Möchte mich weiterbilden (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Keshy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
189
Bewertungen
88
Hallo zusammen,

zur Situation: ich bin gelernte Industriekauffrau, mit grade mal 2 Jahre Berufserfahrung und wegen Kind ein paar Jährchen aus dem Beruf raus. (Habe nun über 1 Jahr in einer Drogerie als Verkaufshilfe auf 400 Euronen gearbeitet - leider muss der Laden zum nächsten Monat schließen)

Nun ich hatte schon immer Spass an der Buchhaltung und würde mich da gerne spezifisch weiterbilden wollen.

Leider kann ich mir den Betriebswirt-Studiengang nicht leisten
(habe schon unzählige Bewerbungen geschrieben, in vielen kaufmännischen Bereichen, auf 400 Euro - Teilzeit - Vollzeit - aber mit keinem zufriedenstellenden Ergebnis wie man sieht -.- ).

Nun ist meine Frage, ob es irgendein Amt gibt der ernsthafte Weiterbildungen (nicht solche sinnlos aufgedrückten Maßnahmen vom Amt) fördert?

Ein Fernstudium bei der Fernuni Hagen wäre für mich auch eine Option zb.

Ich würd so gerne wieder im kaufmännischen Bereich arbeiten gerne in der Buchhaltung. Ich bekomm langsam zweifel an mir.

Weiß einer einen guten Rat wegen einer Förderung?
Mein Mann verdient leider nicht so viel, dass wir das noch mitfinanzieren könnten :(
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
Hallo zusammen,

zur Situation: ich bin gelernte Industriekauffrau, mit grade mal 2 Jahre Berufserfahrung und wegen Kind ein paar Jährchen aus dem Beruf raus. (Habe nun über 1 Jahr in einer Drogerie als Verkaufshilfe auf 400 Euronen gearbeitet - leider muss der Laden zum nächsten Monat schließen)

Nun ich hatte schon immer Spass an der Buchhaltung und würde mich da gerne spezifisch weiterbilden wollen.

Leider kann ich mir den Betriebswirt-Studiengang nicht leisten
(habe schon unzählige Bewerbungen geschrieben, in vielen kaufmännischen Bereichen, auf 400 Euro - Teilzeit - Vollzeit - aber mit keinem zufriedenstellenden Ergebnis wie man sieht -.- ).

Nun ist meine Frage, ob es irgendein Amt gibt der ernsthafte Weiterbildungen (nicht solche sinnlos aufgedrückten Maßnahmen vom Amt) fördert?

Ein Fernstudium bei der Fernuni Hagen wäre für mich auch eine Option zb.

Ich würd so gerne wieder im kaufmännischen Bereich arbeiten gerne in der Buchhaltung. Ich bekomm langsam zweifel an mir.

Weiß einer einen guten Rat wegen einer Förderung?
Mein Mann verdient leider nicht so viel, dass wir das noch mitfinanzieren könnten :(
Schriftlich einen Antrag auf Weiterbildung stellen. Es müsste doch da etwas möglich sein, als Wiedereinstieg in den Beruf nach der Elternzeit.

Erkundige dich doch mal bei einem Maßnahmeträger und lasse dir ein Angebot machen und mit dem gehst du dann zu deinem Arbeitsvermittler und besprichst es.
 

Keshy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
189
Bewertungen
88
Schriftlich einen Antrag auf Weiterbildung stellen. Es müsste doch da etwas möglich sein, als Wiedereinstieg in den Beruf nach der Elternzeit.

Erkundige dich doch mal bei einem Maßnahmeträger und lasse dir ein Angebot machen und mit dem gehst du dann zu deinem Arbeitsvermittler und besprichst es.

Antrag bei der AfA? Richtig?

Maßnahmeträger? Gibt es auch eine Liste mit seriösen Trägern?

Ich möchte wirklich nur eine Weiterbildung die mich beruflich weiter bringt und nicht so ein Zertifikat, den ich mir am Ende einrahmen und im Klo aufhängen kann.:icon_exclaim:
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Schriftlich einen Antrag auf Weiterbildung stellen.
Mit dem Beruf BuchhalterIn geht es so einfach sicherlich nicht.

Die meisten qualifizierten Fortbildungen sind berufsbegleitend.

Zur IHK Bilanzbuchhalter Prüfung wird zugelassen, wer über eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem kaufmännischen oder verwaltenden Beruf verfügt und eine mindestens dreijährige Berufspraxis nachweisen kann. Ohne einschlägige Berufsausbildung ist eine mindestens sechsjährige Berufstätigkeit im betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen erforderlich.
IHK Bilanzbuchhalter - Eine interessante Weiterbildung

Bei der AfA gelten Anfänger in diesem Beruf als besonders schwer vermittelbar, meine Erfahrung liegt allerdings einige Jahre zurück. Es wird eine Einstellungszusage verlangt.
 

Keshy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
189
Bewertungen
88
Mit dem Beruf BuchhalterIn geht es so einfach sicherlich nicht.

Die meisten qualifizierten Fortbildungen sind berufsbegleitend.

IHK Bilanzbuchhalter - Eine interessante Weiterbildung

Bei der AfA gelten Anfänger in diesem Beruf als besonders schwer vermittelbar, meine Erfahrung liegt allerdings einige Jahre zurück. Es wird eine Einstellungszusage verlangt.

Hört sich als ein toller Rattenschwanz an.

Ohne Arbeit - keine Weiterbildung - ohne Berufserfahrung - keine Arbeit :icon_neutral:
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Hört sich als ein toller Rattenschwanz an.

Ohne Arbeit - keine Weiterbildung - ohne Berufserfahrung - keine Arbeit :icon_neutral:
Ohne IHK - Abschluss findest du kaum eine Anstellung. Eine Weiterbildung wäre eher eine Prüfungsvorbereitung.

Eine klassische Ausbildung bzw. eine Berufsausbildung zum Buchhalter gibt es nicht. Buchhalterische Tätigkeiten können von jedem ausgeübt werden, der über das entsprechende Fachwissen verfügt. Grundlage kann zum Beispiel eine kaufmännische Berufsausbildung oder ein wirtschaftswissenschaftliches Studium sein. Wer gleich zu Beginn der Ausbildung vorhat, später als Buchhalter zu arbeiten, sollte auch seinen Arbeitgeber von seinen Zielen in Kenntnis setzen. Auf diese Weise hat der Arbeitgeber die Chance, seine Personalplanung darauf auszurichten und den Auszubildenden überwiegend in der Buchhaltung zu beschäftigen.
Buchhalter: Eine klassische Ausbildung zum Buchhalter gibt es nicht - Aktuelle Nachrichten - Jobs - Berliner Morgenpost - Berlin

Ein (Fern)Studium darfst du nur in Teilzeit machen, sonst kannst du den Anspruch auf ALG II verlieren.
 
E

ExitUser

Gast
Nun ich hatte schon immer Spass an der Buchhaltung und würde mich da gerne spezifisch weiterbilden wollen.
Leider kann ich mir den Betriebswirt-Studiengang nicht leisten
Ein kompletter BWL-Studiengang würde dir buchhaltungstechnisch auch nicht so übermäßig viel bringen. Eher eine theoretische Vertiefung und Auffrischung deiner Industriekauffrau-Bildung.

Frag doch mal bei eine nahegelegenen Uni oder FH nach der Möglichkeit und den Kosten, gezielt ein paar Vorlesungen als Gasthörererin zu besuchen (Rechnungswesen und Steuerrecht z.B.). Da "vertrödelst" du dann keine Zeit mit Marketing oder Personalplanung u.ä.
 
G

Gelöschtes Mitglied 34264

Gast
Hallo,

ich weiß zwar nicht aus welcher Stadt du kommst, in Berlin gibt es mehrere Anbieter, die über einen Bildungsgutschein modulare kaufmännische Weiterbildungen anbieten, so in der Finanzbuchhaltung HGB, Lohn- und Gehaltsabrechnung, DATEV und Lexware, SAP.Für den Berliner Raum kannst du auch bei der Weiterbildungsdatenbank (wdb.de) einen Anbieter finden.

So einen Bildungsgutschein-Kurs habe ich vor zwei Jahren auch absolviert, hat aber nicht so viel gebracht, einstellungsrelevant ist die Paßgenauigkeit des Bewerbers, die sich in erster Linie um nicht zu sagen ausschließlich aus der konkreten vor allem aktuellen Berufserfahrung speist. Leider ist meine Berufserfahrung auch schon länger her. :icon_sad:Und Buchhalter gibt es wie Sand am Meer. Es ist ein interessanter Beruf.

Ich bin damals richtig in die Buchhaltung gekommen, weil ich zunächst eine Kollegin vertreten hatte, die dann aufhörte. So habe ich mir im Learning-by-doing und VHS-Kursen eine Menge eigenverantwortlich beibringen können, damals muß ich ja schon sagen. War eine schöne Zeit.

Ich finde die Idee mit der Fernuni Hagen und dem BWL-Bachelor gut. Es ermöglicht dir eine Spezialisierung im Bereich Rechnungswesen. Und ein Gesamtverständnis betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge kann von großem Nutzen sein. Dauert aber, im Teilzeit-Studium 6 Jahre. Verfügst du über ausreichend mathematische Kenntnisse?
 

Keshy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
189
Bewertungen
88
Hallo,

ich weiß zwar nicht aus welcher Stadt du kommst, in Berlin gibt es mehrere Anbieter, die über einen Bildungsgutschein modulare kaufmännische Weiterbildungen anbieten, so in der Finanzbuchhaltung HGB, Lohn- und Gehaltsabrechnung, DATEV und Lexware, SAP.Für den Berliner Raum kannst du auch bei der Weiterbildungsdatenbank (wdb.de) einen Anbieter finden.

So einen Bildungsgutschein-Kurs habe ich vor zwei Jahren auch absolviert, hat aber nicht so viel gebracht, einstellungsrelevant ist die Paßgenauigkeit des Bewerbers, die sich in erster Linie um nicht zu sagen ausschließlich aus der konkreten vor allem aktuellen Berufserfahrung speist. Leider ist meine Berufserfahrung auch schon länger her. :icon_sad:Und Buchhalter gibt es wie Sand am Meer. Es ist ein interessanter Beruf.

Ich bin damals richtig in die Buchhaltung gekommen, weil ich zunächst eine Kollegin vertreten hatte, die dann aufhörte. So habe ich mir im Learning-by-doing und VHS-Kursen eine Menge eigenverantwortlich beibringen können, damals muß ich ja schon sagen. War eine schöne Zeit.

Ich finde die Idee mit der Fernuni Hagen und dem BWL-Bachelor gut. Es ermöglicht dir eine Spezialisierung im Bereich Rechnungswesen. Und ein Gesamtverständnis betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge kann von großem Nutzen sein. Dauert aber, im Teilzeit-Studium 6 Jahre. Verfügst du über ausreichend mathematische Kenntnisse?
Komme aus dem Ruhrgebiet.

Ja ich denke auch das ohne praktische Erfahrung werd ich kaum Chancen haben als Buchhalterin irgendwo zu arbeiten, leider hat mich schon in der Ausbildung meine Firma damals in die Auftragssachbearbeitung gesteckt - wo ich dann noch nach der Ausbildung gearbeitet habe und dann mein Vertrag nicht verlängert worden ist wegen Aufstragseinbruch :icon_cry:

Also Fernuni Hagen ist laut deren Seite wenn man Wirtschaftswissenschaften studiert, dann 4 1/2 Jahre in Teilzeit.
Gerne würd ich auch den Betriebswirt machen (gibt ja reichlich Termine für Abends) - aber die sind eher berufsbegleitend (und dafür brauch ich mindestens eine Teilzeitstelle).

Ich habe damals ein Fachabitur gemacht - und Mathe fiel mir nie schwer - klar müsst ich mich sicherlich vor dem Studium noch dann etwas meine Kenntnisse auffrischen.

BWL-Bachlor? Wo wird das gemacht?
 
G

Gelöschtes Mitglied 34264

Gast
Der BWL-Bachelor wird der universitäre Abschluss der Fernuni Hagen sein, wenn man erfolgreich den wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang absolviert. Heute erst Bachelor und dann ggf. Master aufbauend. Der Master entspricht dem früheren Universitätsabschluss Diplom-Kaufmann/Kauffrau.

Ein universitärer Abschluß ist anspruchsvoller und macht natürlich mehr her als der staatlich geprüfte Betriebswirt auf dem Arbeitsmarkt.

Sogar parallel kannst du dich um einen Bildungsgutschein bemühen. Es wird auch bei dir Bildungsanbieter geben, die wbs z. B. ist bundesweit tätig. Kursnet wird dir weiterhelfen.

Ein anderer Geheimtipp wäre eine Umschulung zum Steuerfachangestellten. In Berlin wirbt ein Bildungsanbieter mit einer 100 %igen Vermittlungsquote. Die Umschulung dauert m. E. knapp 2 Jahre, wobei das wichtigste hierbei fast die Hälfte reale praktische Anteile sind. Und ein Steuerfachangestellter kann auch in der Buchhaltung tätig sein. Dies würde deinem Berufswunsch Buchhalter sehr weiterhelfen.

... Und wenn du dann ich glaube 2 Jahre praktische Erfahrungen aufweist, dann kannst du den Bilanzbuchhalter machen. Dieser ist sehr angesehen und wird in Stellenangeboten auch schon mit Hochschulabschlüssen gleichgestellt. Ist aber teuer, solltest du ihn selber finanzieren müssen. In Berlin ist der Bilanzbuchhalter aber auch förderungsfähig. Ob es das JC tatsächlich macht, weiß ich nicht. In Berlin ist der Bildungsgutschein zu einem Fremdwort geworden. Hier gibt es jetzt sehr viele sinnlose Maßnahmen statt dessen.
 

Keshy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
189
Bewertungen
88
Fluoxetina vielen dank für deine ausführlichen Antworten.


Also den Bachlor bei der Fernuni Hagen habe ich schon ins Auge gefasst.

Jetzt habe ich mich auch bei Kursnet umgesehn und in der nähe gibt es eine Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt mit IHK-Prüfung. Vollzeit in 4 Monaten (würde dies was taugen?)

Deine Idee mit der Umschulung ist natürlich genial. Aber krieg ich eine Umschulung überhaupt bewilligt - da ich ja schon Industriekauffrau gelernt habe. Oder muss ich mir das selber quasi finanzieren?
 
Oben Unten