Möchte in eine Wohnung ziehen, die um 70€ zu teuer ist. Brauche ich die Genehmigung vom Amt?

Gelbfink

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 November 2020
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo. Ich habe vor in eine Wohnung zu ziehen, die Kaltmiete 70€ zu teuer ist. Derzeit wohne ich mit meinem Sohn auf 40qm,ohne Kinderzimmer. Die andere Wohnung hat 85qm. Erstens, den Umzug verweigern kann das Amt nicht,oder?sie werden dann den Höchstsatz zahlen und alles weitere müsste ich aus eigener Tasche zahlen? wäre es da problematisch wenn ich von meinen Eltern Unterstützung bekäme,sagen wir 50€?
Und wäre beim neuen Vermieter eine Bürgschaft meiner Eltern eine gute Idee?
Liebe Grüße
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.065
Bewertungen
26.247
wäre es da problematisch wenn ich von meinen Eltern Unterstützung bekäme,sagen wir 50€?
Ja, wenn das jobcenter das erfährt, ziehen sie dir die 50€ vom alg 2 ab.
sie werden dann den Höchstsatz zahlen und alles weitere müsste ich aus eigener Tasche zahlen?
Ja, aber zusätzlich müsstest du auch damit rechnen, Heiz und Nebenkostennachzahlungen selbst tragen zu müssen.
Und wäre beim neuen Vermieter eine Bürgschaft meiner Eltern eine gute Idee?
Ich für mich würde soetwas nur in Betracht ziehen, wenn meine Eltern sehr vermögend wären und durch eine Nutzung der Bürgschaft, die man nie ausschliessen kann, auf keinen Fall selbst finanzielle Probleme bekommen können.

Auch eine Kaution/ Umzugs Renovierungskosten vom JC könnte schwierig werden, wenn die Wohnung von Anfang an zu teuer ist.
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
710
Bewertungen
692
Wenn es das gleiche JC ist, dann wird nur das gezahlt, was die 40 qm Wohnung kostet und nicht der Höchstsatz. Das überlege dir gut. Ich kann verstehen, dass du ein Kinderzimmer brauchst. Aber dann würde ich trotzdem lieber noch länger suchen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.033
Bewertungen
18.078
Hallo Gelbfink und :welcome:

Derzeit wohne ich mit meinem Sohn auf 40qm,ohne Kinderzimmer.
Zunächst einmal eine Frage wie alt ist dein Sohn, ist er eventuell schulpflichtig?
Die andere Wohnung hat 85qm.
Hast du auch schon mal in die örtliche Richtlinie deiner Stadt geschaut?


Erstens, den Umzug verweigern kann das Amt nicht,oder?

Leider doch für einen Umzug brauchst du einen gewichtigen Grund und natürlich dann auch ein Mietangebot vom Vermieter zur
Vorlage beim Jobcenter, weil nach § 22 SGB II

(4) 1Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Unterkunft soll die leistungsberechtigte Person die Zusicherung des für die neue Unterkunft örtlich zuständigen kommunalen Trägers zur Berücksichtigung der Aufwendungen für die neue Unterkunft einholen. 2Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet, wenn die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind.

Natürlich kannst du auch ohne schriftliche Zusage vom JC umziehen nur wie bereits erwähnt, trägst du die Kosten für den Umzug
und Kaution selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
3.654
Bewertungen
8.341
Was heißt ohne Kinderzimmer?
Falls es um eine Wohnung gehen sollte, die nur 1 Zimmer neben Küche und Bad hat, wäre das etwas anderes als wenn es ein Wohnzimmer und ein Schlafzimmer gäbe, wo das Kind seinen Bereich hat.
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
710
Bewertungen
692
Das stimmt, meine Freundin hatte auch eine 45 qm Wohnung mit 2 Zimmern. Sie hat im Wohnzimmer geschlafen und das zweite Zimmer als Kinderzimmer hergerichtet. Da stand ihr Kleiderschrank mit drin.
 
Oben Unten