München: Probleme wegen Mietschulden - abgewiesen von Amt

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

KristinaMN

Forumnutzer/in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.845
Bewertungen
571
Altersarmut in München - Zum Leben zu wenig - München - Süddeutsche.de

Lächerlicher kann man sich bei der SPD nicht machen !
Wer ist 1. Oberbürgermeister! SPD Dieter Reiter
Wer ist Leiterin Des Sozialreferates? SPD Brigitte Meier

Gratulation der alten Dame ! Was ist aber mit den traurigen Fällen, die nicht in der Presse landen, das Amt ihren Fehler nicht einsieht und dadurch ihre Wohnung verlieren ?!
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
#1
Erst auf die weitere Nachfrage der Süddeutschen Zeitung, ob es richtig sein kann, einer 78-jährigen Frau auf Jahre hinaus tatsächlich den Lebensunterhalt zu kürzen, obwohl sie an den Mietrückständen keinerlei eigenes Verschulden trifft, kündigte ein Sozialreferatssprecher schließlich an: "Es wird ein neuer Bescheid ergehen. Die Übernahme der Mietschulden wird als Beihilfe gewährt."


:icon_daumen:


Den Zahlungsanspruch gegen den ehemaligen Untermieter, den die Frau verklagt hat, hatte sich die FAST ohnehin schon abtreten lassen


ja ja *genervt* :rolleyes:
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Dann guckt mal bei Erben der Tara rein. Da gibt es zuhauf solche Fälle. Das ist das Gebiet, wo die Fürst als Sozialfahnderin noch ihr Unwesen trieb. Solche Fälle passieren tagtäglich überall in Deutschland. Leute werden abgewiesen, ihnen werden falsche Auskünfte gegeben, ihre berechtigten Ansprüche verweigert, sie werden bedroht, vera... belogen, betrogen. Und ändert sich irgend etwas daran? Nein. Weil die Bürger das mit sich machen lassen, der großen Mehrheit vor gegauckelt wird, daß dies Einzelfälle sind und mehr.

KristinaMN, mich wundert, daß du immer bei München bist. Laut Hinweis, bist du nur 206 km von mir entfernt, München ist aber 710 km von mir entfernt. Hmmm... Was machst du dann da vor Ort. Hier sich auslassen ist das eine, aber wäre es nicht auch sinnvoll, wenn du in München selbst was machst?
 

KristinaMN

Forumnutzer/in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.845
Bewertungen
571
Brücken bauen | München Süd

"... Zumal die Übernachtungskosten in den meist einschlägigen Pensionen von früher €25 auf heute bis zu €60 deutlich gestiegen seien."

€60 x 30 Tage = €1.800 für eine Person
Wie hoch ist die Miete der alten Dame?
Wie hoch ist die Mietobergrenze für eine Person in München?
Wie sieht die Wirtschaftlichkeitsberechnung aus ?! :icon_evil:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.707
Bewertungen
20.334
Sauerei! Da muss man erst eine Zeitung finden, die sich einsetzt - um zu erhalten, was so oder so schon längst "machbar" gewesen wäre!

Wäre die alte Dame umgezogen, hätte man wesentlich höhere Kosten übernehmen müssen.

Das sind ja herrliche Aussichten! Warten wir mal, wenn unsere "Generation geburtenstark" in die Renten kommen ... und dann zig Tausende aufstockende Neurentner mit kleinen Renten aus ihren Wohnungen raus sollen, weil die dann "zu teuer" werden - es aber nicht ausreichend preiswerten Wohnraum gibt.

Deutschland schafft sich ab - diese Feststellung ist einfach wahr!

:dank: @KristinaMN, dass du trotz eigener gravierender Problematiken und gesundheitlichen Einschränkungen als Münchnerin in MUC doch sehr aktiv bist und oft auch Ämter-interne Infos ausgräbst, die auch mir und meinen Töchtern immer wieder weitergeholfen haben!
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
@Fairina: was meinst du denn mit Erben der Tara? Meinst du diesen Blog hier?

Er enthält Infos über Alg II - Gesetzgebung und andere Themen rund um das JC, auch wenn die Aufmachung des Blogs es thematisch erst nicht erahnen lässt

https://erbendertara.wordpress.com/

ein Kommentar:

Nachfolgend kann jeder sehen, wie in der BRD als politisch gewollten Aufopferung zur Haushaltskonsolidierung der Hartz IV Empfänger zu bluten hat. Das bedeutet, Ausgrenzung und Selektion von Bürgern der BRD die Arbeiten wollen aber oftmals nicht dürfen was diese aber nicht wissen.
Beweis:
„Evaluation der Maßnahmen zur Umsetzung der Vorschläge der Hartz-Kommission – Modul 1a – Neuausrichtung der Vermittlungsprozesse – Projekt-Nr. 16/04 – Aktenzeichen: I A 2 – 02 08 15“ – Bericht 2006 – für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales über 560 Seiten

....

https://erbendertara.wordpress.com/blog/

Sicherheit JC-Mitarbeiter, Ombudsman in Offenbach, Polit-Sprech in einfach-Sprech übersetzt ...

gila:
Sauerei! Da muss man erst eine Zeitung finden, die sich einsetzt - um zu erhalten, was so oder so schon längst "machbar" gewesen wäre!

:icon_daumen: Der Druck der Presse ist dann manchmal doch wohl sinnvoll
 

KristinaMN

Forumnutzer/in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.845
Bewertungen
571
Dagegen72;1864414 :icon_daumen: Der Druck der Presse ist dann manchmal doch wohl sinnvoll[/QUOTE meinte:
Damit die Presse dran bleibt und auch dem letzen Redakteur klar wird, dass es sich nicht gerade um Einzelfälle handelt, sondern System nach Weisung bzw. interne Probleme, Leserkommentare verfassen bzw. dem Redakteur seinen eigenen Fall schildern.

Dto. den Politikern die soooooo angeblich naiv eine Anfrage starten. :icon_evil:

Was geht nur in den Köpfen der Mitarbeiter in den SBH und Politikern vor sich ? ! Wo führt das noch hin .....?
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
@Fairina: ok :)

@KristinaNM: ja - und gut, dass du uns hier auch auf dem Laufenden hälst :wink:
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.950
KristinaMN, mich wundert, daß du immer bei München bist. Laut Hinweis, bist du nur 206 km von mir entfernt, München ist aber 710 km von mir entfernt.

Komisch, ich wohne auch in München.
Und Du bist angeblich auch nur 206 km von mir entfernt, nicht über 700 km.
Und die Kristina habe ich hier schon persönlich getroffen, wir haben telefoniert und 60 Minuten später war sie an meiner S-Bahn-Station.
 

KristinaMN

Forumnutzer/in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.845
Bewertungen
571
KristinaMN, mich wundert, daß du immer bei München bist. Laut Hinweis, bist du nur 206 km von mir entfernt, München ist aber 710 km von mir entfernt. Hmmm... Was machst du dann da vor Ort. Hier sich auslassen ist das eine, aber wäre es nicht auch sinnvoll, wenn du in München selbst was machst?

@Fairina
Aus den beiden Artikeln ist für jeden Betroffenen nachvollziehbar, wie es richtig zu laufen hat, sollte die Wohnung die Mietobergrenze überschreiten und ggf. Mietschulden entstehen.

Das ist eine wichtige Hilfestellung: Wissen ist Macht. Hilfe zur Selbsthilfe.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Charlot ich wohne nicht in München sondern in NRW. Ich hab da unten in der Gegend nur Familie und kenn mich daher da ein wenig aus. Mir ist das halt aufgefallen mit den Kilometern.
 

KristinaMN

Forumnutzer/in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.845
Bewertungen
571
Gestern wurde der neue Mietspiegel (MS) 2015 für München in der Volversammlung durchgewunken.

Interessant ist hierbei, dass die Mietobergrenze (MOG) NIE zeitgleich mit der Aktualisierung des Mietspiegels (MS) erfolgt, sondern Trickreich zeitversetzt bzw. kurz vorher!!! Besonders auffällig 2014/2915:

25.03.2015 MS
01.10.2014 MOG
01.03.2014 MOG
19.03.2013 MS
24.03.2011 MS
01.09.2010 MOG
26.03.2009 MS
01.07.2008 MOG
09.05.2007 MS
09.04.2003 MS
1999 MS
1994 MS

Muss aufgrund des Mietspiegels 2015 nicht auch zeitgleich eine Anpassung der MOG erfolgen?!
 

Albertt

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.887
Bewertungen
350
Gratulation der alten Dame ! Was ist aber mit den traurigen Fällen, die nicht in der Presse landen, das Amt ihren Fehler nicht einsieht und dadurch ihre Wohnung verlieren ?!

Die dürfen sich dann, die geistigen Ergüsse, der immer gleichen Leute geben. Standart-Erguss: Man kann ja Rechtsmittel einsetzen!

Sieht man ja bei Ralph Boes, wie viel Ihm, die reflexartig gepredigten Rechtsmittel genutzt haben. Wenn der keine Unterstützer hätte, dann wäre er längst obdachlos oder hätte einlenken müssen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten