogar noch mehr dazu und die wollen schließlich im Sept. gewählt werden. Dieser Fehlgriff, der sich zur Zeit Wirtschaftsminister nennt, gehört für mich auch dazu.

Die Liste der Fehlgriffe lässt sich aber beliebig lange fortsetzen.
 
E

ExitUser

Gast
Das die Urheber und Unterstützer auch "in die
Mülltonne der Geschichte" gehören, davonwirdallerdings nichts gesagt.

Im Gegenteil, es kommen sogar noch mehr dazu und die wollen schließlich im Sept. gewählt werden. Dieser Fehlgriff, der sich zur Zeit Wirtschaftsminister nennt, gehört für mich auch dazu.

Die Liste der Fehlgriffe lässt sich aber beliebig lange fortsetzen.

Die Liste derer ohne Fehlgriffe wird sehr viel kürzer, wenn es denn überhaupt eine gibt...
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Man hat die Krise gemacht um eine neue Ordnung ein zu führen.Damit hat ja nun auch der Kapitalismus aus gedient . Deshalb taugt er nun nichts mehr.
Der erste Sender der es offen zu gibt.
Unglaubliche Propaganda im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen: Eine globale Weltordnung und eine Eine-Weltregierung sind nötig um die globalen Probleme zu lösen. Vor ein paar Monaten war das noch Verschwörungstheorie!!!
TV-Sender 3Sat: Nur die Weltregierung kann unsere Probleme lösen (Video) - Nachrichten und Kommentare zu Ron Paul
 
E

ExitUser

Gast
jau und die FDP noch mit hinein in die Mülltonne. Ich will nicht das wir irgendwann zwanzig Euro beim Arzt zahlen müssen. Und dann 30 und dann alles selber. Das mach ich nicht mit!!!! Ebensowenig wie ich diese versch... Leiharbeit mitmache. Die Leiharbeitschefs, die werde ich ganz besonders lieb haben, sollte es zu sozialen Spannungen kommen. Schafft die Leiharbeit ab, jetzt. Das wäre vernünftig. Dann wird auch der Kapitalismus besser in den Griff zu bekomen sein. Das ist meine Meinung.

Gruß
Zid
 

manuela72

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2009
Beiträge
66
Bewertungen
0
der kapitalismus ist nicht in den griff zu bekommen, weil er auf der konsumgier der menschen beruht. mit der leiharbeit gebe ich dir recht. die muss weg.
 
E

ExitUser

Gast
ich erhebe nicht den Anspruch den Kapitalismus in den Griff zu bekommen. Doch das ist es was die derzeitige Regierung plant. Ein Hinweis wie sie es schaffen könnte, nicht mehr. Es ist aber nicht des Rätsels Lösung.
 

manuela72

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2009
Beiträge
66
Bewertungen
0
dann haben wir was gemeinsam. ich erhebe diesen anspruch auch nicht. es wird auch nicht möglich sein, wenn nicht alles zusammenbricht.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.269
War nicht eigentlich so die Pressemeldung der SPD??????:icon_twisted:
SPD-inside -25.04.2009 16:19:01) - SPD-Chef Franz Müntefering hat den Willen der Sozialdemokraten zu Konsequenzen aus der Krise bekräftigt. Im alten Finanzsystem sei das «Geld zum Prinzip der SPD» gemacht worden, sagte Müntefering am Samstag auf dem NRW-SPD-Landesparteitag in Halle. «Diese SPD darf nicht neu lackiert werden, sondern sie muss in die Mülltonne der Geschichte».
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.552
Bewertungen
431
Der Müntefering ist doch auch nur ein verlogener Hund und ein Bückling.

Hinterher erhöht er dann wieder die Mehrwertsteuer.
 

nixmehrzuverlieren

Elo-User*in
Mitglied seit
20 März 2006
Beiträge
118
Bewertungen
0
Münte, olle Münte,

ist das wieder eine so folgenlose Ansage wie die mit den Heuschrecken?
Immer wenn Münte sich in solch einer Form aüssert, ist das ein Barometer, dass im Hintergrund am Gegenteil gearbeitet wird.




Heuschrecken -> True Sales Int.
akt. Thema -> Fortschreibung des neoliberalen Dogmas per Gesetz, PPP
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
«Diese SPD darf nicht neu lackiert werden, sondern sie muss in die Mülltonne der Geschichte».

da will ich doch hoffen das die müllabfuhr gerade da war, dann können seine spd genossen gleich mit rein springen inkl. seiner person!


gruß und :icon_kotz:

physicus
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten