• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Mobbing durch Behördenmitarbeiter

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Gibt es Möglichkeiten sich gegen Behördenmitarbeiter zu wehren, wenn man den Eindruck hat, dass man als Antragsteller/Leistungsempfänger gemobbt bzw. verarscht wird?

Ist es anderen Forumteilnehmern schon gelungen sich erfolgreich zu wehren? Oder hat man eventuell gar keine Chance, weil es zu schwierig ist, etwas nachzuweisen?
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.085
Gefällt mir
1.854
#5
Ich habe schon von Mobbingopfern gehört, die haben sich vor und nach einen Besuch beim Amt untersuchen lassen, damit sie die Schandtaten beweisen konnten.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#6
Dann hast du doch sicher jedesmal ein Protokoll angefertigt?

Damit läßt sich doch was anfangen!
Ich meinte weniger das Verhalten eines SB während eines Gespräches, sondern ich meinte perfidere Spielereien, die sich schlecht Nachweisen lassen, die aber den Betroffenen irritieren.

Beispiel: Telefonanruf unter falschem Namen bei Verwandten mit der Absicht Informationen auszuspionieren oder persönliches Auftauchen eines ehemaligen SB am neuen Arbeitsplatz des früheren Leistungsempfängers - mal eben so vorbeikommen halt als Kunde - scheinbar zufällig, in der Freizeit des SB. So etwas irritiert dann schon. Mal im Ernst - ich finde das total gestört.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.085
Gefällt mir
1.854
#7
Nun, da du dies weißt, hast du doch einen Beweis. Lass dich von einem Anwalt beraten!
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#9
Hallo Johnny,

könnte es nicht auch sein, dass der ehemalige SB tatsächlich zufällig dort aufgeschlagen ist, wo du arbeitetest? Je nach dem wie klein der Ort ist in dem man lebt, halte ich das nicht für ausgeschlossen.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.085
Gefällt mir
1.854
#10
Wenn dein SB bei anderen Leuten aufgeschlagen ist, dann hast doch einen Beweis durch die betreffenden Personen, die der SB " mit seinem Besuch beehrt" hat.
 
Mitglied seit
8 Okt 2009
Beiträge
927
Gefällt mir
282
#11
Beispiel: Telefonanruf unter falschem Namen bei Verwandten mit der Absicht Informationen auszuspionieren
Hast Du dafür einen schlüssigen Beweis oder ist das nur eine Vermutung?
Es kann dafür auch ganz andere Erklärungen geben.

persönliches Auftauchen eines ehemaligen SB am neuen Arbeitsplatz des früheren Leistungsempfängers
Wenn der Arbeitsplatz Kundenverkehr hat,dann ist es doch nicht so ungewöhnlich das eben auch der EX-SB dort auftauchen kan.Ich habe schon einen Ex-Arbeitskollegen in einem Hotel in Uruquay getroffen und das ist nicht gerade eine Touristen Hochburg,aber es gibt eben solche Zufälle.
Außerdem,warum sollte ein SB in seiner Freizeit einem Ex-Kunden nachspionieren?Ich seh da keinen Sinn.
Du solltest wieder etwas runterkommen bevor sich eine Paranoia entwickelt.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#12
Hast Du dafür einen schlüssigen Beweis oder ist das nur eine Vermutung?
Es kann dafür auch ganz andere Erklärungen geben.
.....
Außerdem,warum sollte ein SB in seiner Freizeit einem Ex-Kunden nachspionieren?Ich seh da keinen Sinn.
Du solltest wieder etwas runterkommen bevor sich eine Paranoia entwickelt.
Ja. ich komme runter von meiner Paranoia und werde hier keine Details ausplaudern

Für das liefern von Beweisen ist das hier nicht der richtige Ort.

Hallo Johnny,

könnte es nicht auch sein, dass der ehemalige SB tatsächlich zufällig dort aufgeschlagen ist, wo du arbeitetest? Je nach dem wie klein der Ort ist in dem man lebt, halte ich das nicht für ausgeschlossen.
@Hoffmannstropfen und @Jimmy: Darf ich Euch die bescheidene Fragen stellen, was Ihr beruflich macht?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#13
Kurze Ergänzung zu meinem eigenen Beitrag:

Es geht hier nicht darum mich auf den Prüfstand zu stellen. Dieser Threat ist lediglich ein Versuch einen Erfahrungsaustausch einzuleiten.

Hat leider nicht geklappt, denn es hat sich niemand eingefunden, der von einem Erfolg berichten kann.
 
Mitglied seit
8 Okt 2009
Beiträge
927
Gefällt mir
282
#14
Ja. ich komme runter von meiner Paranoia und werde hier keine Details ausplaudern

Für das liefern von Beweisen ist das hier nicht der richtige Ort.



@Hoffmannstropfen und @Jimmy: Darf ich Euch die bescheidene Fragen stellen, was Ihr beruflich macht?
Wenn es unter uns bleibt,ich arbeite für den CIA.....psst
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#15
@Hoffmannstropfen

Dich scheint dieses Thema zu interessieren, obwohl Du gar nicht angesprochen wurdest. Dieser Threat richtet sich nämlich ausschließlich an Betroffene, die von eigenen Erfahrungen berichten können.

Durch gezieltes Hinterfragen die Glaubwürdigkeit in Frage stellen zu wollen, ist am Thema vorbeigeschossen.

Es ist ja gerade eine generelle Besonderheit des Mobbing, dass nach Außen leicht der Eindruck entstehen könnte, das Ganze sei nur Einbildung. Wer andere mobbt, überlegt sich zuvor genau, wie er vorgehen muss, damit es auch funktioniert.

Um dieses Thema geht es hier nun einmal.

Wenn es unter uns bleibt,ich arbeite für den CIA.....psst
Sich darüber lustig zu machen, finde ich genauso schamlos und kleingeistig wie das Mobben selbst.
 
Mitglied seit
8 Okt 2009
Beiträge
927
Gefällt mir
282
#16
@Hoffmannstropfen

Dich scheint dieses Thema zu interessieren, obwohl Du gar nicht angesprochen wurdest. Dieser Threat richtet sich nämlich ausschließlich an Betroffene, die von eigenen Erfahrungen berichten können.

Durch gezieltes Hinterfragen die Glaubwürdigkeit in Frage stellen zu wollen, ist am Thema vorbeigeschossen.

Es ist ja gerade eine generelle Besonderheit des Mobbing, dass nach Außen leicht der Eindruck entstehen könnte, das Ganze sei nur Einbildung. Wer andere mobbt, überlegt sich zuvor genau, wie er vorgehen muss, damit es auch funktioniert. Und das Opfer hat wenig Chancen.



Sich darüber lustig zu machen finde ich genauso schamlos und kleingeistig wie das Mobben selbst.
War schon interessant was Du als Antwort darauf
Beispiel: Telefonanruf unter falschem Namen bei Verwandten
wieder gelöscht hast..:cool:
Aber ganz klar,Du hast wie das Gesetz es fordert natürlich Deinem Antrag auch Deinen Stammbaum dazugelegt,inkl.der Telefonnummern aller noch lebenden Verwandten
Naja,wenns Dir Spaß macht.

PS.:Schon mal daran gedacht ,daß der SB vielleicht Homosexuell ist und Dir nur aus Liebe hinterher schnüffelt?:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#17
@Hoffmannstropfen:

Wie ich schon sagte, Du hast das Thema verfehlt.

Und das angeblich gelöschte Zitat ist nicht gelöscht (siehe Beitrag Nr. 6).

Ich wiederhole meine eigene Äußerung noch einmal:

Sich darüber lustig zu machen, finde ich genauso schamlos und kleingeistig wie das Mobbing selbst.

(Schamlos ist hier wörtlich zu verstehen als das Fehlen der Fähigkeit natürliche Scham zu empfinden und Grenzen wahrzunehmen.
Jemanden zu mobben finde ich gestört!)
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.085
Gefällt mir
1.854
#18
Dem Mobbing ist es nun einmal wesensimmanent, dass hinter dem Rücken geredet wird. Wenn alles das, was du geschrieben hast, dir nur über 6 Ecken vermittelt wurde, ist die Kiste ein Problem. Hast du die Personen persönlich angesprochen?
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#19
Ich wiederhole meine eigene Äußerung noch einmal:

Sich darüber lustig zu machen, finde ich genauso schamlos und kleingeistig wie das Mobbing selbst.
Für den Fall das du diesen Eindruck auch von mir hast, hoffe ich diesen mit diesem Beitrag entkräften zu können. Ich habe Eingangs geantwortet, weil auch ich häufig das Gefühl habe, dass ich nicht Ernst genommen werde und das sich z.b. wegen erkennbarer Unsicherheiten über mich lustig gemacht wird.
Verstehe zwar nicht den Sinn deiner Frage, aber aktuell bin ich erwerbslos.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#20
Ist das genial hier bei euch :icon_smile:

@Johnny
Mal ganz ehrlich jetzt.

Wenn Du unter Zeugen gemobbt, bzw. verarscht wirst oder wurdest und du kannst dies wirklich glaubhaft machen, so hast du die Möglichkeit einer Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den oder die betreffenden SB.

Warum Du dich so angegriffen fühlst, wenn Hintergründe erfragt werden, kann ich leider auch nicht begreifen.
Besserer Durchblick = bessere Hilfen. Es kann doch nur von Vorteil sein, bessere Hilfen bekommen zu können, oder?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#21
Lieber Stephan42,

recht herzlichen Dank für deinen Beitrag, den du schriebst bevor du dachtest.
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#22
ich meinte perfidere Spielereien, die sich schlecht Nachweisen lassen, die aber den Betroffenen irritieren.

Beispiel: Telefonanruf unter falschem Namen bei Verwandten mit der Absicht Informationen auszuspionieren oder persönliches Auftauchen eines ehemaligen SB am neuen Arbeitsplatz des früheren Leistungsempfängers - mal eben so vorbeikommen halt als Kunde - scheinbar zufällig, in der Freizeit des SB. So etwas irritiert dann schon. Mal im Ernst - ich finde das total gestört.
Wie willst du so etwas beweisen?

Kann man nicht...

da bleibt nur zu ähnlichen Mitteln zu greifen, aber immer schon die Gesetze beachten :)
 

vermurkst

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
149
Gefällt mir
23
#23
Ich habe schon von Mobbingopfern gehört, die haben sich vor und nach einen Besuch beim Amt untersuchen lassen, damit sie die Schandtaten beweisen konnten.
...wow!

meinst du untersuchungen hinsichtlich nachweisbarer beulen, bisswunden und blutender nasen... urplötzlich fehlender zähne + so....?? :confused:

> muks.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#24
Wie willst du so etwas beweisen?

Kann man nicht...

da bleibt nur zu ähnlichen Mitteln zu greifen, aber immer schon die Gesetze beachten :)
Man kann es nicht beweisen und man muss es auch nicht beweisen.

Ich vertraue auf meine Geduld und auf die demokratischen Kräfte in diesem Land. Schließlich gibt es die Arge erst seit 6 Jahren und es ist nicht selbstverständlich, dass es sie in weiteren 6 Jahren überhaupt noch geben wird.
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
#25
Man kann es nicht beweisen und man muss es auch nicht beweisen.

Ich vertraue auf meine Geduld und auf die demokratischen Kräfte in diesem Land. Schließlich gibt es die Arge erst seit 6 Jahren und es ist nicht selbstverständlich, dass es sie in weiteren 6 Jahren überhaupt noch geben wird.
seufz....meinste nach (ausgeschlafener) Demokratiemüdigkeit geht es noch mal "rund"? schön wär´s
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
#27
ich hoffe es auch... aber :

Das Beste hoffen und das Schlimmste befürchten....spare um auszuwandern...sehe hier schwere Zeiten kommen!

Oder Remake/Relaunch in der BRD als Arbeitgeber? Bei den Lohnstückkosten im europäischen Vergleich.....aber dann wäre ich ja ein "Ausbeuter" (schäm, rotwerd...eh zu weich dafür)
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#28
Da hilft nur eine ordentliche Dienstaufsichtsbeschwerde nach der anderen,übers GERICHT;denn nur wenn sich dann diese Art von Beschwerden;- ÜBER EINE PERSON ANHÄUFEN BEI GERICHT WIRD AUCH WAS UNTERNOMMEN!Diese angeblichen Gesetzestreuen SBS ahlen sich doch;- in IHREN eigen Reihen nur so in Sicherheit!:icon_kotz::icon_kotz::icon_kotz:Sprich innerhalb eines JOBCENTERS Decken die sich Grundsätzlich gegenseitig!:icon_kotz::icon_kotz::icon_kotz:
 

pacilein

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Jan 2009
Beiträge
15
Gefällt mir
4
#29
Mich würde mal interessieren was der neue Arbeitgeber dazu sagt das der SB plötzlich in der firma auftaucht.

Vieleicht war der SB ja auch schon Kunde bevor du da angefangen hast zu arbeiten.

Und wenn du doch am arbeiten bist, kannst du dich doch eh besser gegen den SB wehren.
 

Hilfeopfer

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Aug 2011
Beiträge
379
Gefällt mir
42
#30
Das gesamte Hartz-System ist auf Mobbing und Diskriminierung aufgebaut. Also die Antwort ist: Weg mit Hartz 4!!
Nun, dass die SB´s eine derartige Spionage im privaten Umfeld betreiben, vermag ich mir nicht wirklich vorzustellen.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.085
Gefällt mir
1.854
#31
Man könnte vorher und nachher den Blutdruck messen oder ein EKG durchführen. Es gibt auch psychologische Testverfahren (Konzentrations- und Merkfähigkeitstest). Ein anderer hat vielleicht einen Migräneanfall.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#32
Lieber Stephan42,

recht herzlichen Dank für deinen Beitrag, den du schriebst bevor du dachtest.
:icon_neutral::icon_neutral: Verjährt, könnte man sagen.

Offenbar hast Du mich nicht verstanden. Lese noch einmal genauer.

Alles Weitere überlasse ich Dir.
Nicht, das Du dich von mir noch gemobbt fühlst...
 

Tusnelda

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2011
Beiträge
154
Gefällt mir
39
#34
für so übersteigerte einbildung gibts therapeuten die dir helfen können.:icon_twisted:
Ja da hast du recht... darf ich dir ein paar Therapeuten empfehlen?
Unverschämtheiten anstatt wirkliche Beiträge zu leisten scheinst du dir auf die Fahne geschrieben zu haben.

Ich denke das Forum hier wird wissen wie es mit dir zu verfahren hat:icon_pause:
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.085
Gefällt mir
1.854
#35
Die regelmäßige Verjährungsfrist für deliktische Körper- und Gesundheitsschäden betragen nach § 195 BGB 3 Jahre.
 

Lecarior

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.364
Gefällt mir
599
#36
Da hilft nur eine ordentliche Dienstaufsichtsbeschwerde nach der anderen,übers GERICHT;denn nur wenn sich dann diese Art von Beschwerden;- ÜBER EINE PERSON ANHÄUFEN BEI GERICHT WIRD AUCH WAS UNTERNOMMEN!
Und was soll das Gericht mit der Dienstaufsichtsbeschwerde, wenn die Dienstaufsicht doch beim Geschäftsführer liegt (§ 44d Abs. 4 SGB II)? Nichts, nur weiterleiten.

Gruß,
L.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.085
Gefällt mir
1.854
#37
Lecarior, wie funktioniert eine Dienstaufsichtsbeschwerde über ein Gericht? Eine Dienstaufsichtsbeschwerde ist doch nur eine außerordentlicher Rechtebehelf. Denke an die 3 f (formlos fristlos, fruchtlos).
 

Lecarior

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.364
Gefällt mir
599
#38
Ganz genau. doggysfee78 hingegen scheint der Ansicht zu sein, die Dienstaufsichtsbeschwerde gewinne an Durchschlagskraft, wenn man das Gericht damit zumüllt, anstatt sie gleich an den richtigen Adressaten zu senden.

Gruß,
L.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#39
für so übersteigerte einbildung gibts therapeuten die dir helfen können.:icon_twisted:
Mein lieber Mogelino,

wie kommt es denn, dass Du erst seit heute Nutzer bei Elo bist und jetzt schon diesen Chatverlauf für so wichtig erachtest, dass Du meinen Erfahrungsbericht als Einbildung deklarieren willst?
 

hanswurst

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Jul 2008
Beiträge
63
Gefällt mir
10
#40
Ja da hast du recht... darf ich dir ein paar Therapeuten empfehlen?
Unverschämtheiten anstatt wirkliche Beiträge zu leisten scheinst du dir auf die Fahne geschrieben zu haben.

Ich denke das Forum hier wird wissen wie es mit dir zu verfahren hat:icon_pause:
Wenn der mit den SB im Jobcenter auch so spricht, wie er sich hier aufführt, dann kann ich die SB schon fast verstehen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten