Morgen beginnt mein 1€- Job (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hallo,

nachdem es mit einer regulären Beschäftigung nicht geklappt hat, trete ich Morgen meinen 1€- Job an.
Bitte kein Mitleid (kenne die Diskussionen wegen einer 1€ Arbeitsgelegenheit), denn ich wollte das so.
Ich möchte nicht verallgemeinern, aber bedenkt bitte meine Situation, schließlich werde ich bald 56 Jahre (als junger Mensch würde ich das ablehnen).
Zig private Arbeitsvermittler, Leihfirmen die keine Interesse zeigen, Lehrgänge und eigene Anstrengungen um einen Arbeitsplatz zu finden, waren erfolglos.
Ich bin Realist und glaube nicht, nochmals eine Beschäftigung im ersten Arbeitsmarkt zu erhalten, auch nicht durch eine Arbeitsgelegenheit.
Immerhin kann ich damit mein jetziges Salär auf 120€ aufstocken.
Ich werde in unregelmäßigen Abständen von meinen Erfahrungen berichten.
:icon_daumen:
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.322
Bewertungen
831
OK,

ist deine persönliche Entscheidung die wir respektieren.

Halte uns bitte a.d.laufenden und alles gute.
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
OK,

ist deine persönliche Entscheidung die wir respektieren.

Halte uns bitte a.d.laufenden und alles gute.

Aber bitte streng dich nicht so an (du musst dir ja nichts mehr beweisen ;-)) und sei nicht so diszipliniert, wie unsere Generation es gewohnt ist, sondern mach' dir wenigstens einen gemütlichen Lenz, tu' so wenig wie möglich und boykottiere wo's geht. :icon_party:

Auch eine U-Boot Arbeit :icon_wink:, Infos und Protokolle zum Träger & Tätigkeit sammeln, kann für Andere nützlich sein. Ich glaube, es gibt hier sogar einen Thread für sowas...


:icon_stern:
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
AW: Morgen beginnt mein 1€- Job

leider ist das mit dem alter so...
ich wünsche dir auf jeden fall das die arbeit nicht all zu sinnlos ist.
alles andere haben meine vorredner schon geschrieben ;)

gruß physicus
 

klaus1233

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2006
Beiträge
244
Bewertungen
24
Ich bin Realist und glaube nicht, nochmals eine Beschäftigung im ersten Arbeitsmarkt zu erhalten, auch nicht durch eine Arbeitsgelegenheit.

:
Gut, dann kann man ja jetzt damit anfangen, darüber nachzudenken, eigene, selbstbestimmt Projekte zu realisieren, anfangen das Leben zu genießen und das zu tun, wofür bisher keine Zeit war. Schließlich besteht das Leben nicht nur aus Lohnarbeit für andere Leute, um deren Gewinn zu steigern, aus dem sie dann Mittel haben, uns wegzurationalisieren. Sich neue Chancen zu schaffen, neue Projekte anzudenken, dafür ist jetzt ein guter Zeitpunkt. Dafür muss man das alte erst losgelassen haben.

Im übrigen sind bei Links- und Rechtsradikalen jede Menge Führungsstellen frei, Qualifizierte und Unqualifizierte werden auf allen Ebenen für den Aufbau einer Massenbewegung benötigt, die brauchen jeden, gerade jetzt auch im Wahlkampf. Gut, Geld gibt es nicht, aber wer weiß, was daraus wird, Spannung, Action, Abwechslung und persönliche Weiterentwicklung gibt es gratis und zwar pur, nicht aus der Konserve.

Wenn wir nicht mehr benötigt werden, schaffen wir uns eben unsere eigenen Realitäten, Perspektiven. Das wird diese Gesellschaft noch bitter bereuen, uns 50plus hier in den Abfalleimer geworfen zu haben, Wut und Hass steigen kontinuierlich. Schon wollen 25 % die DDR wiederhaben, 80 % sehen für sich keine positive Zukunft. Da hilft auch Volksmusik und Softporno auf allen Kanälen rund um die Uhr oder Internetforen als große Zeitvernichtungsmaschinen nicht weiter, damit wird der Bewusstheitsprozess über die eigen miese Lage und die Versager in Politik und Wirtschaft dauerhaft nicht aufzuhalten sein.

Ein-Euro-Job ist so schlecht nicht. Man kann Kontakte knüpfen, sich austauschen, Netzwerke aufbauen, Widerstandszellen entwickeln, Propaganda treiben, sich Einblicke verschaffen, Leichen im Keller suchen, Verstöße ermitteln und anzeigen, seine Gefühle formulieren und damit andere beeinflussen und die Zeit absitzen. Es wird jede Menge Arbeit auf dich zukommen. Da sie verhindern, dass wir Arbeitslosen uns irgendwo treffen und organisieren in der Stadt, wenn dann nur unter Aufsicht von Sozpäd und Anstandswauwaus, ist das ein gute Möglichkeit dazu.
Viel Spaß dabei.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Von: Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Ü 50 53
E Ü 50 21
Oben Unten