Mit welchem Aufwand müssen wir rechnen, wenn wir einen Erwerbslosen für 100€ im Monat einstellen ?

Leser in diesem Thema...

Antihartzer19

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Nov 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.611
Ein Freund der Hartz bezieht kümmert sich bei Bedarf um meine Computerangelegenheiten. Da ich seit kurzem ein eigenes Nebengewerbe habe überlege ich ihn für den erlaubten sinnvollen Verdienst von 100 € anzustellen. Wie groß wird das Verlangen der Bürokratie sein uns zu regulieren? Kann es Probleme geben?
 
E

ExUser 2606

Gast
Eigentlich ist das beherrschbar.

Neben dem Papierktam für die Minijobzentarle käme wohl eien moonatliche Einkommensbescheinigung. Ich hatte für meien Haushaltshilfe mal so ein Teil für die AfA . Die wollten die genauen Arbeitszeiten mit Datum und Uhrzeit von bis wissen. Aber auch das ist halb so wild.
 
E

ExUser 2606

Gast
So kann man es auch machen. Ichhab das gerne erledigt, zumal die Mappe mit dem Arbeitszeitnachweisen auch bei mir liegt, war kein Problem.

Und gefaxt haeb ich das auch gleich. Meine Helferin wollte nichtmal eine Kopie für ihre Unterlagen, sie vertraut da ganz auf mich.
 
G

Gelöschtes Mitglied 49359

Gast
Verdienst von 100 € anzustellen.
Mal grundsätzlich: 100 € Minijob und der Minijobber bezieht H4, das riecht für mich nie gut!! Erlaubt sind mehr als 100 € nämlich 450 €.

Dann bist Du Selbständig und weisst nicht was mit einem Minijobber zu tun ist??
Geh auf die Seite der Knappschaft- melde dich als Arbeitgeber an und es geht fast alles wie von selbst - es kann nur Probleme geben, wenn du sie schaffst
 
E

ExUser 2606

Gast
Mal grundsätzlich: 100 € Minijob und der Minijobber bezieht H4, das riecht für mich nie gut!! Erlaubt sind mehr als 100 € nämlich 450 €.
Das kommt drauf an. Meine Haushaltshilfe vedient auch nur um die 100 EUR bei mir. sie kommt aber auch nur eimal in der Woche für ca. 2 Stunden. Soll ich noch Arbeit erfinden, damit es für dich besser riecht?
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Nov 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.611
@alte Schachtel: 1. Mein Gewerbe habe ich am 01.01. angemeldet. 2. Natürlich weiß ich das der Minijob bis 450 € geht. Habe ja selbst einen. Nur beim Hartzer wird dann heftig abgezogen. Daher die 100 €. Die bekommt er ohne Strafabzug. Wenn nur ein Formular mehr ausgefüllt werden muß dann geht es ja. Hat jemand das Formular genauer oder online?
 
E

ExUser 2606

Gast
WIr sind halt mal knapp drunter und mal knapp drüber, je anchdem, wie die Wochen liegen. An die 165 EUR bei ALG I wäre sie aber nie rangekommen. Unter der Hand läuft bei mir gar nichts.
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Nov 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.611
Mein Freund bekommt ALG2. Da gibt es nur 100 €. Sollte das Projekt welches ich andenke gut laufen würde ich ihn fest sozialversicherungspflichtig anstellen. Es würde auch eine Förderung geben. Wobei ich noch keine Details kenne.
 
E

ExUser 3363

Gast
Wenn das JC vom Einkommen des ALG-2-Bezieher nun garnichts mehr abgreifen können,
kann es passieren, verstärkt mit Masnahmen "beglückt" zu werden, um Elo wieder "voll vermittlungs-
fähig" zu machen..
Habe es vor 10 Jahren mitbekommen, wie sogar 400 Euro Jobber mit einer Masname "belästigt"
wurden, damit sie ihren 400 Euro Job nicht mehr nachgehen konnten.

Dürfte heute weniger einfach für das JC sein aber bei Null Abgriff, denke ich schon, da Hilfebedürfigkeit
nicht verringert ist.

Das Nachsehen hat der AN. Also nicht wundern, das Motivation entsprechend ausarten kann.
Dem JC ist das schnuppe, was anbei kaputt geht und wenn sie raus haben, das ein "Frischunternehmer"
meint, sein Laden auf Kosten der Staatskasse aufpimpen zu wollen, gibt es ja auch noch Metoden dies
unschmackhaft zu machen.. Nur die großen Haie lässt man weiter ziehen..
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
19.412
Bewertungen
26.956
Was soll der denn jeden Monat für 100€ in deinem " Nebengewerbe " an "Computerangelegenheiten" arbeiten?
Den Toner wechseln? Ach ne, wenn du keinen Copyshop betreibst, wird das wohl frühestens in 2 Jahren nötig sein.

Was soll der tun, was für die Steigerung deines Einkommens notwendig ist? Diese Frage wird sich sicherlich das Jobcenter stellen, Nebengewerbe aber als erstes Mitarbeiter einstellen. Oder bist du nicht mehr beim Jobcenter?


sorry, zu spät gesehen, das du nicht beim Jobcenter bist, deswegen benutzt du ja auch den abfälligen Begriff " Hartzer" so gerne...
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Nov 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.611
@ZynHH Das Hartzer abfällig ist ist mir nicht bekannt.
Momentan hätte er für den Hunderter Bereitschaft. Wenn etwas klemmt greift er telefonisch und oder per Teamviewer ein. Also Superstundenlohn.
Muß erst eine Anwendung fertigstellen. Da ich aber auch noch befristeter Angestellter und Minijobber bin habe ich dafür momentan wenig Zeit.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4

Gast
Mein Freund bekommt ALG2. Da gibt es nur 100 €. Sollte das Projekt welches ich andenke gut laufen würde ich ihn fest sozialversicherungspflichtig anstellen. Es würde auch eine Förderung geben. Wobei ich noch keine Details kenne.
Wie lange bezieht Dein Freund denn ALG2? Als mein Chef nach Förderung beim JC anfragte, kam gleich NUR von denen aus die Förderung 16i infrage. Aber ich hatte die zugrundeliegenden Bedingungen auch leider erfüllt...mit 10 Jahren im Bezug. Lass Dich gut vom JC beraten, welche anderen Möglichkeiten es noch gibt. Vor vielen Jahren meinte mein damaliger SB , ich könne durchaus bei meinen Vorstellungsgesprächen Fördergeld (oder Einstiegshilfe wie das heißt) dem AG schmackhaft machen, hier hätte der AG nur dem JC schreiben brauchen, dass er sich bei Einstellung 6 Monate oder 1 Jahr oder länger einen Zuschuß zum Bruttogehalt von ca. XY% vorstellt, ob das machbar wäre.
Ein gutes Argument wäre ja auch noch, dass Du seit 1.1. ganz frisch Jungunternehmer bist :=), zusätzliche Mitarbeit brauchst und, weil selber ja betroffen gewesen, gerne einem anderen ALG2-ler eine Chance gibst, der sich bei Dir bereits beworben hat.

Weiß denn das JC bereits, dass es ein (guter) FREUND von Dir ist, den Du entweder mini oder soz.vers.pfl. mit Förderung anstellen möchtest?
Falls dem nicht so ist, würde ich (ist nur meine Erfahrung)...beim JC bei Beantragung keine schlafende Hunde wecken. Falls JC Dir Fragen über Deinen zukünftigen AN stellt, rede von Herrn Sowieso. Das JC könnte nämlich gleich von Vetternwirtschaft ausgehen, wenn Du im Gespräch Deinen guten langjährigen Freund oder sauguten Kumpel in der du-Form erwähnst.

(Für die Förderung meines Chefs wurde ich höchstpersönlich vom JC angerufen, mit der Frage: Wann hat denn ihr Chef Geburtstag?
Weiß ich nicht. Da müssten sie ihn schon selber anrufen, warum wollen sie denn das von mir wissen?
Antwort JC : Also ohne Geburtsdatum können wir Ihrem AG den Antrag nicht zuschicken!
Natürlich hat mein Chef den Antrag erhalten. Aber: im Antrag selber mußte er nie irgendwo sein Geburtsdatum angeben.
Es wurde, auch als ich noch 2x alleine beim Jobcenter saß, immer wieder mit so "unauffälligen" Fragen darauf abgezielt, ob da mehr sein könnte.
Steht auch im 16i-Antrag, ob man verschwistert, verschwägert, verwandt ist.

Wünsche Euch beiden alles Gute, gehe davon aus, das sonst alles mit rechten Dingen zugeht....gell! ;=)
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Nov 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.611
@MaunziMaunz
Er ist seit etwa 4 Jahren in HartzIV.
Sein Amt läßt ihn fast völlig in Ruhe. Er muß alle 6 Monate wegen Neuantrag hin. Keine EGV. Einmal pro Jahr eine Massenveranstaltung wo irgendeine Firma oder Zeitarbeit sich vorstellt.

Falls ich ihn gefördert einstelle wäre es ein Mitnahmeeffekt. Ich muß ihn mir auch so leisten können.

Was ist denn für das JC anrüchig wenn man sein Netzwerk aus Familie und oder Freunde nutzt um wieder in Arbeit zu kommen?
 
G

Gelöschtes Mitglied 4

Gast
@MaunziMaunz
Er ist seit etwa 4 Jahren in HartzIV .
Sein Amt läßt ihn fast völlig in Ruhe. Er muß alle 6 Monate wegen Neuantrag hin. Keine EGV . Einmal pro Jahr eine Massenveranstaltung wo irgendeine Firma oder Zeitarbeit sich vorstellt.

Falls ich ihn gefördert einstelle wäre es ein Mitnahmeeffekt. Ich muß ihn mir auch so leisten können.

Was ist denn für das JC anrüchig wenn man sein Netzwerk aus Familie und oder Freunde nutzt um wieder in Arbeit zu kommen?
Gar nichts, wenn Du ihn zu 100% selber zahlen kannst/willst.
Wer Fördergelder beantragt...da wird halt überprüft.
Dein Freund käme für das 16i nicht infrage. Je nachdem, was Du willst, evtl. nach 16e. 2 Jahre Fördergeld, 1. Jahr 75% Lohnzuschuß, 2. Jahr 50%.
Hier muß glaube ich auch ein Coaching sein. Glaube auch eine Nachbeschäftigungspflicht. Mehr könntest Du über gockel oder im eloforum über die Suchmaschine erfahren.
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Nov 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.611
Ja lese gerade den 16 e. Finde dort keine Nachbeschäftigungspflicht. "Lustig" das ich ihn für das Coaching im ersten Halbjahr freistellen muß. Na ja noch ist es nicht soweit.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4

Gast
Ja lese gerade den 16 e. Finde dort keine Nachbeschäftigungspflicht. "Lustig" das ich ihn für das Coaching im ersten Halbjahr freistellen muß. Na ja noch ist es nicht soweit.
Prima, wenn es keine Nachbeschäftigungspflicht gibt. Vor über 1 Jahr sagte mir ein MT, dass es beim 16e es so wäre (schlau machen, bevor ich mir überhaupt nach 16e/i selber einen Arbeitgeber gesucht habe). Aber seitdem hat sich ja ständig was verändert.

Meine Freistellung fürs Coaching nach §16i für 1 Jahr findet bei meinem Arbeitgeber statt. Dauert nicht lang, 1x die Woche knapp ne Stunde.
Von Mitte Dezember bis nächste Woche Mitte Februar wars nur 2x telefonisch.
Schreibe jeden Monat einen "Erfahrungsbericht", wie es ist...unter dem §16i zu arbeiten.
Halt uns auf dem Laufenden ;=)
 
Oben Unten