Monatliche Auszahlung vom JC,bei zu wenig Gehalt

BiaLina2008

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
125
Bewertungen
4
Hallo.
Mein Mann geht seit 4/15 in einer Reinigungsfrima arbeiten und hat vertraglich 26 Stunden (9,80 Euro).
2015 hat er dann ca immer 30-35 Stunden gearbeitet und dadurch mehr Geld bekommen.Das Gehalt von Juni 15 - Dez 15 haben sie zusammen gerechnet und den Durchschnitt ab Jan 16 angerechnet.
Nun hat er aber ab Jan 16 - einschließlich diesen Monats immer ca 35-40 Stunden gearbeitet und hat somit noch mehr verdient.Diesen Durchschnitt haben sie bereits berechnet und für Juli 16 - Dez 16 angerechnet.

Am Montag hat er von seiner Vorarbeiterin erfahren,das die Bezirksleitung gesagt hat,das er nur noch 30 Stunden a 6 Stunden am Tag arbeiten darf/soll.Keine Überstunden mehr.Warum?Keine Ahnung...

Nun haben wir aber das Problem,das Brutto 1400 angerechnet werden,er aber nur noch 1167 Brutto verdienen wird.Wir hatten bereits im Januar 16 das Problem,das sie uns die fehlende Summer nicht ausgezahlt haben,sondern den Bewilligungszeitraum abgewartet haben,und dann alles zusammen gerechnet haben,mit evtl Überzahlungen direkt verrechnen usw.
Das war ja nur ein Monat,war nun nicht so schlimm.
Aber ein halbes Jahr ca 200 Euro weniger?Das geht nicht.
Wie kann ich es schaffen bzw erreichen,dass das JC die monatliche Differenz auszahlt?
Wir sind eine 5-köpfige Familie und da ist 200 Euro viel Geld.

Ich freu mich über Antworten.
Lg
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
Ich würde schriftlich nachweislich eine VÄM mit dem neuen FIXEN Lohn einreichen und Beachtung fordern.
Dafür ist die VÄM ja da. Wenn ihr könnt, lasst euch schriftlich geben, das es keinen Variablen Lohn mehr gibt.
 
Oben Unten