MT behauptet open office nicht einsetzen zu dürfen, angeblich Lizenzproblem

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

noillusions

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.839
Bewertungen
3.629
Hallo,

Ich wollte open office auf nem MassnahmeRechner installieren.angebliche darf open office nicht kommerziell genutzt werden bzw.mehrplatznutzung wäre da nicht erlaubt.
wer kennt sich aus mit den Lizenzen? ich würde gerne gegen halten.die haben nur das microrotz office.
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.002
Bewertungen
746
Hallo,

Ich wollte open office auf nem MassnahmeRechner installieren.angebliche darf open office nicht kommerziell genutzt werden bzw.mehrplatznutzung wäre da nicht erlaubt.
wer kennt sich aus mit den Lizenzen? ich würde gerne gegen halten.die haben nur das microrotz office.



Der MT läßt die Installation von nicht autorisierten bzw. nicht lizenzierten Programmen aus versicherungsrechtlichen Gründen nicht zu. Falls durch eine derartige Installation Viren oder andere Schadsoftware auf die PC gelangt und diese lahmlegt, muss ein Techniker kommen und das kostet richtig Geld.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Open Office ist eine freie Software, die jeder nutzen kann.

Der MT läßt die Installation nicht zu, weil er keine Viren oder andere Schadsoftware auf seinen Rechnern haben will. Würde ich auch nicht wollen.
Da hast du wohl noch nicht den Sinn von Open-Source verstanden. Hintertüren für die Schnüffeldienste, Viren, Schadsoftware usw. fällt da schnell auf, weil der Quellcode zugänglich ist und regelmäßig von Programmieren rund um die Welt weiterentwickelt wird. Diese Bedenken hätte ich eher bei MS-Produkten & Co.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.828
Das kostet auch fürs Büro nix.
Allerdings bin ich mit Versionen nicht so firm und was die jetzt mittem Indianer zu schaffen haben... :biggrin:

Apache OpenOffice - Licenses

Die einzige Art, dafür Geld zu zahlen, ist eine Spende oder die Mitarbeit.
In ganz üblen Fällen nehmen diverse Betrüger Knete.
 

Flodder

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2012
Beiträge
1.279
Bewertungen
738
Hallo,

Ich wollte open office auf nem MassnahmeRechner installieren.angebliche darf open office nicht kommerziell genutzt werden bzw.mehrplatznutzung wäre da nicht erlaubt.
wer kennt sich aus mit den Lizenzen? ich würde gerne gegen halten.die haben nur das microrotz office.

Der Maßnahmeträger entscheidet, was auf seinem PC installiert werden darf. Als Teilnehmer hast du auf fremden PC nichts zu installieren.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.828
Du hast nicht das Recht, auf einen fremden PC etwas zu installieren. Fertig - Aus :wink:
Hat das TE auch nicht in #1 angesprochen. :icon_knutsch:
Da hat der Trainer (Dozent ist da doch ein wenich hoch gegriffen) behauptet, OO dürfe kommerziell nicht genutzt werden, was eben blödsinnich ist. Punkt. Mehr war da nicht.

Das nächste ist natürlich, dass auch die MTs langsam aufrüsten. So hörte ich von einem der großen Abzocker des MT-Gesindels, da werden jetzt Installationen zentral gesteuert mit der Möglichkeit, die Teilnehmer so was von zu überwachen... :icon_motz:
Man, hatten wir das noch gut. Kein Internet aber jeeeede Menge schönes und nicht legales Zeuchs auf den Rechnern. :icon_mrgreen:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.867
Bewertungen
25.705
Das nächste ist natürlich, dass auch die MTs langsam aufrüsten. So hörte ich von einem der großen Abzocker des MT-Gesindels, da werden jetzt Installationen zentral gesteuert mit der Möglichkeit, die Teilnehmer so was von zu überwachen... :icon_motz:
Man, hatten wir das noch gut. Kein Internet aber jeeeede Menge schönes und nicht legales Zeuchs auf den Rechnern. :icon_mrgreen:

Was haelt dich davon ab, ohne Überwachung im indernett zu surfen?

Ultrasurf - Free Proxy-Based Internet Privacy and Security Tools ist dein Freund....
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.839
Bewertungen
3.629
Dass sie überwachen da machen die keinen hehl draus.
vielleicht wollen sie auch kein oo weil sie alle ihr mcse haben und fürchte bei oo nicht helfen zu können. wenn ich sehe wie oft die bei Excel flitzen müssen und dann fragen bei calc? Da würde die Massnahme kollabieren.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.828
Dass sie überwachen da machen die keinen hehl draus.
vielleicht wollen sie auch kein oo weil sie alle ihr mcse haben und fürchte bei oo nicht helfen zu können. wenn ich sehe wie oft die bei Excel flitzen müssen und dann fragen bei calc? Da würde die Massnahme kollabieren.
Seit wann rennen da mcse rum? :icon_lol:
Ich hab da mal welche gesehen, die haben den mcse-Lehrgang absolviert.... :icon_mrgreen:
Nachdem was ich da gerade aus ner DAA im Pott gehört habe, musste wieder mal nen Teilnehmer das System betreuen.
Jetzt geht das wohl zentral, wenn man den Netzstecker drin lässt... :icon_knutsch:
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.950
Da bring ich doch glatt meinen eigenen Laptop mit...

Das ist genau der richtige Weg.
Eine Bewerbung, mein Lebenslauf und andere Dinge, darf ein MT auf seinen Computer nur mit meiner Einwilligung speichern.
Entscheidend ist ja, das die Bewerbung ordentlich geschrieben ist, und nicht auf welchem Rechner sie verfasst wurde und gespeichert wird.

Also bringe ich meinen Laptop mit, dort kann alles ebenso gemacht werden wie auf dem rechner des MT's.
Aber was auf meinem Laptop gespeichert wird, das entscheide ich !!!
 

dummwiebrot

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2005
Beiträge
204
Bewertungen
140
Ich seh da kein großes Problem. OpenOffice und LibreOffice gibt es auch als Portable Version.

Wäherend meiner letzten Maßnahme lief LibreOffice bei mir auf nem USB Stick.
Dagegen kann der Maßnahmeträger nichts sagen, außer er verbietet grundsätzlich auch die Verwendung von USB Sticks. Dann ist man in der Mitarbeit eben eingeschränkt, denn private Daten werden auf fremden Rechnern natürlich nicht gepeichert. Die kommen nur auf eigene Medien und werden auch nicht aus der Hand gegeben.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.828
Ich seh da kein großes Problem. OpenOffice und LibreOffice gibt es auch als Portable Version.

Wäherend meiner letzten Maßnahme lief LibreOffice bei mir auf nem USB Stick.
Dagegen kann der Maßnahmeträger nichts sagen, außer er verbietet grundsätzlich auch die Verwendung von USB Sticks. Dann ist man in der Mitarbeit eben eingeschränkt, denn private Daten werden auf fremden Rechnern natürlich nicht gepeichert. Die kommen nur auf eigene Medien und werden auch nicht aus der Hand gegeben.

Das mit den Stick ist sicher ne gute Idee.
Mir wurde jetzt von nem Kumpel gesacht, die DAA seiner Umschulung kann jetzt auch auf die Sticks zugreifen. Dann hat sich das mit den eigenen Daten, per Fernwartung können die auch da dran? :icon_motz:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten