Monatsanfangsproblem ALG II + P-Konto

miatha

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Januar 2011
Beiträge
101
Bewertungen
9
Hallöchen!

Ich bräuchte mal wieder einen Rat...

Das ALG II für Januar wurde erst am 03.01.2011 gutgeschrieben.
Am 26.01.11 kam die Nachzahlung wegen der gestiegenen Miete, welche ich auch sofort weitergeleitet habe.

Nun, am 30.01.11 kam das ALG II für Februar ~700EUR, der Freibetrag von 980EUR ist logischerweise erschöpft und am 01.02.2011 stellt die Sparkasse den Pfändbaren Betrag gemäß vorliegender Pfändung sicher.

Diese Sicherstellung ist mir vor ca. 30minuten aufgefallen, als ich die Miete überweisen wollte und den dazugehörigen Dauerauftrag anlegen. (Hintergrundinfo: Bisher habe ich diese Bar gezahlt, aber mein Vermieter möchte zukünftig diese Bargeldlos bekommen.)

Das ich mich morgen früh sofort mit dem Vollstreckungsgericht in Verbindung setze ist ganz klar und der Wecker auch schon entsprechend gestellt.

Was mich jedoch nun beschäftigt ist die Frage, ist der "Sichergestellte Betrag" nun nur eingefroren auf dem Konto der Bank selbst für x Arbeitstage oder ist der sofort weg?

lg,
miatha
 
E

ExitUser

Gast
Dazu warte bitte noch die Meinung der Experten ab:

Was mich jedoch nun beschäftigt ist die Frage, ist der "Sichergestellte Betrag" nun nur eingefroren auf dem Konto der Bank selbst für x Arbeitstage oder ist der sofort weg?
Aber............

Bekommst Du nur Sozialleistungen? Dann würde ich kein P-Konto nehmen, sondern in der 14-Tage-Frist alle meine Bankangelegenheiten tätigen.

Alternativ könntest Du, da der Vermieter ohnehin kein Bargeld mehr will, die Miete direkt vom JC an ihn überweisen lassen. Das würde die Summe des monatlichen Geldeinganges schon mal erheblich reduzieren.
 

miatha

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Januar 2011
Beiträge
101
Bewertungen
9
Jau, nur Leistungen SBG II. Das P-Konto wurde von meiner Inso-Beraterin angeregt, da ich immerwieder Probleme mit einer Pfändung hatte und so immer mehr "zahlungsprobleme" hatte.
 
E

ExitUser

Gast
Jau, nur Leistungen SBG II. Das P-Konto wurde von meiner Inso-Beraterin angeregt, da ich immerwieder Probleme mit einer Pfändung hatte und so immer mehr "zahlungsprobleme" hatte.
Und was hast Du jetzt?

Dieses Sch**** P-Konto ist von Anfang an Murks. Es wurde nicht richtig durchdacht.
 

miatha

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Januar 2011
Beiträge
101
Bewertungen
9
Tjo, aber warum hab ich jetzt Probleme? Weil die Arge doof ist ;)
Wäre nicht das Januargeld verspätet gekommen, wär da kein Problem...

Aber wie heißts so schön... "Wenn das Wörtchen wenn nicht wär..."
 
E

ExitUser

Gast
Angesichts dessen, daß Dir dieser Zirkus mit schöner Regelmäßigkeit immer wieder ins Haus stehen kann, sollte über das P-Konto u. dessen Nutzen vielleicht noch mal gründlich nachgedacht werden.
 

traveler

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Dezember 2010
Beiträge
211
Bewertungen
39
habe auch ein P-Konto und ein änliches Problem im Dez. gehabt.. war sogar "noch schlimmer" da Geld von Arge kam und Geld von irgendwo....
Bin einfach mit meinem Harzbescheid zur Bank und habe gebeten dieses Geld wieder frei zu geben.
Erste Antwort... geht nicht da Freibetrag überschritten ...
Aber nach meinem Hinweis das Sozialgelder nicht Pfändbar sind und vorlegen meines Bescheides wurde mir das Geldo sofrot zurück gebucht und ich konnte es abheben.

Ich hatte da "Glück" weil eben auch fremdes Geld kam... bei dir ist es aber ja wirklich nur Sozialgeld... also sollte das erst recht klappen... ne falsch es MUSS klappen !!!

ich hatte übrigends vorher bei dem Mädel von der leistungsabteilung (Arge) angerufen die mir das so dagte und auch meinte wenn die Bank das Geld nicht frei gebe soll ich sie direkt anrufen und sie wprde denen dann schon sagen was die zu tun haben (hab der natürlich nix von dem Fremdgeld erzählt)
 

raim792

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
407
Bewertungen
15
Was sollen erst die Leute sagen die Arbeiten? So wie ich.
Arbeitgeber 650 Euro 15 des Monats und ARGE Anfang des Monats.
Mein Geld wäre immer Futsch bei diesen P-Konto.
Aber zum Glück bin ich kein Freund von diesen P-Konto.
 

traveler

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Dezember 2010
Beiträge
211
Bewertungen
39
Der Freibetrag bezieht sich auf den Monat egal ob Geld am 1ten kommt am 15ten oder am 30ten.
Das Problem ist dadurch entstanden das einfach in einem Monat mehr als der Freibetrag aufs Konto kam.
Wäre bei Miatha das Feb. Geld nicht bereits am 30ten gutgeschrieben worden wäre alles in Butter da bei einem P-Konto ja sogar Guthaben (das Geld vom 26ten) aus dem Vormonat (wenn unter Freibetrag) in den neuen Monat übernommen wird OHNE separiert zu werden und man darüber weiterhin verfügen kann ... allerdings nur 1Monat lang.. dann ist futsch.
Und da ist es auch egal woher das Geld kommt.... nur ZUSÄTZLICH ist es eben so das Arge Geld keinesfalls separiert werden darf wenn sowas mal passiert.

Und solltest Du eben neben den 650.- soviel von der Arge zusätzlich bekommen das du über den Freibetrag kommst haste eh ein Problem ob mit oder ohne P-Konto
 

Wolfsdream

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juni 2010
Beiträge
460
Bewertungen
58
Hallo,

die Bank wird nur auf eine gerichtliche Freigabe mit Zustimmung des Gläubigers reagieren.

Da bist Du chancenlos, leider.

Lösung demnächst Einreichung eines Barchecks auf das Konto einer befreundeten Person und dann die Überweisung an den Vermieter.

Bon chance

Wolfsdream :icon_daumen:


Hallöchen!

Ich bräuchte mal wieder einen Rat...

Das ALG II für Januar wurde erst am 03.01.2011 gutgeschrieben.
Am 26.01.11 kam die Nachzahlung wegen der gestiegenen Miete, welche ich auch sofort weitergeleitet habe.

Nun, am 30.01.11 kam das ALG II für Februar ~700EUR, der Freibetrag von 980EUR ist logischerweise erschöpft und am 01.02.2011 stellt die Sparkasse den Pfändbaren Betrag gemäß vorliegender Pfändung sicher.

Diese Sicherstellung ist mir vor ca. 30minuten aufgefallen, als ich die Miete überweisen wollte und den dazugehörigen Dauerauftrag anlegen. (Hintergrundinfo: Bisher habe ich diese Bar gezahlt, aber mein Vermieter möchte zukünftig diese Bargeldlos bekommen.)

Das ich mich morgen früh sofort mit dem Vollstreckungsgericht in Verbindung setze ist ganz klar und der Wecker auch schon entsprechend gestellt.

Was mich jedoch nun beschäftigt ist die Frage, ist der "Sichergestellte Betrag" nun nur eingefroren auf dem Konto der Bank selbst für x Arbeitstage oder ist der sofort weg?

lg,
miatha
 

traveler

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Dezember 2010
Beiträge
211
Bewertungen
39
Hallo,
die Bank wird nur auf eine gerichtliche Freigabe mit Zustimmung des Gläubigers reagieren.
Da bist Du chancenlos, leider.
Ne sorry... bei "normalen" Geld sicher richtig aber hier geht es NUR um Arge Geld welches 1 tag zu früh aufs Konto kam (am 30ten)
Das dürfen die NICHT separieren !!!
Bzw. wird natürlich autom. separiert muss aber dann sofort zurückgebucht werden.
 

miatha

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Januar 2011
Beiträge
101
Bewertungen
9
So, hier mal "Meine Lösung des Problemes":

Ich rief bei meiner Hausbank an, fragte nach, bekam den Hinweis, dass es nur quasi Beschlagnahmt sei und erst nach Ablauf von 14 Tagen (gesetzlich vorgeschrieben) überwiesen werden darf an den Gläubiger. Das Problem gab es in der Filiale nicht als Einzelfall laut der stlv. Filialleiterin, sondern ist bereits schon mal aufgetreten. Sie war sehr freundlich und sagte, dass das Örtliche Vollstreckungsgericht da direkt und umproblematisch helfen würde.

Anschließendes Telefonnat mit dem Vollstreckungsgericht ergab, dass ich den Aktuellen Bescheid und Kontoauszüge von 1.1. - heute vorlegen solle. Gesagt getan, Rechtsantrag auf Freigabe gestellt. Heute ging der Beschluss hier schon ein, der Gläubiger hat zwar die Möglichkeit dies abzulehnen, aber es ist ermessens Sache des Rechtspflegers. Dieser sagte, dass unabhängig von der Aussage des Gläubigers das Gericht den Betrag in 1 Woche freigeben würde, weil dass "Monatsanfangsproblem" bekannt ist und somit einem Bezieher von Sozialleistungen der Lebensunterhalt genommen werden würde, was ihm sonst wesentlich mehr Probleme bringen würde, als die Pfändung.

Zudem: Sozialgelder sind nur dann 14 Tage Pfändungsfrei, wenn es sich nicht um ein P-Konto handelt. In dem Falle ist der Freibetrag den ganzen Monat frei.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.060
Wie ich bereits in Silvias Thread schrieb: absolute Warnung.
 

olli1811

Neu hier...
Mitglied seit
8 Februar 2011
Beiträge
10
Bewertungen
0
hallo,
ich habe das selbe problem...das geld DEZEMBER kam erst am 3.01.2011 da mein "P" konto ab 1500€ dicht macht ( 2 kinder /verheiratet) und das JANUAR geld am 31.01.2011 kam habe ich jetzt eine pfändung von über 900 €:icon_evil: !!!!....nun erst zur bank die sagte mir zum amtsgericht eine einmalige erhöhung erwirken....das problem ist da ich bei der Bank 15 !!!! gläubiger habe MUSS ich für alle die beschlüsse erwirken,was aber nicht so einfach ist weil die in verschiedenen städten liegen im ruhrgebiet verteilt:confused:.ich wieder zurück zum jobcenter und die gaben mir SCHRIFTLICH das der fehler an ihrem tollen SAP programm lag.damit bin ich zur bank die gaben mir schriftlich das sie das nicht akzeptieren können.ich wieder zum amtsgericht da ja eigentlich nur der erste in meinen schuldenliste geld bekommt,ob ich da etwas machen könnte antwort - NEIN ALLE müssen angefragt werden.ich darauf das dauert mindestens über 3 wochen bis die beschlüsse eintrudeln....antwort das tut mir leid für sie.
ich wieder zum jobcenter da die mir sagten wenn ich eine schriftliche ablehnung bekomme,bekomme ich einen NOTFALL TERMIN also ich wieder dort mit dem schreiben(und das bekam ich nur mit engelszungen schriftlich/würg)um dann zu höhren das es nicht geht ich zeigte ihnen ihr eigenes schuldanerkenntnis - das wollten die auf einmal wieder haben - am a... dachte ich mir....doch was nun ich kann keine miete - strom - telefon - bezahlen.....rücklastschritfen bekam ich auch noch obendrauf ..na prima.
kurzerhand rief ich die BILDZEITUNG an. - und bekam promt einen tag später einen termin mit einem reporter und fotograf... darauf einen tag den hinweis von dem ARBEITSAMT ich bekomme einen BARSCHECK als darlehn bis ich das geld wieder auf dem konto hätte.und es tut ihnen leid ein fehler u.s.w. wäre auch nicht meine schuld u.s.w.
so nun hatte ich den termin bei dem sachbearbeiter und als ich den sah wuste ich das es der war der schon 6 tage vorher bei mir querschoss.

jetzt wiess er mich auf die unterlagen hin die ich eh schon dreifach abgegeben hatte und teilte mir mit das ich den scheck erst in 7 tagen bekomme und nicht sofort !!!! ????? ausserdem wäre es nicht so schlimm wenn einmal !!! die miete nicht pünklich käm,ich fragte ihn was er sich da den rausnimmt und wer er eigentlich sei solch dumme flosskeln von sich zu lassen.
nun stand ich da heute und wieder ohne geld OBWOHL eine andere stelle mir den scheck sofort zusagte,ich wieder die bild angerufen und werde morgen eine weiter lösung dazu bekommen.

anmerkend ich habe bis heute noch keine miete oder andere rechnung bezahlt/bezahlen können ,das "P" konto ist rechtlich völlig unklar und ich mache es jetzt so....ich lasse mir das geld als scheck zukommen und zahle es dann teilweise selber ein um überweisungen machen zu können .

die bildzeitung überlegt da etwas grösseres raus zu machen (ausser bild hilft )da ich sie auch schon darauf hinwies das das, kein einzelfall ist...

:icon_smile:NO RETREAT:icon_smile:
gruss oliver:icon_smile:
 

Andi_

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
647
Bewertungen
1
-
 

olli1811

Neu hier...
Mitglied seit
8 Februar 2011
Beiträge
10
Bewertungen
0
....übrigens ab dem 31.12.2012 gibt es nur noch das "P" konto ,dann ist es vorbei mit der 14 tägigen frist bei einem guthaben oder auch normalkonto.

(aussage meiner Bank )
gruss olli
 
Oben Unten