Möglichkeiten gegen Ein-€-Job?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
A

Arco

Gast
Re: Eine Frage zur Leistungskürzung

sugie meinte:
...mein FM wollte mir beim Gespräch einen €Job aufdrücken.Nachdem ich mich geweigert habe das zu unterschreiben und dort hinzugehen, hat er mir nun "Aufschub" gewährt, damit ich erstmal auf anderem Weg versuchen kann eine Arbeitsstelle zu finden. Trotzdem habe ich mal eine Frage: Falls ich den €Job nicht antrete oder abreche oder sonst irgendwas werden mir ja die Leistungen gekürzt bzw. gestrichen.
Wie sieht es mit den Zahlungen zur Krankversicherung aus, werden diese dann auch nicht mehr übernommen??
... also wenn Du abschließend weigerst oder abbrichst, wirst Du eine Sanktion von entweder 30 % für 3 Monate von der RL - oder wenn Du unter 25 bist eine von 100 % der RL.

KdU wird erstmal weitergezahlt - bei U 25 direkt an den Vermieter.

KV bleibt bestehen ......

Diese ist nur eine Beantwortung Deiner Fragen - keine Wertung .....
 
D

diddi

Gast
Re: Eine Frage zur Leistungskürzung

KdU wird erstmal weitergezahlt - bei U 25 direkt an den Vermieter.

KV bleibt bestehen ......

Hallo, was meinste mit "Kd" und "KV", "U" steht sicher für Unterkunft, aber was bedeuten die anderen Abkürzungen?
 
D

diddi

Gast
Wenn man einen 1 Euro Job annimmt, wo mehr als 15 Stunden Beschäftigung stattfindet, wird man aus der Arbeitslosenstatistik entfernt und gilt als nicht arbeitslos, obwohl es eigentlich keine ARBEIT sein soll.

DAS IST WAHLBETRUG !!! Denn die Politiker behaupten dann "es gäbe einen Wirtschaftsaufschwung, ein Wirtschaftswunder, die Arbeitlosenzahl sei zurückgegangen wie nie zuvor" und erhoffen sich Stimmenzuwachs, damit sie die nächste Wahl gewinnen und weiter ordentlich fette Diäten monatlich kassieren können!

Somit beteiligt sich ein 1 Euro Jobber indirekt am WAHLBETRUG, wobei rechtlich zu prüfen ist, ob man sich an einer ungesetzlichen Aktion wie Wahlbetrug beteiligen darf oder soetwas ablehnen darf !??
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Re: Eine Frage zur Leistungskürzung

diddi meinte:
KdU wird erstmal weitergezahlt - bei U 25 direkt an den Vermieter.

KV bleibt bestehen ......

Hallo, was meinste mit "Kd" und "KV", "U" steht sicher für Unterkunft, aber was bedeuten die anderen Abkürzungen?
Hallo diddi,

KdU steht für Kosten der Unterkunft, KV für Krankenversicherung.

Gruß, Arwen
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
diddi meinte:
Wenn man einen 1 Euro Job annimmt, wo mehr als 15 Stunden Beschäftigung stattfindet, wird man aus der Arbeitslosenstatistik entfernt und gilt als nicht arbeitslos, obwohl es eigentlich keine ARBEIT sein soll.

DAS IST WAHLBETRUG !!! Denn die Politiker behaupten dann "es gäbe einen Wirtschaftsaufschwung, ein Wirtschaftswunder, die Arbeitlosenzahl sei zurückgegangen wie nie zuvor" und erhoffen sich Stimmenzuwachs, damit sie die nächste Wahl gewinnen und weiter ordentlich fette Diäten monatlich kassieren können!

Somit beteiligt sich ein 1 Euro Jobber indirekt am WAHLBETRUG, wobei rechtlich zu prüfen ist, ob man sich an einer ungesetzlichen Aktion wie Wahlbetrug beteiligen darf oder soetwas ablehnen darf !??
Wie oft möchtest Du das jetzt noch schreiben, hast ja teilweise recht, aber dadurch das Du es jetzt in mehrere Threads verteilst wird es auch nicht anders
 
D

diddi

Gast
Wenn man zum Job Center eingeladen wird zu einem Gespräch, sollte man so STINKEN, dass es der Sachbearbeiter oder die Sachbearbeiterin nicht aushält und den Raum verlassen muss.

Gruss Diddi
 

pixelfool

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2006
Beiträge
368
Bewertungen
1
Ich bin zwar manchmal "stinkig", wenn ich ins Jobcenter gehe - aber Deinen Tipp kann ich als ernsthaften Tipp wirklich nicht unterstützen - zumal ich mich dann auch selber zwangsläufig riechen müsste ;)
 

hartzhasser

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
649
Bewertungen
28
diddi meinte:
Wenn man zum Job Center eingeladen wird zu einem Gespräch, sollte man so STINKEN, dass es der Sachbearbeiter oder die Sachbearbeiterin nicht aushält und den Raum verlassen muss.

Gruss Diddi
und dann noch ein Tsirt mit der aufschrift

Hartz vier, dafür stinken wir :lol:

lg hartzhasser
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
diddi meinte:
Wenn man zum Job Center eingeladen wird zu einem Gespräch, sollte man so STINKEN, dass es der Sachbearbeiter oder die Sachbearbeiterin nicht aushält und den Raum verlassen muss.

Gruss Diddi
na dann viel Spass, dann würde das ein potenzieller Arbeitgeber wohl auch nicht aushalten und Dein SB würde davon ausgehen das Du immer so stinkst, wer's mag!
 
D

diddi

Gast
Einfach einen 1 Euro Job ablehnen, mit der Begründung, dass es sich um illegale Schwarzarbeit und um Zwangsarbeit handelt. Im Falle einer Kürzung, vorm Sozialgericht das Geld wieder einklagen, weil eine 1 Euro Job Zuweisung Zwangsarbeit (Arbeiten oder Sanktion) wäre und Zwangsarbeit ist nach dem Grundgesetz verboten. Man ist nicht verpflichtet etwas zu tun, was gegen das Grundgesetz verstösst.

Wenn ein Richter den Verstoss gegen das Grundgesetz nicht bestätigt, so begeht er Rechtsbeugung und er muss unbedingt sofort angezeigt werden bei der Polizei wegen Rechtsbeugung! Auf Rechtsbeugung steht
"Nicht unter 1 Jahr Freiheitsstrafe".


Diddi :motz:
 

klaus

Elo-User*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
64
Bewertungen
0
Wenn du soviel Geld hast und die Sanktion (auch wenn dann nicht berechtigt) mal so einfach kompensieren kannst - dann mal zu :twisted:

Und außerdem - vor Gericht und auf hoher Seeeeeeee
 
E

ExitUser

Gast
diddi meinte:
Einfach einen 1 Euro Job ablehnen, mit der Begründung, dass es sich um illegale Schwarzarbeit und um Zwangsarbeit handelt. Im Falle einer Kürzung, vorm Sozialgericht das Geld wieder einklagen, weil eine 1 Euro Job Zuweisung Zwangsarbeit (Arbeiten oder Sanktion) wäre und Zwangsarbeit ist nach dem Grundgesetz verboten. Man ist nicht verpflichtet etwas zu tun, was gegen das Grundgesetz verstösst.

Wenn ein Richter den Verstoss gegen das Grundgesetz nicht bestätigt, so begeht er Rechtsbeugung und er muss unbedingt sofort angezeigt werden bei der Polizei wegen Rechtsbeugung! Auf Rechtsbeugung steht
"Nicht unter 1 Jahr Freiheitsstrafe".


Diddi :motz:
Welches Gericht hat schon festgestellt, das es Zwangsarbeit ist?

Solange sowas noch nicht entschieden wurde, sind die nachfolgenden "Vorschläge" von Dir nur Unsinn, oder willst Du die Kürzungen bezahlen, wenn andere auf Deine "Vorschläge" eingehen?

:laber: :laber: :laber: :laber: :laber:
 
D

diddi

Gast
Die Zuweisung eines 1 Euro Jobs verstösst mehrfach gegen das Grundgesetz, Selbstbestimmungsrecht (Recht auf freie Wahl des Arbeitsplatzes), Menschenhandel, Zwangsarbeit, u.v.a...

Die Regierung verstösst also mit dem Sozialgesetzbuch II gegen das Grundgesetz, aber solange es Richter gibt, die nicht gegen die Regierung ein Urteil ausszusprechen wagen, wird sich nichts ändern. Die Richter im Land sind befangen, weil sie im Sinne und zu Gunsten der Regierenden urteilen. Das war zu allen Zeiten immer so, Unrecht wurde zugelassen; daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.

Sanktionen können aber nur von SACHBEARBEITERN in Job Centern vorgenommen werden und da liegt der Knackpunkt:

Wenn die Sachbearbeiter das Job Center nicht betreten könnten, um ihre schäbige Arbeit zu vollrichten, gäbe es auch keine 1 Euro Job - Zuweisungen und keine Sanktionen.

Wenn die Mehrheit der Arbeitslosen zusammenhalten würde und durch Demos, Verstellen von Eingangstüren der Job Center, verhindern würden, dass Sachbearbeiter nicht in die Job Center gelangen, dann wären 1 Euro Job - Zuweisungen und Sanktionen unmöglich.

Es liegt also einfach nur daran, ob man mitmacht oder sich dagegen auflehnt!

Diddi :hug:
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Wenn die Mehrheit der Arbeitslosen zusammenhalten würde und durch Demos, Verstellen von Eingangstüren der Job Center, verhindern würden, dass Sachbearbeiter nicht in die Job Center gelangen, dann wären 1 Euro Job - Zuweisungen und Sanktionen unmöglich.
Sorry :laber: :laber:
was meinst Du wie schnell die Polizei denen den Weg frei machen würde und wenn es nach Schäuble ginge bald auch die Bundeswehr
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Arania meinte:
Wenn die Mehrheit der Arbeitslosen zusammenhalten würde und durch Demos, Verstellen von Eingangstüren der Job Center, verhindern würden, dass Sachbearbeiter nicht in die Job Center gelangen, dann wären 1 Euro Job - Zuweisungen und Sanktionen unmöglich.
Sorry :laber: :laber:
was meinst Du wie schnell die Polizei denen den Weg frei machen würde und wenn es nach Schäuble ginge bald auch die Bundeswehr
 
D

diddi

Gast
Jeder Bürger ist befugt eine Person, die gegen ein Gesetz verstösst FESTZUNEHMEN !! Also worauf wartet IHR ALLE noch, nehmt die Sachbearbeiter fest wenn sie zum Beispiel versuchen, gegen euren Willen, Euch zur Unterschrift einer Eingiederungsvereinbarung nötigen, wegen NÖTIGUNG. Nehmt Sachbearbeiter fest, wenn sie euch einen 1 Euro Job aufzwingen, wegen Zuweisung von verbotener ZWANGSARBEIT.
Festnehmen, die Polizei rufen und Strafanzeige erstatten gegen die Gesetzesverstosser.
Jeder Bürger ist befugt einen Gesetzesverstosser festzunehmen und die Polizei zu rufen, die dann alles weitere erledigt.

Dann kommt die Sache immer vor ein Gericht und dann soll ein Richter mal erklären, warum es sich nicht um Nötigung oder Zwangsarbeit handelt ?
Richter können wegen Befangenheit (wenn sie im Sinne von Grundgesetzesverstosser - der Regierung - urteilen) abgelehnt werden!

Diddi :motz:
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Hast Du irgendwelche Probleme oder willst Du nicht verstehen?
 

saida25

Elo-User*in
Mitglied seit
1 September 2006
Beiträge
436
Bewertungen
41
Ein Euro Job/Mini Job

Bislang hat es wohl noch keiner geschafft bis zum Bundesgerichtshof
durchzukommen und gegen einen 1 Euro Job zu klagen. Aber wenn jemand
einen Tipp geben könnte, wie wir alle gemeinsam gegen diesen Jobkiller vorgehen
könnten, wäre ich sehr dankbar. Zum Beispiel mit einer Sammelklage von
sämtlichen Harzern. Vielleicht könnte das mal zum Erfolg führen. Hier in
unserer Stadt gibt es eine Einrichtung, wo man bis zu 3 Jahren den 1 Euro-
Job verlängern kann. Und der Träger verdient sich dabei eine goldene
Nase durch die Zuschüsse pro Person im Monat. Ich glaube, bis zu 500 Euro
können pro Person eingenommen werden.
Mir will man auch so einen netten Job aufbrummen. Bislang habe ich nie
ein Angebot seitens der Jobvermittler erhalten, aber hinter meinem Rücken
über mich immer negative Statesments, obwohl ichmich eigentlich immer
korrekt verhalten. Mir und anderen wurde sogar mal die Toilette verweigert mit dem Verweis zum Wohnungsamt zu gehen. Das wäre für Leute mit
Blasenschwäche extrem schlecht. Am besten man nimmt noch einen Eimer mit zum Arbeitsvermittler.Nehme auf jeden Fall meine Freundin als Begleitung zu
meiner Case-Managerin mit und werde ein Protokoll über die Angebote der
1 Euro-Jobs führen. Auf jeden Fall werde ich noch nichts unterschreiben
und alles mit zum Arbeitslosenzentrum nehmen und prüfen lassen.

Übrigens habe ich noch einen Mini-Job, den ich mir selbst gesucht habe.
Bin mal gespannt was ihr zu einer Sammelklage sagt.
 

saida25

Elo-User*in
Mitglied seit
1 September 2006
Beiträge
436
Bewertungen
41
Ein Euro Job / Mini Job

Habe doch glatt was vergessen. Es gibt auch Leute, die sich freiwillig eine
Institution für einen 1 Euro-Job gesucht haben. Einfach um allein unter Menschen
zu sein und um irgendwie tätig zu sein.
 

Dopamin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Januar 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Hallo,

also ich bin seit Novemebr 05 mit einem Mini-Job versorgt und bin seither nur ein einziges mal vom Arbeitsamt kontaktiert worden: Weil denen nach der x-ten Systemumstellung alle vorhandenen Daten im Nirvana verschwunden sind sollte ich mit meinem Lebenslauf dort erscheinen, damit sie mich für potenzielle Arbeitgeber ins Internet stellen können...

Ich habe sogar kurz danach ein Jobangebot bekommen, das sozialversicherungspflichtig gewesen wäre. Der Haken: Die Firma liegt irgendwo in der Pampa bei Kaltenkirchen, ohne Auto NO CHANCE... Ich habe leider nicht mal einen Führerschein...

Auch gegen EEJ hilft wohl am Besten Eigeninitiative...

Dopamin
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten