Mit viel Luft auf Wählerfang

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Gladbecks Bürger sind heiß begehrt, werden umschmeichelt und gnadenlos zugetextet: Der Wahlkampf hat begonnen.

Geschickt stapelt Bilal die grünen Plastikbecher. Einen über den anderen, so ist es gut, und jetzt schnell wieder abräumen – fertig. „Super gemacht, du hast nur neun Sekunden gebraucht.” Elke Marita Stuckel-Lotz applaudiert. „Speed Stacking kommt bei den Kindern gut an”, schwärmt die Grüne mit dem leuchtend roten Haar und verfolgt gespannt wie Bilal erneut den Tisch abräumt. Die grüne Bürgermeisterkandidatin Simone Steffens verteilt derweil fleißig Luftballons. Mittlerweile hat so mancher junge Nachwuchswähler seine liebe Mühe damit, die bunte Parteienlandschaft unter Kontrolle zu halten, denn auch die anderen Wahlkämpfer werben mit heißer Luft im Ballonformat.

....

„Immer diese Materialschlacht! Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die Wähler durch Luftballons beeinflussen lassen.” Johannes Gay von der Hartz IV-Initiative beobachtet das Treiben am CDU-Stand misstrauisch. Bunte Zelte, viele Wahlhelfer, neugierige Bürger – der Unterschied zu seinem eigenen Stand könnte kaum größer sein. Denn an Gays Tisch auf Rädern ist wenig los, vielleicht weil dort wenig zu holen ist. Lediglich ein paar Kopien mit dem Wahlprogramm warten aufs Wahlvolk, so wie Einzelwahlkämpfer Gay selbst, der niemandem etwas aufdrängen will: „Ich will aus Überzeugung gewählt werden.”
Mit viel Luft auf Wählerfang - Wahl - WAZ - DerWesten

Diesem Einzelwahlkämpfer sollte man helfen, wenn man aus der Nähe ist.
 
B

B. Trueger

Gast
Die grüne Bürgermeisterkandidatin Simone Steffens verteilt derweil fleißig Luftballons.

Ja prima. Das kommt beim Wahlvieh immer gut an. Die Kugelschreiber nicht vergessen und ein Feuerzeug oder Fähnchen oben drauf und die Stimmen sind den Grünen sicher. Ist ja kostenlos und das nimmt man selbstredend gerne mit. Wo gibts heute schon noch etwas umsonst, nicht wahr? :icon_party:

Wer so viele Ballons, Feuerzeuge, Fähnchen und Kugelschreiber für die Bürger über hat, müssen einfach des Volkes Willen vertreten. :icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
Ja prima. Das kommt beim Wahlvieh immer gut an. Die Kugelschreiber nicht vergessen und ein Feuerzeug oder Fähnchen oben drauf und die Stimmen sind den Grünen sicher. Ist ja kostenlos und das nimmt man selbstredend gerne mit. Wo gibts heute schon noch etwas umsonst, nicht wahr? :icon_party:

Wer so viele Ballons, Feuerzeuge, Fähnchen und Kugelschreiber für die Bürger über hat, müssen einfach des Volkes Willen vertreten. :icon_daumen:

Da bin ich mal gespannt, wie es bei uns abgeht.

Mit einem Käppi der Linken, sich von der CSU "überzeugen" lassen, dann bei den Grünen ein Fähnchen der FDP liegen lassen, der SPD-Stand wird mit einem umgefallenen DKP Schild wieder "verschönert" und bei den Linken taucht dann ein Stapel von einer anderen Partei auf.

Könnte lustig werden.

:icon_mrgreen:
 
B

B. Trueger

Gast
Da bin ich mal gespannt, wie es bei uns abgeht.

Mit einem Käppi der Linken, sich von der CSU "überzeugen" lassen, dann bei den Grünen ein Fähnchen der FDP liegen lassen, der SPD-Stand wird mit einem umgefallenen DKP Schild wieder "verschönert" und bei den Linken taucht dann ein Stapel von einer anderen Partei auf.

Könnte lustig werden.

:icon_mrgreen:


Ich konfrontiere sie immer, sobald ich sie sehe, mit ihren Lügen, egal welcher Parteistand.

Das mach ich dann in einem etwas lauteren Ton, so das es auch von allen ringsherum wahr genommen wird.

"Wie, ich habe immer gedacht, ihr Grüne seid eine pazifistische Partei und nun segnet ihr wiederholt völkerrechtswidrige Kriege ab"? So in dem Stil. Dann frag ich auch schon mal, was man sich dabei denkt und blabla.

Eigentlich juckts mich immer in den Fingern diese Bauernfängerstände dem Erdboden gleich zu machen. Die ekeln mich mit ihrer Verlogenheit nur noch an.


Und wenn ich Flyer in meinem Briefkasten finde, beschwere ich mich bei der Partei und mach nen riesen Hermann draus. :icon_mrgreen:
Wenn ich viel Lust verspüre, scanne ich die Flyer ein, setze ihre Lügen über ihre Versprechen und maile sie zurück an den Absender mit der Bitte, ihre verlogene Umweltveschmutzung gefälligst woanders abzuladen aber nicht in meinem Briefkasten. Der ist nur für von mir bestellte Post. :cool:
 
E

ExitUser

Gast
Ich konfrontiere sie immer, sobald ich sie sehe, mit ihren Lügen, egal welcher Parteistand.

Das mach ich dann in einem etwas lauteren Ton, so das es auch von allen ringsherum wahr genommen wird.

"Wie, ich habe immer gedacht, ihr Grüne seid eine pazifistische Partei und nun segnet ihr wiederholt völkerrechtswidrige Kriege ab"? So in dem Stil. Dann frag ich auch schon mal, was man sich dabei denkt und blabla.

Eigentlich juckts mich immer in den Fingern diese Bauernfängerstände dem Erdboden gleich zu machen. Die ekeln mich mit ihrer Verlogenheit nur noch an.


Und wenn ich Flyer in meinem Briefkasten finde, beschwere ich mich bei der Partei und mach nen riesen Hermann draus. :icon_mrgreen:
Wenn ich viel Lust verspüre, scanne ich die Flyer ein, setze ihre Lügen über ihre Versprechen und maile sie zurück an den Absender mit der Bitte, ihre verlogene Umweltveschmutzung gefälligst woanders abzuladen aber nicht in meinem Briefkasten. Der ist nur für von mir bestellte Post. :cool:

tjo, bisher hatte ich in den letzten 8 Jahren ungef. 10 "Standverbote". :icon_twisted:

Schon peinlich für die Parteien, wenn man sich die Programme gut durchgelesen hatte und auch die richtigen Fragen laut stellte.
 
B

B. Trueger

Gast
tjo, bisher hatte ich in den letzten 8 Jahren ungef. 10 "Standverbote". :icon_twisted:

Schon peinlich für die Parteien, wenn man sich die Programme gut durchgelesen hatte und auch die richtigen Fragen laut stellte.


Dafür braucht man sich nicht einmal die Programme durchlesen. Diese sind doch eh nur gelogen. Das, was man täglich in seinen Nachrichtenquellen vermittelt bekommt vergleichen mit den jeweiligen Forderungen der Parteien reicht meines Erachtens schon aus, um sie gegenüber zu stellen und sie damit zu konfrontieren.

Man hält ihnen seine Beobachtungen der letzten Legislaturperiode vor, konfrontiert sie mit ihren letzten Wahlversprechen und sagt auch unverblümt, dass es sich wohl um vorsätzliche Lügen gehandelt hatte und auch dieses mal wieder um Lügen handeln wird.


Im Großen und Ganzen aber interessieren mich ihre dummen Parolen nicht. Kein normal denkender Mensch der etwas politisches Interesse zeigt und über eine halbwegs intakte Wahrnehmung verfügt, glaubt denen auch nur ein Wort, wenn man deren wiederkäuende Versprechen mit deren anschließenden Handeln vergleicht. Und das ist wichtig. Nach deren Handeln urteilen, nicht was sie versprechen. Ich sage das immer wieder.
 
E

ExitUser

Gast
Dafür braucht man sich nicht einmal die Programme durchlesen. Diese sind doch eh nur gelogen. Das, was man täglich in seinen Nachrichtenquellen vermittelt bekommt vergleichen mit den jeweiligen Forderungen der Parteien reicht meines Erachtens schon aus, um sie gegenüber zu stellen und sie damit zu konfrontieren.

Man hält ihnen seine Beobachtungen der letzten Legislaturperiode vor, konfrontiert sie mit ihren letzten Wahlversprechen und sagt auch unverblümt, dass es sich wohl um vorsätzliche Lügen gehandelt hatte und auch dieses mal wieder um Lügen handeln wird.


Im Großen und Ganzen aber interessieren mich ihre dummen Parolen nicht. Kein normal denkender Mensch der etwas politisches Interesse zeigt und über eine halbwegs intakte Wahrnehmung verfügt, glaubt denen auch nur ein Wort, wenn man deren wiederkäuende Versprechen mit deren anschließenden Handeln vergleicht. Und das ist wichtig. Nach deren Handeln urteilen, nicht was sie versprechen. Ich sage das immer wieder.

Was war denn groß auf den Wahlplakaten der CDU gestanden?

"Arbeit schaffen"

und was kam? Schaltete man von einem Interview aufs nächste, sagte die gleiche Person (Merkel) "Die Politik kann keine Arbeitsplätze schaffen, nur die Bedingungen verbessern".

Von der gleiche Person wurde auch 2005 öfters gesagt, das es "keine große Koalition geben wird und dazu stehe ich".

Was kam? Genau

Oder der Slogan "Deutschland voran bringen".

Da könnte man der CDU/CSU auch gratulieren, sie haben Deutschland voran gebracht, an den Abgrund. Auch ohne Wirtschaftskrise wäre die Niedriglohn- und Ein-Euro-Job-Blase irgendwann geplatzt, denn immer mehr haben zwar "gearbeitet", aber es wurden trotzdem immer weniger Steuern bezahlt.

Das war ein Teil der Hartz-Gesetze und da haben die Union und die FDP mit gearbeitet. Selbst als sie dann an der Regierung waren, haben und wollten sie nichts dagegen tun, obwohl sie im Wahlkampf 2005 gegen alles von Rot-Grün gewettert haben.

Würden die also wieder mit diesen "Lügilanti" wieder kommen, kann man sie da dran bekommen. Auch bei anderen Dingen.

Die Grünen waren in den letzten Jahren eher ruhig, da kann man weniger "dagegen schießen". Die SPD will nicht gewinnen, denn sonst hätten sie gute Leute an die Spitze gebracht und nicht wieder den gleichen Filz.

Die FDP, die "Spaßpartei" hat weder besonders Ahnung von Wirtschaftspolitik, noch von Arbeitsmarktpolitik, auch wenn der "Generalsekretär" mal beim Arbeitsamt gearbeitet hat.

Die Linken sorgen selbst dafür, das sie nicht gewählt werden.

Also Wahlalternativen hat man auch diesmal nicht und so werden weiterhin sehr viele Frustrierte daheim bleiben.
 
B

B. Trueger

Gast
So siehts aus. und sind wir ehrlich. Wie ich dir ja in PN schon geschrieben hab, wir haben das Ende der Fahnenstange erreicht.

Überproduktion, zunehmende Armut trotz Arbeit, weniger Nachfrage an Arbeitnehmer auf Grund Marktsättigung und Automation...

Dieses System ist am Ende des derzeit Möglichen. Man wird versuchen die Kohlen noch etwas am glühen zu halten aber ein Feuer bekommt man nicht mehr. Das wissen sie, darum auch die Mechanismen zur Arbeitsbeschaffung.

Ein System ist quasi schon am Ende, wenn die Regierung sogenannte Konjunkturprogramme ins Spiel bringt. Heißt ja nichts anderes, als das der Staat die Aufgaben übernimmt, die eigentlich Unternehmen übernehmen müssen. Nämlich investieren. Da Unternehmen das aber nicht mehr machen und wenn, dann auch in einem immer geringeren Umfang, springt der Staat ein. Was hier passiert ist schlicht und ergreifend eine künstliche Nachfrage zu kreieren. Eine Nachfrage, die es sonst gar nicht mehr gäbe. Und damit verschuldet sich der Staat immer und immer weiter. Der Bund muss immer mehr Kredite aufnehmen, um diese künstliche Nachfrage am laufen zu halten, dadurch muss immer mehr des Bundesetat für Zinstilgung (Kredite werden ja nicht mehr beglichen) veranschlagt werden, was wiederum zu weniger Mittel für andere öffentliche Haushalte wiederum fehlt. So geht es immer weiter. Es folgen auf Grund mangelnder Nachfrage Arbeitsplatzabbau, dadurch resultieren sich wiederum weniger Steuereinnahmen, höhere Transferzahlungen, dadurch immer höhere Belastungen des Bundes. Dadurch müssen immer höhere Kredite aufgenommen werden, die mit immer höheren Zinslasten gebunden sind. Das Ende ist der Kollaps.


Dann kommt eines Tages das Gemerkel vor die Kameras und fabuliert:
Meine lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger

wir sind Opfer von gierigen Spekulanten geworden (ok, ich war auch eine aber das sag ich denen ja nicht hehe). Die Krise traf uns völlig überraschend (naja, eigentlich wussten wir das schon immer aber auch das sage ich denen nicht hehe) und wir haben alles versucht, sie abzuwenden (nun ja, eigentlich habe ich sowieso keine Ahnung worum es hier geht aber auch das sage ich denen nicht hehe). Nun ist unser Haushaltsetat erschöpft, dass wir eine sofortige Haushaltssperre einberufen haben, die sofort in Kraft tritt.

Das heißt, die jährlichen Zuzahlungen in die Rentenkassen können nicht mehr gewährleistet werden. Rentner müssen sich nun mit weitaus weniger zufrieden stellen.
Sozialleistungen werden nur noch das Minimalste gezahlt. Das Personal der öffentlich-rechtlichen Institutionen wird auf Minimum reduziert.
Die Bundeswehr unterstützt in diesen schweren Zeit die Polizei bei ihren Aufgaben um Ruhe und Ordnung zu sichern. Blabla blubber


Ich wünsche ihnen dennoch ein frohes Fest und sollten sie kein Heim mehr haben oder etwas zu essen, wir haben ab dem 6. Dezember in jeder Stadt ab 20.000 Einwohner Feldküchen der Bundeswehr aufgestellt, weil sie uns alle sehr am Herzen liegen, meine lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Bleiben sie gesund und hoffnungsvoll. Gemeinsam schaffen wir es.
Ich werde nun mit meinem neuen Dienstwagen und neuen Chauffeur Oskar Lafontaine in den Urlaub nach Argentinien. Wir sehen uns dann in 4 Jahren bei der nächsten Wahl.

Ihre Staatskaiserin für Agitation und Propaganda

Angela Gemerkel

P.S. Für alle treuen Fans unser überaus erfolgreichen großen Koalition stehen in jeder Tafel und Feldküche auch ab sofort kostenlose Kugelschreiber und Ballons zur Mitnahme bereit. Erfreuen sie sich daran.
 
E

ExitUser

Gast
Dazu kommt der Murks aus den Ländern.

Stichwort "Versammlungsgesetz".

Erst große Aufregung, dann kam nichts mehr, man hat sich angepasst.

Hätte aber mal jemand überlegt, hätte man auch Möglichkeiten gefunden, wie man die auch anwenden kann.

Mal ein Auszug aus dem bay. Versammlungsgesetz:

Laut Bundesverfassungsgericht bilden eine „Versammlung“ mehrere Personen, die sich zu einem gemeinsamen Zweck zusammen finden. Der gemeinsame Zweck muss darin bestehen, sich an die Öffentlichkeit zu
richten und an der „öffentlichen Meinungsbildung“ teilzunehmen (d. h. kein
unterhaltender, gewerblicher, künstlerischer oder sonstiger Zweck). Unter „mehreren“ Personen versteht das Bayerische Versammlungsgesetz zwei Personen – die bisherige Rechtssprechung war von drei Personen ausgegangen.
https://www.stmi.bayern.de/imperia/...sungsschutz/broschueren/vers_gesetz_flyer.pdf


wenn man es also genauer sieht (ich denke mal, in anderen Bundesländern wird es auch so aussehen, sofern die so ein Gesetz erlassen haben), hätte ich doch das Recht, jede Versammlung des Landtages und jetzt auch jede Versammlung vor Wahlständen polizeilich auflösen zu lassen.

Die "Tatbestände" wären ja auch erfüllt.

die sich zu einem gemeinsamen Zweck zusammen finden. Der gemeinsame Zweck muss darin bestehen, sich an die Öffentlichkeit zu
richten und an der „öffentlichen Meinungsbildung“ teilzunehmen
.

Wäre sowas auch Bundesgesetz, könnte man auch jede Bundestagsdabatte stürmen lassen.

Murks und Volksverdummung haben wir bis jetzt genug gehabt, es wird Zeit für etwas anderes!!!


https://www.bayern.landtag.de/www/E...en/Basisdrucksachen/0000005500/0000005587.pdf
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten