• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Möchte "Fallmanager" wegen Befangenheit ablehnen..

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

grinsekatze

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Sep 2006
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#1
Hallo an Alle,

hat jemand von Euch eine ähnliche Erfahrung gemacht?:

Ich bin zusammen mit meinem Freund in einer Bedarfsgemeinschaft.
Wir wurden einem sogenannten "Filemanager" zugeteilt in unserem Jobcenter.
Nun ist es leider so, dass dieser von Anfang ein ein persönliches Problem mit uns hat, was wir uns wirklich einfach nicht erklären können. Vielleicht, weil wir etwas "anders" aussehen? Mein Freund ist langhaarig und Musiker und ich trage auch nur schwarz...
Es ist leider so, dass Briefe, die von uns, die wir direkt ihm zu Händen schickten, angeblich nie ankamen. Telefonisch ist er nie zu erreichen, obwohl wir es einmal tagelang versuchten. Danach wurde uns unterstellt, dass wir lügen würden. Bei persönlichen Gesprächen in seinem Büro habe ich den Eindruck, er würde sich wie Gott in seinem Bürosessel fühlen, seine ganze arrogante Art und seine Körperhaltung sind einfach erniedrigend.
Dem Ganzen die Krone aufgesetzt hatte es gestern, wir hatten immer noch kein ALG2 überwiesen bekommen, nichts mehr zu essen und auch kein Fahrgeld fürs Jobcenter. Das mussten wir uns erst einmal borgen, was auch schon sehr peinlich war. Dort angekommen meinte eben dieser "Filemanager", es wäre überwiesen (sonst immer am 31. drauf, am 5. aber immer noch nichts) und was wir überhaupt wollten. Ich versuchte, ihm zu erklären, dass es aber immer noch nicht auf dem Konto wäre, wir nichts mehr zu essen hätten und ich dringende Medikamente kaufen müsse, reagierte er aber überhaupt nicht darauf, sondern sagte nur, dass er uns auch nichts bar auszahlen könne, da es ja schon überwiesen wäre.
Hinzu kam, dass er einfach vom Thema umschwenkte und mich fragte, warum ich denn die eine Woche Maßnahme nicht mitgemacht hatte (Callcenter) Dazu muss ich ausführen, dass ich in der Zeit krank wurde und den Krankenschein auch noch am selben Tag der Krankschreibung zu ihm schickte. Ich war sonst nie krank, aber da hatte es mich mal richtig erwischt. Ich war ganz baff, dass er davon angeblich immer noch nichts wusste, zumal es schon über 2 Wochen her war und ich ihm sogar noch eine Mail gleichzeitig geschickt hatte.
Glücklicherweise hatte ich den Krankenschein vorm Abschicken noch einmal kopiert und die Kopie da auch mit, sodass ich sie ihm auf den Tisch legen konnte.
Das war schon das 3. Mal das er angeblich keinen Brief mit Unterlagen bekommen haben will, das kann doch gart nicht sein!
Da ich nun auch langsam sauer wurde, ich bin sonst ein sehr ruhiges Wesen, fragte ich ihn, was das solle, ob er nicht verstehe, dass wir nichts zu essen hätten und dass noch nichts auf dem Konto wäre. Wie ein Roboter wiederholte er immer nur, er könne nichts auszahlen weil es überwiesen wäre. Und das tat er mit richtiger Genugtuung. Es war einfach kein Weiterkommen. Auch konnte oder wollte er uns nicht genau sagen, wo der Fehler bei der Überweisung liegt.
Erst als eine Kollegin ins Zimmer kam und es notgedrungen mitbekam, worum es ging, fiel dieser ein, dass man ja doch etwas im Voraus zahlen könne, allerdings schon für Oktober dann. Auf einmal ging es doch.
Nun musste er ja notgedrungen handeln und mit uns zur Leistungsabteilung, wo wir uns zu einer Sachbearbeiterin setzen sollten und warten mussten (die Sachbearbeiterin wartete auch) nämlich auf unsere Akte, die er holen sollte. Nach einer längeren Weile kam er und meinte, er fände die Akte nicht. Ich war jetzt echt auf 180! Er kann mir doch nicht erzählen, dass das alles Zufälle sind.
Erst als die Sachbearbeiterin selber ging, um zu suchen, fand sie sie und konnte uns die Karte zum Auszahlen geben.

Uff, sorry für den langen Text, aber ich bin immer noch fertig...
Meine Frage ist nun, wohin kann ich mich wenden, um so einen Sachbearbeiter abzulehnen? Wir fühlen uns erniedrigt und meinen, dass absichtlich Sachen bei ihm verschwinden. So etwas habe ich mit Menschen noch nie erlebt, da wir sehr offene und zugängliche Wesen sind, deshalb bin ich so schockiert, wie jemand, der uns doch eigentlich unterstützen sollte, meint er müsse Gott spielen.

Hinzu kommt, dass ich dadurch psychisch sehr angeschlagen bin und mich sehr schlecht fühle.

Weiss jemand Rat?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 

Lisa2

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Aug 2006
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#2
Man könnte mal mit dem Vorgesetzten von dem Fallmanager (nicht File *gg*) sprechen. Die nennen sich meist "Teamleiter" und sitzen auf der gleichen Etage.

Für mich kommt das ein bisschen so rüber als ob der FM es dir übelnimmt, dass du nicht an der Maßnahme teilgenommen hast.
Gibts eine EV?

Und um das "Verschwinden" zu vermeiden: Entweder alles persönlich abgeben oder per Einschreiben (Einwurfschreiben) schicken.
Oder man könnte die Sachen auch einscannen und per Mail zukommen lassen....
 

grinsekatze

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Sep 2006
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#3
Hallo Lisa2,

das er etwas persönlich gegen uns hat, hat er uns vom 1. Tag an spüren lassen. Er war patzig in seinen Antworten und sehr unhöflich.
Vor der Maßnahme musste ich eine Vereinbarung unterschreiben, in der ich mich verpflichte, daran teilzunehmen. Das ich nun einmal richtig krank wurde, konnte ich da ja auch noch nicht wissen und rechtzeitig mitgeteilt hatte ich es ihm auch, einmal per Mail und per Krankenschein. Er MUSS ihn erhalten haben, da bin ich mir ganz sicher. Also bestand kein Grund für sein Verhalten. Er hatte es ja auch schon vorher an den Tag gelegt.
Und deswegen besteht ja auch kein Grund, ohne Angabe von Gründen einfach nicht rechtzeitig zu überweisen. Und mir dann noch nicht mal sagen, woran es lag. Das kann ci ja eigentlich erwarten, dass er mir einen Grund dafür nennt.
Mit dem persönlichen Abgeben der Unterlagen werde ich mich ab jetzt aber absichern. Allerdings möchte ich versuchen, einen anderen "Filemanager" ;) zu bekommen. Weisst Du was ich da tun kann?
Vielen Dank und Liebe Grüsse!
Sorry für den Filemanager, finde ich aber auch irgendwie passend :) obwohl es ein Schreibfehler ist.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#4
wie schon gesagt, da hilft nur ein Gespräch mit dem Teamleiter oder einem Abteilungsleiter oder zum Schluß Amtsleiter des Arbeitsamtes
 

grinsekatze

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Sep 2006
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#5
Hallo Arania,

ich habe die Befürchtung, ass der Teamleiter da vielleicht gar nichts unternehmen wird, die kennen sich doch sicher alle untereinander. Ob es besser ist, gleich höher zu gehen?
 

wisgard

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Mrz 2006
Beiträge
8
Gefällt mir
0
#6
Versuchs mal mit dem Amtsleiter, der darf dir ein Gespräch nicht verweigern. Schilder ihm deine Situation möglichst sachlich, auch wenn schwerfällt. Bei mir hats auch geholfen. Ich bekam eine andere Bearbeiterin und habe die bl... K... nie wieder gesehen. Sie ist wohl auch mit anderen so umgesprungen und wurde versetzt.
 

heuschrecke

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
424
Gefällt mir
0
#8
Ja, geh mal direkt zum Amtsleiter und versuch da möglichst sachlich zu bleiben und Deine Probleme mit dem "netten" Herrn zu schildern.
Das ist normalerweise durchaus auch in seinem/ihrem Interesse, dass sowas abgestellt wird. Denn normal ist das was Du da erlebst ganz sicher nicht. Sollte der Amtsleiter sich querstellen, dann schreib hier wieder, ich bin sicher, dass sich ein Weg findet. Notfalls über Öffentlichkeit oder Gericht.

Für die Zukunft solltest Du aber wirklich darauf achten, dass alle deine Schreiben nachweisbar sind. Da gab es hier schon bei vielen Stress, weil die Sachen angeblich nie angekommen wären.

Hatte ich selbst auch schon (inclusive Kürzungsandrohung):
Glücklicherweise gebe ich alles nach Möglichkeit nur noch persönlich am Empfang ab und lass mir die Abgabe dort auf einer Kopie meines Schreibens (die machen sie selber) mit Stempel, Datum und Unterschrift bestätigen. Anders kapieren die es leider nicht.

So hab ich es auch in dem beschriebenen Fall gemacht und hab daher über die Kürzungsandrohung nur gelacht und ihnen freundlich formuliert geschrieben (wieder mit Bestätigung natürlich), dass sie mal bitte ihren Sauladen aufräumen sollen...
:hug:
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#10
jedes Ende ist ein Anfang, ich habe zumindest keine schlechten Erfahrungen mit Amtsärzten gemacht :)
 

Massouv

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#11
gibt es gesetzliche Regelungen das man den Amtsleiter des JobCenter/Arbeitsamt erzwingen kann ein Gespräch zu führen?

Die Geschäftsführerin hat die Gespräche immer abgelehnt mit der Begründung sie seie nicht zuständig.

Mit Fallmanager, "Beratungsführerin", Leistungsabteilung, Teamleiter von Fallmanager und auch Leistungsabteilung und Bereichsleiter bleib ohne erfolgt.

Ja komplizierte Organisation bei uns ;) Leistungsabteilung ist ja nicht Fallmanager z.b.^^

Kann ich auch Antrag auf Befangenheit stellen und auch einen anderen Fallmanager bekommen??

Im übrigens ist meiner gestern ausgetickt: Meine Akte lag auf dem Schreibtisch bei ihm und ich wollte diese anschauen. Er verweigerte dies mit der Begründung dazu müsse er erst Teamleiter fragen, der Kollege meinte sowas geht nicht blabla. Jedenfalls nervte ich solange und klopfte immer wieder in seinem Büro. Die qualmten da und tranken Kaffee und waren am erzählen. Hätten mir die gegebn können, hätte die angeschaut und zurückgegeben. Dann stand er auf sagte ich solle gehen und knallte die Türe zu, aber richtig! :-O Andere Leute die sich dort auch aufhielten im Flur meinten das wäre nicht das erste mal! Nun Hausverbot vom Amt bekommen.

Ich habe auch hingewiesen das ich keinen Rauch einatmen darf und auch das nicht will, qualmt immer in meinem Beisein und auch stinken alle anderen Büros nach Zigaretten.

Wäre eine Beschwerde nach Nürnberg gut überlegt?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#12
wenn das alles stimmt was Du da sagst würde ich eher einen Anwalt einschalten, bevor Du aus Nürnberg Antwort bekommst bist Du sicher in Rente
 

Helpless2

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Jul 2006
Beiträge
22
Gefällt mir
0
#13
Vielleicht provozierst Du mit Deinem Verhalten auch die Reaktion des Amtes.

Ich finde es ein wenig selbstgefällig hier schnell mal ne Depression o.ä. bei allen Möglichkeiten vorzuschieben und sich darauf zu berufen.

Sicherlich gibt es für Alles Gesetze in Deutschland, aber wenn ich beim Sachbearbeiter oder Fallmanager oder sonst was sitze nörgel ich nicht rum dass es nach Zigaretten riecht. Und da fange ich auch nicht an nach Paragraphen zu suchen was da "Rechtswiedrig" sein soll

Auch auf die Gefahr hin daß Du gleich wieder Heulen musst.
Oder wird bei Euch in der Wohnung nicht geraucht ?
Wird da der rauchende Gast auf die aktuelle Rechtslage aufmerksam gemacht *lol

Ich bin selber auch nicht froh ein Alo2 Kandidat zu sein, suche jeden Tag Arbeit, aber nur rumpesten bringt am Allerwenigsten. Hast Du denn schon mal gearbeitet in Deinem Leben ? Oder hast Du das mal vor ?
 
E

ExitUser

Gast
#14
Hatte mal auch so einen. der ist aber versetzt worden. Ich bin direkt zum Geschäftstellenleiter gegangen bei der Arge in meiner Stadt und hab ihm die Sachlage geschildert und er hat direkt reagiert. Das Geld war am nächsten Tag schon da.

Und hört auf euch mit den kleinen Lakaien zu streiten und somit kostbare Zeit zu verschwenden. Geht direkt zu dem der wirklich was zu sagen hat.
 

heuschrecke

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
424
Gefällt mir
0
#15
Helpless2 sagte :
Vielleicht provozierst Du mit Deinem Verhalten auch die Reaktion des Amtes.

Ich finde es ein wenig selbstgefällig hier schnell mal ne Depression o.ä. bei allen Möglichkeiten vorzuschieben und sich darauf zu berufen.

Sicherlich gibt es für Alles Gesetze in Deutschland, aber wenn ich beim Sachbearbeiter oder Fallmanager oder sonst was sitze nörgel ich nicht rum dass es nach Zigaretten riecht. Und da fange ich auch nicht an nach Paragraphen zu suchen was da "Rechtswiedrig" sein soll

Auch auf die Gefahr hin daß Du gleich wieder Heulen musst.
Oder wird bei Euch in der Wohnung nicht geraucht ?
Wird da der rauchende Gast auf die aktuelle Rechtslage aufmerksam gemacht *lol

Ich bin selber auch nicht froh ein Alo2 Kandidat zu sein, suche jeden Tag Arbeit, aber nur rumpesten bringt am Allerwenigsten. Hast Du denn schon mal gearbeitet in Deinem Leben ? Oder hast Du das mal vor ?
ROFL. Du bist mir ja n Held....
Wenn man auf seine Rechte besteht ist das doch keine Provokation: Was für ne verquere Logik...

Depression vorschieben: Du hast ganz offensichtlich schlicht keinen blassen Schimmer: http://de.wikipedia.org/wiki/Depression

Zigarettenrauch im Büro: Du weisst schon, dass man vom Passivrauchen schneller Krebs kriegt als vom Selberrauchen (mit Filter)? Warum sollte ich meinem SB zuliebe Krebs kriegen wollen. In allen Büros die ich kenne besteht aus gesundheitlichen Gründen grundsätzlich Rauchverbot.

In meiner Wohnung wird selbstverständlich auch von Gästen nicht geraucht. Und es hat noch nie jemand deswegen gemosert. Wieso sollte auch meine Wohnung dauerhaft nach Zigaretten stinken, nur weil da mal jmd. rauchen wollte.

Auch auf die Gefahr hin daß Du gleich heulen musst: Darf ich Dich nach deinem Alter und Geisteszustand fragen? Was kannst Du denn eigentlich noch so, ausser andere beleidigen und auf ihnen rumtrampeln??? Nix?! Dacht' ich mir schon... :lol:
 

Müllemann

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
298
Gefällt mir
0
#16
Helpless2 sagte :
Vielleicht provozierst Du mit Deinem Verhalten auch die Reaktion des Amtes.

Sicherlich gibt es für Alles Gesetze in Deutschland, aber wenn ich beim Sachbearbeiter oder Fallmanager oder sonst was sitze nörgel ich nicht rum dass es nach Zigaretten riecht. Und da fange ich auch nicht an nach Paragraphen zu suchen was da "Rechtswiedrig" sein soll

Auch auf die Gefahr hin daß Du gleich wieder Heulen musst.
Oder wird bei Euch in der Wohnung nicht geraucht ?
Wird da der rauchende Gast auf die aktuelle Rechtslage aufmerksam gemacht *lol

Ich bin selber auch nicht froh ein Alo2 Kandidat zu sein, suche jeden Tag Arbeit, aber nur rumpesten bringt am Allerwenigsten. Hast Du denn schon mal gearbeitet in Deinem Leben ? Oder hast Du das mal vor ?

Ich persönlich würde auch in einem nach Rauch übelriechenden Zimmer nörgeln und nicht wenig ....

und um vorzubeugen: Bei mir zuhause raucht niemand !

Sicherlich kennst du das Wort Rücksichtsnahme und das erwarte ich von all meinen Gästen - wem das nicht paßt, der kann bleiben

und im Übrigen was soll die Frage, ob er schon mal gearbeitet hat in seinem Leben und wo steht geschrieben, dass, wenn etwas nicht seine Richtigkeit hat, das kommentarlos hinzunehmen ist?

nur weil ALG2-Empfänger Leistung beziehen, sollen sie auch noch unterwürfiges Verhalten ihren VM /Fallmanagern an den Tag legen?
 

heuschrecke

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
424
Gefällt mir
0
#17
Massouv sagte :
gibt es gesetzliche Regelungen das man den Amtsleiter des JobCenter/Arbeitsamt erzwingen kann ein Gespräch zu führen?

Die Geschäftsführerin hat die Gespräche immer abgelehnt mit der Begründung sie seie nicht zuständig.

Mit Fallmanager, "Beratungsführerin", Leistungsabteilung, Teamleiter von Fallmanager und auch Leistungsabteilung und Bereichsleiter bleib ohne erfolgt.

Ja komplizierte Organisation bei uns ;) Leistungsabteilung ist ja nicht Fallmanager z.b.^^

Kann ich auch Antrag auf Befangenheit stellen und auch einen anderen Fallmanager bekommen??

Im übrigens ist meiner gestern ausgetickt: Meine Akte lag auf dem Schreibtisch bei ihm und ich wollte diese anschauen. Er verweigerte dies mit der Begründung dazu müsse er erst Teamleiter fragen, der Kollege meinte sowas geht nicht blabla. Jedenfalls nervte ich solange und klopfte immer wieder in seinem Büro. Die qualmten da und tranken Kaffee und waren am erzählen. Hätten mir die gegebn können, hätte die angeschaut und zurückgegeben. Dann stand er auf sagte ich solle gehen und knallte die Türe zu, aber richtig! :-O Andere Leute die sich dort auch aufhielten im Flur meinten das wäre nicht das erste mal! Nun Hausverbot vom Amt bekommen.

Ich habe auch hingewiesen das ich keinen Rauch einatmen darf und auch das nicht will, qualmt immer in meinem Beisein und auch stinken alle anderen Büros nach Zigaretten.

Wäre eine Beschwerde nach Nürnberg gut überlegt?
Also grundsätzlich kannst Du dich meiner Ansicht nach überall beschweren. Die Frage ist nur immer, ob dadurch mehr als nur garnichts passiert... Ich würds ruhig machen, einen guten Ruf hast du ja dort scheinbar eh nicht mehr zu verlieren.

Gegen das Hausverbot würde ich auf jeden Fall Widerspruch einlegen. Ein Recht auf Akteneinsicht hast Du meines Wissens auch. Zu dem Vorfall würde ich ein möglichst genaues Gedächtnisprotokoll anfertigen.

Ausserdem würde ich den Gang zum Anwalt überlegen: Akteneinsicht beantragen. Widerspruch gegen Hausverbot formulieren. Nichtraucherzimmer einfordern. Ggfs. Anzeige wegen Nötigung (Einsichtsverweigerung+Tür vor der Nase zuknallen) formulieren. Beschwerde wegen der ganzen Zustände (Amtsleiter nicht zuständig????!) an die übergeordnete Stelle formulieren.
Würd ich aber dann schonmal vorformulieren, so dass der Anwalt da nur nochmal drüber schauen muss und eventuell nen besseren Adressaten raussuchen.

PS: Bei meiner Arge ist sowas glücklicherweise im Moment völlig undenkbar, was Du beschreibst. Ich würd es mir aber wohl eh nicht gefallen lassen: Hatte noch nie einen SB mit verqualmtem Büro. Mir ist noch nie jmd dumm gekommen (höchstens stur). Mir hat noch nie wer die Tür vor der Nase zugeschmissen. etc. :shock:
 

grinsekatze

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Sep 2006
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#18
Vielleicht provozierst Du mit Deinem Verhalten auch die Reaktion des Amtes.

An Helpless2...Zitat:

"Ich finde es ein wenig selbstgefällig hier schnell mal ne Depression o.ä. bei allen Möglichkeiten vorzuschieben und sich darauf zu berufen.

Sicherlich gibt es für Alles Gesetze in Deutschland, aber wenn ich beim Sachbearbeiter oder Fallmanager oder sonst was sitze nörgel ich nicht rum dass es nach Zigaretten riecht. Und da fange ich auch nicht an nach Paragraphen zu suchen was da "Rechtswiedrig" sein soll

Auch auf die Gefahr hin daß Du gleich wieder Heulen musst.
Oder wird bei Euch in der Wohnung nicht geraucht ?
Wird da der rauchende Gast auf die aktuelle Rechtslage aufmerksam gemacht *lol

Ich bin selber auch nicht froh ein Alo2 Kandidat zu sein, suche jeden Tag Arbeit, aber nur rumpesten bringt am Allerwenigsten. Hast Du denn schon mal gearbeitet in Deinem Leben ? Oder hast Du das mal vor ?"


Ich will immer nicht glauben, was es alles für unwissende, selbstgefällige Menschen gibt. Du scheinst wirklich nur Deinen eigenen Horizont zu sehen und kannst nicht darüber hinaus blicken.
Du kennst weder mich noch meine Vorgeschichte genau und meinst ich würde alles vorschieben. Zu Deiner Frage, ob ich jemals gearbeitet hätte: Ja, ich habe viel gearbeitet, von XXX bis XXX und ich habe gern gearbeitet. Das es mir seelisch sehr schlecht geht ist nun einmal so und was das Vertrauen in sich selbst angeht, kann gerade durch solche Menschen wie Du, die sich über andere stellen wollen, ganz schön gedrückt werden. Wenn jemand plötzlich durch was auch immer für Umstände einfach zusammenbricht und nicht mehr kann, erntet dieser bei fast allen nur ein Kopfschütteln und in seltenen Fällen vielleicht Hilfe ind Verständnis.

Zu Deiner Meinung, ich würde es provozieren sage ich nur, dass ich immer versucht habe sachlich und freundlich zu bleiben. Aber wenn die Chemie zwischen dem Gegenüber von Anfang an gestört ist, führt auch kein weg zu einem unbefangen Gespräch. Ich habe weder rumgenörgelt, noch sonst etwas "provoziert"
 

Massouv

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#19
nur um das mal klar zu stellen:

Ich lasse mir nicht alles gefallen. Der Sachbeabeiter ist nur um rumnörgeln, bevor ich sitze sagt er jedesmal schon ich solle besser nichts fragen da er schon "geladen" ist. Seit 4 Wochen warte ich auf die Erstaustattung und ich muss mir immer Dinge anhören wie: seien sie doch froh das es sowas überhaupt gibt blabla. Hab ich bereits dem Sozialgericht übergeben.

Wegen rauchen: Keiner darf in meiner Wohnung rauchen, dafür gibts den Innenhof. Ich habe unter anderem schwere Probleme mit der Lunge und leide an Synkope (Suaerstoffmangel im Gehirn) und darf so gut wie kein Zigarettenrauch riechen. Auf der Strasse ist es lange nicht so übel wie in einem Büro wo auch noch das fenster zu ist. Zudem bin ich auch nicht bereit auch noch mitzurauchen.

Andauernd will niemand zuständig sein, Termine werden nie angeboten, selbst Unterlagen die ich mit Nachweis abgegeben haben verschwinden in der Poststelle, usw. Denke mal das reicht.

Ich lasse mir nicht alles gefallen!
 

Müllemann

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
298
Gefällt mir
0
#20
auch wenn meine Rechte als AlG2-Empfänger mit Füßen getreten werden, bin ich nicht verpflichtet zu allem Ja und Amen zu sagen

Ja-Sager sind in der ARGE nun einmal gern gesehene Kunden
 

hoppel

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Aug 2006
Beiträge
95
Gefällt mir
0
#21
grinsekatze sagte :
Wenn jemand plötzlich durch was auch immer für Umstände einfach zusammenbricht und nicht mehr kann, erntet dieser bei fast allen nur ein Kopfschütteln und in seltenen Fällen vielleicht Hilfe ind Verständnis.
also aus meiner laienhaften Sicht bist Du nicht arbeitsfähig auf über 6 Monate hinaus und damit kein Fall für Hartz IV.......
 
E

ExitUser

Gast
#22
Ich würde an deiner stelle bir zum obersten geschäftsleiter gehen oder direkt zum arbeits oder sozialgericht und dort die sachlage schildern denn in do-arge ist es auch soo wenn die etws von dir wollen sind sie scheissfreundlich doch wenn du etwas von ihnen willst ist urplötzlich keiner zuständig---also notfalls direkt zum sozialgericht eine verfügung erwirken und beschwerde einreichen denn hier wird auch oft von seiten der argen das persönlichkeitsrecht verletzt
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten