• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Mobbing? Was kann ich tun?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Beliar

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
11
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

zur Zeit bin ich in einem EEJ – wenn ich diese Seite früher gefunden hätte, müsste ich den wohl nicht machen aber darum geht es nicht – und habe folgendes Problem:

Ich bin dort mit anderen EinEuroJobbern. Mehrere von diesen sind unerträglich, sie sind nur am meckern, dass ich schlecht arbeiten würde, zu langsam usw. Es geht sogar so weit, dass diese Personen gleich von vornherein sagen, dass ich eine Arbeit sowieso nicht machen könnte. Außerdem werde ich immer wieder beleidigt, vor allem wegen meines Übergewichts -dagegen kann man natürlich was tun, ist aber trotzdem kein Grund so etwas zu sagen- und weil ich nicht den gleichen Freizeitbeschäftigungen nachgehe wie sie. Außerdem wurde mir angedroht das man mir physischen Schaden zufügen wolle -natürlich in der Freizeit, nicht während der Arbeitszeit- weil ich mir das nicht mehr gefallen lassen wollte und was gesagt habe.

Mich interessiert nur ob das reichen würde um den EEJ, ohne Sanktionen, nicht mehr anzutreten bzw. mit diesen Personen nicht mehr in diesem EEJ zusammenarbeiten zu müssen. Wenn Ja: Was müsste ich dazu machen?

Edit:
Tut mir leid wegen der schlechten Formatierung vorher, aber irgendwie wurde das nicht so eingetragen wie ich das geschrieben hatte.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Das Schlechte daran ist das Du das beweisen musst und wenn Du dort keinen hast der zu Dir steht, wird das wohl schwer möglich sein, da hilft meiner Meinung nach nur eine Krankschreibung wegen des seelischen Drucks
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#3
Hallo Beliar,

geh mal bitte auf die Seite http://www.arbeitsplatz-mobbing-suedbaden.de/. Dort gibt es gezielte Hilfsmöglichkeiten.
Was noch denkbar wäre:
Beschwerde beim Vorgesetzten bzw. bei deinem Fallmanager.
Was Mobber auch gerne machen: aus Langeweile Schwächere, in dem Fall dich weil denen deine Nase nicht passt, fertigzumachen. Deine Freizeitbeschäftigung geht die doch im Übrigen auch nichts an, sondern ist deine Sache. Du mußt doch schließlich nicht das tun, was die machen.

Liebe grüße
ladydi12
 
E

ExitUser

Gast
#4
Ich persönlich würde:

1. Mich zuerst krankschreiben, wie Arania sagte

2. Diese Krankmeldung zusammen mit einer Beschwerden an den Sachbearbeiter schicken (bitte den Eingang bestätigen lassen! Ganz wichtig!), in der in etwa steht:

"Leider fühle ich mich bei der von Ihnen vermittelten Stelle nicht wohl und sehe hier einen sehr guten Grund, die Maßnahme sofort abzubrechen, denn ich werde an diesem Arbeitsplatz krank gemacht. Ich fühle mich von Kollegen gemobbt, die mir eine schlechte und langsame Arbeitsweise sowie Inkompetenz unterstellen. Ferner muss ich mich wegen meinem Übergewicht von ihnen beleidigen lassen und fühle mich sehr diskriminiert. Eine Einschüchterung (man würde mir physischen Schaden in meiner Freizeit zufügen) erledigt den Rest.

Leider kann ich hier nicht auf das Verständnis des Vorgesetzten setzen. Es würde auch nichts bringen, denn es lässt sich kein gutes und vertrauensvolles VErhältns zu den Kollegen wieder herstellen.

Ich bitte um dringende Prüfung".

Und dann lässt du dich so lange krankschreiben, wie der SAchbearbeiter prüft. Dem Arzt erzählst du das genauso wie du das hier geschildert hast. Die haben mittlerweile alle ihre Erfahrungen mit Hartz IV-Empfänger gemacht. Der wird da kein Problem haben.

Ich vermute, der SB wird dich schnell woanders zuteilen, damit du wieder gesund wirst. Solange du krankgeschrieben bist, kann dich sowieso keiner sanktionieren, und bevor man dir dich mitteilt, dass du die Stelle ohne Sanktion abbrechen darfst, wirst du nicht gesund.
 

Beliar

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
11
Gefällt mir
0
#5
Vielen Dank für die Antworten. Solche antworten hatte ich, nachdem ich andere Threads in diesem Forum gelesen habe, erwartet und auch erhofft wollte aber nochmal sichergehen. Ich kann also am Montag zum normalen Hausarzt gehen, dem das erklären und der wird mich dann, hoffentlich, krankschreiben?

OffTopic: Funktioniert die E-Mail Benachrichtigung in diesem Forum nicht?
Edit: OffTopic hat sich erledigt, hab jetzt doch eine bekommen.
 
E

ExitUser

Gast
#6
Vielen Dank für die Antworten. Solche antworten hatte ich, nachdem ich andere Threads in diesem Forum gelesen habe, erwartet und auch erhofft wollte aber nochmal sichergehen. Ich kann also am Montag zum normalen Hausarzt gehen, dem das erklären und der wird mich dann, hoffentlich, krankschreiben?

OffTopic: Funktioniert die E-Mail Benachrichtigung in diesem Forum nicht?
Edit: OffTopic hat sich erledigt, hab jetzt doch eine bekommen.
Der wird dich krankschreiben! Das Wort Mobbing kommt immer sehr gut an. Wenn er dich fragt, was du denn für Beschwerden hast, dann sagst du am besten: Schlafstörungen, Albträume und Angstzustände, die sich in Form von zittern und depressiven Stimmungen äußern. Außerdem hättest du jeden Morgen vor Antritt der Stellung einen riesigen Widerwillen dahin zu gehen.

Und wenn er dich fragt, was du denn so geträumt hättest, dann erzähle etwas von Verfolgungen und einer riesigen Angst, die du dabei empfindest.
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#7
Also, dass mit dem Krankschreiben ist ja ganz gut, aber .....

Für solche Fälle hätte ich immer mein Diktiergerät dabei.
Außerdem würde ich mir den Stärksten von der Truppe schnappen, wenn kein anderer dabei ist. Ein gut gezielter Schlag von hinten mit der Dachlatte kann gute Überzeugungsarbeit leisten. Zwei bis drei weitere Schläge und Tritte geben der Sache den gewissen Nachdruck!
Mir wollten auch mal welche doof kommen, weil ich mich nicht auf deren Kindereien einließ. Ein wenig geduld, der richtige Augenblick, und der Redelsführer hat ohne Zeugen und ohne mich zu sehen einen Schlag bekommen, der ihn für Wochen außer Kraft setzte. Ich wurde zwar einmal befragt, aber mir konnte man nichts beweisen.
Jetzt kommt mir nicht mit „Gewalt ist keine Lösung“ oder so was. Der Typ war in der Gruppe stark, und übte in gewisser weise auch Gewalt auf mich aus. Da kenne ich keine Gnade. Heute würde er die Straßenseite wechseln oder seine Mama rufen, wenn er mich sieht.
 
E

ExitUser

Gast
#8
Also, dass mit dem Krankschreiben ist ja ganz gut, aber .....

Für solche Fälle hätte ich immer mein Diktiergerät dabei.
Außerdem würde ich mir den Stärksten von der Truppe schnappen, wenn kein anderer dabei ist. Ein gut gezielter Schlag von hinten mit der Dachlatte kann gute Überzeugungsarbeit leisten. Zwei bis drei weitere Schläge und Tritte geben der Sache den gewissen Nachdruck!
Mir wollten auch mal welche doof kommen, weil ich mich nicht auf deren Kindereien einließ. Ein wenig geduld, der richtige Augenblick, und der Redelsführer hat ohne Zeugen und ohne mich zu sehen einen Schlag bekommen, der ihn für Wochen außer Kraft setzte. Ich wurde zwar einmal befragt, aber mir konnte man nichts beweisen.
Jetzt kommt mir nicht mit „Gewalt ist keine Lösung“ oder so was. Der Typ war in der Gruppe stark, und übte in gewisser weise auch Gewalt auf mich aus. Da kenne ich keine Gnade. Heute würde er die Straßenseite wechseln oder seine Mama rufen, wenn er mich sieht.


Borgi!!!! Dafür bekommt man eine Strafanzeige!!!!
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#9
zur Zeit bin ich in einem EEJ – wenn ich diese Seite früher gefunden hätte, müsste ich den wohl nicht machen aber darum geht es nicht – und habe folgendes Problem:

Ich bin dort mit anderen EinEuroJobbern. Mehrere von diesen sind unerträglich, sie sind nur am meckern, dass ich schlecht arbeiten würde, zu langsam usw. Es geht sogar so weit, dass diese Personen gleich von vornherein sagen, dass ich eine Arbeit sowieso nicht machen könnte. Außerdem werde ich immer wieder beleidigt, vor allem wegen meines Übergewichts -dagegen kann man natürlich was tun, ist aber trotzdem kein Grund so etwas zu sagen- und weil ich nicht den gleichen Freizeitbeschäftigungen nachgehe wie sie. Außerdem wurde mir angedroht das man mir physischen Schaden zufügen wolle -natürlich in der Freizeit, nicht während der Arbeitszeit- weil ich mir das nicht mehr gefallen lassen wollte und was gesagt habe.

Mich interessiert nur ob das reichen würde um den EEJ, ohne Sanktionen, nicht mehr anzutreten bzw. mit diesen Personen nicht mehr in diesem EEJ zusammenarbeiten zu müssen. Wenn Ja: Was müsste ich dazu machen?

Edit:
Tut mir leid wegen der schlechten Formatierung vorher, aber irgendwie wurde das nicht so eingetragen wie ich das geschrieben hatte.

=> Beweise sammeln, dann wegen Mobbing kündigen.

Scanne doch mal Deine Eingliederungsvereinbarung ein.

Hast du ein Profiling und ein Eingliederungskonzept vom Arbeitsamt?

Hast Du eine vom Arbeitsamt abgehakte Tätigkeitsbeschreibung erhalten?

Was macht Du in diesem EEJ?
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#10
@ Borgi, selbst wenn du mit der Latte jemand nur leicht verletzt ist es gefährliche Körperverletzung-Strafmaß 6 mon bis 5 Jahre. Verletzt du jemand schwer, ists schwere Körperverletzung, darauf stehen bis zu 10 Jahre.
Aber es scheint zum Prob zu werden, mir dem Mobbing im 1€ Job. Habe schon von mehreren Fällen gehört, daß sich da ein 1€ Jobber als Kapo aufspielt und andere unterdrückt. Damit ist das Billigpersonal der Träge dann schon hoffnunglos überfordert. Wundert mich nicht daß sich da Knastmäßige Strukturen bilden.
Ich würde mich auch krank schreiben lassen. Ein Bekannter von mir hatte das Prob auch, der hatte da auch unter einen selbst ernannten Kapo zu leiden.
Der ließ sich krank schreiben,und zum Psychologen überweisen. Und erklärte dort, daß er nicht mehr dort hingeht, bevor nicht für seine Sicherheit garantiert werden kann. Die Psychologin schrieb ein Attest, eins für den Träger, eins für die Arge: das die Gesundheit aufs höchste gefährdet ist, wenn ihr Pat auch nur noch einen Tag in der Maßnahme verbleibt. Aber die Psychologion meldete das auch bei der Berufsgenossenschaft und dem Gesundheitsamt. Und mein Bekannter ging zur Gewerkschaft. Es gab einen Riesenwirbel, vor allem die Berufgenossenschaft machte Wirbel.
Ich teile da nicht Aranias Auffassung, daß du die Arschkarte hast wenn du es nicht beweisen kannst. Denn als es hart auf hart kam, haben die Beteiligten alle wie im Kanon gesungen, als es um echte Sperren ging. Der Kapo wurde schnell entfernt.
Also laß dich nicht unterkriegen.
Lg
Hexe
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#11
Ich teile da nicht Aranias Auffassung, daß du die Arschkarte hast wenn du es nicht beweisen kannst. Denn als es hart auf hart kam, haben die Beteiligten alle wie im Kanon gesungen, als es um echte Sperren ging. Der Kapo wurde schnell entfernt.
Also laß dich nicht unterkriegen.

Ist möglich, aber wenn die anderen alle die sind die mobben wenig wahrscheinlich, aber das mit dem krankschreiben, da scheinen wir uns ja alle einig zu sein
 
E

ExitUser

Gast
#12
Ist möglich, aber wenn die anderen alle die sind die mobben wenig wahrscheinlich, aber das mit dem krankschreiben, da scheinen wir uns ja alle einig zu sein
Und sehe zu, dass die oder der SB dich da abzieht. Das ist ein sehr guter Grund. Denn ewig schreibt der Arzt dich auch nicht krank.
 

Beliar

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
11
Gefällt mir
0
#13
[...]

Scanne doch mal Deine Eingliederungsvereinbarung ein.

Hast du ein Profiling und ein Eingliederungskonzept vom Arbeitsamt?

Hast Du eine vom Arbeitsamt abgehakte Tätigkeitsbeschreibung erhalten?

Was macht Du in diesem EEJ?
Bevor ich meine Antworten darauf schreibe nochmal der Hinweis das ich dieses Forum erst jetzt gefunden habe.

EGV: Siehe Anhang.

Profiling: Als ich Arbeitslos wurde, wurde ich gefragt als was ich ausgebildet wurde und was für Fähigkeiten ich habe. Ansonsten nichts.
Ein Eingliederungskonzept habe ich nicht.

Tätigkeitsbeschreibung:
Nein, das einzige was ich habe ist ein Zettel auf dem ich zu dem Vorstellungsgespräch eingeladen wurde. Darauf steht aber nur "Hilfsarbeiten ohne nähere Tätigkeitsangaben".

Zu den Tätigkeiten die wir machen mussten zählen:
  • Gosse und Fußweg fegen
  • Entkrauten
  • Hecke schneiden
  • Rasen mähen (Mit Rasenmäher und/oder Freischneider)
  • Sachen transportieren
  • Laub aufsammeln
  • Ausschachten
  • Zaunpfähle aufstellen
  • Fußweg abtragen
  • Müll aufsammeln
Das sind die Sachen an die ich mich erinnere.
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#14
Hallo Beliar,

ich habe auch mal miterlebt, wie eine Kollegin und Freundin weggemobbt worden ist, wie verzweifelt sie war, nicht mehr wusste, ob sie ihren Sinnen und Eindrücken noch trauen kann oder ob sie "spinnt". Sie fragte mich damals, wie ich eine bestimmte Situation wahrgenommen habe und war erleichtert über meine Antwort.

Du hast hier schon gute Ratschläge bekommen.
Es hat nichts mit dir persönlich zu tun, dass du gemobbt wirst, etwa wegen deines Übergewichtes.
Es hilft, mit anderen darüber zu reden.

Du hattest das Pech in einem Betrieb zu landen, der nur "funktionieren" kann, wenn es einen "Sündenbock" gibt, der alles schuld ist, alles schlecht macht.
Wenn du gegangen sein wirst, wird sich ein anderer finden, der dann gemobbt werden wird.
Kaleika
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#15
Ansonsten noch ein Tip, nach der vorläufigen Krankmeldung such Dir einen einigermassen vernünftigen Psychiater und bring dem Amt von dem ein fachärztliches Attest daß Du dort nicht länger arbeiten kannst.

Bei Attesten ist es immer angesagt daß sie vom Facharzt kommen, nicht vom Allgemeinmediziner.

Damit solltest Du dort problemlos raus sein.
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#16
- Profiling: Als ich Arbeitslos wurde, wurde ich gefragt als was ich ausgebildet wurde und was für Fähigkeiten ich habe. Ansonsten nichts.

- Ein Eingliederungskonzept habe ich nicht.

- Tätigkeitsbeschreibung:
Nein, das einzige was ich habe ist ein Zettel auf dem ich zu dem Vorstellungsgespräch eingeladen wurde. Darauf steht aber nur "Hilfsarbeiten ohne nähere Tätigkeitsangaben".

Kannst nach Hause gehen, der Job wurde rechtswidrig vergeben.
 

Schnuckel

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Okt 2006
Beiträge
329
Gefällt mir
0
#18
Aus laaanger Erfahrung mit Mobbing kann ich Dir folgendes raten.
Auch DU darfst dem Arbeitgeber eine Abmahnung ausstellen. Er hat die sogenannte Fürsorgepflicht für Dich und dafür zu sorgen, dass Du in Deinem Job geistig und körperlich unversehrt bleibst.
Lass Dich krank schreiben, dann dem Arbeitgeber schriftlich mitteilen, warum, weshalb, wieso und wer. Frist setzen, die unzumutbaren Zustände zu beheben. Nützt das alles nichts, gibt es die "Kündigung aus wichtigem Grund".
Eine Kündigung aus wichtigem Grund, wird vom Arbeitsamt nicht mit Sanktionen bestraft.
 
E

ExitUser

Gast
#19
Wenn das stimmt wäre das noch besser als mich krankschreiben zu lassen bzw. einfacher.
Es mag zutreffen, dass die EGV nicht rechtmäßig ist. Ich glaube, es gibt wohl kaum eine die rechtmäßig ist, denn die kommen ja serienmäßig aus den PCs der Sachbearbeiter und sind nie individuell. Wenn du diesen Weg gehst, rechne mit Anwälten und Prozessen, denn die werden argumentieren: "Und damit kommen sie uns erst jetzt an? Sie hätten die EGV ja nicht unterschreiben brauchen, wenn Sie sie für nicht rechtens hielten". Du kannst die EGV ja parallel trotzdem noch angehen. Das würde ich aber nicht ohne Anwalt machen.

Trotzdem rate ich dir erstmal - der Eile und der Einfachheit wegen - dich sofort morgen krankschreiben zu lassen und zuzusehen, dass du dich von dieser EGV löst und der Abbruch der Maßnahme wegen "psychisch unerträglichen Zuständen am Arbeitsplatz" rechtens ist.
 

Mondstaub

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Jun 2007
Beiträge
396
Gefällt mir
16
#21
Kann ich bestätigen von einer Freundin von mir zwecks Mobbing.

Ein Attest vom Psychiater mit gegebenfalls Gutachten das deinem SB vor den Tisch hauen und du wirst sehen du kannst von heute auf morgen dort aufhören.
 

Heide

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jun 2005
Beiträge
106
Gefällt mir
0
#22
Mobbing im EEJ

Bevor ich mich in die Psycho-Ecke schieben lassen würde, indem ich mich krank schreiben lasse, würde ich immer erst mit dem Leiter der Maßnahme und gleichzeitig mit meinem Arbeitsvermittler sprechen. Zustände schildern und verlangen, dass ich aus dieser Maßnahme genommen werde. Zu diesem Zweck würde ich das Geschehen schriftlich schildern. Das Schreiben wird dem Träger und dem Arbeitsvermittler in die Hand gedrückt und um Beurlaubung bis zur Klärung der Angelegenheit gebeten. Geklärt wäre die Sache für mich aber erst, wenn ich aus der Maßnahme entfernt wurde, oder der/die Rädelsführer weg sind.

Wenn das nicht funktioniert, bleibt immer noch der Weg zum Arzt.
 

Beliar

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
11
Gefällt mir
0
#23
Hallo. Wollte nur mal das Ergebnis mitteilen.

Also:

Ich hab mich letzte Woche krankschreiben lassen. Nicht bei meinem normalen Hausarzt da, als ich einen Termin für den Tag holen wollte, man mir der Anrufbeantworter gesagt hat das er bis zum 20ten Urlaub hat. Diese Krankmeldung, für die komplette letzte Woche, hab ich dann an die Gemeinde und eine Kopie an meine SB beim JobCenter geschickt.
Der Arzt hat mir auch gesagt das ich noch zu meinem Hausarzt gehen soll wenn der aus dem Urlaub wiedergekommen ist.

Diesen Montag hatte ich dann meinen Vorarbeiter angerufen, weil ich Montag und Mittwoch Urlaub nehmen wollte damit ich dann am Mittwoch oder Donnerstag zum Arzt konnte. Der Vorarbeiter hatte anscheinen schon geahnt weswegen ich krankgeschrieben hat, er hat mich gefragt ob es deswegen war, und sagte, dass er mit der zuständigen Person bei der Gemeinde geredet hat ob ich nicht Büroarbeiten machen könnte weil ich da nicht mit den anderen zusammen bin. Zu einem Entschluss war es da aber wohl noch nicht gekommen. Ich hatte also erstmal Urlaub beantragt bis Heute.

Heute rief ich daraufhin beim Arzt an und wieder war der Anrufbeantworter dran und teilte mir mit das der Arzt bis zum 22ten Urlaub hat. Daraufhin war ich natürlich ein bisschen verwirrt weil ich letzte Woche klar 20ter Verstanden habe. Ich rief also nochmal meinen Vorarbeiter an um zu fragen ob sich schon was ergeben hat da ich diese 2 Tage auch im Büro noch hätte arbeiten können. Dieser teilte mir dann mit das ich ab nächste Woche nicht mehr in der Arbeitesgelegenheit bin wegen dem was passiert ist. Daraufhin hab ich dann noch die restlichen beiden Tage Urlaub genommen und es hat sich damit für mich erledigt.
 
E

ExitUser

Gast
#24
Hallo. Wollte nur mal das Ergebnis mitteilen.

Also:

Ich hab mich letzte Woche krankschreiben lassen. Nicht bei meinem normalen Hausarzt da, als ich einen Termin für den Tag holen wollte, man mir der Anrufbeantworter gesagt hat das er bis zum 20ten Urlaub hat. Diese Krankmeldung, für die komplette letzte Woche, hab ich dann an die Gemeinde und eine Kopie an meine SB beim JobCenter geschickt.
Der Arzt hat mir auch gesagt das ich noch zu meinem Hausarzt gehen soll wenn der aus dem Urlaub wiedergekommen ist.

Diesen Montag hatte ich dann meinen Vorarbeiter angerufen, weil ich Montag und Mittwoch Urlaub nehmen wollte damit ich dann am Mittwoch oder Donnerstag zum Arzt konnte. Der Vorarbeiter hatte anscheinen schon geahnt weswegen ich krankgeschrieben hat, er hat mich gefragt ob es deswegen war, und sagte, dass er mit der zuständigen Person bei der Gemeinde geredet hat ob ich nicht Büroarbeiten machen könnte weil ich da nicht mit den anderen zusammen bin. Zu einem Entschluss war es da aber wohl noch nicht gekommen. Ich hatte also erstmal Urlaub beantragt bis Heute.

Heute rief ich daraufhin beim Arzt an und wieder war der Anrufbeantworter dran und teilte mir mit das der Arzt bis zum 22ten Urlaub hat. Daraufhin war ich natürlich ein bisschen verwirrt weil ich letzte Woche klar 20ter Verstanden habe. Ich rief also nochmal meinen Vorarbeiter an um zu fragen ob sich schon was ergeben hat da ich diese 2 Tage auch im Büro noch hätte arbeiten können. Dieser teilte mir dann mit das ich ab nächste Woche nicht mehr in der Arbeitesgelegenheit bin wegen dem was passiert ist. Daraufhin hab ich dann noch die restlichen beiden Tage Urlaub genommen und es hat sich damit für mich erledigt.


Beliar, jetzt sprich doch bitte noch zusätzlich mit deiner SB damit sie dich dort abzieht. Du trickst doch hier alle nur aus. Das funktionier nur für begrenzte Zeit.
 

Beliar

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
11
Gefällt mir
0
#25
Beliar, jetzt sprich doch bitte noch zusätzlich mit deiner SB damit sie dich dort abzieht. Du trickst doch hier alle nur aus. Das funktionier nur für begrenzte Zeit.
Was meinst du mit "hier"?

Aber ich werd dann morgen mit ihr telefonieren und fragen ob ihr das mitgeteilt wurde. Ich hatter ihr, wie gesagt, aber schon einen Brief geschrieben zusammen mit der Krankmeldung.
 
E

ExitUser

Gast
#26
Was meinst du mit "hier"?

Aber ich werd dann morgen mit ihr telefonieren und fragen ob ihr das mitgeteilt wurde. Ich hatter ihr, wie gesagt, aber schon einen Brief geschrieben zusammen mit der Krankmeldung.
Mit "hier" meine ich "durch die Situation mit dem Krankschreiben". Es war richtig was du gemacht hast. Zusätzlich würde ich mich an deiner Stelle von diesem Arbeitsplatz lösen.
 

Beliar

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
11
Gefällt mir
0
#27
Ich hab doch geschrieben das man -die Gemeinder, also der Arbeitgeber- mir gesagt hat das ich aus dem EEJ entfernt wurde wegen dem Mobbing. Aber ich sollte trotzdem nachfragen ob das auch beim JobCenter angekommen ist.
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#28
Kommt drauf an wie das Jobcenter die ganze Situation beurteilt. Eine Sanktion würde ich aber nicht ausschliessen. Also, am besten alles mit dem zuständigen Fallmanager abklären.
 

Beliar

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
11
Gefällt mir
0
#29
Also ich ab mit meinem SB gesprochen und als Antwort erhalten das alles geklärt ist und auch nichts weiter passiert.
 
E

ExitUser

Gast
#30
Also ich ab mit meinem SB gesprochen und als Antwort erhalten das alles geklärt ist und auch nichts weiter passiert.
Na siehste! Sehe das bitte alles als eine bittere Lehre. Beim nächsten Mal (das hoffentlich nicht kommt) weißt du, wie du da wieder rauskommst.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten