Mitbewohnerin dabei sich abzumelden (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Sunshine44

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2009
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo nochmal,

ich (Mutter) wohne mit meinem Sohn und einer Mitbewohnerin in einer Wohnung, aber die Mitbewohnerin ist dabei sich abzumelden. Sie "wohnt" hier auch nicht wirklich, sondern sie erhält hier ihre Briefe und ist auch hin und wieder bei uns zu Besuch, aber eher selten. Nun musste ich ALGII für meinen Sohn beantragen, da er seine Krankenversicherung nicht bezahlen kann. Aber wir haben nun auch Unterlagen erhalten, wo wir die Mitbewohnerin mit eintragen sollen und sie Aussagen über Ihr Einkommen machen soll. Wie gesagt, sie "wohnt" hier nicht, bekommt auch kein Geld und bezahlt auch nichts. Muss man sie trotzdem noch eintragen? Falls ja, wie handhabt die ARGE das? Was wird davon beeinflusst, ob hier noch eine weitere Person gemeldet ist, aber nicht wohnt oder irgendwelche Leistungen von uns bezieht und auch nichts bezahlt? Falls das irgendeinen Einfluss auf irgendetwas hat, dann würden wir sie sofort abmelden. Danke schon mal im voraus! :icon_smile:
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.186
Bewertungen
344
Was steht im Antrag? Mitbewohner! Nicht Briefkastenbenutzer! Bitte ehrlich bleiben. Die Anmeldung ist in vielen Bundesländern ohne Mitwirkung eines Wohnungsgebers möglich. Also ohne beweiskraft.
Zahlt der Briefkastenmitbenutzer was? Nein, dann gehört dieser auch nicht im Antrag erwähnt.
 

Ralsom

Elo-User*in
Mitglied seit
6 September 2006
Beiträge
420
Bewertungen
12
@sunshine44: hab gesehen, dass du schon unter einem anderen Beitrag Antwort bekommen hattest - aber antworte dir hier trotzdem nochmal. Kann es sein, dass du auf dem Amt auch von "Mitbewohnerin" gesprochen hast - das läßt den Schluß zu, dass sie bei dir wohnt und auch Miete zahlt. Vielleicht solltest du das einfach klarstellen, dass es nur eine Postanschrift war, die du ihr gegeben hast.
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Der Knackpunkt ist, ist sie dort angemeldet übers Einwohnermeldeamt oder nicht? Falls ja, gilt sie auch als dort wohnend
 

Ralsom

Elo-User*in
Mitglied seit
6 September 2006
Beiträge
420
Bewertungen
12
denke wie Arania, dass das der Knackpunkt sein könnte. Wenn nämlich über Einwohnermeldeamt angemeldt - siehe Treadüberschrift - dann entstehen dadurch ja auch Kosten (Nebenkosten: Müllabfuhr, Wasserverbrauch, Steuern = eben die personenabhängigen). Bei mir war es zumindestens so, dass der Vermieter durch die Gemeindeverwaltung informiert wird, wer da an - oder abgemeldet wird und das einen ganzen Wust von Verwaltungskram nach sich zieht - und eben die Frage, wer das zahlt.
Leider kann der kleine Gefallen, den man tut, große Auswirkungen haben. Andererseits darft du eine gewisse Zeit auch jemanden als Gast in deine Wohnung aufnehmen.
Aber eine Abmeldung dauert ja auch nur ein paar Minuten - vielleicht musst du noch mal schreiben, was du mit deiner Überschrift über diesem Thema meinst.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten