Mittellos

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Daniela R

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2009
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hallo, ich hoffe sich bin in diesem Forum richtig. Also folgendes : Ich wurde zum 31.01.09 gekündigt, und hätte vor drei Tagen den letzten Lohn erhalten sollen.Der kam aber nicht. Da ich die früher benötigten Abschläge nicht mehr ausgleichen konnte, mußte ich in den Vier Wochen von 15.01 bis 15.02 .09 mit knapp 500 Euro hinkommen. Das wäre so gerade eben gutgegangen, aber ich hab wie gesagt jetzt kein Geld mehr bekommen, und lebe seit drei Tagen ohne einen Cent in der Tasche. Das Arbeitsamt verweigert mir eine Übergangshilfe bis zum 01.03.09 ( da kommt das erste Arbeitslosengeld ). Ich bin mittlerweile nicht mehr in der Lage meine Tiere zu versorgen, und ich esse seit gestern nichts mehr .Zudem bräuchte ich Medikamente, die den Kreislauf stabil halten, und ich benötige Essen, um Kreislaufprobleme wenigstens für eine Zeit in dén Griff zu bekommen. Es geht gar nichts mehr. Jetzt überlege ich ,einen Strafantrag gegen das Arbeitsamt zu stellen ,wegen unterlassener Hilfrleistung bzw ich habe auch vor, die Polizei ins Amt zu holen. Was ich auch im Kopf habe ist, zum Arzt zu gehen, der mir vielleicht bescheinigt, dass ich Geld zu Essen brauche. Ich weiß nicht , was ich zuerst machen soll, um Geld zu bekommen. So wie es jetzt ist halte ich es keine zwei Tage mehr durch. Was soll ich machen ???
 

Daniela R

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2009
Beiträge
11
Bewertungen
0
Es handelt sich um einen Hund , und drei Kleintiere. Es ist momentan aussichtslos, denn der morgige Tag bereitet mir schon Kopfzerbrechen. Ich kenne mich nicht aus, aber möchte mir auch nichts, von dem was mir zusteht nehmen lassen. Grüße aus Lüdenscheid
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.177
Dann stelle bitte einen Antrag gem. § 42 SGB I Auszahlung eines angemessenen Vorschusses. So ein Antrag muss sofort überprüft werden. Stelle bitte kurz deine Situation dar, dass du absolut mittellos bist und nichts mehr zum essen hast. Dann gehe auch bitte nich alleine zur Arbeitsagentur. Weise darauf hin, dass so ein Antrag sofort geprüft werden muss.
 

Daniela R

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2009
Beiträge
11
Bewertungen
0
Ok, tausend Dank für den Tip. Aber bitte sage ( schreibe ) mir noch, ob ich die Polizei einschalten kann, wenn man sich weigert, mir einen Vorschuss zu gewähren
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Für die Feststellung der Mittellosigkeit wollen sie oftmals einen aktuellen Kontoauszug sehen (bei uns die Kontoauszüge der letzten x Wochen). Nimm am besten welche mit - nur für den Fall.

Brauchst du einen Beistand (du solltest einen brauchen wollen :icon_smile:), frage mal im entsprechenden Subforum hier nach.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
Versuchen kannst Du das.
Grundgütige Güte, warum sollte sie dies mit der Polizei versuchen?

Wenn alle Voraussetzungen für den ALG I-Antrag gegeben sind, so sollte innerhalb weniger Tage dem Antrag stattgegeben werden bzw. eine Vorauszahlung erfolgen können/müssen.

Hier wäre der Gang zur "übergeordneten" Stelle des SB's dringend angeraten.

Aber nicht mit einem Überfallkommando. :cool:
 

Daniela R

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2009
Beiträge
11
Bewertungen
0
Mir ist es egal, was ich machen muß, aber ich würde gerne morgen wieder was essen. Wie anspruchslos man wird, unglaublich. Und mir schrieb hier jemand, ich sollte ins Suchforum gehen. Ich kenne es nicht. Wie komme ich da hin ? Und danke für den Tip mit den Kontoauszügen. Ich hätte nicht dran gedacht, aber auf denen ist zu sehne, dass ich gesten morgen die letzten 2 Euro abholte.
 
E

ExitUser

Gast
Grundgütige Güte, warum sollte sie dies mit der Polizei versuchen?
Vielleicht nicht die beste Option, doch immerhin eine Überlegung wert.
Wenn alle Voraussetzungen für den ALG I-Antrag gegeben sind, so sollte innerhalb weniger Tage dem Antrag stattgegeben werden bzw. eine Vorauszahlung erfolgen können/müssen.
Was heißt ".....innerhalb weniger Tage....."? Wenn jemand völlig mittellos ist, keinen Cent aber viel Hunger hat, kann er nicht noch "wenige Tage" warten! Dann braucht der s o f o r t Geld!!!!

Hier wäre der Gang zur "übergeordneten" Stelle des SB's dringend angeraten.
Ja, aber nur mit Beistand. Sonst läuft sich Daniela die Füße rund und stößt sich an den Türen die Nase blutig, weil sich niemand für sie verantwortlich fühlt.

Aber nicht mit einem Überfallkommando.
Wenn es sein muss, 20 Mann hoch! Hier geht es um eine Notsituation, die gar nicht deutlich genug gemacht werden kann, Insbesondere bei SBs, die eine falsche Vorstellung von ihrem Job haben, und die Bedürfnisse eines mittellosen, hungrigen Menschen als Lappalie abtun!

LG
 
E

ExitUser

Gast
Was heißt ".....innerhalb weniger Tage....."?
Da Daniela zum 31.01. gekündigt wurde hätte sie sich ja schon wesentlich eher bei der AfA arbeitslos melden müssen (oder war es eine fristlose Kündigung?).

Von daher auch mein Hinweis, dass sie sich an die sog. übergeordnete Stelle des SB wenden sollte. Dies jedoch ohne Überfallkommando. Ein Zeuge reicht aus.

Das Angebot von Kalieka ist. :icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
Da Daniela zum 31.01. gekündigt wurde hätte sie sich ja schon wesentlich eher bei der AfA arbeitslos melden müssen (oder war es eine fristlose Kündigung?).

Von daher auch mein Hinweis, dass sie sich an die sog. übergeordnete Stelle des SB wenden sollte. Dies jedoch ohne Überfallkommando. Ein Zeuge reicht aus.

Das Angebot von Kalieka ist. :icon_daumen:
So wie Daniela schrieb, hätte noch eine Lohnzahlung erfolgen müssen, die aber nicht kam, und nun hat sie seit Tagen kein Geld. Ob sie sich nun hätte früher melden müssen oder nicht, ist doch angesichts ihrer Geldnot völlig sekundär, zumal sie sich einen Monat lang mit 500,- langhangelte, wer weiß, was sie davon noch zu zahlen hatte.....
Aber ich stimme dir zu, dass Kaleikas Idee sehr gut ist. :icon_pause:

LG
 

Daniela R

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2009
Beiträge
11
Bewertungen
0
Du, ich bin arbeitslos gemeldet. Das hatte ich in den esten Beitrag geschrieben. Das Geld gibt es aber erst am 01.03.09, und ich komme da mit 10 cent nicht hin. Was ist die übergeordnete Stelle des SBs ???
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Die übergeordnete Person des SB ist der Teamleiter. Einfach dem SB sagen: "Gut, Sie wollen mir nicht helfen? Dann will ich jetzt Ihren Teamleiter sprechen." Wenn der nichts macht, dann könnte u. U. ihm ein Abteilungsleiter vorstehen. Wenn der nichts macht, steht dem vermutlich schon der Geschäftsführer vor. Und wenn der nichts macht, dann solltest du dir unbedingt professionelle Hilfe suchen.

Nicht Such-, sondern Subforum (sub = Unter-). Kaleika hat dir einen Link dahin gegeben.

Mario Nette
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.177
In der Arbeitsagentur die Teamleitung.
Gibt es zur Not jemand, die/der dir etwas Geld leihen kann. Miete kann man nachträglich bezahlen. Erst ab einem Mietrückstand von 2 Monaten kann eine Kündigung erfolgen. Dies solltest Du eventuell dem Vermieter mitteilen.

Du, ich bin arbeitslos gemeldet. Das hatte ich in den esten Beitrag geschrieben. Das Geld gibt es aber erst am 01.03.09, und ich komme da mit 10 cent nicht hin. Was ist die übergeordnete Stelle des SBs ???
 

Daniela R

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2009
Beiträge
11
Bewertungen
0
An der Miete kann ich nicht sparen, weil es in einer früheren Zeit mal einen Mietrückstand gab. Ich darf keine weiteren Schulden machen. Und wenn mir von Amtswegen her etwas zusteht, dann nehme ich es nicht von anderen. Ich wüßte auch nicht von wem. Ich werde morgen mit einem Arzt sprechen, der mir vielleicht sagt, ob es unterlassene Hilfeleistung ist, wenn man Essen muß ,aber einem keine finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt werden. Ich bin nicht gesund, und es wird mit den Stunden nicht besser
 

Daniela R

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2009
Beiträge
11
Bewertungen
0
Am 12.02 rückwirkend zum 31.12.08 Ich war bei einer Zeitarbeitsfirma beschäftigt, und man meinte , ich solle die rückwirkende Kündigung akzeptieren, denn sonst würde ich nicht alle Tage der Kündigungszeit bezahlt bekommen.
Das heisst also: Auf der Kündigung steht 31.12, aber erstellt worden ist sie erst am 12.01.09. An dem Tag habe ich mich auch sofort arbeitslos gemeldet.
Das gab viele Probleme, weil man wegen den zwei Wochen Differenz meinte, ich hätte mich zu spät arbeitslos gemeldet.
Ich habe nun alles offengelegt, und bekannt gegeben , was man bei meiner ehemaligen Firma machte. Das mußte ich wegen einer angekündigten Sperre. Mein Arbeitgeber war alles andere als begeistert.Aber Datum war der 12. 01.2009
 

Zuckerkeks

Neu hier...
Mitglied seit
15 Februar 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Und wenn mir von Amtswegen her etwas zusteht, dann nehme ich es nicht von anderen. Ich wüßte auch nicht von wem.
Wenn ich hunger habe,kann ich mir doch was leihen. Wenn ich nicht weiß von wem, ok aber doch nicht "nur" aus dem Grund weil es mir normal vom Amt zusteht. Da sollte die Gesundheit im Vordergrund stehen.

LG Zuckerkeks
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten