München: Mahlzeit! Malteser kämpfen gegen Hunger (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Mahlzeit! Malteser kämpfen gegen Hunger

„Das Projekt ist toll und hilft dem unmittelbar Nächsten“, so der Großgastronom. „Wenn man selber auf der Sonnenseite des Lebens steht, ist es durchaus angebracht, Menschen zu unterstützen, denen es nicht so gut geht.“ Kuffler hat die Mahlzeiten-Patenschaft für eine alte Dame übernommen. Die 87-Jährige ist körperlich behindert und bekommt nur eine geringe Rente. Ein warmes Essen am Tag konnte sie sich nicht mehr leisten. Bis jetzt. Für ein Jahr bezahlt der Weinzelt-Wirt die tägliche Mittagsmahlzeiten der Frau. 2469 Euro kostet diese Patenschaft.

Abendzeitung - Mahlzeit! Malteser kämpfen gegen Hunger
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Tolles Projekt.......:icon_eek:

Ich hielte es für sinnvoller, diese Leutchen über ihre Rechte aufzuklären und bei der Beantragung der Grundsicherung im Alter bzw. Wohngeld behilflich zu sein.

Aber das ist wohl nicht so`ne tolle Reklame wie so eine Patenschaft.:icon_kotz:
 

Cosima

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Februar 2006
Beiträge
256
Bewertungen
51
Sollten die Malteser wirklich so sozial sein,dann frage ich mich warum das Essen 6 € kostet,oft ist es auch ungeniesbar:icon_kotz:
Am We oder Feiertag kommt noch ein Aufschlag von 0,50 € pro Essen dazu.Salat oder Billigjoghurt kosten extra.
Die machen ein Geschäft mit älteren und meist sehr kranken Menschen die nicht viel Geld haben und nicht in der Lage sind selbst zu kochen.
Nebenbei ihre Mitarbeiter ausnutzen für Billiglohn,die weder am WE oder Feiertag Zuschläge erhalten,die auch immer auf Abruf bereit stehen sollen.
Und die Obrigkeit isst zum Einkaufspreis,da frag ich mich ob die keine Geschmacksnerven haben oder ihren Mitarbeitern zeigen wollen das man auch mit diesem Frass überleben kann.

Beschwerden über das Essen werden belächelt,sind ja alte Menschen die gern mal meckern um ein Essen nicht bezahlen zu müssen.
Mein Selbsttest war:icon_kotz:.....

Meine Anfrage nach Gehaltserhöhung wurde abgeschmettert mit den Worten:"wenn sie Geld verdienen wollen dann sind sie hier falsch...Menschen die Geld verdienen wollen stellen wir nicht ein...sorry,als ich eingestellt wurde,wurde mir versprochen das sich das Gehalt erhöht,das war vor 8 Jahren.Das Gehalt ist reduziert worden von 12 DM auf 5,60 €.

Es macht mich einfach wütend wie man mit hilflosen ältern Menschen Geschäfte macht im Namen der Nächstenliebe und unter dem Deckmantel der Kirche.

LG Cosima
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten