Morgen ZAF-Vorstellungsgespräch (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Kami

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2012
Beiträge
80
Bewertungen
0
Einen wunderschönen guten Abend zusammen.

Habe morgen ein von mir nichtgewolltes Vorstellungsgespräch bei einer Zeitarbeitsfirma.

Heute kam die Einladung per post und den VV für diese Stelle bekam ich am Montag. Hab mich aber erst heute beworben aber heute war die Einladung schon per post da. Weis nicht wo die meine Daten herhaben.

Meine Frage ist nun: Wie stelle ich mich möglichst blöd an um NICHT genommen zu werden?


Mir geht es auch um eine Ausbildungsstelle und nicht um eine Arbeitsstelle als Helfer. :icon_evil:


Kann ich das ausdrucken und mitnehmen?
https://www.bewerbung.ritteronline.biz/dateien/fragebogen_zeitarbeit_blanko.pdf

Vielen dank im vorraus :icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
Du hsat hoffentlich keine Telefonnummer angegeben?

Und keine e-mail Adresse?

Wenn die fragen: Haste beides nicht.

Druck dir den Fragekatalog aus und stell die Fragen, aber gib den nicht aus der Hand:
https://www.elo-forum.org/zeitarbeit-firmen/90326-anti-zaf-bewerbungsschreiben-sammelthread-vorlagen.html#post1103477
Posting #6

Die im VV vorhandene Stelle wirds sicher nicht geben. Immer freundlich auf diese beharren. Wenn die sagen, ist besetzt, stehst du auf, bedankst dich für das Gespräch und bittest um Rückgabe der Bewerbungsunterlagen. Die Stelle, auf die du dich beworben hast gemäß VV ist schon besetzt oder gibts nicht mehr.

Entsprechende Rückmeldung ans JC: Beworben am ... (Datum), Gespräch am ... (Datum), Stelle bereits besetzt

Bewerberbogen füllste soweit aus wie Lebenslauf es zulässt. Geb vor dem Gespräch keine Daten zu Bankverbindung, Krankenkasse etc an. Lass die Felder einfach frei.

Löcher die mit Fragen nach Zeitkonto/Stundenkonto, dass ja die Nichteinsatzzeiten auch bezahlt werden müssen und Überstunden auch. Bleib freundlich, lächel.

Solltest du doch genommen werden, gehe einen Tag arbeiten und dann AU.


Ach so: Nichts direkt vor Ort unterschreiben. Wenn die dir nen Vertrag andrehen wollen, den erst mal mitnehmen zum prüfen und vernünftigen durchlesen.
 

Kami

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2012
Beiträge
80
Bewertungen
0
Danke für die Antwort vorab.


Naja die haben mich angerufen,per post geschrieben und mir eine Mail geschickt.
Woher die ZAF die Sachen weis, weis ich leider nicht.

Ja Den Fragenkatalog hab ich mir auch schon ausgedruckt und werde ich auch mitnehmen und nicht aus der Hand geben.

Aber dieser https://www.bewerbung.ritteronline.biz/dateien/fragebogen_zeitarbeit_blanko.pdf
Fragebogen ist ja für die ZAF selbst. Kann ich den so ausdrucken mitnehmen und denen in die Hände drücken?


Wie siehts eigt aus mit 5 Minuten zu spät kommen?
Und mein unüberschaubares Übergewicht ins Spiel bringe zwecks Rückenprobleme etc?
Und wenn ich sage ich habe kein Auto?

Sind das Sanktionsgründe?

Gruß
 
E

ExitUser

Gast
Danke für die Antwort vorab.


Naja die haben mich angerufen,per post geschrieben und mir eine Mail geschickt.
Woher die ZAF die Sachen weis, weis ich leider nicht.

Antrag ans JC schriftlich gegen EB, dass sie deine Telefonnummer löschen sollen. Die haben sie sicher von dort. Oder stehst du im Telefonbuch?

Ja Den Fragenkatalog hab ich mir auch schon ausgedruckt und werde ich auch mitnehmen und nicht aus der Hand geben.

Aber dieser https://www.bewerbung.ritteronline.biz/dateien/fragebogen_zeitarbeit_blanko.pdf
Fragebogen ist ja für die ZAF selbst. Kann ich den so ausdrucken mitnehmen und denen in die Hände drücken?

Nee, den brauchste nicht ausdrucken.

Wie siehts eigt aus mit 5 Minuten zu spät kommen? Würde ich nicht machen.
Und mein unüberschaubares Übergewicht ins Spiel bringe zwecks Rückenprobleme etc? Wenn es zum Gespräch kommt, kannst du fragen, ob das viel mit Belastung des Rückens ist, weil du da Probleme hast. Aber bei starkem Übergewicht rümpfen sie eigentlich die Nase.
Und wenn ich sage ich habe kein Auto? Ist das dem JC bekannt, dass du eines hast? Hattest du das im Bewerbungsschreiben dabei?

Sind das Sanktionsgründe? Das Gespräch solltest du freundlich führen und nicht austicken.

Gruß

Ich drück die Daumen.

Am besten, du läufst im Büro von denen ganz langsam und schwer atmen wegen deinem Übergewicht.
 

Kami

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2012
Beiträge
80
Bewertungen
0
Nicht ausdrucken im Sinne von "ist eher schlecht wegen Arge" oder "bringt überhaupt nichts"? Denn wirt es nicht enorm abschreckend?

Ne ist nicht bekannt. Ne hatte ich auch nicht.

Ja freundlich werd ich versuchen zu bleiben, fällt mir manchmal schwer.
Wie gesagt ist echt Ärgerlich weil ich eigt eine Ausbildungsstelle möchte und keine ZAF_Arbeitsstelle.
 
E

ExitUser

Gast
Da musst du jetzt durch. Aber ich glaube, dein Körpergewicht ist schon was, was die nicht wollen, da Atem- und Bewegungsprobleme.

Und wie gesagt: Nix vor Ort unterschreiben.

Ich drück dir die Daumen.
 

Kami

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2012
Beiträge
80
Bewertungen
0
Naja hoffe ich doch.

Vorallem ist auch noch in der Näche vom NachbarDorf und ist Früh und Spätschicht betrieb.

Praktisch unmöglich zu erreichen ohne Auto. Zug Fährt blos zum Nachbardorf zu meinem Dorf bis 00 Uhr Werktags.
 
E

ExitUser

Gast
Du hast kein Auto, oder?

Wenn die mit Schichtarbeit kommen, frage doch einfach, ob sie einen kostenlosen Fahrdienst haben, weil keine Busse und Bahnen in gewissen Zeiten fahren und du kein Auto hast.

Das können sie dir nicht negativ auslegen, weil du ja fragst und nicht ablehnst.
 

Kami

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2012
Beiträge
80
Bewertungen
0
Naja Offiziell habe ich kein Auto aber Inoffiziell habe ich schon eins.
 

Kami

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2012
Beiträge
80
Bewertungen
0
Ist eigentlich ein Beistand rechtens bei einem Vorstellungsgespräch?
 

RuhrSat

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juli 2012
Beiträge
29
Bewertungen
10
Meine Frage ist nun: Wie stelle ich mich möglichst blöd an um NICHT genommen zu werden?
Das würde ich nicht machen. Das ist sowas wie eine Voraussetzung für Helfer-Job und die ZAF's wollen es haben.

Bei mir klappt es meist mit 3 Punkten die ZAF's abzuweisen.
1. Lohnvorstellung 2-3 Eu. mehr als Tarif + Zuschläge, Fahrgeld...
2. Kein Zeitkonto.
3. Arbeitszeit/Überstunden
 

Kami

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2012
Beiträge
80
Bewertungen
0
So da bin ich wieder.


Also gespräch ist folgendermaßen verlaufen:

Wurde in Empfang genommen dann wurde mir so ein Personalbogen vorgelegt den ich auch ausgefüllt habe. Dann wo das kästchen war wegen dem Bewerberpool, sprach ich die Personalvermittlerin an ob des blos auf die Stelle ist wo ich mich beworben habe oder allgemein. Dann meinte sie "ist allgemein". Dann sagte ich gut dann unterschreib ich des soweit nicht weil ich wegen der Stelle hier bin wo ich mich beworben habe. Dann nach kurzen wiederreden wovor ich denn Angst hätte usw. gab sie es auf und sprang zum Nächsten Thema. Ich blieb aber bei meiner Aussage. Dann kam der Teil mit den Jobkonditionen. Gut soweit so gut.

Dann habe ich die erste Frage aus dem Fragebogen gestellt und zwar: Wie das geregelt ist mit den Nichteinsatzzeiten und ob des vom Arbeitszeitkonto weggeht. Dann meinte sie ja wird halt abgebucht bei nichteinsätzen.
Dann fragte ich ob es denn auch im Arbeitsvertrag so drinn steht. Dies bejate sie auch. Dann erwiderte ich darauf dass ich dass dann nicht unterschreiben kann weil es nicht rechtens ist.

Dann meinte sie "Ok wenn sie uns jetzt was unterstellen wollen, ist das Gespräch beendet und hocken sie noch schön weiter daheim rum."
Ich bedankte mich fürs Gespräch und ging wieder raus.



Hoffe ich habe keinen mist gemacht?? :icon_sad:


Kann mir des Arbeitsamt da irgendwas dranhängen? :confused:
 
E

ExitUser

Gast
Na ja, das ist jetzt nicht optimal gelaufen. Konnte das Gespräch jemand mithören? Oder nur ihr zwei?

Was hat sie denn zu der Stelle gesagt, auf die du dich beworben hast?

Ich würd jetzt einfach Rückmeldung machen: beworben am ..., persönlich vorgestellt am ..., Stelle existiert nicht/Stelle bereits vergeben.

Du hättest sie wirklich auf die Stelle festnageln sollen. Ob die noch existiert oder schon vergeben ist.

Mit NICHT UNTERSCHREIBEN hast du evtl. einen Fehler gemacht. Hättest bei bleiben sollen, dass dies doch gar nicht gesetzlich ist. (Siehe Fragebogen). Und bei der Unterstellung hättest du sagen sollen, dass du gar nichts unterstellen willst, dich aber wunderst, dass es so gehandhabt werden soll, weil es ja rechtswidrig ist.
 

Kami

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2012
Beiträge
80
Bewertungen
0
Hab ich ja gemacht. Ich sagte dass ich wegen der Stelle hier bin wo ich mich beworben habe. Und dann hat sie mir halt des erzählt was man da machen muss etc.

Also im Raum waren nur wir zwei, aber die Tür war halt offen. Glaube aber nich dass das jemand mithören konnte.


Habe ja gesagt dass ich ihnen gar nichts unterstellen will und ich mich jediglich erkundigt habe.
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.446
Bewertungen
464
Dann meinte sie "Ok wenn sie uns jetzt was unterstellen wollen, ist das Gespräch beendet und hocken sie noch schön weiter daheim rum."
Ich bedankte mich fürs Gespräch und ging wieder raus.
Arroganz pur halt.

Genau bei Nichteinsatz blocken die. Das ist meine Erfahrung aus vielen ZAF Gesprächen. Ist halt illegal was die machen. Spätestens bei dieser Frage bist du draussen zu 99 % :)
Und dabei gibts noch soviele weitere Fragen, dann bist du aber schon bei über 100 % wieder draussen :biggrin:

Mach dir keine Sorgen da passiert NICHTS,

Die Klitsche fühle sich auf den Schlips getreten.
 
E

ExitUser

Gast
Dass sie allgemein Stellenpool haben wollte, sagt noch lange nicht aus, ob der beworbene Job da ist oder nicht. Hättest die Passage ja rausstreichen können und drauf bestehen können, dass die Unterlagen nur für das Unternehmen sind, für die die Bewerbung gedacht ist.

Tür auf ist großer Mist. Hättest darauf bestehen sollen, dass Tür zu zu sein hat.

Also ich hoffe, dass dein SBchen nicht irgendwas erzählt bekommt. Falls keiner mitgehört hat, ist es immer noch Aussage gegen Aussage.


Für Tage, an denen kein Einsatz in einem Kundenunternehmen erfolgt, wird der regelmäßige tägliche Arbeitslohn gezahlt (z.B. für 7 Stunden bei 35h/Woche), ohne dass dafür Minusstunden auf das Zeitkonto übertragen werden. Grundlage dafür ist § 11 Abs.4 Satz 2 und 3 des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes welches die Gültigkeit des § 615 BGB Satz 1 für Leiharbeiter bestätigt. Die verbreitete Praxis, für Tage des Nichteinsatzes Stunden vom Arbeitzeitkonto des Leiharbeitsnehmers abzuziehen ist illegal, da das Recht auf Vergütung nicht durch Arbeits- oder Tarifverträge eingeschränkt werden darf.


Auf den Rückmeldebogen schreibste ans JC:

schriftlich beworben am ...
persönlich vorgestellt am ...
Ergebnis: wurde leider nicht genommen

Und das Kreuzchen bei den neuen Angeboten nicht vergessen.
 

Kami

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2012
Beiträge
80
Bewertungen
0
Ja die Stelle war da.
Ja des mit der Tür auf ist mir so gar nicht schlimm vorgekommen. Da waren noch andere Vermittler aber bisschen weiter entfernt und haben über irgendwas anderes geredet.

Ja aber was sollen die meinem SB jetz erzählen? Dass ich nichts rechtswidriges unterschrieben habe? (Sie hat mir den Arbeitsvertrag) noch nicht mal gegeben da die noch iwas anderes von mir bräuchten.)
Was soll mein SB dann machen? Ne Sanktion? Wäre ja schön dämlich da lacht doch jedes Gericht drüber ist doch eigentlich ein Widerspruch in sich oder?

Oder wo genau siehst du dass Problem jetzt?
 
Oben Unten