Mit welchen Leistungen unterstützt mich das Jobcenter genau?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Josi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juni 2013
Beiträge
45
Bewertungen
7
Habe heute eine Eingliederungsvereinbarung bekommen.

Irgendwie verstehe ich aber die Leistungen nicht, die vom Jobcenter erbracht werden.


Das heißt jetzt, dass ich künftig Vermittlungsvorschläge bekomme?

Er unterstützt Ihre Aktivitäten durch Übernahme der Reisekosten nach § 59 SGB II i. V. m. § 309 Abs. 4 SGB III zu Meldeterminen auf Veranlassung des Jobcenters bzw. der Agentur für Arbeit sowie der Berufsberatung nach vorheriger Beantragung.

Was ist damit gemeint? Nur die Kosten für Meldezwecke? Steht doch sowieso in den Einladungen und ich habe auch gar keinen Führerschein und gehe darum die paar Kilometer zu Fuß zum Jobcenter. Habe in den letzten beiden Jahren auch keine Fahrtkosten erstatten lassen, also wissen die genau, dass sie diese Leistung nicht erbringen müssen und somit ist das doch gar keine Unterstützung, oder?

Wie unterstützt mich das bei der Eingliederung? Mehr Leistungen sind unter "1. Ihr Träger für Grundsicherung unterstützt Sie mit folgenden Leistungen zur Eingliederung" nicht angegeben.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Tja, da steht nur das drin, was das JC sowieso machen musst. Was steht denn unter Deinen Pflichten? Könnte eine sehr einseitige EGV sein. Hast Du die unterschrieben? Und normalerweise steht unter der EGV, dass die gemeinsam besprochen wurde. Da hätte man fragen können.
 
E

ExitUser

Gast
Habe heute eine Eingliederungsvereinbarung bekommen.

Irgendwie verstehe ich aber die Leistungen nicht, die vom Jobcenter erbracht werden.


Das heißt jetzt, dass ich künftig Vermittlungsvorschläge bekomme?

Das heißt, dass das Amt Dir die Arbeit abnimmt und Deine Daten gleich mal selber ins Internet stellt. Da kann auch gleich jeder, der Interesse an Deiner Person hat, also auch Hinz und Kunz, Dein Bewerberprofil in Augenschein nehmen und Kontakt zu Dir aufnehmen. Sehr vorteilhaft ist es dann immer, wenn man alle seine Telefonnummern und eMAil-Adressen und auch gleich die der Verwandschaft mit angegeben hat.
 

Josi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juni 2013
Beiträge
45
Bewertungen
7
Unter meinen Pflichten steht:

Sie verpflichten sich, alle Möglichkeiten zu nutzen um Ihre Hilfebedürftigkeit zu verringern bzw. zu beenden.

Sie teilen Veränderungen in Ihren persönlichen Verhältnissen unverzüglich schriftlich mit.

Sie geben die geforderten Unterlagen (EKS) pünktlich im Leistungsbereich ab.

Sie sind aufgefordert, innerhalb von 2 Monaten nach Ablauf des Bewilligungszeitraumes die tatsächlichen Einnahmen und Ausgaben aus Ihrer selbständigen Tätigkeit in geeigneter Weise anzugeben unter Nutzung der Vordrucke des Leistungsbereiches.

Der Leistungsbereich behält sich vor, die Einnahme - Ausgabe - Rechnung unter Vorlage des Belegwesens einzusehen.

Sie überlegen sich bis zum 19.07.2013 Möglichkeiten bzw. Alternativen für eine Veränderung Ihrer Situation (Haupterwerb wird zum Nebenerwerb, alternative Bildungsziele für einen Berufsabschluss) und geben Ihre Entscheidung schriftlich bei Ihrem Arbeitsvermittler ab.

Bei Fortführung der Selbständigkeit als Haupterwerb werden Sie ab dem 05.08.2013 an einer Maßnahme zur Förderung der Selbständigkeit teilnehmen. Die entsprechenden Unterlagen werden dann zugestellt.

Unterschrieben habe ich. Da in letzter Zeit ständig solche Terminsachen drinstanden (Sie überlegen sich bis zum...), werde ich wohl kurz nach dem 19.07. wieder eine neue EGV erhalten. Im letzten Monat wurden mit mir schon drei EGVs abgeschlossen.

Und normalerweise steht unter der EGV, dass die gemeinsam besprochen wurde. Da hätte man fragen können.

Naja, mein AV hat mir ja im Grunde auch gesagt, dass ich überhaupt keinen Anspruch auf irgendwelche Unterstützung hätte. Darum bin ich ja jetzt auch etwas unsicher, ob ich nun mit VVs rechnen muss oder ob das nur einfach reingeschrieben wurde, weil eben irgendwas in diesem Unterstützungsfeld stehen muss.

Das heißt, dass das Amt Dir die Arbeit abnimmt und Deine Daten gleich mal selber ins Internet stellt. Da kann auch gleich jeder, der Interesse an Deiner Person hat, also auch Hinz und Kunz, Dein Bewerberprofil in Augenschein nehmen und Kontakt zu Dir aufnehmen. Sehr vorteilhaft ist es dann immer, wenn man alle seine Telefonnummern und eMAil-Adressen und auch gleich die der Verwandschaft mit angegeben hat.

Also Telefonnummer oder Mailadresse hat das Jobcenter glücklicherweise von mir nicht. Aber dann ist in Zukunft also quasi für alle sichtbar, dass ich Aufstocker bin? Also auch für Kunden, die vielleicht vorab mal nach meinem Namen googlen? Das ist ja wirklich eine ganz tolle Unterstützung...
 
E

ExitUser

Gast
...
Also Telefonnummer oder Mailadresse hat das Jobcenter glücklicherweise von mir nicht. Aber dann ist in Zukunft also quasi für alle sichtbar, dass ich Aufstocker bin? Also auch für Kunden, die vielleicht vorab mal nach meinem Namen googlen? Das ist ja wirklich eine ganz tolle Unterstützung...

Du sollst den Haupterwerb zum Nebenerwerb machen und Dich auf Arbeitsuche begeben, wenn ich das richtig verstehe. Damit wirst Du Stellensuchende(r).
Tipp:
Die Veröffentlichung Deiner (Bewerber-) Daten rückgängig machen bzw. verhindern und natürlich schriftlich und mit schriftlicher Eingangsbestätigung des Amtes (auch Fax-Sendebericht).

Hier kannst Du nachvollziehen, wer auf Deine Daten Zugriff hat. Nicht irritieren lassen, weil's da um StA/AG geht; das lässt sich auch auf BewA anwenden.

Zu den anderen Problemen können Dir andere mehr sagen.

Nachtrag:
Warum stellst Du nicht einfach einen (schriftlichen, formlosen) Antrag auf eine Weiterbildung, die Dir in Deiner Selbstständigkeit von Nutzen ist?
 

Josi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juni 2013
Beiträge
45
Bewertungen
7
Du sollst den Haupterwerb zum Nebenerwerb machen und Dich auf Arbeitsuche begeben, wenn ich das richtig verstehe. Damit wirst Du Stellensuchende(r).

Habe aber schon beschlossen, dass ich nicht auf Nebenerwerb umstelle und Haupterwerb lasse.

Tipp:
Die Veröffentlichung Deiner (Bewerber-) Daten rückgängig machen bzw. verhindern und natürlich schriftlich und mit schriftlicher Eingangsbestätigung des Amtes (auch Fax-Sendebericht).

Geht das auch, wenn ich die EGV schon unterschrieben habe? Also wenigstens noch die Änderung in anonym? Habe im Grunde auch gar nicht darüber nachgedacht, dass sich dieses Bewerberprofil schlimmstenfalls negativ auf mein Gewerbe auswirken könnte. Dachte, dass das nur intern für Vermittlungsvorschläge ist.
Unwissenheit schützt leider wirklich nicht vor Strafe...

Nachtrag:
Warum stellst Du nicht einfach einen (schriftlichen, formlosen) Antrag auf eine Weiterbildung, die Dir in Deiner Selbstständigkeit von Nutzen ist?

Weil ich keine Ummeldung in Nebenerwerb vornehmen möchte. Zum einen werden die Kosten dafür vom Jobcenter nicht übernommen und zum anderen schicken die mich nach einer Ummeldung ganz sicher in irgendeine Sinnlosmaßnahme.

Außerdem müsste ich für eine Weiterbildung umziehen (unzumutbar weiter Weg zur Bildungsstätte - deutlich über drei Stunden). Damit würde sich meine Bedürftigkeit dann auch gleich noch um fast 300 Euro erhöhen und ob ein anderes Jobcenter die Bewilligung einer Weiterbildungsmaßnahme auch übernehmen würde, wäre fraglich.
 
E

ExitUser

Gast
Habe aber schon beschlossen, dass ich nicht auf Nebenerwerb umstelle und Haupterwerb lasse.

Geht das auch, wenn ich die EGV schon unterschrieben habe? Also wenigstens noch die Änderung in anonym? Habe im Grunde auch gar nicht darüber nachgedacht, dass sich dieses Bewerberprofil schlimmstenfalls negativ auf mein Gewerbe auswirken könnte. Dachte, dass das nur intern für Vermittlungsvorschläge ist.
Unwissenheit schützt leider wirklich nicht vor Strafe...

Ja klar, jederzeit. Da musst Du auch gar nicht viel schreiben, eben nur, dass Du mit der Veröffentlichung überhaupt nicht einverstanden bist und die Aktion sofort rückgängig gemacht haben willst.

Nachgeschoben:
Definition » Sozialdaten « | Gabler Wirtschaftslexikon

§ 84 SGB X Berichtigung, Löschung und Sperrung von Daten; Widerspruchsrecht
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten