Möbelgeld -keine Ersteinrichtungspauschale- Darlehen, Gutscheine?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Marc Hamburg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Mai 2010
Beiträge
77
Bewertungen
48
Hallo ...

Eine Freundin von mir, Mutter von 4 Kindern, wohnt seit geraumer Zeit in der selben Wohnung und deren Möbel sind verbraucht.

Sie hat Möbelgeld beantragt.
Es kamen Gutachtern vorbei und es wurde beschieden, dass eine Neuanschaffung sinnvoll und von Nöten sei.

Nun bekam sie 500,- € in Form von 3 Gutscheinen, welche bei Sozialkaufhäusern einzulösen wären. Und das Ganze nur als Darlehen.

Wie sieht es damit aus?
Können oder müssen diese Anschaffungen (weil ja dringend notwendig) nicht von der ARGRE komplett übernommen werden und nicht nur als Darlehen bewilligt?

Wenn nur als Darlehen: Hat sie da nicht ein Recht auf Bargeld um Neumöbel kaufen zu können? Farbe usw. bekommt man ja auch nicht in einem Sozialmöbelhaus.

Danke für jeden Rat!
 
S

silka

Gast
Eine Freundin von mir, Mutter von 4 Kindern, wohnt seit geraumer Zeit in der selben Wohnung und deren Möbel sind verbraucht.
Sie hat Möbelgeld beantragt.
Es kamen Gutachtern vorbei und es wurde beschieden, dass eine Neuanschaffung sinnvoll und von Nöten sei.
Nun bekam sie 500,- € in Form von 3 Gutscheinen, welche bei Sozialkaufhäusern einzulösen wären. Und das Ganze nur als Darlehen!
Leider alles nach geltender Rechtslage korrekt.
Die Dinge sind vorhanden, deswegen schon kein Zuschuß als Erstausstattung.
Die Dinge sind oll und rumplig, deswegen kommt Gutachter und stellt fest: oll und rumplig, soll neues haben.
Jetzt kommen 500,- als Gutschein für Sozialkaufhaus, für besseres als oll und rumplig, aber als Ersatz und nicht fabrikneu
Darlehensweise, weil eben keine Erstausstattung zulässig.
Was meinst du mit Farbe? Ich lese Möbelgeld.
 

Marc Hamburg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Mai 2010
Beiträge
77
Bewertungen
48
Danke erst einmal für die Antwort.

Wahrscheinlich gilt es da jetzt zu differenzieren zwischen dem Möbelgeld als einem und der Renovierungspauschale. Hab ich ich nicht bedacht.

Natürlich sind die Möbel als solches nicht nur verbraucht, sondern auch die Wohnung -Wände, die ja auch renoviert werden sollen können-.

Sind also zwei Parameter.


Wie Du sagst, silka, ist es scheinbar rechtslagentechnisch in diesem Fall korrekt. Okay.


Mir stellt sich jetzt aber die Frage, ob, wenn es um ein Darlehen geht -welches ja von 10 zu 100 zurück zu zahlen gilt- nicht auch als Bargeld auszuzahlen gilt.

Immerhin wäre dies in Form von einem Gutschein -oder in dem konkreten Fall 3 Gutscheinen- ja eine Einschränkung gegenüber dem Nutzer, also meiner Freundin.

Sie bekommt eingeschränkte 500 € -durch Gutscheine- und muss dafür allerdings in follem Umfang blechen. Hat also keinerlei Freientscheidungen und ist an Sozial-Möbelhäuser gebunden.

Also einer Einschränkung!



Gibt es da also keinerlei Rechtsgrundlagen, in der beschlossen worden ist, dass ein Darlehen zwingend in Bargeld auszuzahlen sei, damit man frei entscheiden darf?
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Leider alles nach geltender Rechtslage korrekt.
Die Dinge sind vorhanden, deswegen schon kein Zuschuß als Erstausstattung.

Ich würde gerne nachlesen.. Wo steht eigentlich, das ein Gutschein als Darlehen gewährt werden kann?

Wenn Du dort nichts findest, was Dir passt, legst Du einen Widerspruch gegen den Begleitbescheid ein.
 
H

hanni

Gast
Vielleicht ist das damit gemeint?


SGB II

§ 24 Abweichende Erbringung von Leistungen

(1) Kann im Einzelfall ein vom Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts umfasster und nach den Umständen unabweisbarer Bedarf nicht gedeckt werden, erbringt die Agentur für Arbeit bei entsprechendem Nachweis den Bedarf als Sachleistung oder als Geldleistung und gewährt der oder dem Leistungsberechtigten ein entsprechendes Darlehen. Bei Sachleistungen wird das Darlehen in Höhe des für die Agentur für Arbeit entstandenen Anschaffungswertes gewährt. Weiter gehende Leistungen sind ausgeschlossen.

Gutschein ist wohl "Sach"leistung, denn Möbel selber hat das JC ja nicht^^
 
Mitglied seit
5 Juni 2013
Beiträge
127
Bewertungen
8
Darlehn ok ...aber nur bei Sozialkaufhaus finde ich ...zumal als Darlehn gewährt ..eine Frechheit, jeder kann SEIN Geld ..was ja das Darlehn nun ja mal ist ...da ausgeben wo er will.

Ich würde dieser Auflage .... widersprechen.

Grüße aus NRW
 
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.070
Bewertungen
423
Darlehn ok ...aber nur bei Sozialkaufhaus finde ich ...zumal als Darlehn gewährt ..eine Frechheit, jeder kann SEIN Geld ..was ja das Darlehn nun ja mal ist ...da ausgeben wo er will.

Dann geh mal in ein Möbelhaus mit 500 € ein Sofa und ein Schränkchen,weg ist die Kohle.:icon_party:
Bei 4 Kindern etwas wenig Möbel :confused:
 
S

Snickers

Gast
Darlehn ok ...aber nur bei Sozialkaufhaus finde ich ...zumal als Darlehn gewährt ..eine Frechheit, jeder kann SEIN Geld ..was ja das Darlehn nun ja mal ist ...da ausgeben wo er will.

Ich würde dieser Auflage .... widersprechen.

Grüße aus NRW

Genau das würde ich auch machen!

Das Sozialkaufhaus hat mit Sicherheit nur gebrauchte Möbel, das sind wohl auch ein Großteil an Spenden!

Wem wurden die gespendet? Sicherlich dem Endkunden!!! Und der wird nun gezwungen, diese Möbel/Dinge ausschließlich da EINZUKAUFEN?

Das nenne ich mal Diskriminierung in höchster Vollendung!

Demnächst gibt es Lebensmittelgutscheine für ausschliesslich abgelaufene Lebensmittel, und wer in der Nähe einer Tafel (10 KM) lebt bekommt gar kein Geld mehr..........?

Wer will schon in einem Bett liegen, wo vorher der SB rein gepupst hat?
 
S

Snickers

Gast
@harte Sau
Dann geh mal in ein Möbelhaus mit 500 € ein Sofa und ein Schränkchen,weg ist die Kohle.
Bei 4 Kindern etwas wenig

Man kann ja einiges gebraucht kaufen! Aber man sollte schon bestimmen WO!

LG

Außerdem können einige wirklich gut und günstig Dinge kaufen :wink:.........ich z.B kann das richtig gut......:icon_party:
 
Mitglied seit
5 Juni 2013
Beiträge
127
Bewertungen
8
Dann geh mal in ein Möbelhaus mit 500 € ein Sofa und ein Schränkchen,weg ist die Kohle.:icon_party:
Bei 4 Kindern etwas wenig Möbel :confused:

Schon mal was von Quoka gehört ?

Qouka Kleinanzeigemarkt: Online kaufen

Das was du so in diversen Sozialkaufhäuser bekommst ...ist zum größten teil zusammen getragener ...Sperrmüll.

Ich würde dem TE empfehlen ..auf diese barmherzige ...Leihgabe ..zu verzichten, und bei Ouoka ..ein Suchinserat mit ihrer Notlage ...zu unterstreichen.

Ich wette drauf ....das sie diverse Dinge gratis bekommt ..wofür sie im Sozialkaufhaus blechen müsste.

Zb.

Schrankwand - Gratis:

schrankwand in Hamburg - Wohnzimmerschränke, Anbauwände kaufen und verkaufen über private Kleinanzeigen
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Wenn ich ein Darlehen bekommen, dass ich ja zurückzahlen muss, dann will ich aber bestimmen können, wo ich dieses Geld ausgebe. Da lass ich mir nicht vorschreiben, das nur beim Sozialkaufhaus zu beziehen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten