Mittagessen in der Schule- keine Rechnungen. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Meine Tochter besucht eine Ganztagsschule (5 Klasse) , nun ist es so ( was ich grundlegend schon unverschämt finde); das die Kinder ein Konto mit Geldkarte brauchen um damit ihr essen zu zahlen. ( will nicht wissen wieviele Kinder nix essen aber n neues pc spiel kaufen, da Eltern es ja nicht mitbekommen).
Früher war es so das man 1€ zum Mittagessen beisteuern musste u das jc den Rest übernommen hat, ist dies noch so?
Wenn ja wie beansprucht man es wenn es keine Quittungen etc gibt?
( im mom ist das Kind noch recht selten in der Schule, da sie nicht so auf dinkelburger etc steht, aber ichbin aufstocker u je nach Dienst wäre es manchmal hilfreich).
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
5.622
Bewertungen
11.006
Ist da kein Nachweis über die Kontoauszüge und die entsprechenden Zahlungen an die Schule möglich?
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Nein, eine Geldkasten ist sozusagen so was wie ein elektrisches Portemonnaie Mann kann auf dem konotoauszug lediglich sehen wann man wieviel auf die geldkarte aufgeladeN ha.
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.228
Bewertungen
1.220
Die "elektronische Geldbörse" ist doch schon längst wieder out; wenn sie überhaupt jemals richtig in war ...

Es gab damals, wo diese elektronische Geldbörse mit Gewalt in den Markt gedrückt werden sollte, massig so kleine Kartenleser als Werbegeschenke. Ich meine mich zu erinnern, daß diese Geldbörse-Gucker angeblich jew. die letzten 5 Zahlungen hätten sichtbar machen können sollen (hab´ allerdings grad im Internet nach denen gesucht ... und nichts dazu gefunden).

Hab´ dafür gleich noch neugierigerweise die EC-Karte mit Geldbörse-Chip in den sündteuren chipTAN-Generator eingeschoben (der kann alles^^ - außer rechnen und Hintergrundbeleuchtung). Da wird "irgendwas" angezeigt, riecht zumindest 2x nach Datum, Uhrzeit und Betrag (1x als B01 und 1x als L01+ bezeichnet). Sind bei mir aber lauter Nullen, habe die Geldbörsefunktion noch nie nicht benutzt.


Es geht aber evtl. auch ohne dauernd irgendein Lesegerät abzufotografieren. Ich vermute, daß man sich hier genauso die Trägheit (und seltsamen Auswüchse) des momentanen Systems zunutze machen könnte.

Mir bleibt leider der Eindruck nicht ganz verwehrt (zumindest für BY ist die Schulverpflegung ja Neuland) daß hier nicht nur etliche Caterer eine unerschöpfliche Goldader entdeckt zu haben glauben, sondern auch zusätzlich noch etliche neue Essensbuchungs- und Essensabrechnungs- Dienstleister.
Und wohl noch begünstigt durch das, daß die Federführung anscheinend sowohl beim Schul- Sachaufwandsträger als auch bei einem Eltern- Förderverein angesiedelt sein kann; wer halt als erstes ´hier´ schreit ...
Evtl. als erstes mal die Schulsekretärin stinkfreundlich anhauen.

Ein Beispiel für so einen "Essensgelddienstleister": https://www.mittagessensbestellung.de/www_ssl/index.php?action=login.
Dazu gehört allerdings auch noch ein "Kundenkarten-Bestellformular" und ein "Nutzungsvertrag Kundenkarte" dazu. Beides seltsamerweise nur leicht versteckt über die Schul-Inetseite auffindbar, und m.M.n. beides im Format "ich renn´ gegen die nächste Wand" bzw. "ein normaler Mensch würde sowas niemals unterschreiben" (kann es leider grad mangels Anonymisiermöglichkeit nicht hochladen).

Eine Schote von o.g. (rauskopiert wohlgemerkt):
Mit Kundennummer (auf dem Ausweis ersichtlich!) und persönlicher PIN kann über Internet das Essen bestellt werden.
Die Essenbestellung muss spätestens bis Mittwoch, 13:30 Uhr, für die kommende Woche bestellt werden. Die
Bestellung für mehrere Wochen im Voraus ist möglich.
Eine Stornierung der Bestellung ist bis 23:59 Uhr des Vortages möglich. Beispiel: Am ersten Krankheitstag kann das
Essen aus organisatorischen Gründen nicht mehr storniert werden.
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
wir Kommen aus Nrw einige Dinge sind hier komisch ( wir haben kein tan gerät); das Essen Ansich ( ich hab’s probiert u es kam fast rückwärts raus , haben jetzt erstmal n Soul To go Becher geholt das das Kind was warmes essen mitnehmen kann); die Zahlung des essen, toilettengeld usw. hier gab es mittagsverpflegung schon vor 20 Jahren ( u sogar Pommes mit Schnitzel) da musste man vorbestellen, es wurde von Mamas konto abgebucht u man bekam Essensmärkchen.
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.228
Bewertungen
1.220
Genau, ja kein unternehmerisches Risiko eingehen, die Schule spielt doch so schön mit ...

Essensproduktion nur auf Vorbestellung hin.
Wer was vorbestellt hat, muß (zumindest hier) automatisch blechen; egal ob das Essen dann auch tatsächlich abgeholt wird oder nicht.
Was selbstverständlich nicht daran hindert, daß das nicht abgeholte Essen ganz zum Schluss hin an Nicht-Vorbesteller verkauft wird ...

Diese Vorbestellungsübersicht könnte /müsste man dann wohl auch als JC-Nachweis missbrauchen können. Damit wären zumindest mal 90% der Fälle abgedeckt.


Abgesehen davon daß sowas wohl nicht wirklich billig sein dürfte, wie wird denn so ein "Soul To go Becher" warm? Überm Feuerzeug auf´m Pausenhof?

Was ist denn ein Toilettengeld :icon_lol:? Gäbe es sonst kein Clopapier?
 
Oben Unten