Mobilitätsbeihilfen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Bianca.Aachen

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Juli 2005
Beiträge
83
Bewertungen
0
Hallo,

kurze Frage und hoffe Ihr könnt wieder mal helfen.

Folgendes Problem:
Bekannter bezieht seit 3 Tagen ALG1 Antrag noch nicht durch.Jetzt hat er eine befristete Arbeit gefunden von 6 Wochen, welch ca 60 km von seinem Wohnort entfernt ist bei einem Stundenlohn von 8,5 Euro. Kann er beim Arbeitsamt einen Antrag auf Mobilitätsbeihilfe stellen und wie funktioniert sowas berechnung.....

Danke für eure Hilfe
Bianca
 

Ralf

Neu hier...
Mitglied seit
24 Januar 2006
Beiträge
23
Bewertungen
0
Unmittelbar nach dem ich damals meinen ALG I Antrag abgegeben hatte, habe ich eine befristete Tätigkeit für 40 Tage mit Bundesweiter Montage 1200,- Brutto gefunden.
Die Mobilitätshilfe wurde bei mir damals erst gezahlt nach dem ich den ersten Lohnschein vorgelegt hatte....Für die vom Amt war es selbstverständlich das Arbeitslose die Kosten für Pension und Fahrgeld ersteinmal selbstaufkommen können die Arbeit musste ich dann nach 25 Tagen abrechen weil mein Konto dadurch ins Minus gekommen ist.
 

RobertKS

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2005
Beiträge
378
Bewertungen
1
Hallo Bianca,

ich fürchte daraus wird leider nicht viel, denn wenn - wie Du sagst - sein Antrag noch nicht durch ist, dann wird er vermutlich für die Zeit ab Datum der Antragstellung - zum Zeipunkt der Arbeitsaufnahme noch ALG 1 bekommen, und das wars auch.
Es gibt zwar die Möglichkeit ein Überbrückungsgeld zu beantragen, nur das wiederum ist eine Kannleistung, und muß nicht gewährt werden.Es kann sogar sein, das man verlangt, das er Vorschuß bei seinem Arbeitgeber erbittet, für die Fahrkosten usw.
Das ist mir auch mal so passiert, und ich mußte von Kassel nach Hanau fahren, mit der Deutschen Bahn, das sind ein paar 100km, und hab auch nix bekommen, wie mein Vorposter.

Gruß Robert ;)
 

Faules_Stück

Neu hier...
Mitglied seit
20 Juli 2006
Beiträge
25
Bewertungen
0
Bianca.Aachen meinte:
Hallo,

kurze Frage und hoffe Ihr könnt wieder mal helfen.

Folgendes Problem:
Bekannter bezieht seit 3 Tagen ALG1 Antrag noch nicht durch.Jetzt hat er eine befristete Arbeit gefunden von 6 Wochen, welch ca 60 km von seinem Wohnort entfernt ist bei einem Stundenlohn von 8,5 Euro. Kann er beim Arbeitsamt einen Antrag auf Mobilitätsbeihilfe stellen und wie funktioniert sowas berechnung.....

Danke für eure Hilfe
Bianca
Wie ist es ausgegangen, da finanziert er doch bei den Benzinpreisen heute seinen eigenen Arbeitsplatz und zum Leben bleibt nichts, wenn diese Kosten nicht übernommen würden oder?
 

edy

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
1.242
Bewertungen
6
Bianca.Aachen meinte:
Hallo,

kurze Frage und hoffe Ihr könnt wieder mal helfen.

Folgendes Problem:
Bekannter bezieht seit 3 Tagen ALG1 Antrag noch nicht durch.Jetzt hat er eine befristete Arbeit gefunden von 6 Wochen, welch ca 60 km von seinem Wohnort entfernt ist bei einem Stundenlohn von 8,5 Euro. Kann er beim Arbeitsamt einen Antrag auf Mobilitätsbeihilfe stellen und wie funktioniert sowas berechnung.....

Danke für eure Hilfe
Bianca
Bianca, laß ihn doch selbst mal fragen, HIER !
 

Bianca.Aachen

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Juli 2005
Beiträge
83
Bewertungen
0
Danke für eure Hilfe.

Mein Bekannter hat für 6 Wochen gearbeitet und den Antrag auf Mobilitätshilfen per Fax am ersten Arbeitstag gestellt. Das Arbeitsverhältnis endete am Freitag nach 13.00 Uhr. Er geht am Montag zum Amt. Bis heute hat er noch gar nichts von der Sache gehört keinen Eingangsbescheinigung keine Ablehnung alles tote Hose.

Haben den Durchführungshinweise Gelesen und werden nun abwarten.

AM Montag werde ich Bericht erstatten.

Bianca
 

Bianca.Aachen

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Juli 2005
Beiträge
83
Bewertungen
0
So wie versprochen der Bericht:

Bekannter war heute auf dem Arbeitsamt, er bekommt keine Mobilitätsbeihilfe, da es sich um eine befristete Anstellung handelt.
Mobilitätsbeihilfen können nur bei Festeinstellung gewährt wrden.

Wer arbeitet ist echt in den ***** gekniffen.

Bianca
 

Bianca.Aachen

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Juli 2005
Beiträge
83
Bewertungen
0
So hier wie versprochen den Grund der Ablehnung:

Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitssuchende, die eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen können durch Mobilitätsbeihilfen gefördet werden.Moblitätshilfen sollen grundsätzlich nur dann gewährt werden wenn eine dauerhafte Integration auf dem Arbeitsmarkt dadurch erreicht wird.
Die Arbeitsaufnahme erfolgt befristet für insgesamt 6 Wochen und lassen nicht auf eine dauerhafte Integration auf dem Arbeitsmarkt schließen.

Diese Entscheidung beruht auf §§16,17 und 53 SGBIII.

Was sagt ihr dazu?
 

Bianca.Aachen

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Juli 2005
Beiträge
83
Bewertungen
0
Hallo

haben eben gegen den Beschluß einspruch eingelegt, da im § 53 nichts von einem befristeten Vertrag steht.
Im Paragraphen 53 der hier zutrifft steht nur das es sich um eine sozialversicherungspflichtige Arbeit handeln muß.

Ausserdem gleichzeitig einen neuen Antrag gestellt, da der Bekannte ab Montag wieder 8 Wochen arbeiten geht.

Bianca
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten