Monatliche Einladung

E

ExitUser

Gast
Bei Einladungen des JC haben die Fahrtkosten auch mit PKW übernommen zu werden. Nämlich 0,20€/km (Bundesreisekostengesetz).
Man kann Keinem das Verkehrsmittel vorschreiben. Das Anreisen mit PKW kommt dem JC auch billiger als die Anreise mit öffentlichem Verkehrsmittel.

@Angsthäschen

wegen einem Beistand kannst Du auch mal hier gucken:

Information - Suche/Biete Begleitung zur ARGE/Jobcenter im Erwerbslosen Forum Deutschland


Vielleicht gibt es auch bei Dir eine Elo Initiative, die auch Begleitung anbietet.
 

Angsthäschen

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
23
Bewertungen
1
Wollte nur mal kurz ein Update dalassen. Heute kam meine nächste "Vorladung". Termin ist der 30.5..

Es ist so sinnlos dahin zu fahren, ich habe schon seit Jahren keinen Vorschlag mehr von denen bekommen.

Ich könnt schon früh ins Beet brechen!:eek:

Habt ihr auf immer so einen Bammel davor??? Mir ist schon Tage vorher übel!
 
E

ExitUser

Gast
ich kann dich beruhigen. Als ich noch arbeitslos wahr, musste ich jede Woche da persönlich antanzen sonst Sanktion.

Mit monatlich biste also gut bedient. Jedenfalls hätte ich mir danach die Finger geleckt damals :icon_klatsch:
 
G

gast_

Gast
Der RS für ÖVM ist für die soziale Teilhabe und nicht um ARGE-Termine wahrzunehmen.

Der HE sollte vor der Wahrnehmung des Termins die vollständige Kostenübernahme verlangen. Wenn das verweigert wird, kann man eben nicht erscheinen.
Bei einer evtl. Sanktion EA baim SG.
Das wäre eine Möglichkeit - aber es ist gefährlich...man weiß ja nicht, ob der Richter es auch so sieht - und die Sanktion muß man erst einmal wuppen können.
 

HZ725

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juli 2009
Beiträge
32
Bewertungen
11
Es ist so sinnlos dahin zu fahren, ich habe schon seit Jahren keinen Vorschlag mehr von denen bekommen.

Ich könnt schon früh ins Beet brechen!:eek:

Habt ihr auf immer so einen Bammel davor??? Mir ist schon Tage vorher übel!
Ich kann dich gut verstehen. Mir geht es genauso. Die ganze Woche vorher bin ich nervös und kriege Magenschmerzen. Am Tag davor bin ich vollkommen arbeitsunfähig. Und danach brauche ich ein paar Tage, um mich von dem Termin wieder zu erholen.

Diese Termine kosten mich also jeden Monat ungefähr eine Woche Arbeitszeit. Und alles nur, um mir da im besten Fall sinnloses Gelaber anzuhören. Leider tritt dieser "beste" Fall seit einiger Zeit nicht mehr ein. Das verbale Auf-mich-Eindreschen wird immer aggressiver, je ungerechtfertigter es ist. Alles, was ich mache, wird prinzipiell schlechtgeredet, und ich kriege lauter unerfüllbare Forderungen aufgedrückt.

Die wollen mich offenbar auch unbedingt loswerden und spekulieren darauf, dass ich es vorziehe, auf meine Restleistung (bin Aufstockerin) zu verzichten, um dafür meine Ruhe zu haben. Funktioniert aber nicht, weil ich dann meine Krankenversicherung nicht bezahlen könnte.

Ich glaube, man muss sich da ein ganz dickes Fell zulegen und einfach nicht mehr hinhören und um Gottes willen nicht ernsthaft auf den Quatsch eingehen, der einem da zugemutet wird.
 

ethos07

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.679
Bewertungen
920
Also nee - soo klein machen braucht sich m.E. wirklich niemand.

Diese Terminbatterien kannst du doch mit einigen wenigen Änderungen vermutlich abstellen:

1. Du gehst das nächste Mal mit 1 Begleitung hin und sagst, das wäre dein Kumpel von der Gewerkschaft ( egal ob du bei einer bist oder nicht, aber empfehlen würde ich dir allemal dich einer ErwerbslosenGRUPPe anzuschließen),

das weitere Mal gehst du mit 2 Kumpels hin,

das dritte Mal mit dreien

Wichtig:- alle deine Begleiter schauen deiner SB ganz ernst beim 'Arbeiten' zu und schreiben - zumindest theatralisch gemimt - Protokoll mit,was deine dolle SB dir so alles 'Wichtige ' zu erzhählen hat-

und dann erzähltst du hier, wies war mit der Begleitung dort zu sein :icon_twisted:und wenn deine SB dann immer noch nicht von dir abgelasse hat, schauen wir hier weiter - dürfte aber kaum je nötig sein ...
:icon_twisted: :icon_party: - nur Mut!

In welcher stadt spielt das denn?

Wollte nur mal kurz ein Update dalassen. Heute kam meine nächste "Vorladung". Termin ist der 30.5..

Es ist so sinnlos dahin zu fahren, ich habe schon seit Jahren keinen Vorschlag mehr von denen bekommen.

Ich könnt schon früh ins Beet brechen!:eek:

Habt ihr auf immer so einen Bammel davor??? Mir ist schon Tage vorher übel!
 

Angsthäschen

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
23
Bewertungen
1
Also nee - soo klein machen braucht sich m.E. wirklich niemand.

Diese Terminbatterien kannst du doch mit einigen wenigen Änderungen vermutlich abstellen:

1. Du gehst das nächste Mal mit 1 Begleitung hin und sagst, das wäre dein Kumpel von der Gewerkschaft ( egal ob du bei einer bist oder nicht, aber empfehlen würde ich dir allemal dich einer ErwerbslosenGRUPPe anzuschließen),

das weitere Mal gehst du mit 2 Kumpels hin,

das dritte Mal mit dreien

Wichtig:- alle deine Begleiter schauen deiner SB ganz ernst beim 'Arbeiten' zu und schreiben - zumindest theatralisch gemimt - Protokoll mit,was deine dolle SB dir so alles 'Wichtige ' zu erzhählen hat-

und dann erzähltst du hier, wies war mit der Begleitung dort zu sein :icon_twisted:und wenn deine SB dann immer noch nicht von dir abgelasse hat, schauen wir hier weiter - dürfte aber kaum je nötig sein ...
:icon_twisted: :icon_party: - nur Mut!

In welcher stadt spielt das denn?
Und wenn ich keine Kumpels habe? Ich hab leider keinen der mir Beistand leisten kann. Ich weiß zwar, dass man immer einen mitnehmen soll, ist aber leichter gesagt als getan.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Und wenn ich keine Kumpels habe? Ich hab leider keinen der mir Beistand leisten kann. Ich weiß zwar, dass man immer einen mitnehmen soll, ist aber leichter gesagt als getan.
Sehr geehrte/r Frau/Herr SB,

hiermit beantrage ich die volle Kostenübernahme für den ÖPNV in Höhe von X Euro, für jeweils eine Hin -und eine Rückfahrt für die Wahrnehmung Ihrer Einladung am soundsovielten 2011.

Laut einem Urteil des Bundessozialgericht, Urteil vom 06.12.2007- B 14/7b AS 50/06 R - sind Sie verpflichtet auch sog. Bagatellbeträge für die Wahrnehmung von Pflichtterminen zu übernehmen, um eine Unterdeckung anderer Bedarfe in meinem Regelsatzes zu vermeiden.

Ich bitte um einen rechtsmittelfähigen Bescheid

MfG
 

black2000

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2012
Beiträge
30
Bewertungen
0
Ich war 2 Tage nachdem mein befristeter Vertrag auslief dort. Am 17 Oktober war ich im Jobcenter.

Jetzt heute schon die nächste Einladung für den 21 November bekommen. Was soll das?

Sonst musste ich nur alle 2 Monate dorthin. Und ich konnte meine Termine telefonisch selber machen.

Aber seit meine alte SB in einem anderen Jobcenter arbeitet, macht der neue SB irgendwie Faxen.

Vielleicht muss ich ja auch nur hin, weil mein SB am Tag wo ich da war, also letzten Oktober, im Urlaub war und ich dort bei einer Vertretung war?

Keine Ahnung.


Mal eine Frage dazu.

Ich soll im Monat 5 Bewerbungen schreiben. Muss ich die Bewerbungen für November bis zum Termin am 21.11 geschrieben haben? Ich meine, der November hat 30 Tage, also habe ich auch bis Ende November Zeit die Bewerbungen zu schreiben.

Ich frage deshalb, weil mir das eventuell alles sonst zu teuer wird.

Wenn ich die Bewerbungen vor dem Termin schreibe, wird mir hinterher der SB auch noch 3-5 Bewerbungsvorschläge extra ausdrucken.

Und das sind dann wieder Extrakosten für mich.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Ich soll im Monat 5 Bewerbungen schreiben.
Das sieht danach aus, dass Du eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben hast. In der EGV soll auch die Übernahme der Bewerbungskosten geregelt sein. Ist sie das nicht? Und wenn der SB Dir Vermittlungsvorschläge ausdruckt, zählen die nicht zu den 5 Bewerbungen. Die 5 musst Du extra machen.
 

Henrik55

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
981
Bewertungen
223
Vielleicht bist Du in der Joboffensive gelandet. Da wird man verfolgungsbetreut und mindestens alle 4 Wochen vorgeladen und schikaniert.
 

black2000

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2012
Beiträge
30
Bewertungen
0
Das sieht danach aus, dass Du eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben hast. In der EGV soll auch die Übernahme der Bewerbungskosten geregelt sein. Ist sie das nicht? Und wenn der SB Dir Vermittlungsvorschläge ausdruckt, zählen die nicht zu den 5 Bewerbungen. Die 5 musst Du extra machen.
Klar kann ich die Bewerbungskosten beantragen. Ich habe dafür auch einen Antrag, aber das ändert nichts daran, das ich das Geld erst vorstrecken muss.

Auch bekommt man selten eine Absage auf eine Bewerbung, bzw nicht immer. Und wenn ich als Beweis das Anschreiben doppelt drucken soll, ist die Tinte bald leer.

Genau wie das Geld zu Vorstellungsgesprächen. Manchmal wird es echt eng mit dem Geld, wenn man im Monat mehrere Gespräche hat, die auch weiter weg sind.

Die Vermittlungsvorschläge sind extra? Die Vertretung hat mir im Oktober gesagt das die Vermittlungsvorschläge zählen. Ich habe im Oktober 5 Vorschläge bekommen und mich auch nur auf diese beworben. 5 extra Bewerbungen habe ich im Oktober nicht geschrieben.

Und meine Frage ist ja auch, ob ich nun die 5 Bewerbungen für November schon bis zum Termin am 21 November geschrieben haben muss?

Mein Problem ist auch, das ich nie weiß, wo ich mich bewerben soll.
Ich bin nicht mobil und habe viele Firmen schon mehrmals angeschrieben.

Und viele neue Stellen kommen selten dazu. Wo bewerben? Ich bewerbe mich immer wenn mein letzter Vertrag ausgelaufen ist, und ich wieder arbeitslos bin, bei den immer gleichen Firmen.
 

black2000

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2012
Beiträge
30
Bewertungen
0
Vielleicht bist Du in der Joboffensive gelandet. Da wird man verfolgungsbetreut und mindestens alle 4 Wochen vorgeladen und schikaniert.
Joboffensive? Für welche Jobs denn? Und kann man sich dagegen wehren?

Ernsthaft, ich arbeite seit 3-4 Jahren immer befristet. Da mal 6 Monate, dort mal 3 Monate usw....

Und alle Stellen habe ich mir selber besorgt. Telefoniert, Bewerbung geschrieben, ich wurde eingeladen, man hat mich eingestellt. Was wollen die nun von mir?

Die haben mir noch nicht einen Job besorgt.
 
G

gast_

Gast
Das ist auch so üblich.



JC lädt nur ein, wenn es darum geht, dass man eine neue EGV unterschreiben soll.
Vielleicht bei euch...

Ich bin jahrelang alle 4 Wochen eingeladen worden - und das, obwohl man mich nicht vermitteln wollte, weil ich mich um jemanden gekümmert habe, der psychisch krank ist. Da hat man mir nicht mal ne EGV vorgelegt...

Für mich ist das also "üblich", daß man alle 4 Wohen eingeladen wird.

Erst in letzter Zeit hat das mit den Einladungen nachgelassen... dafür vermute ich mehrere Gründe wie Umstellung auf Optionskommune, daß ich mich ständig erfolgreich wehre (auch für andere) und nicht zuletzt eigene gesundheitliche Probeme. :biggrin:

Auch bekommt man selten eine Absage auf eine Bewerbung, bzw nicht immer. Und wenn ich als Beweis das Anschreiben doppelt drucken soll, ist die Tinte bald leer.
Laß sie doch vom SB ausdrucken :biggrin:
Hab ich schon mehrfach gemacht, wenn ich denen ein Schreiben zukommen lassen wollte... per email geschickt, und im Termin dann ausgedruckt vorgelegt bekommen zum Unterschreiben :icon_smile: Natürlich doppelt, denn eines bekomm ich ja mit Empfangsbestätigung zurück. :biggrin:

Deine persönliche Meldung darf nur zur Erreichung eines konkreten Meldezwecks dienen. Ist der Meldezweck durch mildere Mittel (Brief oder Telefon) durchführbar, ist eine persönliche Meldung unangemessen und nicht verhältnismäßig (Vgl. Birk in LPK-SBG II, § 59 Rn. 4)
Was kann man denn nicht auch schriftlich klären?

Die Vermittlungsvorschläge sind extra?
So kenne ich das nur
Die Vertretung hat mir im Oktober gesagt das die Vermittlungsvorschläge zählen.
Was die sagen, nutzt dir nichts. Was, wenn er das später nicht mehr weiß´oder ein anderer SB anderer Meinung ist?

Ich habe im Oktober 5 Vorschläge bekommen und mich auch nur auf diese beworben. 5 extra Bewerbungen habe ich im Oktober nicht geschrieben.
Da bin ich ja nun mal gespannt, ob das Konsequenzen hat.

Hattest du bei dem Gespräch einen Beistand dabei, der deine Aussage bestätigen kann?

Und meine Frage ist ja auch, ob ich nun die 5 Bewerbungen für November schon bis zum Termin am 21 November geschrieben haben muss?
Nein der Monat hat ja nicht nur 21 Tage


Mein Problem ist auch, das ich nie weiß, wo ich mich bewerben soll.
Ich bin nicht mobil
Geht mir genauso.

Telefonbuch A-Z ist die Lösung

Ich bewerbe mich immer wenn mein letzter Vertrag ausgelaufen ist, und ich wieder arbeitslos bin, bei den immer gleichen Firmen.
Kann dir niemand verbieten, wenn du das in Zeitabständen tust. Allerdings würdeich das bei den Firmen nicht zu oft tun,wo du wirklich gerne wieder arbeiten würdest: Die sollte man nicht nerven!
 
Oben Unten